Katzenurin-Markierung | Katzenpflege 2020

Anonim

Die Urinmarkierung kann für Katzenbesitzer ein problematisches Verhalten sein und auf einige schwer handhabbare Belastungen im Leben der Katze hinweisen. Es ist wahrscheinlich die häufigste Form der unangemessenen Beseitigung und die häufigste Ursache für die Übergabe von Katzen an Tierheime und Pfund, was häufig zu ihrem vorzeitigen Tod führt.

Es gibt mehrere Gründe, warum Katzen außerhalb ihrer Katzentoiletten urinieren können, von denen die meisten ätiologisch einfach sind. Wenn jedoch Urin als Signalmittel eingesetzt wird, liegt dem Verhalten häufig eine faszinierende Motivation zugrunde. Diese Motivation muss verstanden werden, bevor das Problem richtig angegangen werden kann.

Alle Katzen sind in der Lage, Urin zu markieren - sowohl Männer als auch Frauen, intakt und kastriert. Die Wahrscheinlichkeit einer Urinmarkierung ist bei der intakten männlichen Katze am größten. Kastrierte Männchen neigen am ehesten zu Urinflecken, dann zu intakten Weibchen und schließlich zu kastrierten Weibchen. Die Urinuntersuchung kann im Stehen oder in der Hocke durchgeführt werden. Das durchgelassene Urinvolumen reicht von klein und nahezu unbedeutend bis zu einer regelmäßigen Flut, und vertikale Oberflächen sind häufig das Ziel. Es gibt auch eine Art „virtuelles“ Markierungsverhalten, bei dem überhaupt kein Urin durchgelassen wird, das sogenannte Phantomsprühen, obwohl die Besitzer dies normalerweise nicht als dringendes Verhaltensproblem betrachten.

Sprühen ist die häufigste Form des Urinmarkierungsverhaltens. Beim Sprühen stellen sich die Katzen wieder auf eine vertikale Oberfläche, treten mit den Hinterbeinen auf, zittern an der Schwanzspitze und geben einen feinen Urinstrahl auf die Oberfläche ab. Der Zweck dieses Verhaltens besteht darin, eine im Urin geborene pheromonale Nachricht zu schreiben, die nachfolgende Passanten erkennen können. Die Nachricht lautet wahrscheinlich wie folgt: "Kilroy war hier" oder "Dies ist Kilroys Platz: Halt dich fern." Intakte Männchen haben die größte Motivation zu markieren, da das Verhalten testosteronverstärkt ist. Kastrierte Männchen sprühen jedoch auch, wenn sie angemessen erregt werden . Obwohl Weibchen sprühen können, insbesondere intakte Weibchen bei Hitze, kommt es häufiger vor, dass sie aus der Hocke urinieren.

Urinmarkierung erkennen

  • Es handelt sich in der Regel um interessante und abwechslungsreiche Orte wie Arbeitsplatten, Heizregister, Stereolautsprecher, elektrische Toaster, Herdplatten, Kühlschränke, Fensterbänke, Vorhänge, Schreibtische, abgeschirmte Veranden, Einkaufstaschen, Kleidung oder Betten.
  • Es handelt sich in der Regel um mehrere Standorte und weist häufig ein erkennbares Muster auf, z.
  • Es handelt sich häufig um eine kleine Menge Urin, die auf einer vertikalen Oberfläche abgelagert wird.

    Diagnose und Behandlung

    Die Urinmarkierung war früher das am schwierigsten zu behandelnde Verhaltensproblem. Wir wissen jedoch jetzt viel mehr über die Gründe, warum Katzen mit Urin markieren, und haben zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten an unseren Fingerspitzen. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können.

  • Muster. Erkennen Sie das typische Muster der Urinmarkierung und berücksichtigen Sie mögliche auslösende Faktoren. Es ist wichtig, Ereignisse zu berücksichtigen, die gleichzeitig mit dem Einsetzen der Urinmarkierung aufgetreten sind, z. B. die Ankunft einer neuen Person im Haushalt, die Abreise einer Haushaltskennzahl, die Ankunft einer neuen Katze oder die Eröffnung von Veranden im Frühling.
  • Kastrieren oder kastrieren. Intakte Männchen markieren fast immer. Die Kastration beseitigt die Urinmarkierung bei 90 Prozent der männlichen Katzen. Intakte Frauen können sprühen, wenn sie in der Hitze sind, aber das Sprühen von intakten Frauen ist 95 Prozent effektiv, wenn es um die Beseitigung des mit dem weiblichen Östrus verbundenen Markierungsverhaltens geht.
  • Medizinische Untersuchung. Ausschluss aller möglichen medizinischen Ursachen für unangemessenes Wasserlassen durch eine Urinanalyse sowie sonstige relevante tierärztliche Untersuchungen. Manchmal können urologische Probleme bei Katzen das Sprühen auslösen und müssen, falls vorhanden, zuerst behoben werden.
  • Katzentoiletten. Stellen Sie sicher, dass genügend Katzentoiletten vorhanden sind, mindestens eine mehr als die Anzahl der Katzen in Ihrem Haushalt. Stellen Sie sicher, dass die Katzentoiletten regelmäßig gereinigt und strategisch auf allen Ebenen des Hauses aufgestellt werden.
  • Gerüche. Reinigen Sie alle Urinflecken so schnell wie möglich mit einem enzymatischen Geruchsneutralisator. Ein schwarzes Licht kann helfen, Urinflecken zu erkennen.
  • Stress. Behandeln Sie alle Belastungen im Leben der Katze, z. B. Konflikte mit anderen Katzen oder Trennungsängste.
  • Außenbesucher. Schützen Sie die Katze vor unerwünschten Besuchern von außen, indem Sie in der unteren Hälfte der Fenster durchsichtige Plastikabdeckungen anbringen, um den Zugang zu den Fenstern zu verhindern. Verwenden Sie Jalousien oder Vorhänge, um die Fenster abzudecken. Zimmer und abgeschirmte Veranden abschließen.
  • Pheromonspray. Die Verwendung eines Pheromon-Sprays mit Gesichtspheromonen auf Alkoholbasis (Feliway®) kann dazu beitragen, dass manche Katzen an bestimmten Stellen nicht urinieren. Der Wirkstoff in Feliway ist Ölsäure. Es wird angenommen, dass dies eher eine Botschaft von „Frieden und Liebe“ als die wütende Botschaft der territorialen Urinmarkierung vermittelt.
  • Medikation. In einigen Fällen kann die Urinmarkierung durch Medikamente reduziert werden, die die Erregung von Katzen und damit das Streben nach territorialer oder ängstlicher Urinmarkierung verringern. Das wirksamste Medikament ist Fluoxetin (Prozac®), das das Problem in etwa 90 Prozent der Fälle löst. Das nächstwirksamste Medikament ist ein trycyclisches Antidepressivum, Clomipramin (Clomicalm®) (80 Prozent wirksam), dann Buspiron (BuSpar®) mit einer Wirksamkeitsrate von 50 oder 60 Prozent und schließlich das trycyclische Antidepressivum Amitriptylin (Elavil®). Das ist auch manchmal effektiv.

    Das Ziel dieser Medikamente ist es, die Stimmung der Katze zu stabilisieren und Angstzustände abzubauen. Manchmal müssen Medikamente über einen längeren Zeitraum verabreicht werden, manchmal kann eine kurze Einnahme von Medikamenten für nur einige Wochen ausreichen, um ein ansonsten chronisches Problem zu lösen.