Vorstellung Ihrer neuen Katze in Ihrem Haushalt | Lustige Sachen 2020

Anonim

Das Einrichten einer neuen Katze in Ihrem Haushalt erfordert Zeit und Geduld. Denken Sie daran, dass die Katze in ein Gebiet gebracht wird, das bereits von Ihrem Haustier beansprucht wurde. Sie müssen also die Gefühle beider Katzen berücksichtigen.

Darüber hinaus liegt es in Ihrer Verantwortung, die Gesundheit Ihrer Haustiere und des Neuankömmlings zu schützen. Zum Beispiel haben viele Katzen, die aus Tierheimen adoptiert werden, Infektionen der oberen Atemwege (URIs), die entweder brauen oder offensichtlich sind. Es ist wichtig, dass eine Katze mit einer solchen Infektion so schnell wie möglich behandelt wird. Stellen Sie sicher, dass Ihre neue Katze mindestens eine Woche lang vollständig von Ihren anderen Katzen isoliert ist oder bis die Infektion vollständig abgeklungen ist, bevor Sie mit der Einführung beginnen.

Bei Ihrer neuen Katze sollten Tests auf Felines Leukämievirus (FeLV), Felines Immundefizienzvirus (FIV) und Feline Infectious Peritonitis (FIP) durchgeführt werden. Diese Krankheiten können für Katzen tödlich sein. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre neue Katze kein Träger ist. Ein Kot-Test sollte durchgeführt werden, bevor die Katzen anfangen, Katzentoiletten zu teilen - um nach inneren Parasiten zu suchen.

Überprüfen Sie den Impfstatus Ihrer Katze, um sicherzustellen, dass sie ausreichend gegen Krankheiten geschützt ist, die der Neuankömmling möglicherweise beherbergt.

Cat-to-Cat-Einführungen

Nachdem Sie Ihre neue Katze nach Hause gebracht haben, bringen Sie sie für die erste Woche in ein Privatzimmer. Hier beginnt Ihre neue Katze, sich in ihrem neuen Zuhause niederzulassen. Es sollte Ihrer Katze nicht gestattet sein, diesen Raum zu betreten oder knurrend und zischend an der Tür zu bleiben.

  • Lassen Sie Ihre Katze nach Ablauf einer Woche vor der Tür des Zimmers, in dem sich die neue Katze aufhält, die Umgebung erkunden.
  • Nur wenn alle Anzeichen von Aggression (Zischen, Knurren) fehlen, öffnen Sie die Tür einen Spalt. Verwenden Sie einen Türstopper oder Haken, um die Tür zu sichern. Warten Sie erneut, bis das Zischen und Knurren, falls vorhanden, verschwunden ist.
  • Wenn Sie einen großen Gepäckträger oder eine große Kiste haben, legen Sie die neue Katze hinein. Dann bringen Sie es in Ihren Hauptwohnbereich. Versuchen Sie, beide Katzen gleichzeitig mit Leckereien oder köstlichem Futter zu füttern, damit die Anwesenheit der beiden Katzen zu einem angenehmen Erlebnis wird.
  • Wenn sich die Katzen in dieser Situation wohl fühlen, lassen Sie sie unter Ihrer Aufsicht interagieren. Wenn es Anzeichen von Aggression gibt, müssen Sie sie möglicherweise auf etwa 5 bis 10 Minuten beschränken oder vielleicht zur Trennungsphase zurückkehren.
  • Erhöhen Sie allmählich die Zeit, die die Katzen zusammen verbringen, solange sie nicht aggressiv gegeneinander sind. Denken Sie daran, das Katzenspiel kann ziemlich rau sein.
  • Heimpflege

    Sie benötigen eine zusätzliche „Infrastruktur“, um Ihre Katzen zu unterstützen. Besorgen Sie sich neue Futter- und Wasserschalen, einen oder zwei zusätzliche Katzentoiletten, Kratzbäume, verschiedene Spielsachen und Bettwäsche für die neue Katze. Besorgen Sie sich dasselbe Futter, das die „neue“ Katze im vorherigen Zuhause gefressen hat. Wenn Sie die Ration der Katze ändern möchten, tun Sie dies schrittweise über einen Zeitraum von zwei Wochen, um die Wahrscheinlichkeit von Durchfall zu verringern.

    Cat to Dog Einführungen

    Befolgen Sie die oben genannten Richtlinien, wenn Sie eine Katze einem Hund vorstellen. Wenden Sie zum Zeitpunkt der ersten Einführung eine Leine an und belegen Sie den Hund mit einigen Gehorsamsübungen (Sit-Stay) mit Leckerbissen als Belohnung für das ruhige Reagieren.

  • Lassen Sie den Hund niemals auf die Katze zueilen, auch nicht im Spiel.
  • Stellen Sie Ihrer Katze verschiedene Fluchtwege und Verstecke zur Verfügung, die jederzeit leicht zugänglich sind. Ihre Katze muss in der Lage sein, sich bei Bedarf vom Hund zu entfernen.
  • Lassen Sie den Hund und die Katze langsam mehr Zeit miteinander verbringen, beaufsichtigen Sie sie jedoch immer, bis Sie absolut sicher sind, dass keine Gefahr für sie droht.

    Einführungen von Katzen zu Vögeln oder kleinen Säugetieren

    Katzen sind natürliche Raubtiere. Schützen Sie daher Ihre kleinen pelzigen Freunde, indem Sie sie in einem Gehege unterbringen, das von einer beweglichen Pfote nicht geöffnet werden kann. Bewahren Sie sie in einem Raum auf, der für Ihr Familienmitglied verboten ist, wenn es nicht beaufsichtigt wird.

    Befolgen Sie dasselbe Protokoll mit Ihren gefiederten Freunden, achten Sie jedoch darauf, wo Sie sie aufbewahren. Vögel haben einige Einschränkungen, wo sie aus gesundheitlichen Gründen gehalten werden können (nicht bei direkter Sonne oder Zugluft). Wenden Sie sich an einen Tierarzt, der auf exotische Haustiere spezialisiert ist, wenn Sie Bedenken haben, wo Sie das Gehege Ihres Vogels haben können.

    Egal, ob es sich um einen Vogel oder ein kleines Säugetier handelt, Sie sollten sicherstellen, dass die Gehege über ausreichende Häuser und Kästen verfügen, damit sie der Sichtlinie der Katze entkommen können, wenn sie dies möchten. Es kann für jedes Tier sehr stressig sein, dem „bösen Blick“ nicht entkommen zu können.

  • Zu Hause pflegen

    Wenn Sie diese Richtlinien befolgen und nach bestem Wissen und Gewissen vorgehen, können Sie sicherstellen, dass Ihr neues katzenartiges Familienmitglied und Ihre Haustiere harmonisch zusammenleben.

    Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Gesundheit oder des Verhaltens Ihrer Haustiere haben, wenden Sie sich sofort an Ihren örtlichen Tierarzt.