Wie man mit einem kauenden, zerstörerischen Hund umgeht | Verhalten & Training 2020

Anonim

Umgang mit kauenden, zerstörerischen Hunden

Wie die meisten von uns wissen, kann Ihr Hund mit den Zähnen Chaos anrichten. Ob es sich bei dem Schuldigen um einen jungen Welpen handelt, der ihre Umgebung erkundet, um einen energiegeladenen jugendlichen Verdränger, der sich angestaute Energie holt, oder um einen erwachsenen Hund, der den Stress einer Gewitterphobie oder Trennungsangst auslöst Angelegenheit von Stunden.

Da die Gründe für das Kauen so vielfältig sind, sollte es eher als Anzeichen oder Symptom einer zugrunde liegenden Motivation denn als Diagnose an sich betrachtet werden. Bevor Sie versuchen, das Kauverhalten Ihres Hundes zu ändern, ist es zunächst wichtig zu verstehen, warum er sich in Ihre Sachen legt.

Neugier angetriebenes Kauen in den Hunden

Welpen und jugendliche Hunde lernen ihre Umwelt kennen, indem sie an Gegenständen nagen und mundtot machen. Typischerweise sind die Ziele zufällig und können Schuhe, Bücher oder Bettpfosten umfassen. Eine solche untersuchungsbedingte oder „spielbedingte“ Destruktivität ist ein normales Verhalten eines wachsenden Hundes. Welpen scheinen ein solches Kauverhalten um die Anlaufzeit herum zu eskalieren. Es ist unklar, ob zu diesem Zeitpunkt mehr gekaut werden kann, um den Zahnausbruch zu erleichtern oder einfach eine Reaktion auf Irritationen oder Beschwerden zu reflektieren.

Die zweckmäßigste Lösung für spielbedingte Destruktivität ist eine Hundekiste. Idealerweise sollte Ihr Welpe vom ersten Tag an in seinem neuen Zuhause an eine Kiste gewöhnt sein. Eine Kiste, die auch für das Training zu Hause hilfreich ist, schränkt den Zugang Ihres Welpen zu wertvollen Gegenständen ein und ermöglicht es ihm, sich auszuruhen und nach Belieben auf geeigneten Gegenständen zu kauen, die Sie ihm zur Verfügung gestellt haben.

Wenn Ihr Welpe für lange Stunden allein gelassen werden muss, kann eine zu enge Kiste Ihren Welpen unter anderem dazu zwingen, in seinem eigenen Urin oder Kot zu stehen oder zu liegen. Wenn Sie Ihren Welpen für ein paar Stunden stehen lassen müssen, ist es besser, ihn durch ein Babytor auf einen größeren Bereich, z. B. eine Küche, zu beschränken.

Entgegen der landläufigen Meinung hört Ihr Hund nicht unbedingt auf zu kauen, wenn er erwachsen ist. Tatsächlich sind einige der am stärksten zerstörerischen Kauer junge Erwachsene - keine Welpen. Sportrassen (wie der Labrador Retriever) sind für diese Art von Verhalten bekannt. Berücksichtigen Sie strategische Einschränkungen oder Kisten für Ihren Hund, wenn Sie ihn erst im Alter von zwei Jahren beaufsichtigen können.

Auch dann führen Sie die Freiheit nur langsam und nur für kurze Zeit ein. Gut gestaltete „Food-for-Work“ -Spielzeuge, die mit Keksen oder Knabbereien gefüllt werden können, können Ihren Hund stundenlang beschäftigen.

Hunde mit angstbedingtem Kauen

Das spielerische Kauen ist Hundszeit, abgesehen vom angstbedingten Kauen von donnerscheuen Hunden oder Hunden, die jeden Morgen von ihren Besitzern „im Stich gelassen“ werden. In wahnsinnigen Bemühungen, dem Haus zu entkommen oder ihren Besitzer zu finden, wird ein Hund dieser Überzeugung an Türen, Fensterbänken und Vorhängen graben und kauen. Sie kann auch nach Schuhen, Kissen, Geldbörsen und anderen persönlichen Gegenständen suchen, auf denen sie kauen kann. Im Gegensatz zum spielerischen Kauen, das passieren kann, egal ob Sie zu Hause sind oder nicht, tritt Angst-Destruktivität höchstwahrscheinlich auf, wenn Ihr Hund alleine ist.

Da solche Hunde bereits gestresst sind, ist eine Bestrafung oder Beschränkung (z. B. Kisten) nicht ratsam, da dies die Situation verschlimmern kann, indem die Angst Ihres Hundes erhöht wird. Trennungsangst lässt sich am einfachsten identifizieren, indem Sie den Hund direkt nach dem Verlassen auf Video festhalten (eine Kamera kann beispielsweise auf die Tür gerichtet werden). In den meisten Fällen fängt ein betroffener Hund innerhalb von Minuten nach Ihrer Abreise an zu jammern oder zu bellen, zu graben und sogar zu urinieren oder zu dekotieren.

Wenn Ihr Hund an einer Donnerphobie leidet, kann er an stürmischen Tagen Ihrem Haus dramatische Schäden zufügen. Im Gegensatz zur Destruktivität von Trennungsangst kann phobisches Verhalten nur gelegentlich auftreten. Zusätzlich zum Donner kann Ihr Hund Ängste vor Feuerwerk, Wind und einer Vielzahl anderer Geräusche entwickeln.

Angstbedingtes Kauen wird indirekt behandelt, indem die Angst selbst angegangen wird. Wenn Sie vermuten, dass dies der Grund für das Kauen Ihres Hundes ist, fragen Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bei der Behebung des Problems. In der Regel wird ein vorübergehendes Medikament gegen Angstzustände verschrieben - zusammen mit einem Programm zur Verhaltensänderung -, um Ihrem Hund zu helfen, sich weniger gestresst zu fühlen und ruhiger zu reagieren, wenn er in Ruhe gelassen wird oder Stürmen ausgesetzt ist.