Ohrmilben bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Katzenartige Ohrmilbeninfektionen

Wenn Sie sehen, wie Ihre Katze übermäßig den Kopf schüttelt und sich die Ohren kratzt oder wenn ein ungewöhnlicher Geruch von den Ohren ausgeht, leidet sie möglicherweise an Ohrmilben. Ohrmilben sind die häufigste Milbe, die Katzen befällt - fast 90 Prozent aller Katzen werden befallen - und sie sind sehr ansteckend und breiten sich normalerweise auf die meisten Katzen im Haushalt aus.

Ohrmilben sind winzige krabbenartige Parasiten, die im Gehörgang und im Kopf von Katzen und manchmal auch in ihrem Körper leben. Stellen Sie sich Tausende dieser winzigen Insekten vor, die in den Ohren Ihrer Katze herumkriechen. Die Milben leben an der Oberfläche der Haut im Gehörgang, ernähren sich von Gewebeschutt und Gewebeflüssigkeiten, können sich aber auch auf der Haut ausbreiten. In diesem Fall jucken Rücken, Nacken und Schwanz Ihrer Katze. Das Vorhandensein von Milben kann zu schweren Entzündungen in den Ohren Ihrer betroffenen Katze führen.

Obwohl sie in jedem Alter auftreten können, sind Ohrmilben bei Kätzchen und jüngeren Katzen häufiger, da sie keine Immunität aufbauen. Die Milben haben einen dreiwöchigen Zyklus und können vom Wirt mehrere Wochen überleben. Im Gegensatz zu Flöhen stechen sie nicht in die Haut und saugen kein Blut.

Worauf zu achten ist

  • Reizung und Kratzen
  • Gesteigertes Ohrenschmalz
  • Dicker, schwarzer Krustenohrausfluss
  • Ohren kratzen
  • Kopfschüttelnd
  • Hautverletzungen um oder an den Ohren durch Kratzer
  • Diagnose von Ohrmilben bei Katzen

    Symptome von Ohrmilben ahmen häufig andere Ohrkrankheiten nach. Zum Beispiel kann eine Hefeinfektion auch ein schwarzes Exsudat in den Ohren Ihrer Katze hervorrufen. Da die Verwendung von Antimilbenpräparaten eine Ohrinfektion verschlimmern kann, ist eine genaue Diagnose unerlässlich. Aber das ist für Ihren Tierarzt ziemlich einfach. Ohrmilben werden mit einem beleuchteten Otoskop sichtbar, das die Milben vergrößert. Das Licht des Otoskops zieht die Milben aus dem Ohrenschmalz und bewirkt, dass sie sich auf dem Wachs bewegen. Wenn bei der Untersuchung keine Milben auftauchen, nimmt Ihr Tierarzt einen Ohrentupfer der Entladung und untersucht das Exsudat unter einem Mikroskop.

    Ohrmilben sind hoch ansteckend. Alle anderen Haustiere - Milben können auch auf Ihren Hund übertragen werden - sollten gleichzeitig untersucht und behandelt werden.

    Behandlung von Ohrmilben bei Katzen

    Ihr Tierarzt kann die Behandlung beginnen, indem er die Ohren Ihrer Katze vor der Einnahme von Medikamenten säubert. Einige der neueren Medikamente erfordern keine gründliche Reinigung, bevor sie angewendet werden. Ihr Tierarzt kann entweder Medikamente einnehmen oder Medikamente für den häuslichen Gebrauch verschreiben. Informationen zum Verabreichen von Ohrmedikamenten finden Sie unter So verabreichen Sie Ihrer Katze Ohrmedikamente.

    Wenn auch die Haut Ihrer Katze betroffen ist, müssen Sie ein aktuelles Medikament auf die Haut auftragen. Nachdem Sie die vorgeschriebene Behandlung durchgeführt haben, müssen Sie zu Ihrem Tierarzt zurückkehren, um die Nachuntersuchungen durchführen zu lassen.

    Häusliche Pflege und Prävention

    Sie können Ohrmilben vorbeugen, indem Sie die Ohren Ihrer Katze nach dem Baden abtrocknen, ihre Ohren auf Fremdkörper untersuchen und den Tierarzt bei den ersten Anzeichen von Problemen umgehend aufsuchen.

    Detaillierte Informationen zu Ohrmilben bei Katzen

    Ohrmilben, Otodectes cynotis, sind häufige Parasiten, die im Gehörgang von Katzen leben. Diese mikroskopisch kleinen weißen Insekten können in jedem Alter auftreten, kommen jedoch häufiger bei jüngeren Katzen vor. Die häufigsten Anzeichen von Ohrmilben sind Juckreiz im Ohrbereich und Ausfluss von schwarzem Exsudat. Milben können sich auch auf der Haut ausbreiten und wenn dies passiert, "jucken" Katzen überall auf ihrem Rücken, Hals und Schwanz.

    Ohrmilben verbringen ihr ganzes Leben auf dem Wirt. Das Weibchen legt ihre Eier ins Ohr und in das umliegende Fell. Die Eier schlüpfen nach einer viertägigen Inkubationszeit und die Larve ernährt sich etwa eine Woche lang von Ohrenschmalz und Hautölen. Es verwandelt sich dann in ein "Protonym", das sich wiederum in ein "Deutonym" verwandelt. Dieses Deutonym entwickelt erst dann ein Geschlecht, wenn es sich mit einem erwachsenen Mann paart. Wenn das Ergebnis eine Frau ist, wird sie mit Eiern beladen.

    Eingehende tierärztliche Versorgung von Ohrmilben bei Katzen

    Diagnose eingehend

    Ihr Tierarzt kann das Vorhandensein von Ohrmilben diagnostizieren, wenn Ihre Katze jung ist, ihre Ohren mit Wachs oder einem schwarzen, krustigen Exsudat gefüllt sind und die Innenseiten der Ohren einen unangenehmen Geruch haben.

    Ohrmilben sind ansteckend! Sie sollten alle Ihre Haustiere auf Ohrmilben untersuchen und gegebenenfalls behandeln lassen.

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung mit besonderem Augenmerk auf Ohren und Haut ist wichtig, um die Ursache für die Entladung, das Kratzen oder das Kopfschütteln zu bestimmen. Ohrmilben werden am häufigsten von Ihrem Tierarzt diagnostiziert, der mit einem beleuchteten Otoskop in das Ohr schaut, das die Milben vergrößert, damit sie gesehen werden können.
  • Cytology Exam. Dabei wird eine Probe der Ohrentladung entnommen und unter einem Mikroskop untersucht. Ein Tupfer wird mit Mineralöl gemischt und auf einen Objektträger gelegt. Die Ohrmilben können oft beobachtet werden.
  • Ein Hautschaben kann auch durchgeführt werden, wenn Ihre Katze allgemeine Hautläsionen aufweist.

    Einige Haustiere benötigen möglicherweise zusätzliche diagnostische Tests, um die zugrunde liegende Ursache der Ohranomalien zu bestimmen. Haustiere mit wiederkehrenden Ohrenentzündungen, solche, die schlecht auf die Behandlung ansprechen, Haustiere mit generalisierten Hautanomalien oder solche mit anderen Gesundheitsproblemen, Möglicherweise sind zusätzliche Diagnosetests erforderlich. Diese Tests sind bei einfachen Ohrmilbeninfektionen nicht typisch. Diese zusätzlichen Tests können Folgendes umfassen:

  • Kultur und Sensibilität. Dieser Test ist hilfreich bei der Diagnose von bakteriellen Infektionen. Bei diesem Verfahren wird eine Probe der Ohrentladung entnommen und an ein Labor geschickt, um die spezifischen vorhandenen Bakterien zu identifizieren. Die Bakterien werden mehreren Antibiotika-Proben ausgesetzt, um zu bestimmen, was sie am effektivsten tötet.
  • Röntgen- oder CT-Aufnahmen. Diese können durchgeführt werden, um die Gesundheit des Gehörgangs und des Knochens zu bestimmen, und können verwendet werden, um das Ausmaß der Beteiligung zu bewerten.
  • Komplettes Blutbild (CBC) und biochemisches Profil. Es können Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um festzustellen, welche Faktoren zur Infektion beitragen, und um festzustellen, ob gleichzeitig eine Krankheit vorliegt.
  • Hauttests.
  • Allergietests. Ihr Tierarzt möchte möglicherweise feststellen, ob Ihr Haustier Allergien hat, die sowohl die Ohren als auch die Haut reizen können.
  • Eingehende Behandlung

    Ohrmilben sollten nur behandelt werden, nachdem ein Tierarzt eine fachmännische Diagnose gestellt hat. Wenn keine Milben vorhanden sind, kann die Verwendung von Antimilbenpräparaten eine Infektion im Ohr verschlimmern. Die vollständige Behandlung besteht aus Folgendem:

  • Ohr reinigen. Abhängig von den verwendeten Medikamenten und der Menge der Ohrentladungen kann eine Reinigung erforderlich sein. Bei mittelschweren bis schweren Infektionen kann eine Beruhigung und eine Spülung im Krankenhaus erforderlich sein. Verwenden Sie keine Wattestäbchen im Ohr Ihrer Katze. Diese können Infektionen auslösen und tiefer in den Gehörgang abfließen.
  • Anwenden von Medikamenten auf infizierte Ohren. Die topische Therapie besteht normalerweise darin, während des tierärztlichen Besuchs Medikamente im Ohr zu verabreichen. Häufig verwendete Medikamente sind Milbemycin (Milbemite®) oder Ivermectin (Acarexx®). Thiabendazol (Tresaderm®) kann zur Anwendung zu Hause verschrieben werden. Selamectin (Revolution®) kann auch topisch zwischen den Schulterblättern angewendet werden. Tipps zum Anwenden von Ohrmedikamenten finden Sie unter So verabreichen Sie Ihrer Katze Ohrmedikamente.
  • Anwendung von Medikamenten auf infizierten Hautpartien. Wenn die Milben Hautprobleme verursachen, wird die Haut häufig mit einem Flohprodukt topisch behandelt, wie das Produkt für Flöhe verweist.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt untersuchen. Alle anderen Haustiere, die mit dem infizierten Haustier in Kontakt gekommen sind, sollten ebenfalls behandelt werden.