Top 20 Symptome der Katze, die sie zum Tierarzt schicken | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

20 Häufige katzenartige Symptome, die Katzen zum Tierarzt geschickt haben

Katzen bekommen eine Vielzahl von Symptomen und Krankheiten.

Was ist ein Symptom? Viele Tierhalter verwechseln das Symptom mit der tatsächlichen Krankheit.

Ein Symptom ist ein physisches Zeichen oder eine physische Empfindung, die auf das Vorliegen einer Krankheit hinweist. Zum Beispiel ist Erbrechen ein Symptom. Erbrechen kann aus einer Vielzahl von Krankheiten oder Problemen resultieren, wie Diabetes kann Erbrechen hervorrufen, ebenso wie Lebererkrankungen, eine Harnverstopfung, Ernährungsumstellungen, Würmer, Essen, das nicht verdaulich ist. Die Symptome können verschiedene Ursachen haben.

Ein anderes Beispiel ist das Hinken. Hinken ist ein Symptom. Eine Katze kann aufgrund einer Verstauchung, einer Verletzung des Weichgewebes, eines Knochenbruchs oder… aufgrund eines abgebrochenen Nagels humpeln.

Symptome können Ihren Tierarzt zu einer Diagnose führen oder Ihrem Tierarzt bei der Entscheidung helfen, welche Tests für Ihr Haustier am hilfreichsten sind. Wenn Ihr Haustier zum Beispiel hinkt, muss Ihr Tierarzt möglicherweise eine Röntgenaufnahme machen und führt möglicherweise keine Blutuntersuchungen durch.

Welche Symptome treten bei Katzen am häufigsten auf?

Diese 20 Symptome, die bei Katzen auftreten, machen über 35% der Tierarztbesuche in den Vereinigten Staaten aus.

Hier ist die Liste der häufigsten Katzensymptome:

1. Erbrechen 2. Durchfall 3. Bindehautentzündung 4. Gewichtsverlust 5. Lethargie 6. Anorexie / Appetitlosigkeit 7. Husten 8. Verstopfung 9. Fieber 10. Erbrechen und Durchfall 11. Hautinfektion / Läsionen 12. Blutiger Urin 13. Niesen 14. Angst 15. Juckreiz 16. Hautmasse 17. Schmerzen 18. Lahmheit / Hinken 19. Blutiger Stuhl 20. Nicht trinken / austrocknen

Hier finden Sie eine vollständige Anleitung zu allen Katzensymptomen: Anleitung zu Katzensymptomen

Wenn bei Ihrer Katze eines der oben genannten Symptome auftritt, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.