Harnverstopfung bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Überblick über die katzenartige Harnwegsobstruktion

Macht Ihre Katze plötzlich häufige Ausflüge in die Katzentoilette? Ist er anstrengend oder miaut er versucht zu urinieren? Er kann von Erkrankungen der unteren Harnwege betroffen sein, am häufigsten in Form von Harnverstopfung und idiopathischer Zystitis bei Katzen.

Nachstehend finden Sie eine Übersicht über die Harnwegsobstruktion bei Katzen sowie detaillierte Informationen zur Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung.

Feline Harnwegsobstruktion (UO) ist eine akute Obstruktion der Harnwege, und obwohl diese Krankheit jede Katze betreffen kann, ist sie am häufigsten bei Männern. Dies wird im Allgemeinen als Harnwegsobstruktion (UO) bezeichnet und als „blockierte Katze“ bezeichnet.

Es kann durch Steine ​​verursacht werden, aber normalerweise ist die Ursache ein Pfropfen aus entzündlichen Ablagerungen und Kristallen, der Teil des häufigen Syndroms ist, das als feline idiopathic cystitis (FIC) bezeichnet wird. FIC ist eine Entzündung unbekannter Ursache, die den unteren Harntrakt betrifft. Faktoren, die möglicherweise eine Rolle bei der Entwicklung von FIC spielen, sind Viren, Ernährung (Trockenfutter mit hohem Mineralgehalt), Stress, strenge Beschränkung und genetische Faktoren (langhaarige Katzen scheinen stärker betroffen zu sein).

Worauf zu achten ist

In der Regel zeigen Katzen mit Harnwegsinfekten und / oder Behinderungen typische Anzeichen von Beschwerden. Sie werden sich anstrengen und häufige und längere Urinversuche machen, aber die Menge des durchgelassenen Urins ist recht gering. Betroffene Katzen pflegen ihren Genitalbereich übermäßig und urinieren manchmal außerhalb der Katzentoilette. Gelegentlich ist Blut im Urin vorhanden. Sie sollten darauf achten, diese Symptome nicht mit Verstopfung zu verwechseln, und wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

  • Blut im Urin
  • Erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens
  • Anstrengung, um zu urinieren
  • Beunruhigtes Miauen beim Urinieren
  • Erhöhte Pflege der Genitalregion
  • Urinieren an ungeeigneten Orten - häufig auf kühlen, glatten Oberflächen wie Badewannen und Waschbecken

    Innerhalb von 48 Stunden kann sich eine vollständige Harnwegsobstruktion zu einem lebensbedrohlichen Notfall entwickeln. Die folgenden Symptome stellen einen medizinischen Notfall dar und signalisieren, dass Sie sofort Ihren Tierarzt anrufen sollten.

  • Häufige erfolglose Harndrangversuche
  • Lethargie
  • Verlust von Appetit
  • Erbrechen
  • Bewegungszurückhaltung

    Tierärztliche Versorgung von Harnwegsobstruktion bei Katzen

    Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen wollen, um das Problem Ihrer Katze zu diagnostizieren. Darüber hinaus sind möglicherweise einige diagnostische Tests wie Urinuntersuchungen, Röntgenuntersuchungen des Abdomens oder Ultraschalluntersuchungen erforderlich.

    Normalerweise besteht die Behandlung Ihrer Katze darin, die Verstopfung durch Katheterisierung (Einführen eines langen, flexiblen Schlauchs) zu lösen und die Blase mit steriler Flüssigkeit zu spülen. Dieses Verfahren erfordert höchstwahrscheinlich eine Sedierung. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Medikamente gegen Schmerzen und Krämpfe verschreiben.

    Vorsorge

    Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um das Auftreten oder Wiederauftreten von Harnverstopfungen zu verringern oder zu verhindern. Einige davon sind:

  • Stellen Sie Ihrem Haustier jederzeit eine saubere Katzentoilette zur Verfügung und bieten Sie ihm häufig Gelegenheit zum Urinieren.
  • Sorgen Sie für ausreichend frisches sauberes Trinkwasser. Einige Hersteller bieten Produkte wie einen Wasserfall für Haustiere an, um den Wasserverbrauch von Katzen zu fördern.
  • Helfen Sie Ihrem Haustier bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts und verhindern Sie Fettleibigkeit durch richtige Fütterung und Ernährung.
  • Füttern Sie wenn möglich ein Konservenprodukt.
  • Versuchen Sie, den Stress für Ihr Haustier so gering wie möglich zu halten, indem Sie die Umwelt so stabil wie möglich halten. Stellen Sie Kratzbäume bereit, klettern Sie Spielzeug, jagen Sie Spielzeug und bringen Sie keine neuen Tiere in seine Umgebung.
  • Überwachen Sie Ihre Katze sorgfältig auf Anzeichen eines erneuten Auftretens.
  • Eine vollständige Harnverstopfung kann sich innerhalb von 48 Stunden zu einem lebensbedrohlichen Notfall entwickeln.
  • Ausführliche Informationen zur Harnverstopfung bei Katzen

    Feline Harnwegsobstruktion (UO) ist eine akute Obstruktion der Harnwege, und obwohl diese Krankheit jede Katze betreffen kann, ist sie am häufigsten bei Männern. Es kann von Steinen verursacht werden, aber normalerweise ist es eine Entzündung der unteren Harnwege, die als Teil des als feline idiopathic cystitis (FIC) bezeichneten häufigen Syndroms (feline idiopathic cystitis) angesehen wird. Faktoren, die möglicherweise eine Rolle bei der Entwicklung von FIC spielen, sind Viren, Ernährung (Trockenfutter mit hohem Mineralgehalt), Stress, strenge Beschränkung und genetische Faktoren (langhaarige Katzen scheinen stärker betroffen zu sein).

    Andere medizinische Probleme können zu ähnlichen Symptomen wie bei FIC führen. Diese Bedingungen sollten ausgeschlossen werden, bevor eine Diagnose von FIC erstellt wird. Einige von ihnen sind:

  • Bakterielle Harninfektion (bakterielle Blasenentzündung). Eine bakterielle Blasenentzündung ist eine seltene Ursache für Symptome der unteren Harnwege bei jungen bis mittleren Katzen.
  • Blasensteine ​​(Steine ​​oder Urolithen) Urolithiasis
  • Angeborene anatomische Anomalie. Dies sind Defekte, die bei der Geburt auftreten, z. B. eine Blasenentleerung.
  • Verstopfung. Es ist leicht, schwieriges Wasserlassen und schwierige Stuhlgang zu verwechseln. Das Beobachten der Haltung Ihrer Katze kann hilfreich sein, da Katzen beim Stuhlgang eine aufrechtere Haltung einnehmen.
  • Tumoren der Blase. Diese sind bei Katzen selten.
  • Anomalien des Nervensystems. Diese stören manchmal die normalen Kontrollmechanismen beim Wasserlassen.
  • Unangemessenes Wasserlassen als Folge einer Verhaltensstörung. Katzen sind von Natur aus territorial und markieren ihr Territorium oft, indem sie außerhalb der Katzentoilette urinieren. Es kann schwierig sein, dieses Verhalten von den Symptomen einer FIC zu unterscheiden.
  • Diagnose eingehend

    Es müssen diagnostische Tests durchgeführt werden, um die Diagnose eines FIC mit Harnröhrenverschluss zu bestätigen und andere Krankheiten auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen können. Die folgenden diagnostischen Tests sind häufig erforderlich:

  • Bei Katzen mit Harnröhrenverschluss, die 48 Stunden oder länger anwesend waren, ist die Zeit entscheidend. Daher wird Ihr Tierarzt eine kurze Anamnese führen und eine schnelle körperliche Untersuchung durchführen, bevor er versucht, die Harnröhrenobstruktion zu lindern. Das Vorhandensein einer großen, festen, schmerzhaften Blase weist auf ein Hindernis hin.
  • Ihr Tierarzt kann auch ein Elektrokardiogramm (EKG) durchführen, wenn Ihre Katze lethargisch ist und aufgrund einer hohen Kaliumkonzentration (Hyperkaliämie) eine langsame Herzfrequenz (Bradykardie) aufweist. Diese Befunde deuten darauf hin, dass die Katze seit mehr als 48 Stunden verstopft ist.
  • Eine Urinanalyse wird an Urin durchgeführt, der nach der Beseitigung der Obstruktion entnommen wurde. Solche Dinge wie konzentrierte oder verdünnte Natur, pH-Wert und Anwesenheit von roten und weißen Blutkörperchen, Kristallen und Bakterien werden bestimmt.
  • Eine Urinkultur und Empfindlichkeit kann durchgeführt werden, um das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion zu überprüfen.
  • Blutchemietests. Es können mehrere Bluttests durchgeführt werden, um die Nierenfunktion, die Kaliumkonzentration im Blut, die Calciumkonzentration im Blut, die Azidose, Störungen der Natrium- und Chloridkonzentration im Blut und die Glucosekonzentration zu bewerten.

    Nachdem Ihre Katze stabil ist, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise zusätzliche Tests, um andere Zustände auszuschließen oder zu diagnostizieren, die Harnwegsbeschwerden verursachen können, und um die Auswirkungen von FIC und Harnröhrenobstruktion auf Ihr Haustier besser zu verstehen. Diese Tests gewährleisten eine optimale medizinische Versorgung und werden von Fall zu Fall ausgewählt. Einige davon können sein:

  • Röntgenaufnahmen des Bauchraums können durchgeführt werden, um festzustellen, ob sich in der Blase dichte Steine ​​wie Struvit oder Calciumjoxalat befinden.
  • Spezielle Röntgenkontraststudien können durchgeführt werden, um weniger dichte Steine, Tumore oder anatomische Abnormalitäten wie Blasenausstülpungen zu untersuchen.
  • Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens kann empfohlen werden, um festzustellen, ob weniger dichte Steine ​​oder Tumore vorhanden sind, die mit Röntgenstrahlen nicht identifiziert werden können.
  • Eingehende Behandlung

    Die anfängliche Behandlung konzentriert sich auf die Korrektur von lebensbedrohlicher Hyperkaliämie, die Linderung von Harnröhrenobstruktion, die intravenöse Flüssigkeitstherapie und die Überwachung des Urinausstoßes mittels eines an Ort und Stelle vernähten Harnkatheters. Normalerweise muss die Behandlung auf der Grundlage des Schweregrads der Erkrankung und anderer Faktoren, die von Ihrem Tierarzt analysiert werden müssen, individualisiert werden. Katzen mit Verstopfung, die seit mehr als 48 Stunden vorhanden sind, können lethargisch, kollabiert oder sogar dem Tod nahe sein (der Tod tritt normalerweise nach 3 bis 6 Tagen auf, wenn sie nicht behandelt werden).

  • Hyperkaliämie: Diese Behandlung beinhaltet eine Linderung der Obstruktion (damit Kalium im Urin ausgeschieden werden kann) und Medikamente, die entweder die Bewegung von Kalium in Zellen erleichtern, in denen es keine negativen Auswirkungen auf das Herz haben kann (Natriumbikarbonat; Glukose mit oder ohne Insulin) oder zur Bekämpfung von Nebenwirkungen von Kalium auf das Herz (Calciumgluconat).
  • Linderung der Harnröhrenobstruktion: Ihr Tierarzt spült die Harnröhre mit einer sterilen Elektrolytlösung, um die Obstruktion zu entfernen. Ob Ihre Katze eine Sedierung oder Anästhesie benötigt, hängt von der Wachsamkeit der Katze ab.
  • Intravenöse Therapie: Die intravenöse Therapie wird normalerweise 1 bis 5 Tage lang fortgesetzt, während die Urinproduktion erhöht ist (postobstruktive Diurese). Dies liegt daran, dass der Körper alle Abfallprodukte ausscheiden muss, die sich während der Zeit angesammelt haben, als die Harnröhre verstopft war. Ihre Katze wird in dieser Zeit zum Fressen und Trinken aufgefordert. IV-Flüssigkeiten werden nach und nach innerhalb von 2 bis 5 Tagen abgesetzt.
  • Überwachung der Harnleistung: Ein Harnkatheter wird normalerweise vernäht, um ein Wiederauftreten der Obstruktion zu verhindern und die Harnleistung zu überwachen. Dies hält auch die Blase leer, damit der Blasenmuskel seine normale Stärke wiedererlangen kann, wenn er von einer längeren Dehnung geschwächt wurde.
  • Analgetika: Ihre Katze kann Medikamente zur Linderung von Schmerzen (Butorphanol) oder Harnröhrenkrämpfen (Acepromazin, Phenoxybenzamin) erhalten.
  • Nachsorge für Katzen mit Harnwegsverstopfung

    Die Nachsorge für Ihr Haustier ist von entscheidender Bedeutung und umfasst Folgendes:

  • Die körperliche Untersuchung und die Urinuntersuchung sollten 5-7 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wiederholt werden.
  • Geben Sie alle verschriebenen Medikamente ab und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihrer Katze haben oder den Verdacht haben, dass ein erneutes Auftreten vorliegt.
  • Stellen Sie Ihrem Haustier jederzeit eine saubere Katzentoilette zur Verfügung und bieten Sie ihm häufig Gelegenheit zum Urinieren. Tipps zur Pflege der idealen Katzentoilette finden Sie unter Die Kunst der Katzentoilettenpflege.
  • Sorgen Sie für ausreichend frisches sauberes Trinkwasser. Einige Hersteller bieten Produkte wie einen Wasserfall für Haustiere an, um den Wasserverbrauch von Katzen zu fördern. Tipps zur Anregung des Trinkens finden Sie unter Tipps zur Anregung des Trinkens Ihrer Katze.
  • Helfen Sie Ihrem Haustier bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts und verhindern Sie Fettleibigkeit durch richtige Fütterung und Ernährung.
  • Füttern Sie wenn möglich ein Konservenprodukt.
  • Versuchen Sie, den Stress für Ihr Haustier so gering wie möglich zu halten, indem Sie die Umwelt so stabil wie möglich halten. Wenn Sie mehrere Katzen haben, lesen Sie bitte Stressreduzierung im Multicat-Haushalt. Stellen Sie Kratzbäume bereit, klettern Sie Spielzeug, jagen Sie Spielzeug und bringen Sie keine neuen Tiere in seine Umgebung, um Stress zu minimieren und seine Umgebung zu bereichern. Tipps zur Bereicherung seines Zuhauses finden Sie unter Auswählen der richtigen Umweltanreicherung für Ihre Katze.