Akute Pankreatitis bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Übersicht über akute Pankreatitis bei Katzen

Akute Pankreatitis entsteht durch plötzliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ist durch die Aktivierung von Pankreasenzymen gekennzeichnet, die dazu führen können, dass die Bauchspeicheldrüse beginnt, sich selbst zu verdauen. Die Bauchspeicheldrüse liegt im Oberbauch neben dem ersten Teil des Dünndarms (Duodenum genannt) und zwischen Magen, Leber und rechter Niere. Es produziert Bicarbonat zur Neutralisierung der Magensäure und mehrerer Enzyme, die die Verdauung erleichtern.

Die Ursache der akuten Pankreatitis ist kaum bekannt. Prädisponierende Ursachen sind Fettleibigkeit, fettreiche Ernährung, Lebererkrankungen, Infektionen und kürzlich durchgeführte Bauchoperationen.

Akute Pankreatitis kann von leicht bis lebensbedrohlich schwerwiegend sein. Die Reaktion des Körpers (systemische Reaktion) auf die Entzündung bestimmt häufig den Schweregrad und die Prognose. Wiederkehrende Anfälle einer akuten Pankreatitis können zu einer chronischen Pankreatitis führen und zu anderen Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder exokriner Pankreasinsuffizienz beitragen.

Worauf zu achten ist

  • Verlust von Appetit
  • Lethargie
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Fieber
  • Die Schwäche
  • Diagnose der akuten Pankreatitis bei Katzen

    Diagnosetests sind erforderlich, um eine akute Pankreatitis zu identifizieren und andere Krankheiten auszuschließen. Diese können eines oder mehrere der folgenden Elemente enthalten:

  • Eine vollständige Anamnese und eine vollständige körperliche Untersuchung, einschließlich einer sorgfältigen Abtastung des Abdomens, um zu prüfen, ob Schmerzen oder Bauchmuskeln vorliegen.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC oder Hämogramm) zur Beurteilung der Schwere des Entzündungsprozesses sowie zur Überprüfung auf Anämie und niedrige Thrombozytenzahl.
  • Serumbiochemische Tests zur Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands Ihrer Katze und zur Bestimmung der Auswirkung von Pankreatitis auf andere Körpersysteme.
  • Serumenzymtests einschließlich Amylase und Lipase werden gewöhnlich gemessen; Diese Tests sind jedoch nicht ideal und können bei Katzen mit Pankreatitis normal sein. Die Serum-Trypsin-ähnliche Immunreaktivität ist ein neuerer Test, der verwendet wurde, um zu bestimmen, ob Pankreasenzyme in die Blutbahn freigesetzt werden. Der Wert dieses Tests ist jedoch noch fraglich.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens zur Beurteilung der Trübung im Bereich der Bauchspeicheldrüse (rechter Schädelquadrant)
  • Die Konzentration der Serum-Feline-Pankreas-Lipase-Immunreaktivität (PLI oder fPLI) ist der zuverlässigste Test für die Diagnose einer Pankreatitis.
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens zur Beurteilung der Schwellung der Bauchspeicheldrüse, des Vorliegens eines Bauchspeicheldrüsenabszesses oder einer Zyste oder des Vorliegens einer Bauchfellentzündung. Während der Ultraschalluntersuchung wird eine spezielle Sonde auf den Bauch aufgebracht und auf einem Monitor ein Bild durch Reflexion von Ultraschallwellen von den Bauchorganen erzeugt. Dieses Verfahren ist nicht schmerzhaft und wird ohne Sedierung gut vertragen.

    Behandlung der akuten Pankreatitis bei Katzen

    Eine schwere Pankreatitis kann lebensbedrohlich sein und erfordert eine intensive Therapie. Die Behandlung einer akuten Pankreatitis kann Folgendes umfassen:

  • Nahrung und Wasser werden 24 bis 72 Stunden lang zurückgehalten, um die Bauchspeicheldrüse zu schonen. Dieser Ansatz kann für Katzen mit leichter Pankreatitis ausreichend sein.
  • Flüssigkeiten können subkutan oder intravenös verabreicht werden, um die Dehydration zu korrigieren und den täglichen Flüssigkeitsbedarf der Katze während des Zeitraums, in dem Futter und Wasser zurückgehalten werden, zu decken.
  • Futter und Wasser werden nach und nach wieder eingeführt, wenn Ihre Katze in den ersten Tagen positiv reagiert. Eine milde Diät (fettarm) wird in kleinen Mengen angeboten, wenn sich Ihr Haustier gebessert hat und sich mindestens 24 Stunden lang nicht übergeben hat.
  • Bauchschmerzen werden durch Käfigruhe, Zurückhalten von Nahrung und Wasser und Verabreichung von Schmerzmitteln nach Bedarf behandelt.
  • Antibiotika können verabreicht werden, um sekundäre bakterielle Infektionen zu verhindern oder zu behandeln.
  • In schweren und durch Pankreasabszesse, Pankreaszysten oder Bauchspeicheldrüsenentzündungen komplizierten Fällen kann eine Operation erforderlich sein.
  • Heimpflege

    Verabreichen Sie zu Hause die von Ihrem Tierarzt verschriebenen Medikamente wie verordnet und befolgen Sie die speziellen Ernährungsempfehlungen.

    Beobachten Sie das allgemeine Aktivitätsniveau, den Appetit und die Einstellung Ihrer Katze. Achten Sie auf Appetitlosigkeit, Lethargie oder Erbrechen. Füttern Sie eine fettarme Diät, um ein normales Körpergewicht für Ihre Katze zu erhalten. Vermeiden Sie es, Tischschrott, Müll oder anderen Quellen von fettreichen Lebensmitteln auszusetzen.

    Planen Sie regelmäßige Nachsorgeuntersuchungen bei Ihrem Tierarzt, um den Fortschritt Ihrer Katze zu überwachen und umgehend ein Wiederauftreten der Pankreatitis festzustellen.

    Vorsorge

    Akute Pankreatitis ist schwer zu verhindern. Versuche, Pankreatitis vorzubeugen, können umfassen:

  • Gewichtsverlust bei adipösen Katzen, gefolgt von der Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts.
  • Fütterung einer fettarmen Diät.
  • Vermeidung von Tischabfällen.
  • Versuche, die Blutfettkonzentration (Lipidkonzentration) bei Tieren mit abnormalen Blutfettkonzentrationen zu senken
  • Detaillierte Informationen zur akuten Pankreatitis bei Katzen

    Andere medizinische Probleme können zu ähnlichen Symptomen führen wie bei einer akuten Pankreatitis. Es ist wichtig, diese Bedingungen auszuschließen, bevor eine endgültige Diagnose erstellt wird.

  • Akute Pyelonephritis ist eine Infektion der Nieren
  • Obstruktion der Gallenwege durch Krebs oder Gallenblasensteine ​​(selten bei Katzen). Eine schwere Pankreatitis kann auch zu einer Kompression des Gallengangs und zu klinischen Symptomen einer Gallenwegsobstruktion führen (Ikterus oder Ikterus - ein Begriff, der sich auf die gelbe Farbe der Schleimhäute wie der Sklera des Auges und des Zahnfleisches bezieht).
  • Darmperforation durch einen Fremdkörper oder Tumor
  • Diabetes mellitus mit Ketoazidose (Ansammlung von Säureketon-Nebenprodukten im Blut, die zu einer metabolischen Azidose führen) kann ähnliche Symptome hervorrufen wie bei Katzen mit Pankreatitis. Einige Katzen mit Diabetes mellitus können auch eine komplizierende Pankreatitis haben.
  • Darmfremdkörper. Die Behandlung erfordert normalerweise eine Operation, um den Fremdkörper zu entfernen.
  • Einige entzündliche Lebererkrankungen können Bauchschmerzen, Erbrechen und Lethargie verursachen und daher mit Pankreatitis verwechselt werden
  • Peritonitis ist eine Entzündung der Auskleidung der Bauchhöhle und kann durch verschiedene Mechanismen, einschließlich Darmperforation, verursacht werden. Peritonitis kann auch als Komplikation einer Pankreatitis auftreten.
  • Akute Prostatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Prostata, die normalerweise durch eine bakterielle Infektion verursacht wird und starke Bauchschmerzen, Fieber und Lethargie verursachen kann.
  • Pyometra ist eine bakterielle Infektion der Gebärmutter bei intakten weiblichen Katzen.
  • Pankreasabszeß kann Pankreatitis erschweren und erfordert normalerweise chirurgische Behandlung.
  • Nierenversagen kann klinische Symptome (Appetitlosigkeit, Erbrechen, Lethargie) hervorrufen, die denen bei Katzen mit Pankreatitis ähneln.
  • Körperweite bakterielle Infektionen können auch klinische Symptome verursachen (Appetitlosigkeit, Erbrechen, Lethargie), die denen ähneln, die bei Katzen mit Pankreatitis beobachtet werden.
  • Darmvolvulus ist eine abnormale Verdrehung des Darms, die ähnliche klinische Symptome hervorrufen kann wie die bei Pankreatitis beobachteten.
  • Die intestinale Intussuszeption ist ein Teleskopieren des Darms auf sich selbst, das zu klinischen Symptomen führen kann, die denen bei Pankreatitis ähneln.
  • Diagnose eingehend

    Diagnosetests sind erforderlich, um eine akute Pankreatitis zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Ihr Tierarzt wird eine vollständige Anamnese erstellen und eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen. Der Bauch wird sorgfältig durch Abtasten auf Bauchschmerzen und Bauchmuskeln untersucht.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC oder Hämogramm), um Infektionen oder Entzündungen, Anämien und niedrige Thrombozytenzahlen zu bestimmen.
  • Ein serumbiochemisches Profil zur Bewertung des allgemeinen Gesundheitszustands Ihrer Katze und der möglichen Auswirkungen einer Pankreatitis auf andere Körpersysteme.
  • Eine Urinanalyse kann empfohlen werden, um die Nierenfunktion Ihrer Katze zu untersuchen und auf Harnwegsinfektionen zu überprüfen.
  • Serumenzymaktivitäten, einschließlich Amylase, Lipase und Trypsin-ähnlicher Immunreaktivität, können empfohlen werden, um Pankreatitis zu untersuchen. Einige dieser Enzymaktivitäten (Amylase, Lipase) sind leicht verfügbar, können jedoch bei der Diagnose von Pankreatitis, insbesondere bei Katzen, von begrenztem Wert sein. Trypsin-ähnliche Immunreaktivität ist ein Test, der wahrscheinlich den Versand einer Serumprobe an ein Speziallabor erfordert.
  • Abdominelle Röntgenaufnahmen können empfohlen werden, um den Bereich des Abdomens zu untersuchen, in dem sich die Bauchspeicheldrüse befindet (rechter Schädelquadrant), und um andere mögliche Ursachen für die Symptome Ihrer Katze zu beseitigen.
  • Bei Verdacht auf Darmobstruktion können Röntgenaufnahmen nach Verabreichung eines Röntgenkontrastmittels (GI-Serie oder Barium-Serie) empfohlen werden.
  • Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens kann empfohlen werden. Dieser Test kann helfen, Anomalien in der Bauchspeicheldrüse und anderen Bauchorganen zu identifizieren. Die Ultraschalluntersuchung kann Massen, Zysten oder Abszesse in der Bauchspeicheldrüse identifizieren und kann auch eine durch Schwellung der Bauchspeicheldrüse verursachte Obstruktion der Gallenwege identifizieren. Diese Untersuchung erfordert möglicherweise eine Überweisung an einen Tierarzt.
  • Die Konzentration der Serum-Feline-Pankreas-Lipase-Immunreaktivität (PLI oder fPLI) ist der zuverlässigste Test für die Diagnose einer Pankreatitis. Diese Blutuntersuchung wird an ein externes Labor geschickt. Ein „SNAP“ -Test, der in der Klinik durchgeführt werden kann, jedoch nicht als verlässlicher Test gilt.
  • Eingehende Behandlung

    Die Behandlung einer akuten Pankreatitis muss individuell auf den Schweregrad des Zustands Ihrer Katze und andere Faktoren abgestimmt werden, die von Ihrem Tierarzt analysiert werden müssen. Behandlungen können umfassen:

  • Wenn Ihre Katze an einer leichten akuten Pankreatitis leidet, kann eine ambulante Behandlung empfohlen werden, bei der die Bauchspeicheldrüse vorübergehend nicht mit Futter und Wasser versorgt wird. Ihr Tierarzt wird Ihnen möglicherweise auch empfehlen, Flüssigkeiten, Medikamente zur Kontrolle des Erbrechens und in einigen Fällen Antibiotika zur Vorbeugung oder Kontrolle einer bakteriellen Infektion zu verabreichen. In dieser Situation sind regelmäßige Nachuntersuchungen bei Ihrem Tierarzt wichtig, um sicherzustellen, dass der Zustand nicht fortschreitet und Ihre Katze nicht dehydriert.
  • Bei mittelschwerer oder schwerer Pankreatitis wird wahrscheinlich ein Krankenhausaufenthalt empfohlen, und es werden zusätzliche Tests und Behandlungen durchgeführt. Die Behandlung besteht hauptsächlich aus einer intravenösen Flüssigkeitstherapie, dem Zurückhalten von Nahrung und Wasser, um die Bauchspeicheldrüse zu beruhigen (NPO für „nothing per os“), Medikamenten zur Kontrolle des Erbrechens und in einigen Fällen Antibiotika zur Vorbeugung oder Bekämpfung von Infektionen. Während das Tier auf die Behandlung anspricht, werden Wasser und eine milde Diät nach und nach wieder eingeführt.
  • Bauchschmerzen können mit Cage Confinement und Analgetika wie Meperidin oder Butorphanol behandelt werden.
  • Antibiotika können verwendet werden, um eine bakterielle Infektion zu kontrollieren oder zu verhindern.
  • Eine Operation kann bei Komplikationen einer Pankreatitis wie Pankreasabszess, infizierter Pankreaszyste, Peritonitis oder Gallenwegsobstruktion erforderlich sein.
  • Plasma- oder Bluttransfusionen oder Bauchspülungen (Spülen des Abdomens mit sterilen Flüssigkeiten) können verwendet werden, um die Entfernung aktivierter Enzyme aus dem Peritonealraum zu fördern.
  • Eine körpereigene Gerinnungsstörung (disseminierte intravaskuläre Koagulation) kann gelegentlich eine Pankreatitis erschweren und eine zusätzliche Behandlung einschließlich Heparinverabreichung erfordern.
  • Nachsorge für Katzen mit akuter Pankreatitis

    Die optimale Behandlung Ihrer Katze erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein. Die Nachsorge bei akuter Pankreatitis umfasst häufig:

  • Verabreichen Sie die von Ihrem Tierarzt verschriebenen Medikamente wie verordnet und wenden Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihrer Katze haben.
  • Befolgen Sie die Ernährungsempfehlungen Ihres Tierarztes für Ihre Katze. Katzen mit Pankreatitis werden häufig fettarm gefüttert und sollten nicht mit Speiseresten gefüttert werden.
  • Betrachten Sie ein Gewichtsverlustprogramm für übergewichtige Katzen, da Übergewicht zu Pankreatitis prädisponieren kann.
  • Halten Sie Ihre Katze unter strenger Aufsicht, damit sie nicht in den Müll gelangen und ihn fressen kann.
  • Beobachten Sie die Aktivität, den Appetit Ihrer Katze und achten Sie auf Erbrechen oder Durchfall. Achten Sie auch auf Anzeichen von Bauchschmerzen (Beschwerden), Erbrechen, Appetitlosigkeit oder anderen Anomalien.
  • Das tatsächlich verordnete Follow-up hängt von der Schwere der Erkrankung Ihrer Katze, dem Ansprechen auf die Therapie und den Empfehlungen Ihres Tierarztes ab.