Kommentare von Hundebesitzern zu der Frage, ob es der richtige Zeitpunkt ist, eingeschläfert zu werden | Verhalten & Training 2020

Anonim

Wie man weiß, ob es der richtige Zeitpunkt ist, um einzuschläfern: Hundebesitzer reagieren

Wir haben einen informativen Artikel über Petplace mit dem Titel "Wann sollte Sterbehilfe bei Hunden in Betracht gezogen werden?", Den wir in unserem Newsletter beworben haben. Wir haben einige wundervolle E-Mails über verschiedene Gedanken und Erfahrungen erhalten, die wir mit Ihnen teilen wollten.

Wenn Sie vor dieser schwierigen Entscheidung stehen, hoffe ich, dass Sie sich trösten, wenn Sie wissen, dass Sie mit Ihren Schmerzen nicht allein sind.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter Wann sollte Sterbehilfe bei Hunden in Betracht gezogen werden ?.

Kommentar der Eigentümer zu "Wenn es der richtige Zeitpunkt ist, einzuschläfern"

1. Patches saßen nur da und starrten mich an. Ich schaute zurück und sagte, erzählst du mir etwas?

Meine wundervolle Sheltie Patches litt ab ihrem 11. Lebensjahr an Morbus Cushing, aber Medikamente wirkten bei ihr bis zum Sommer nach ihrem 14. Lebensjahr. Ich war mehr als bereit, mehr als 60 US-Dollar pro Monat für diese Medikamente auszugeben, da sie Teil unserer Familie war .

In diesem Sommer begannen die Symptome sie wirklich zu treffen: Gegen Ende des Sommers musste ich sie jeden Tag baden, weil sie aufgrund ihrer Hautprobleme so schlecht roch. Die Medikamente haben sich auf ihr Essen ausgewirkt, so dass ich sie von den Medikamenten nehme (nachdem ich mit dem Tierarzt gesprochen habe) und sie dann wieder auf sie lege - ich bin zur Mittagszeit von der Arbeit nach Hause gegangen, um sie von Hand zu füttern. Ich sagte ihr, Patches, du kannst jetzt alles haben, was du essen willst! Also schickte ich meinen Sohn zu McDonalds, als ich dachte, sie würde einen Burger oder ein Huhn essen; Ich würde ihr Steak kochen (wenn wir einen Burger haben!); Gib ihr morgens Cheerios oder Rührei. Alles, um sie zum Essen zu bringen, aber dann hörte sie einfach auf. Dies war Anfang November.

Eines Nachts war ich im Bett und wie immer lag sie neben mir auf dem Boden. Patches saß nur da und starrte mich an. Ich schaute zurück und sagte, erzählst du mir etwas? Ja, sie sagte mir, es sei Zeit. Ich brachte sie am nächsten Morgen zu unserem Tierarzt und er sagte, wir hätten alles getan, damit die Medikamente nicht mehr funktionierten und er nichts tun konnte, um sie zum Essen oder Trinken zu bewegen. Ich hatte das bereits gewusst und wir planten, dass der Tierarzt am nächsten Tag zu mir nach Hause kommt, um Patches einzuschläfern.

Natürlich verbrachten wir den Rest des Tages damit, sie festzuhalten und so verzweifelt zu lieben. Am nächsten Morgen wachte ich auf und dachte, vielleicht sollten wir eine Woche warten. Aber als Patches aufwachte, konnte sie kaum gehen und wäre fast gegen die Wand gefallen, und ich dachte, dass Gott mir sagt, dass ja, das ist die richtige Entscheidung. Mein Mann und zwei Söhne waren zu Hause, als der Tierarzt und sein Assistent kamen, und wir berührten alle Patches, als der Arzt den Schuss verabreichte. Es war nach ungefähr 10 Sekunden vorbei und ja, wir haben alle geweint, sogar der Tierarztassistent, der sich über die Jahre um Patches gekümmert hatte und der Arzt hatte sogar Tränen in den Augen. Es war der sanfteste Durchgang für den schönsten Hund.

Ich konnte nicht zulassen, dass sie uns verließ, also vergruben wir sie von unserer Veranda und markierten ihr Grab mit einem Stein und anderen Symbolen unserer Liebe zu ihr. Wir nennen es Patches 'Memorial Garden und auch 4 Jahre später gehe ich jeden Tag aus, um ihr einen guten Morgen zu sagen. Im Nachhinein wünschte ich mir jetzt, ich hätte darüber nachgedacht, sie einäschern zu lassen, weil wir daran denken, uns zurückzuziehen und umzuziehen, und es bricht mir das Herz, daran zu denken, sie zu verlassen.

Ich war so gesegnet, einen Arzt zu haben, der zu mir nach Hause kam, um die Schüsse zu verabreichen, damit Patches sich nicht darum kümmern musste, ins Auto zu steigen und zur Arztpraxis zu gehen. Sie war von Menschen umgeben, die sie liebten, und während es herzzerreißend war, sich zu verabschieden, sagte ich meinen Kindern, dass sie Patches immer zeigten, wie sehr sie sie liebten, und wir gaben ihr ein so gutes Leben. Außerdem war es ein Beweis dafür, wie gut sie versorgt wurde, wenn sie so lange mit dieser Krankheit lebte.

Ich denke, wenn Sie Ihren Hund kennen, werden Sie wissen, wann es Zeit ist. Und fühlen Sie sich nicht schuldig, diesen Weg zu gehen! Meine Tochter war damals auf dem College und fragte, warum sie nicht einfach im Schlaf gestorben sei. Ich sagte, Patches hätte es getan, aber es hätte eine Woche oder länger gedauert und sie hätte darunter gelitten. Was wäre, wenn sie allein gestorben wäre? Auf diese Weise waren wir bei ihr, trösteten sie und liebten sie.

Ich wollte keine so lange E-Mail schreiben und weine natürlich! Sie war die Beste und ich weiß, wir haben das Richtige getan, als es soweit war.

Ich brauchte drei Jahre, um zu entscheiden, dass ich einen anderen Hund haben möchte, und entschied mich, edel zu sein und einen Hund zu adoptieren, anstatt einen zu kaufen, wie ich es bei Patches tat. Wir haben Scruffy adoptiert, der teils Terrier, teils Pomeranian ist und viele Probleme hat. Wir haben zu spät gelernt. Wir haben uns in ihn verliebt und wahrscheinlich mehr Geld für die Ausbildung ausgegeben, als wenn ich einen Reinrassigen gekauft hätte. Aber, wie ich irgendwo lese, ist er vielleicht nicht der Hund, den ich besonders ausgewählt hätte, aber er ist der Hund, den Gott für mich ausgesucht hat. Während ich arbeite, ist er zu meinen Füßen, wie Patches es früher war, und ich wünschte jetzt, ich hätte früher einen anderen Hund bekommen. Ich war von meinen Pflastern so tief gebrochen und dachte nicht, dass ich diesen Schmerz noch einmal durchstehen könnte. Ich denke jetzt, dass sie uns in ihrem Leben so viel geben, dass es den Schmerz wert ist, wenn es Zeit ist, sich zu verabschieden.

Danke fürs Zuhören.

Karen Lunstead

2. Der beste Rat, den ich bekommen habe

Der beste Rat, den ich je erhalten habe, kam von einem Freund in der Rettung von Windhunden (wo wir viel zu oft mit unheilbar kranken Grautönen mit Krebs zu tun haben); Sie sagte, sie solle über die drei Dinge nachdenken, die Ihr Hund am liebsten auf der Welt macht, und wenn er / sie zwei davon nicht mehr kann, ist es wahrscheinlich an der Zeit ...

3. Wir standen vor dieser schwierigen Entscheidung vor einem Jahr

Wir standen vor der sehr schwierigen Entscheidung, unseren geliebten Malteser vor einem Jahr die „Regenbogenbrücke“ überqueren zu lassen. Es war extrem schwierig, weil er unser erstes Baby war und definitiv ein fester Bestandteil unserer Familie war. Bei ihm wurde die Cushings-Krankheit im Spätstadium diagnostiziert und er hatte tagelang nichts gegessen. Er musste nach draußen getragen werden und konnte es nicht ertragen, Wasser aus einer Schüssel zu trinken. Wir haben versucht, ihm Wasser aus einer Pipette zu geben, aber er war nicht interessiert. Ich saß fast die ganze Zeit zwei Tage mit ihm auf meinem Schoß. Als ich in seine grauen Augen sah, war es, als ob er es wäre

für uns hängen. Es mag verrückt klingen, aber ich habe mit ihm gesprochen und gesagt: „Es ist in Ordnung, Kramer, du kannst jetzt gehen, wir werden hier in Ordnung sein, ohne dich.“ Nachdem ich ihm das mitgeteilt hatte, wirkten wir beide ruhiger. Am nächsten Tag haben wir ihn zum Tierarzt gebracht und ich hatte gehofft, der Tierarzt würde uns sagen, was wir tun sollen, aber anscheinend liegt die Entscheidung bei Ihnen. Als der Arzt ihn untersuchte, sagte er: „Es sieht nicht so aus, als würde sich sein Zustand verbessern und seine Lebensqualität nicht gut und nur schlechter werden.“ Wir wussten dann, dass es Zeit war, Abschied zu nehmen. Mein Mann und ich blieben während der Injektion bei ihm und verabschiedeten uns. Wir haben zwei Töchter, die beide auch herzkrank waren. Wir vermissten seine Anwesenheit so sehr, dass wir innerhalb weniger Wochen nach einem anderen Hund suchten. Wir haben einen Malteser adoptiert, für den wir seine vierte Heimat waren. Er ist einfach wundervoll !!! Wir alle wissen, dass er unseren Kramer niemals ersetzen kann, aber er macht unser Leben auf seine Weise wieder voll. Ich hoffe, das hilft jedem, der diese schreckliche Zeit mit seinem Hund zu meistern hat. Ich wünschte mir damals, es gäbe eine mitfühlende Person, mit der ich hätte kommunizieren können. Gott segne euch… .Christine

4. Chloe war mein Kind, meine Schwester, meine beste Freundin

Im März stand ich vor dieser Frage. Ich hatte ein Black Lab namens Chloe, sie war eine erstaunliche Freundin und ein Familienmitglied. Sie war mein Kind, meine Schwester und meine beste Freundin. Sie war 14 Jahre alt und ich hatte sie für zehn erstaunliche Jahre. Sie war so krank, aber ich wollte sie bis ans Ende der Zeit behalten. Der Tierarzt, den wir seit Jahren benutzen, ist sehr ehrlich und ich vertraue ihnen mit all meinen Tieren.

Sie sagten, dass Chloe große Schmerzen habe und dass es niemals vergehen würde, dass sie alt sei und nicht mehr festhalten könne und dass es ein schmerzhaftes Leben wäre, für sie zu leben. Also haben wir sie einschläfern lassen. Ich weine immer noch, während ich das schreibe. Es war, als wäre mein bester Freund gegangen. Ich habe zwei andere Hunde und drei Katzen. Aber wenn man vorbeikommt, kann man es nicht einfach gehen lassen. Vielen Dank für diesen Artikel. Ich weiß jetzt, dass ich das Richtige getan habe und es ist ein bisschen einfacher zu wissen, dass Chloe jetzt besser und glücklicher ist.

9. Wir legen mein Kindheitshaustier heute ab

Ich schreibe nur, um Ihnen mitzuteilen, dass dieser Artikel zum richtigen Zeitpunkt eingetroffen ist. Ich habe diese E-Mail um 12 Uhr geöffnet. Und heute um 3.30 Uhr werden wir mein Haustier aus der Kindheit ablegen. Wir haben alle Probleme damit, was zu tun ist. Sie wird im November 15 sein. Sie ist defekt, sie isst nicht mehr, sie schläft 22 Stunden am Tag, sie kann ihren Stuhlgang nicht mehr kontrollieren und wir denken, dass dies die beste Option für sie ist. Sie hat so ziemlich aufgegeben. Sie hat chronische Ohrenentzündungen, deshalb hat sie immer Schmerzen und die Tierärzte gaben an, dass die einzige Möglichkeit, ihnen zu helfen, eine sehr teure und schmerzhafte Operation ist.

Wir wollen sie nicht mehr Schmerzen aussetzen, als sie bereits durchmacht. Sie hat ein wundervolles Leben geführt und uns mehr gegeben, als irgendjemand wissen könnte. Ich weine, als ich das schreibe, weil ich immer noch nicht bereit bin, mich zu verabschieden, obwohl wir alle wissen, dass es das Beste für sie ist. Ich war so besorgt, dass ihr das Hinlegen Schmerzen bereiten würde, aber nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, weiß ich, was mich erwartet und ich weiß, dass sie keine Schmerzen mehr haben wird. Ich bin so dankbar, dass ich das bekommen habe, als ich es getan habe. Ich bin jetzt der Meinung, dass es das Richtige ist und hoffe, dass ich etwas besser damit umgehen kann, wenn ich weiß, dass sie an einem besseren Ort ist und nicht mehr leidet. Vielen Dank für den Artikel. Es kam wirklich zur perfekten Zeit.

10. Ich habe meine beiden Haustiere innerhalb von 9 Monaten verloren

Hallo. Ich habe meine beiden Kinder innerhalb von neun Monaten verloren. Sadie Alexanda Midnight Shadow wurde plötzlich krank. Ich brachte sie zum Tierarzt, nur um herauszufinden, dass sie schnell an Leberkrebs erkrankt war. Bis zu diesem schicksalhaften Tag gab es äußerliche Anzeichen. Der Schock versetzte mich in einen Stachel, den ich bis heute trauere. Sie war mein kleines Mädchen. Sie war eine Mischung aus Samojeden, Chow und Deutschem Schäferhund. Sie war ganz schwarz. Sie war jede Minute bei mir und war das erste, was ich am Morgen und das letzte, was ich in der Nacht sah. Es war und ist sehr schwer aufzuwachen und sie dort nicht zu sehen.

Sabrinas Rubin war eine Staffordshire-Boxermischung. eine Woche nach Sadies Tod fand ich heraus, dass Sabrina unter Kissen litt. Ich machte eine Menge Schulden, um ihre Lebensqualität aufrechtzuerhalten, bis sie 9 Monate später nicht mehr essen konnte, ohne sich zu übergeben. Sie war mit dieser teuren Chemo-Droge, aber Sie wissen, ich würde alles noch einmal machen, um sie zurück zu haben. An dem Tag, an dem ich sie einschläfern ließ, hatte mein Beagle einen eplektischen Anfall. Sabrina spielte sanft mit ihm, was Moral war. Ich brachte sie beide zum Tierarzt und fand heraus, dass Sabrina an Leberversagen litt und IL sie einschläfern ließ. Ich wollte nicht, dass sie all die Biopsien und Behandlungen durchmacht, die folgen könnten.

Mein Tierarzt vor 25 Jahren hat es so ausgedrückt. „Sie geben viele gute Jahre und wir müssen klug genug sein, um zu wissen, dass es ihre Lebensqualität zu bestimmten Zeiten ist und nicht unsere, an die wir denken müssen. Ich werde sie nicht leiden lassen. Ich liebe sie zu sehr. Ora-Belle war der einzige Hund, den ich bis heute in Frage stellte, aber sie versicherten mir, dass es Zeit war. Sie hatte Herzinsuffizienz und fiel viel. Ich brachte sie und Sidney 1991 zusammen zum Schlafen. Sie sagten, es sei Zeit und ich könnte sie nicht mehr umarmen. Ihre Brust war zu wund. Sie aß und trank. Es war schwer anzurufen, aber ich konnte sie nicht mehr leiden lassen.

Vielen Dank für Ihren Newsletter und Zeit, dass ich Ihnen sage, wie sehr ich meine Hunde geliebt habe.

Melody Mossbarger

11. Wir vermissen sie

Unser 9 1/2 Jahre alter Golden Retriever, Sugar Baby, wurde am 5. November 2007 mit Lymphosarkom diagnostiziert, als wir herausfanden, was wir für geschwollene Drüsen im Nacken hielten. Es waren eigentlich ihre Lymphknoten.

Wir entschieden uns gegen eine Chemotherapie, da Zucker manchmal sehr schlecht auf verschiedene Medikamente reagierte, aber wir entschieden uns, K-9 Immunität zu testen. Für eine Weile dachten wir, das würde helfen, aber Mitte Januar fing Sugar an, ihr Hundefutter nicht zu essen. Also machten wir ihr Essen - Huhn und Reis. Das hat fast eine Woche geklappt - dann hat sie aufgehört zu essen. Wir haben ihre BESTE FREUNDIN, Shadow (eine Mischung aus schwarzen Labors), am Donnerstag zuvor zu Besuch gebracht, und sie hatten eine großartige Zeit. Sie spielten wieder fast wie Welpen und Sugar aß Shadows Hundefutter (wie ein Schweinchen). Aber am Sonntag musste Shadow nach Hause gehen.

Montagmorgen Sugar aß nur das Huhn und den Reis (8:30 Uhr). Um 9:30 Uhr begann sie, sich damit zu übergeben, und erbrach den ganzen Morgen weiter. An diesem Nachmittag gingen wir zum Tierarzt. Er gab ihr einen Schuss, um das Erbrechen zu stoppen. Das hat es nicht getan. Wir waren die ganze Nacht wach. Am nächsten Tag verbrachte Sugar den Tag bei ihrem Tierarzt. Wir dachten, es sei unter Kontrolle. Aber in dieser Nacht waren wir wieder die ganze Nacht wach. Sie aß immer noch nichts und nahm nur sehr wenig Wasser, erbrach sich aber fast stündlich. Sie wurde sehr schwach und musste sich ausruhen, bevor sie ins Haus zurückkehrte, wenn sie zum Töpfchen nach draußen musste. (Es regnete und Sugar mochte kein nasses Gras - aber sie legte sich hin, um sich auszuruhen, bis ich sie zurück ins Haus locken konnte.) Am nächsten Morgen machten wir einen weiteren Versuch. Es hat nichts Gutes getan.

Sie lag auf dem Boden und sah mich mit so traurigen, müden und schmerzgefüllten Augen an. Um 14:30 Uhr bekam ich meinen Mann und er trug Sugar zum Truck. Wir fuhren zum Tierarzt und warteten, bis er eine Operation beendet hatte. Wir warteten in einem Untersuchungsraum auf dem Boden mit Sugar zwischen uns, umarmten sie und küssten sie und sprachen mit ihr. Ob Sie es glauben oder nicht, die ganze Zeit, in der wir auf Dr. Tom gewartet haben, gab es kein weiteres Erbrechen.

Ich hätte die Entscheidung nicht früher treffen können - ich hatte trotzdem Probleme damit. Aber ich glaube, wir haben etwas zu lange gewartet. Die Blutzirkulation von Zucker wurde bereits schlecht, und Dr. Tom hatte ein wenig Lust auf die Aufnahmen. Die ganze Zeit sprachen wir mit Sugar und streichelten und küssten ihr Gesicht. Dann war es vorbei und sie sah plötzlich so klein aus. Aber der traurige, müde, verletzende Blick war verschwunden. Sie sah endlich entspannt aus.

Ich weiß also, dass wir das Richtige getan haben. Das Richtige für Sugar. Wir vermissen sie jedoch schrecklich.

Wendy Youngblood
League City, Texas

12. Sie möchten die Entscheidung nicht zu früh treffen

Ich schreibe als Antwort auf Ihren Artikel "Wann ist es Zeit, Ihren Hund loszulassen".
Vor weniger als drei Wochen musste ich diese Entscheidung treffen. Ihre Aussage, dass Sie die Entscheidung nicht zu früh treffen wollen, ist völlig richtig. Bitte teilen Sie Ihren Lesern mit, dass es vielleicht manchmal am besten ist, sich von einem anderen Tierarzt eine „Zweitmeinung“ darüber zu machen, ob ein Hund behandelbar ist oder nicht und ob es zu früh ist oder nicht.

Meine Erfahrung war in der kleinen Stadt, in die ich vor einem Jahr gezogen bin. In den Augen der Klinik hier war es „Zeit“, meine siezurierende Miniaturkneifmaschine abzustellen, und sie weigerten sich, ihr weitere Behandlungen oder Medikamente zu geben. Ich fühlte mich mit diesem Tierarztrat überhaupt nicht wohl. Ich rief meinen langjährigen Tierarzt an, der jetzt eine dreistündige Autofahrt entfernt war. Seine Diagnose lautete, sie von den Anti-Siezure-Medikamenten zu befreien - sie hatte schwere Toxizitätssymptome. Ohne Behandlung dauerte es fünf Tage, bis ihre Symptome nachließen. Ich bin dann drei Stunden gereist, um sie in meine Heimatstadt zurückzubringen, eine dreistündige Fahrt, um meinen langjährigen Tierarzt dort zu besuchen.
Sie zeigte immer noch starke Symptome und war gleichzeitig stark dehydriert. (Sie tat dies jedes Mal, wenn ich sie aus dieser kleinen Tierarztklinik zurückbrachte - sie trank und trank und trank. Ich dachte nur, es sei das Medikament!)

Mein langjähriger Tierarzt gab diesem zehn Pfund schweren Hund zweimal am Tag zwei riesige Flüssigkeitsspritzen! Dies half ihr immens. Er hat sie getestet und beobachtet. Er sagte, er würde es NICHT empfehlen, sie niederzulegen. Nehmen Sie sie einfach mit nach Hause und beobachten Sie sie. Innerhalb weniger Tage verbesserte sie sich sehr. Ich rief an und erzählte ihm, wie es ihr besser ging.

Zwei Monate später - sie war aktiv, fröhlich, verspielt, hatte großen Appetit. Am Tag, bevor ich sie hinlegen ließ, war sie sehr verspielt, aß gut und hatte noch nie Anzeichen dafür gezeigt, dass sie überhaupt Schmerzen hatte! Kein Grund zum Einschläfern!

Sie fing an zu beschlagnahmen. Ich verabreichte das rektale Diazepam - sie stoppte für 20 Minuten - und fing dann wieder an - ich verabreichte mehr rektales Diazepam - aber es blieb nur eine Dosis übrig. Es gibt hier einen Landtierarzt, der auch die gleiche Meinung über die Tötung von Hunden vertritt. Er ist nur 1/2 am Tag geöffnet. Ich rief ihn an und fragte, ob er ihr eine Chance geben könne. Er sagte, er könnte, "aber es wird nicht dauern", sagte er. Ich wusste, was er sagte. Die Klinik befürchtete, dass sie später am Tag wieder anfangen würde zu siezen (sie hatte dies zuvor getan), da sie keine Medikamente mehr zur Verfügung hatte, falls sie sich erneut ansammelte. Sie weigerte sich vor zwei Monaten, ihre Medikamente zu verabreichen, und konnte nicht mit meinem langjährigen Tierarzt sprechen Als er nicht im Büro war, telefonierte ich mit ihr zum Landtierarzt, und er tötete sie. Sie war nur 10 Jahre alt.

Der Punkt ist - es musste an diesem Tag einfach nicht passieren. Vielleicht an einem anderen Tag, an dem sie krank genug war, aber nicht an einem Tag, an dem sie verspielt und glücklich war - und am nächsten Tag eingeschläfert wurde. Der Schmerz ist sehr groß, zu wissen, dass ich sie zu früh einschläfern ließ und weil ein Arzt sich weigerte, sie zu behandeln. Lassen Sie Ihre Leser wissen, manchmal ist eine zweite Meinung eine gute Sache.

Kathy

13. Habe ich die richtige Entscheidung getroffen?

Wie bei vielen von uns habe ich die schwierigsten Zeiten des Lebens sowie die vielen Freuden und Freuden des Lebens erlebt. Bereits im Jahr 2002, kurz nachdem wir unseren ersten Welpen Max zum Aufblähen verloren hatten, eine sehr schmerzhafte Zeit, hatten wir den Mut, einen weiteren Welpen zu bekommen. Er war ein fünf Monate alter schwarzer Labrador-Retriever. Wir haben ihn Sabre genannt. Nach unserer ersten Tragödie mit dem armen Max konnte ich nicht anders, als meinen neuen Hund zu babyen und ihn faul zu verwöhnen. Er ist überall mit mir hingegangen und als er gewachsen ist, sind wir unzertrennlich geworden. Er war immer für mich da und ich für ihn. Dann war die Zeit meiner Scheidung, eine Zeit, die mich von meinem besten Freund trennte. Das Leben zu dieser Zeit war wie das Leben in einem fernen und fremden Land. Es war deprimierend, ohne meine Kinder, mein Zuhause und natürlich ohne Sabre zu sein. Ich bin mir sicher, dass er genauso verwirrt und depressiv war wie ich. Ich traf dann eine andere Frau mit ihren eigenen Kindern, die ähnliche Interessen wie die Liebe zu Hunden und allen Tieren teilten. Ich war so glücklich, als mein Säbel mich in sein neues Zuhause zurückbrachte. Jeder liebte Sabre. Er war sehr vertrauensvoll und beschützt andere, die ich in mein Leben ließ und meine neue Frau und meine Stiefkinder verehrten ihn. Er war immer ein Teil der Feiertagsfeste und der Ferien nördlich der White Mountains von New Hampshire.

Anfang 2002, während eines routinemäßigen Tierarztbesuchs für seine jährlichen Aufnahmen, hatte ich meine Besorgnis über die Massen zum Ausdruck gebracht, die unter seinem Arm, auf seiner Brust und in der Nähe seiner Leistengegend auftauchten. Aber beide Tierärzte sagten, ich hätte nichts zu befürchten, da angenommen wurde, dass es sich bei ihnen um Fettzysten handelt, die bei älteren Hunden häufig vorkommen. Um mir noch mehr Gewissheit zu verschaffen, war ich zu einem anderen Tierarzt in der Stadt gegangen, um eine zweite Meinung einzuholen, und ich erhielt die gleiche Antwort. Als ich diesen Experten und Gott vertraute, begann ich mich zu beruhigen. Das ist bis später im selben Jahr. Es war direkt nach Halloween 2002, als ich bemerkte, dass Sabre mehr Schwierigkeiten als sonst beim Gehen hatte. Ich brachte ihn zu zwei verschiedenen Tierärzten. Beide glaubten, er leide an Arthritis und mäßiger Hüftpräsentation. Er hatte starke Entzündungshemmer. Innerhalb weniger Wochen verlor Sabre jedoch die Fähigkeit, seine Hinterbeine zu benutzen. Wir mussten ihn auf einer Trage bewegen. Ich brachte ihn zwischen diesen beiden verschiedenen Tierärzten hin und her und sagte, dass in seinem Körper etwas Ernsthafteres vor sich ging. Aber ich hatte das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden. Einer der Tierärzte riet mir, über Sterbehilfe nachzudenken. Ich würde hier nicht davon reden. Es war keine Option für mich oder für ihn. Ich glaubte, Saber wollte leben und rennen, essen, spielen und lieben, wie er es immer getan hat. Ich habe ihn nicht aufgegeben. Aber tief in mir spürte ich, dass das sowieso passieren würde.

In der Nacht vor Thanksgiving ging ich für meine Frau zum Supermarkt und holte Pedialite für Sabre ab, um seine Elektrolyte wiederherzustellen. Saber war zu Hause, und meine Familie ruhte auf seiner Decke am Kamin. Das Wetter war in dieser Nacht sehr kalt mit einer stetigen Mischung aus Regen und Eis. Als ich im Laden war, bekam ich einen Anruf von meiner Frau. Sie sagte mir, ich solle sofort nach Hause kommen. Sie sagte, mit Sabre stimmte etwas nicht. Ich eilte nach Hause und fand ihn in einem komatösen Zustand. Seine Augen waren offen, aber er rührte sich nicht. Wir zogen Sabre auf seine Bahre und meine Frau und ich brachten ihn zu den Tierärzten. Sie sagten, er sei stark dehydriert. Ich habe sie gebeten, ihm eine Infusion zu geben, damit die Flüssigkeiten in ihn gelangen.

Der Tierarzt mit seiner Assistentin sagte, das sei nicht möglich, da am nächsten Tag aufgrund der Erntedankfeiertage in Kürze niemand mehr da sein würde. Ich sagte ihnen, ich würde ihn in die Acton-Notfalltierklinik bringen. Sie sagten mir, er würde niemals mitfahren. Es war 68 km entfernt und die Mischung aus Regen und Eis regnete immer noch stark. Sie sagten mir, dass das beste Geschenk, das ich meinem Freund machen könnte, das war, wovor ich mich die ganze Zeit fürchtete. Meine Frau konnte es nicht ertragen. Sie verließ den Raum. Als Sabre still und leise mit einem leeren Blick in den Augen lag, hatte ich den Tierarzt um eine Schere und eine Schere gebeten. Ich entfernte einige Haarnagelreste von meinem Kumpel. Als sie die Nadel in sein Bein steckten, bückte ich mich und umarmte und küsste ihn auf das Gesicht. Ich hätte schwören können, dass ich eine Träne in seinem Auge gesehen habe. Ich weiß, es gab viele in mir. Im kommenden November sind sechs Jahre vergangen, seit er weg ist. Jedes Jahr am Jahrestag seines Todes zünde ich ihm eine Kerze an und stelle sie neben seine Urne. Ich habe viele Bilder und schöne Erinnerungen. Selbst jetzt, wo ich einen anderen Hund in meinem Leben habe, vermisse ich ihn sehr.

Habe ich die richtige Entscheidung getroffen? Ich denke zurück und frage mich bis heute, ob ich mehr hätte tun können, um ihn zu retten, oder ob es Sabers Zeit war, er würde uns sowieso verlassen, wie es das Schicksal wollte. War es zu spät Wenn Sabre von einem Auto angefahren worden wäre und mir gesagt worden wäre, dass er leiden würde und es nicht schaffen würde, hätte ich ihn ohne zu zögern in Frieden gebracht. Aber gibt es Hoffnung für Ihr Haustier, nicht Hoffnung für den Besitzer, sage ich, versuchen Sie Ihr Bestes.

14. Es bricht dein Herz

Es wird Ihnen das Herz brechen, aber wenn es soweit ist, lassen Sie Ihren Hund nicht alleine. Sie haben dir Gesellschaft geleistet und haben mit dir alles in deinem Leben durchgesessen und würden dich niemals verlassen, tue dasselbe für sie. Dieses anonyme Haustiergebet sagt alles…

Wenn es sein sollte, dass ich gebrechlich und schwach werde und Schmerzen mich aus dem Schlaf halten sollten
Dann musst du tun, was getan werden muss. Dafür kann der letzte Kampf nicht gewonnen werden

Sie werden traurig sein - ich verstehe, lassen Sie Ihre Trauer dann nicht Ihre Hand bleiben
Für diesen Tag steht mehr als für den Rest Ihre Liebe und Freundschaft auf dem Prüfstand
Wir hatten so viele glückliche Jahre, was kommt - kann keine Ängste haben
Sie möchten nicht, dass ich leide. Wenn es soweit ist, lassen Sie mich bitte gehen

Bring mich dorthin, wo sie mich brauchen. Bleib nur bis zum Ende bei mir
Und halte mich fest und rede mit mir, bis meine Augen nicht mehr sehen

Ich weiß, dass auch Sie es mit der Zeit sehen werden. Es ist eine Güte, die Sie für mich tun
Obwohl mein Schwanz sein letztes gewellt hat, bin ich vor Schmerzen und Leiden gerettet worden
Trauere nicht, dass du es sein sollst, der entscheiden muss, was du tust
Wir waren all die Jahre so nah dran, lass dein Herz nicht weinen

Lächle, denn wir sind schon eine Weile zusammen.

Ein letzter Gedanke: Obwohl du deinen Freund niemals ersetzen kannst, hilft dir ein leeres Haus nicht, dich zu heilen.

Ich sah mir alle in Käfigen gehaltenen Tiere im Tierheim an… die Verstoßenen der menschlichen Gesellschaft. Ich sah in ihren Augen Liebe und Hoffnung, Angst und Furcht, Traurigkeit und Verrat. Und ich war wütend. „Gott“, sagte ich, „das ist schrecklich! Warum tust du nichts? “Gott schwieg einen Moment und sprach dann leise. „Ich habe etwas getan“, antwortete er, „ich habe dich erschaffen.“ Denken Sie immer daran, ein Haustier zu haben, ist eine lebenslange Verpflichtung. Pass auf dich auf und wisse, dass andere Gedanken bei deinen Reisen dabei sind.

Mit freundlichen Grüßen,

Dawn Dotson
Sandy Hook, VA