Butorphanol-Tartrat (Torbugesic®, Torbutrol®, Dolorex®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht Butorphanol-Tartrat für Hunde und Katzen

  • Butorphanol Tartate, allgemein bekannt als Torbugesic®, Torbutrol® oder Dolorex®, wird hauptsächlich bei Hunden und Katzen zur Schmerzlinderung und zum Husten angewendet.
  • Schmerzkontrolle wird in der Veterinärmedizin immer wichtiger, da mehr über die Wahrnehmung von Schmerzen bei Tieren gelernt wird. Medikamente zur Schmerzbekämpfung werden Analgetika genannt. Diese Medikamente werden auch in der Anästhesie eingesetzt, oft in Kombination mit Beruhigungsmitteln als Präanästhetika oder postoperativ.
  • Butorphanol gehört zu einer allgemeinen Klasse von Arzneimitteln, die als Opiatagonisten bekannt sind. Andere verwandte Arzneimittel in dieser Klasse umfassen Buprenorphin, Fentanyl, Meperidin und Morphin.
  • Das Medikament hat signifikante schmerzstillende und sedierende Eigenschaften, hält aber nicht lange an.
  • Zusätzlich zur Schmerzbekämpfung und Beruhigung lindert Butorphanol den Husten.
  • Butorphanol ist ein kontrolliertes Medikament. Dementsprechend kontrollieren die Food and Drug Administration (FDA) und die Drug Enforcement Agency der Vereinigten Staaten (und ähnliche Aufsichtsbehörden in anderen Ländern) diese Medikamente streng. Kontrollierte Drogen werden basierend auf dem Missbrauchspotenzial in Kategorien („Zeitpläne“) eingeteilt. Diese Medikamente müssen von einem Tierarzt mit einer entsprechenden DEA-Lizenz verschrieben werden. Alle Nachfüllungen werden streng kontrolliert und reguliert. Sie gelten als Arzneimittel der Klasse IV und sind nur über Tierärzte mit einer aktiven DEA-Lizenz erhältlich.
  • Butorphanol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.

Markennamen und andere Namen von Butorphanol-Tartrat

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Tieren und Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Stadol® (Mead Johnson)
  • Veterinärformulierungen: Torbugesic® (Fort Dodge), Dolorex® (Merck) und Torbutrol® (Fort Dodge)

Verwendung von Butorphanol für Hunde und Katzen

  • Butorphanol wird hauptsächlich zur Schmerzlinderung und zur Behandlung von Husten angewendet.
  • Butorphanol kann auch zur Behandlung und Vorbeugung von Erbrechen eingesetzt werden.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Butorphanol im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Butorphanol sollte nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen ein Medikament angewendet werden. Anzeichen einer Allergie können Hautreaktionen, Schwellungen im Gesicht, Nesselsucht, Atembeschwerden und Erbrechen sein. Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.
  • Butorphanol sollte bei Tieren mit aktiver Schilddrüse, Nierenfunktionsstörung, älteren Menschen oder schweren Erkrankungen mit Vorsicht angewendet werden.
  • Butorphanol sollte auch bei Tieren mit Kopftrauma oder Funktionsstörungen des Nervensystems vermieden werden.
  • Butorphanol kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Butorphanol interagieren können. Solche Medikamente umfassen Beruhigungsmittel, Barbiturate und Antihistaminika.
  • Die wichtigsten Nebenwirkungen von Butorphanol sind Beruhigung, Appetitlosigkeit und Durchfall.

Wie wird Butorphanol zugeführt?

  • Butorphanol ist in Tabletten zu 1 mg, 5 mg und 10 mg erhältlich.
  • Butorphanol ist auch in injizierbarer Form mit 0, 5 mg / ml, 1 mg / ml, 2 mg / ml und 10 mg / ml erhältlich.
  • Ein 10 mg / ml Nasenspray ist ebenfalls erhältlich.

Dosierungsinformation von Butorphanol-Tartrat für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Zur Schmerzbekämpfung wird Butorphanol zwei- bis sechsmal täglich in einer Dosierung von 0, 05 bis 0, 4 mg pro Pfund (0, 1 bis 1 mg / kg) verabreicht.
  • Zur Bekämpfung des Hustens wird Butorphanol zwei- bis viermal täglich mit 0, 025 bis 0, 05 mg pro Pfund (0, 055 bis 0, 11 mg / kg) dosiert.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.

->

(?)

Erkrankungen der Atemwege und des Brustraums Orthopädie & Muskel-Skelett-Erkrankungen

->

(?)