Akutes Nierenversagen bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Übersicht über akutes Nierenversagen bei Katzen

Akutes Nierenversagen (akutes Nierenversagen oder ARF) ist durch eine plötzliche Abnahme der Nierenfunktion gekennzeichnet, die zu Veränderungen in der Chemie des Körpers einschließlich Veränderungen des Flüssigkeits- und Mineralhaushalts führt. Die Veränderungen, die durch ARF entstehen, betreffen nahezu jedes Körpersystem.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über das akute Nierenversagen bei Katzen sowie ausführliche Informationen zur Diagnose und Behandlung dieser schwerwiegenden Erkrankung.

Die Nieren filtern Blut, entfernen die Abfallprodukte des Stoffwechsels und eliminieren sie im Urin. Die Nieren regulieren auch das Volumen und die Zusammensetzung von Körperflüssigkeiten (einschließlich Mineralstoffkonzentrationen und Säure-Basen-Haushalt) und produzieren Hormone, die die Produktion roter Blutkörperchen (Erythropoetin) stimulieren und den Calciumhaushalt (Calcitriol) regulieren.

Akutes Nierenversagen kann durch toxische Nierenschäden, verminderte Durchblutung und Sauerstoffzufuhr in die Nieren, Infektionen, Verstopfung der Nieren und Verhinderung der Urinausscheidung aufgrund einer Blasenruptur verursacht werden.

Das kürzlich festgestellte Nierenversagen muss nicht unbedingt mit akutem Nierenversagen gleichgesetzt werden, da einige Tiere mit chronischem Nierenversagen es einige Zeit tolerieren, bevor Symptome auftreten.

Es gibt keine spezifische Vorliebe für Rassen, ältere Tiere sind jedoch einem höheren Risiko für akutes Nierenversagen ausgesetzt. Akutes Nierenversagen tritt im Herbst und Winter häufiger auf, wenn Tiere Frostschutzmitteln ausgesetzt sind, die Ethylenglykol enthalten. Katzen, die unbeaufsichtigt im Freien herumlaufen dürfen, sind möglicherweise verstärkt Ethylenglykol ausgesetzt.

Die Symptome von ARF sind, obwohl oft schwerwiegend, nicht spezifisch. Selbst bei intensiver Behandlung ist ARF eine sehr schwerwiegende Störung und oft tödlich.

Worauf zu achten ist

  • Desorientierung
  • In Abstimmung
  • Verminderte Urinproduktion
  • Anstrengung, um zu urinieren
  • Verlust von Appetit
  • Lethargie
  • Erbrechen
  • Die Schwäche
  • Änderungen im Wasserverbrauch und beim Wasserlassen
  • Diagnose eines akuten Nierenversagens bei Katzen

    Ihr Tierarzt wird eine vollständige Anamnese führen, in der insbesondere die Exposition gegenüber Ethylenglykol (Frostschutzmittel), kürzlich durchgeführte Operationen oder Anästhesien (die möglicherweise eine verminderte Durchblutung der Nieren verursachen), die Exposition gegenüber nierengiftigen Arzneimitteln (Aminoglykosid-Gruppe von Antibiotika und nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente) und frühere Krankheiten. Die folgenden diagnostischen Tests können auch erforderlich sein, um ein akutes Nierenversagen zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Komplette körperliche Untersuchung
  • Serumbiochemie-Tests
  • Urinanalyse
  • Komplettes Blutbild
  • Röntgenbilder des Bauches
  • Kultur des Urins
  • Ultraschalluntersuchung
  • Nierenbiopsie
  • Ethylenglykol-Test
  • Bluttests für bestimmte Infektionen
  • Behandlung von akutem Nierenversagen bei Katzen

    ARF ist eine lebensbedrohliche schwerwiegende Erkrankung, die einen Krankenhausaufenthalt und eine intensive Behandlung erfordert. Die Behandlung besteht aus der Identifizierung und Korrektur von lebensbedrohlichen Problemen bei der Suche nach der zugrunde liegenden Ursache von ARF. Die Behandlung von ARF kann eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Erbrechen induzieren
  • Intravenöse Flüssigkeiten
  • Medikamente, die die Urinproduktion fördern
  • Management von Blutelektrolytstörungen
  • Überwachen Sie die Harnausscheidung
  • Kontrolle des Erbrechens
  • Management von Anämie
  • Peritonealdialyse oder Hämodialyse
  • Behandlung mit 4-Methylpyrazol (Antizol®) oder Ethanol
  • Heimpflege

    Akutes Nierenversagen ist eine lebensbedrohliche Erkrankung und es gibt keine wirksame Behandlung zu Hause. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Haustier an dieser Krankheit leidet, oder wenn Sie sogar den Verdacht haben, dass Ihr Haustier auch nur eine geringe Menge Frostschutzmittel eingenommen hat, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt anrufen. Ihr Tierarzt kann Sie anweisen, Erbrechen auszulösen, bevor Sie Ihr Haustier ins Krankenhaus bringen.

    Verabreichen Sie alle von Ihrem Tierarzt verschriebenen Medikamente. Nachuntersuchungen und Labortests sind wichtig, um die Reaktion Ihres Haustieres auf die Behandlung zu beurteilen. Erlauben Sie freien Zugang zu frischem sauberem Wasser.

    Vorsorge

    Vermeiden Sie die Einwirkung von Ethylenglykol (Frostschutzmittel) und die Einwirkung von Arzneimitteln, von denen bekannt ist, dass sie für die Nieren toxisch sind (z. B. Aminoglykosid-Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel). Lassen Sie Katzen nicht unbeaufsichtigt draußen herumlaufen.

    Detaillierte Informationen zu akutem Nierenversagen bei Katzen

    Akutes Nierenversagen (ARF) ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die Katzen jeden Alters betreffen kann.

    Akutes Nierenversagen kann durch eine verminderte Durchblutung der Nieren (sogenannte Ischämie) oder durch den Kontakt mit bestimmten Arzneimitteln oder Chemikalien verursacht werden, die für die Nieren toxisch sind.

  • Während der Anästhesie und der Operation kann ein niedriger Blutfluss zu den Nieren auftreten. Einige Medikamente, wie z. B. nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel wie Ibuprofen, können auch ARF verursachen, indem sie den Blutfluss zu bestimmten Teilen der Nieren verringern. Andere Ursachen für eine verminderte Durchblutung der Nieren sind starke Dehydration, Schock, schlechte Herzfunktion, Hitzschlag und eine überwältigende Infektion (Sepsis).
  • Viele Giftstoffe können die Nieren schädigen und zu ARF führen. Am wichtigsten ist wahrscheinlich Ethylenglykol, das der Wirkstoff des Frostschutzmittels ist. Einige Antibiotika, insbesondere eine Klasse injizierbarer Antibiotika, die als Aminoglykoside bekannt sind, können die Tubuli der Niere und des ARF schädigen. Eine hohe Kalziumkonzentration im Blut kann ebenfalls die Nieren schädigen. Schwermetalle (z. B. Blei, Arsen), Kontrastmittel, die für bestimmte Röntgenverfahren verwendet werden, und einige Anästhetika können auch die Nieren schädigen. Ein wichtiges Gift, das speziell die Nieren von Katzen befällt, ist die Osterlilie. Katzen sollten niemals Zugang zu dieser Pflanzengruppe erhalten. Einige ältere Arzneimittel zur Behandlung von Herzwürmern (Thiacetarsamid) und Pilzinfektionen (Amphotericin B) sind auch für die Nieren toxisch.
  • Eine akute bakterielle Infektion der Nieren (Pyelonephritis) kann ebenfalls ARF erzeugen.
  • Seltene Ursachen für ARF sind Glomerulonephritis (akute Entzündung der mikroskopischen Filtergeräte der Niere, genannt Glomeruli), glomeruläre Amyloidose (Ablagerung eines unlöslichen Proteintyps in der Niere), disseminierte intravaskuläre Koagulation (eine körperweite Gerinnungsstörung), Obstruktion durch Blutgerinnsel der zu den Nieren führenden Arterien und hämolytisch-urämisches Syndrom (Leber- und Nierenversagen, verursacht durch einen spezifischen Stamm der Bakterien E. coli).
  • Eine Harnwegsobstruktion ist eine Art reversibles ARF, das durch die Beseitigung der Obstruktion behandelt wird.

    Die häufigsten Todesursachen bei der Behandlung von ARF sind eine hohe Kaliumkonzentration im Blut, Säure-Base-Störungen, sehr hohe Konzentrationen von Abfallprodukten im Blut, die sich bei einer Flüssigkeitstherapie nicht bessern, und eine übermäßige Verabreichung von Flüssigkeiten mit Flüssigkeitsansammlung in der Lunge.

    Tiere, die trotz ärztlicher Behandlung keinen Urin produzieren können, haben nur geringe Überlebenschancen ohne Peritonealdialyse (Infusion und Entfernung von Flüssigkeit in die Bauchhöhle, um Abfallprodukte aus dem Körper zu entfernen). Die Hämodialyse kann bei Tieren durchgeführt werden, ist jedoch nur in ausgewählten überweisenden Krankenhäusern verfügbar und sehr kostspielig.

    Die Prognose für die Wiederherstellung der Nierenfunktion bei ARF hängt von der Schwere des Nierenschadens, der zugrunde liegenden Ursache von ARF und der unterstützenden Behandlung ab.

    Andere medizinische Probleme können zu ähnlichen Symptomen wie bei ARF führen. Eine gründliche medizinische Untersuchung ist erforderlich, um eine ARF zu diagnostizieren, einschließlich Labortests und diagnostischer Bildgebung (Röntgenstrahlen oder Ultraschall). Zu den Warnzeichen, die Besitzer bei Haustieren mit ARF sehen können, gehören vollständiger Appetitverlust, ausgeprägte Lethargie und Erbrechen. Leider sind diese Symptome sehr unspezifisch und können durch viele andere Krankheitszustände verursacht werden. Wenn es wichtig ist, wenden Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt.

  • Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests der Nierenfunktion, einschließlich Blutuntersuchungen und Urinuntersuchungen, sowie Empfehlungen für die anschließende Behandlung umfassen.

    Diagnose eingehend

    Diagnosetests können erforderlich sein, um ARF zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC), um Anzeichen von Infektionen, Entzündungen, Blutarmut oder Gerinnungsstörungen festzustellen
  • Biochemische Blutuntersuchungen zum Nachweis von Nierenversagen. Häufig verwendete Tests zur Identifizierung von Nierenversagen umfassen Blutharnstoffstickstoff (BUN), Serumkreatinin und Serumphosphor. Diese Testergebnisse sind bei Patienten mit Nierenversagen ungewöhnlich hoch, aber diese Tests allein identifizieren nicht, ob das Nierenversagen akut oder chronisch ist. Der Tierarzt muss anhand anderer Tests und diagnostischer Überlegungen feststellen, ob das Nierenversagen akut oder chronisch ist.
  • Urinanalyse. Protein, Blut oder Glukose können im Urin von Patienten mit ARF beobachtet werden. Das Vorhandensein mikroskopisch kleiner Kristalle (wie Calciumoxalat) kann die Diagnose einer Ethylenglykol-Vergiftung (Frostschutzmittel) stützen. Mikroskopische Abdrücke der Nierentubuli treten häufig bei akuter Nierenverletzung auf, und wenn eine Niereninfektion vorliegt, können weiße Blutkörperchen oder Abdrücke gefunden werden.

    Zusätzliche diagnostische Tests können für einzelne Haustiere empfohlen werden, einschließlich:

  • Nierenultraschall, um festzustellen, ob das Nierenversagen akut oder chronisch ist, und um bestimmte Ursachen für ARF zu identifizieren (z. B. Frostschutzvergiftung). Die Nieren von Patienten mit ARF sind normalerweise normal bis groß. Das Vorhandensein kleiner, unregelmäßig geformter Nieren deutet häufiger auf eine chronische Nierenerkrankung hin. Katzen, die Frostschutzmittel trinken, haben häufig Nieren, deren Ultraschalldichte innerhalb weniger Stunden nach dem Verzehr des Frostschutzmittels zugenommen hat.
  • Eine Urinkultur zur Identifizierung einer Harnwegsinfektion
  • Blutgasanalyse zur Identifizierung von Säure-Base-Störungen
  • Der arterielle Blutdruck sollte überwacht werden, da ein hoher Blutdruck die ARF komplizieren kann. Der zentralvenöse Druck kann mit einem Katheter in der Halsvene überwacht werden, insbesondere wenn ein unzureichendes Urinvolumen erzeugt wird.
  • Ethylenglykol-Test zur Diagnose dieser Toxizität; Zu diesem Zweck ist ein spezielles Testkit erforderlich.
  • Eine Nierenbiopsie kann erforderlich sein, um die Ursache von ARF zu bestimmen und die Behandlung und Prognose zu steuern.
  • Therapie eingehend

    Behandlungen für ARF können eine oder mehrere der folgenden umfassen:

  • Die Behandlung von ARF muss individuell auf die Ursache und den Schweregrad der Erkrankung sowie auf andere von Ihrem Tierarzt festgestellte Erkrankungen und Komplikationen abgestimmt werden. Von großer Bedeutung ist die Fähigkeit des Haustieres, Urin zu produzieren. Ein geringer Urinausstoß oder ein völliges Fehlen der Urinproduktion ist ein sehr schwerwiegender Befund.
  • Die Prognosesignale sind schlecht, wenn das Haustier nicht auf die anfängliche Medikamenten- und Flüssigkeitstherapie anspricht. Das ultimative Ziel des ARF-Managements besteht darin, die Nieren zu unterstützen und ihnen Zeit zur Erholung zu geben. Ihr Tierarzt sollte bei der Suche nach der Ursache von ARF die lebensbedrohlichsten Probleme mit der Körperchemie identifizieren und beheben. Arzneimittel, die möglicherweise zu ARF beitragen, sollten abgesetzt werden. Dehydration wird durch intravenöse Verabreichung von Flüssigkeiten korrigiert.
  • Erbrechen kann ausgelöst werden, wenn in den letzten Stunden ein nierentoxisches Mittel aufgenommen wurde und die Katze noch nicht erbrochen hat. Dies ist besonders wichtig bei Frostschutzvergiftungen, bei denen die Zeit kritisch ist. Rufen Sie immer sofort Ihren Tierarzt an, wenn Sie glauben, dass Ihr Haustier auch nur die geringste Menge Frostschutzmittel verbraucht hat.
  • Eine Flüssigkeitstherapie ist wichtig, um den Nierenblutfluss zu erhöhen, Dehydrierung zu korrigieren und zu verhindern und Abnormalitäten in Serumelektrolyten zu kontrollieren. Es muss darauf geachtet werden, eine Überhydration zu vermeiden, da die Nieren möglicherweise nicht in der Lage sind, ausreichend Urin zu produzieren, um überschüssige Flüssigkeit zu beseitigen. Eine Überdosierung kann zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge führen (Lungenödem), was lebensbedrohlich sein kann. Dennoch ist die Flüssigkeitstherapie anfangs äußerst wichtig, und möglicherweise ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, um die Urinproduktion zu fördern.
  • Eine Flüssigkeitstherapie kann die Nierenfunktion unterstützen und die Urinproduktion fördern. Diuretika können nach Rehydratisierung verwendet werden. Mannit und Furosemid sind Diuretika, die oft in Kombination mit Dopamin verabreicht werden können. Dopamin ist eine Chemikalie, die eine Erweiterung der Nierenarterien verursacht und möglicherweise die Filtration in den Nieren erhöhen kann, wenn sie in niedrigen Dosierungen verabreicht wird.
  • Die Behandlung von Hyperkaliämie (hohe Kaliumkonzentration im Blut) ist wichtig, da Kalium für das Herz toxisch ist. Die Behandlung kann Natriumbicarbonat, Glucose und Insulin, Calcium oder Dialyse umfassen. Während der Behandlung sollte ein Elektrokardiogramm erstellt werden.
  • Das Säure-Base-Ungleichgewicht wird durch Verabreichung von Natriumbicarbonat korrigiert.
  • Ungewöhnlich hohe Phosphorkonzentrationen im Blut können mit intestinalen Phosphorbindemitteln wie Aluminiumhydroxid behandelt werden.
  • Katzen mit ARF erbrechen häufig und es können verschiedene Medikamente zur Kontrolle dieses Symptoms eingesetzt werden.
  • Blutarmut durch Blutverlust kann mit einer Bluttransfusion behandelt werden.
  • Eine Ethylenglykolvergiftung kann mit 4-Methylpyrazol (Antizol) oder 20 Prozent Ethanol behandelt werden.

    Eine genaue Überwachung des Patienten ist von entscheidender Bedeutung. Die Überwachung kann das serielle Körpergewicht (zur Erleichterung einer ordnungsgemäßen Flüssigkeitstherapie), die Messung des Urinausstoßes (häufig mit einem Harnkatheter), das Volumen der gepackten Zellen (Angabe des Prozentsatzes des Blutes, der aus roten Blutkörperchen besteht) und die Gesamtmenge der Plasmaproteine ​​umfassen Flüssigkeitsvolumen zu überwachen. Die serielle Bestimmung von Serumbiochemietests ist erforderlich, um festzustellen, ob das Tier auf die Behandlung anspricht.

    Die Behandlung von ARF kann mehrere Tage oder zwei bis drei Wochen dauern, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache von ARF und dem Ansprechen des einzelnen Tieres auf die Behandlung. Dieser längere Krankenhausaufenthalt kann für alle Betroffenen frustrierend sein, da das Ergebnis häufig nicht vorhersehbar ist. Wenn eine konservative medizinische Behandlung fehlschlägt, kann eine Peritonealdialyse (oder in Ausnahmefällen eine Hämodialyse) eine Behandlungsmöglichkeit sein. Für die Dialysebehandlung ist die Überweisung an einen Spezialisten oder eine 24-Stunden-Intensivstation erforderlich.

    Sterbehilfe muss für Haustiere in Betracht gezogen werden, die nicht auf die Behandlung ansprechen.

  • Nachsorge bei Katzen mit akutem Nierenversagen

    Die optimale Behandlung Ihres Haustieres erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein. Verabreichen Sie verschriebene Medikamente gemäß den Anweisungen Ihres Tierarztes und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Haustieres haben. Die spezifischen Anweisungen für die Heimtherapie variieren je nach Haustier.