Anonim

Unsere Frage in dieser Woche war:

Mein vier Monate alter Golden Retriever hat gerade angefangen, sich auf alle zu stürzen. Er ist sehr freundlich. Dies ist nicht die Begrüßung, die ich möchte. Wie stoppen Sie dies, bevor es außer Kontrolle gerät?

Karen Giberson

Antworten

Hallo - vielen Dank für Ihre E-Mail. Gute Frage. Ich bin froh, dass Sie verstehen, dass dieses Verhalten besonders für Gäste ärgerlich sein kann. "Springen" ist ein häufiges und schwieriges Problem, das ich aus eigener Erfahrung kenne und das irritiert.

Eine wunderbare Behaviouristin, Dr. Ilana Reisner, die viele Verhaltensartikel auf unserer Website geschrieben hat, hat sich mit diesem Problem in einem Artikel namens "Teaching Your Dog Not to Jump" befasst.

Ich werde ihre Empfehlungen unten teilen (und das funktioniert) !:

Was kann getan werden, um diese vier Füße fest auf den Boden zu stellen? Informieren Sie zunächst alle Familienmitglieder und Besucher, dass ab diesem Tag das Springen jeglicher Art verboten ist. Die einzige Reaktion der Menschen auf das Springen sollte keine Reaktion sein. Jeder sollte vollkommen still bleiben, seinen Blick abwenden und eine gleichgültige Haltung einnehmen.

Bitten Sie einen Nachbarn oder Freund um Hilfe, der wiederholt anklopfen und eintreten kann. Führen Sie Ihren Hund an die Leine und bewaffnen Sie sich mit kleinen Leckereien (stellen Sie möglicherweise ein Glas mit Leckereien in die Nähe der Tür, damit die Besucher sie abgeben können). Fordern Sie Ihren Hund auf, sich zu setzen, bevor er aufspringt, während er noch ruhig genug ist, um die Anforderungen zu erfüllen. Belohnen Sie nicht springendes Verhalten mit Leckereien.

Anhaltende Sprungversuche können korrigiert werden, indem Sie "AUS" sagen, Ihren Hund zügig im Kreis laufen lassen und ihn dann auffordern, sich zu setzen (gefolgt von einer Belohnung). Wiederholen Sie die Übung nach Bedarf. Im Gegensatz zum Stoßen, Streicheln oder Bitten Ihres Hundes, "runterzukommen", ist diese Übung eindeutig und belohnt ein alternatives Verhalten - das Sitzen. Ihre Erfolgschancen sind weitaus größer, wenn Sie mit anderen zusammenarbeiten, die Ihren Hund "provozieren" können, indem Sie das Haus betreten oder Sie immer wieder auf der Straße passieren. Sie sollten das Training einrichten.

Fordern Sie Ihren Hund bei jedem Durchgang auf, sich zu setzen und dieses bevorzugte Verhalten zu belohnen. Übertragen Sie die Kontrolle mit der Zeit von sich selbst auf den "Besucher", der nur dann für Aufmerksamkeit sorgt, wenn Ihr Hund sitzt. Bevor Sie es merken, wird Ihr Hund Ihr tief empfundenes Lob verdienen, wenn Sie ruhig sitzen, anstatt aufzuspringen.

Ein korrekt angepasster Kopfhalter wie der Gentle Leader kann ein unschätzbares Hilfsmittel sein, um diese Art der Umschulung zu erleichtern. Alles, was erforderlich ist, ist vorwärts zu ziehen und den Hund in eine "Sitz" -Position zu bringen. Lassen Sie dann sofort die Spannung an der Leine los und loben Sie den Hund ausgiebig für das Sitzen.

Viel Glück!

Dr. Debra

Um die neuesten Fragen zu lesen, klicken Sie hier!

Klicken Sie hier, um die vollständige Liste der Fragen und Antworten von Ask Dr. Debra anzuzeigen!