Biochemisches Profil bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Ein biochemisches Profil ist eine Blutuntersuchung, die die Funktion innerer Organe bewertet, die Elektrolyte wie Blutkalium misst und die Spiegel zirkulierender Enzyme identifiziert. Bei jeder kranken Katze ist ein biochemisches Profil angezeigt. Der Test wird häufig vor der Anästhesie durchgeführt, um den allgemeinen Gesundheitszustand und die Fähigkeit zur Einnahme bestimmter Anästhetika zu bewerten. Ein biochemisches Profil kann bei einer anscheinend gesunden Katze als Teil eines allgemeinen Gesundheitsbildschirms nützlich sein. Beispielsweise können bei älteren Katzen einige Krankheiten in den frühesten Stadien identifiziert werden, was ein sofortiges Management ermöglicht. Es gibt keine wirklichen Kontraindikationen für die Durchführung dieses Tests, aber Vorsicht ist geboten, wenn das Haustier zu übermäßigem Ausbluten neigt.

Was zeigt ein biochemisches Profil bei Katzen?

Ein biochemisches Profil zeigt Anzeichen einer Organerkrankung in der Niere oder Leber. Dieser Test kann auch dazu beitragen, verschiedene Probleme mit dem Körperstoffwechsel zu diagnostizieren und Ihrem Tierarzt dabei zu helfen, bestimmte hormonelle (endokrine) Erkrankungen zu erkennen. Bei Katzen mit Harnproblemen, Erbrechen, Durchfall, Drüsenproblemen und Krebs ist das biochemische Profil sehr wichtig. Beispielsweise können bestimmte Defizite oder Überschüsse an Natrium, Kalium oder Kalzium im Blut lebensbedrohlich werden und eine sofortige Behandlung erfordern. In anderen Fällen weisen die biochemischen Testergebnisse auf ein Problem hin und fordern Ihren Tierarzt auf, andere diagnostische Tests zur Diagnose des zugrunde liegenden Zustands zu empfehlen.

Wie wird ein biochemisches Profil bei Katzen erstellt?

Wie bei einer Person muss Blut aus einer oberflächlichen Vene mit einer sterilen Nadel und einer Entnahmespritze oder einem Behälter entnommen werden. Es wird entweder die äußere Halsvene oder eine oberflächliche Beinvene entnommen. Das Haustier wird von einem Assistenten vorsichtig festgehalten und so positioniert, dass der Zugang zur Vene möglich ist. Zumindest wird das Haar mit Alkohol benetzt, um die Vene besser erkennen zu können. Insbesondere bei Haustieren mit langen Haaren oder kleinen Venen muss möglicherweise ein kleines Stück Haar über der Einstichstelle abgeschnitten werden. Nach der Entnahme der Blutprobe wird die Einstichstelle vorsichtig gedrückt, um sicherzustellen, dass keine übermäßigen Blutungen oder Schwellungen auftreten. Diese Inspektion sollte auch zu Hause durchgeführt werden, da die Einstichstelle selten weiterhin Blut unter der Haut sickert, insbesondere bei Haustieren mit empfindlichen Venen oder Gerinnungsproblemen.

Nachdem die Blutprobe entnommen wurde, wird sie sofort in ein spezielles Glasröhrchen gegeben. Die meisten Laboratorien verwenden Serum, um den Test durchzuführen. In diesem Fall muss die Blutprobe in Bestandteile getrennt werden. Die Probe wird zuerst im Glasröhrchen gerinnen gelassen und dann in eine Zentrifuge gegeben, um die Probe in die wässrige Serumschicht und ein Blutgerinnsel zu trennen. Das Serum wird entnommen und zur Analyse ins Labor geschickt. Viele Tierkliniken verfügen über biochemische Profilmaschinen und können den Test in der Klinik durchführen. Andere Tierärzte verlassen sich auf externe Referenzlabors. Die Analyse erfolgt mit einem teuren und hoch entwickelten Computergerät, das die Menge spezifischer Chemikalien, Enzyme und Proteine ​​im Blut bestimmt.

Die Fertigstellung eines biochemischen Profils dauert in der Regel etwa 40 bis 60 Minuten, sobald das Blut das Labor erreicht hat. Die Ergebnisse liegen normalerweise nach 6 bis 24 Stunden vor.

Ist ein biochemisches Profil für Katzen schmerzhaft?

Jeder Schmerz ist mit der Entnahme der Blutprobe verbunden. Eine kleine Nadel wird verwendet, um die Haut zu durchstechen und in das Blutgefäß einzudringen. Wie bei Menschen variieren die Schmerzen, die bei einer Injektionsnadel auftreten, bei einzelnen Tieren. In den meisten Fällen handelt es sich um einen kurzen Stich, und viele Haustiere registrieren keine offensichtliche Reaktion auf den Eingriff.

Wird für ein biochemisches Profil eine Sedierung oder Anästhesie benötigt?

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten ist weder eine Sedierung noch eine Anästhesie erforderlich. Einige Haustiere ärgern sich jedoch über den Nadelstich oder die Zurückhaltung. In diesen Fällen kann eine Beruhigung oder Ultrakurznarkose erforderlich sein, um die Proben zu erhalten.