Gewichtsverlust bei Katzen | Allgemeines 2020

Anonim

Überblick über Feline Weight Loss

Gewichtsverlust ist eine körperliche Erkrankung, die aus dem negativen Kalorienhaushalt einer Katze resultiert. Dies tritt normalerweise auf, wenn der Körper der Katze essentielle Nährstoffe schneller verbraucht und / oder ausscheidet, als er sie verzehren kann. Es werden wesentlich mehr Kalorien verbrannt als aufgenommen. Der Gewichtsverlust wird als klinisch wichtig angesehen, wenn er 10 Prozent des normalen Körpergewichts übersteigt und nicht mit einem Flüssigkeitsverlust verbunden ist.

Bei Katzen kann der Appetit während des Abnehmens normal sein, zunehmen oder abnehmen.

Worauf zu achten ist

  • Gewichtsverlust
  • Verlust der körperlichen Verfassung
  • Verlust von Muskelmasse
  • Schlechter Haarkittel
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Aufstoßen
  • Schluckbeschwerden

Ursachen für Gewichtsverlust bei Katzen

Es gibt viele Gründe für Gewichtsverlust bei Katzen. Einige davon sind:

  • Diätetische Ursachen
  • Appetitlosigkeit (Magersucht)
  • Störungen im Zusammenhang mit einer schlechten Nährstoffaufnahme
  • Störungen im Zusammenhang mit einer schlechten Verdauung
  • Stoffwechselstörungen
  • Übermäßiger Nährstoffverlust
  • Neuromuskuläre Erkrankungen
  • Übermäßiger Kalorienverbrauch
  • Krebs
  • Herzkrankheit

Diagnosetests für Gewichtsverlust bei Katzen

Eine Bestätigung des Gewichtsverlusts ist erforderlich. Eine Überprüfung des ehemaligen Körpergewichts der Katze ist unerlässlich. Sobald der Gewichtsverlust dokumentiert ist, werden eine gründliche Anamnese und körperliche Untersuchung sowie geeignete diagnostische Tests durchgeführt, um die Ursache für den Gewichtsverlust zu ermitteln. Erste diagnostische Tests können umfassen:

  • Stuhluntersuchung
  • Komplettes Blutbild (CBC)
  • Biochemisches Profil
  • Urinanalyse
  • Röntgen der Brust und des Abdomens

Behandlung von Gewichtsverlust bei Katzen

Ihr Tierarzt kann verschiedene Empfehlungen für die Behandlung des Gewichtsverlusts aussprechen, bevor eine vollständige diagnostische Untersuchung durchgeführt wird. Eine solche Behandlung wird üblicherweise ambulant durchgeführt.

  • Ausreichende Kalorien in Form ausreichender Mengen einer angemessenen, qualitativ hochwertigen Ernährung
  • Zwangsernährung
  • Appetitanreger
  • Ergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen für stark unterernährte Patienten
  • Parenterale (intravenöse) Ernährung für Patienten, die nicht oral essen können
  • Komfortable und stressfreie Umgebung, besonders beim Essen
  • Ein angemessenes Trainingsregime

Heimpflege

Verabreichen Sie verschriebene Diäten und Medikamente genau nach Anweisung. Wiegen und notieren Sie regelmäßig das Gewicht Ihres Haustieres. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn sich das Körpergewicht ändert.

Detaillierte Informationen zum Gewichtsverlust bei Katzen

Gewichtsverlust ist eine körperliche Erkrankung, die aus einem negativen Kalorienhaushalt resultiert, wenn die metabolische Verwertung und die Ausscheidung von essentiellen Nährstoffen die Kalorienaufnahme übersteigen. Gewichtsverlust wird als klinisch wichtig angesehen, wenn er 10 Prozent des normalen Körpergewichts überschreitet und nicht mit Flüssigkeitsverlust verbunden ist.

Der Gewichtsverlust kann auf viele verschiedene Mechanismen zurückzuführen sein, die das gemeinsame Merkmal einer unzureichenden Kalorienaufnahme oder -verfügbarkeit aufweisen, um den Stoffwechselbedarf zu decken. Die Ursachen variieren deutlich von der absichtlichen Einschränkung der Kalorienzufuhr zur Gewichtsreduzierung bei adipösen Patienten bis hin zum Gewichtsverlust im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen Krankheiten.

Historische Informationen sind sehr wichtig, insbesondere in Bezug auf die Art der Diät, die Dauer und das Umfeld der Lagerung der Diät, die tägliche Aktivität der Patientin und die Umgebung, das Vorhandensein von Schwangerschaften, Appetit, Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen (Erbrechen, Durchfall, Aufstoßen) oder Anzeichen von irgendeine spezifische Krankheit.

Ursachen für Gewichtsverlust bei Katzen

Es gibt verschiedene Störungen oder Situationen, die bei der Beurteilung der Gewichtsabnahme von Katzen berücksichtigt werden müssen. Diese beinhalten:

Diätetische Ursachen

  • Zu wenig Essen - zu wenig Kalorien
  • Schlechte oder unzureichende Qualität des Essens
  • Verminderte Schmackhaftigkeit (Geschmack) von Lebensmitteln
  • Verdorbenes Essen
  • Längere Lagerung von Lebensmitteln mit Verschlechterung der Nährstoffe

    Anorexie

    Dies tritt häufig bei vielen Erkrankungen und Beschwerden bei Katzen auf.

Malabsorptive Störungen (schlechte Darmresorption)

  • Die entzündliche Darmerkrankung (CED) ist eine mikroskopische Ansammlung von Entzündungszellen in der Darmwand. Die Ursache ist unbekannt, obwohl angenommen wird, dass es eine immunologische Basis hat. Durchfall und Gewichtsverlust sind häufig mit der Störung zu sehen.
  • Lymphangiektasie ist eine chronische, Protein verlierende Darmerkrankung, die auf eine Überlastung und Funktionsstörung der lymphtransportierenden Strukturen im Darm zurückzuführen ist. Es ist eine seltene Krankheit bei der Katze.
  • Darmparasitismus tritt am häufigsten bei jüngeren Tieren oder Tieren auf, die unter überfüllten und / oder unhygienischen Bedingungen gehalten werden. Es kann sich um Spulwürmer, Hakenwürmer und Kokzidiose handeln.
  • Chronische Darminfektionen können zu einer Malabsorption führen. Beispiele sind Pilzinfektionen und bakterielles Überwachsen.
  • Infiltrative Tumoren des Darms können die Aufnahme von Kalorien beeinflussen.
  • Gastrointestinale Obstruktionen können eine ausreichende Aufnahme von Nährstoffen verhindern und zu einem Nährstoffverlust durch Erbrechen und Durchfall führen.
  • Die chirurgische Resektion großer Darmabschnitte kann die gesamte absorbierende Oberfläche des Darms stark verringern.

Maledivische Störungen (unzureichender Abbau / Verarbeitung von Lebensmitteln)

  • Exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI) ist eine Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Enzyme produziert, um die Nahrung abzubauen. Es ist eine seltene Krankheit bei Katzen.
  • Ein Mangel an Gallensalzen aufgrund einer Leber- oder Gallenblasenerkrankung beeinträchtigt die Verdauung und Absorption.

Stoffwechselstörungen

  • Verschiedene Formen des Organversagens (zB Herz, Leber, Niere)
  • Diabetes mellitus oder Zuckerdiabetes, die die Fähigkeit des Körpers verringern, Zucker oder Glukose in der Diät zu verwenden
  • Hyperthyreose, bei der ein erhöhter Stoffwechsel als Folge eines erhöhten Schilddrüsenhormonausstoßes auftritt

Übermäßiger Nährstoffverlust

  • Protein-Loss-Enteropathie (PLE), eine Gruppe von Krankheiten, die durch übermäßigen Proteinverlust im Magen-Darm-Trakt gekennzeichnet ist
  • Proteinverlust Nephropathien, die Proteinverlust durch die Nieren beinhalten
  • Chronische Blutungen aus der Haut oder dem Darm, die zum Verlust von Proteinen führen
  • Ausgedehnte Hautläsionen oder Verbrennungen, die das Serum quellen lassen und den Eiweißverlust des Körpers erhöhen

    Neuromuskuläre Erkrankungen

  • In erster Linie Störungen des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die das Tier fressunfähig machen oder den Appetit verlieren lassen
  • Lähmung der Speiseröhre
  • Neurologische Störungen, die die Fähigkeit beeinträchtigen, Nahrung aufzunehmen oder zu schlucken

    Übermäßiger Kalorienverbrauch

  • Erhöhte körperliche Aktivität
  • Längere Exposition gegenüber einer kalten Umgebung
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Fieber oder Entzündung
  • Krebs

    Chronische Infektionen

  • Bakterielle Infektionen
  • Virusinfektionen
  • Pilzinfektionen
  • Mischinfektionen

Detaillierte Diagnose für Gewichtsverlust bei Katzen

Bestimmte diagnostische Tests müssen durchgeführt werden, um eine endgültige Diagnose einer zugrunde liegenden Ursache für Gewichtsverlust zu erhalten. Eine gründliche Aufarbeitung beginnt mit einer Reihe von umfassenden Tests, mit denen der allgemeine Gesundheitszustand der Katze beurteilt wird. Abhängig von den Ergebnissen der ersten Tests werden dann spezifischere Diagnosen durchgeführt.

Die folgenden Tests sollten bei der Aufarbeitung des Patienten mit Gewichtsverlust berücksichtigt werden:

  • Multiple Stuhluntersuchungen (Flotation, direkter Abstrich und Zinksulfatsuspension) sind wichtig, um einen chronischen Darmparasitismus auszuschließen.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC) bewertet das Vorhandensein von Infektionen, Entzündungen, Leukämien, Anämie und anderen Bluterkrankungen.
  • Ein biochemisches Profil bewertet die Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenfunktion sowie den Status von Blutproteinen, Blutzucker und Elektrolyten
  • Eine Urinanalyse bewertet die Nierenfunktion, hilft bei der Erkennung von Infektionen der Harnwege, Proteinverlust aus den Nieren und gibt Auskunft über den Hydratationsstatus des Patienten.
  • Röntgenaufnahmen der Brust und des Abdomens (Röntgenbilder) untersuchen das Herz, die Lunge und die Bauchorgane.
  • Messung des Schilddrüsenhormons bei älteren Katzen. Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise zusätzliche diagnostische Tests, um die Ursache des Gewichtsverlusts weiter zu untersuchen und die geeignete Therapie zu bestimmen. Diese werden von Fall zu Fall ausgewählt und umfassen Folgendes:
  • Serum-Trypsin-ähnliche Immunreaktivität (TLI) wird verwendet, um bestimmte Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zu diagnostizieren, die die Verdauung und Resorption beeinflussen.
  • Die Ultraschalluntersuchung des Abdomens bewertet die Bauchorgane und hilft dabei, abnormale Strukturen oder Massen zu erkennen, die mit Gewichtsverlust verbunden sein können.
  • Gallensäuren sind paarweise Blutuntersuchungen, die vor und nach einer Mahlzeit durchgeführt werden und die Leberfunktion bewerten.
  • Verschiedene Hormontests können angezeigt sein, um endokrine Störungen auszuschließen.
  • Die endoskopische Untersuchung und Biopsie des Magen-Darm-Trakts kann empfohlen werden, um nach Krankheiten wie entzündlichen Darmerkrankungen, Magen-Darm-Geschwüren und Neoplasien (Krebs) zu suchen.
  • Die exploratorische Laparotomie (abdominale exploratorische Operation) ermöglicht eine genaue Untersuchung aller Bauchstrukturen. Es ermöglicht auch die Entnahme großer Biopsien und kann in schwer zu diagnostizierenden Fällen angezeigt sein.

Eingehende Therapie zur Gewichtsreduktion bei Katzen

Ihr Tierarzt kann einen oder mehrere der oben beschriebenen diagnostischen Tests empfehlen. In der Zwischenzeit kann eine Behandlung der Symptome erforderlich sein, insbesondere wenn das Problem schwerwiegend ist. Die folgenden unspezifischen Behandlungen können bei einigen Haustieren mit Gewichtsverlust angewendet werden. Diese Behandlungen können den Schweregrad verringern oder die Symptome etwas lindern. Eine unspezifische Therapie ist jedoch kein Ersatz für die endgültige Behandlung der Grunderkrankung, die für den Zustand Ihres Haustieres verantwortlich ist.

  • Wenn eine zugrunde liegende Ursache identifiziert wurde, behandeln oder entfernen Sie diese, wenn möglich.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Kalorienernährung in Form ausreichender Mengen einer angemessenen, qualitativ hochwertigen Ernährung.
  • In einigen Fällen kann eine Zwangsernährung versucht werden.
  • Die parenterale (intravenöse) Ernährung von Patienten, die aufgrund von Erbrechen oder Aufstoßen keine Nahrung oral zu sich nehmen können, umfasst die Verwendung von Magensonden oder Magensonden oder die intravenöse Verabreichung flüssiger Nährstoffe.
  • Bei unterernährten Tieren ist eine Ergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen erforderlich.
  • Appetitanreger können in einigen Fällen nützlich sein.

Nachsorge für Katzen mit Gewichtsverlust

Die optimale Behandlung Ihrer Katze erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Die Nachsorge kann von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere wenn sich Ihr Haustier nicht schnell bessert und / oder weiterhin Gewicht verliert.

Die Notwendigkeit der Patientenüberwachung und der erforderlichen Methoden hängt von der zugrunde liegenden Ursache des Gewichtsverlusts ab. Der Patient sollte jedoch regelmäßig und häufig gewogen werden.

Verabreichen Sie alle verschriebenen Medikamente wie angegeben. Benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Haustiers haben. Wenn Ihr Haustier nicht reagiert, benachrichtigen Sie auch Ihren Tierarzt.