Chronischer Husten bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Übersicht über chronisches Husten bei Katzen

Husten ist ein häufiger Schutzreflex, der Sekrete oder Fremdkörper aus dem Hals (Rachen), der Sprachbox (Kehlkopf), der Luftröhre (Luftröhre) oder den Atemwegen entfernt und die Lunge einer Katze vor Aspiration schützt. Es beeinträchtigt die Atemwege, indem es die Atmungsfähigkeit beeinträchtigt.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über chronisches Husten bei Katzen, gefolgt von ausführlichen Informationen zu den Ursachen und Diagnosetests, um die zugrunde liegende Ursache für diesen Zustand zu ermitteln.

Häufige Ursachen sind Verstopfung der Luftröhre, Bronchitis, Lungenentzündung, Herzwurmerkrankung, Lungentumoren und Herzinsuffizienz.

Worauf zu achten ist

Achten Sie auf einen chronischen Husten oder einen Husten, der länger als zwei oder drei Wochen anhält. Es kann plötzlich beginnen oder sich allmählich entwickeln. Ein gelegentlicher, seltener Husten ist bei Katzen normal. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Ihre Katze an chronischem Husten leidet.

Diagnose von chronischem Husten bei Katzen

Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests umfassen, um die zugrunde liegende Ursache des Hustens zu bestimmen. Dies können sein:

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Röntgenaufnahmen aus der Brust (Röntgenbilder)
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC)
  • Blutuntersuchungen zur Feststellung der Ursache und zur Feststellung damit zusammenhängender Probleme
  • Herzwurmtest

    Zusätzliche diagnostische Tests können umfassen:

  • Spezialisierte Tests wie Ultraschalluntersuchungen oder Bronchoskopie zur Untersuchung des Lungeninneren mit einem kleinen Zielfernrohr
  • Lungenflüssigkeitsproben zur Feststellung von Infektionen oder Entzündungen
  • Behandlung von chronischem Husten bei Katzen

    Eine erfolgreiche Behandlung hängt von einer genauen Diagnose ab.

    Heimpflege

    Empfehlungen für die häusliche Pflege hängen von der zugrunde liegenden Ursache des Problems ab. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihrem Haustier zu helfen:

  • Minimieren Sie Bewegung und Stress, bis die Ursache des Problems festgestellt ist.
  • Lassen Sie Ihr Haustier in einer gut belüfteten Umgebung ruhen.
  • Reichlich frisches Wasser bereitstellen.
  • Geben Sie weiches (Dosen-) Futter, das für Haustiere mit Hustenproblemen leichter zu ertragen ist.
  • KEINE rezeptfreien Humanarzneimittel wie Robitussin, Aspirin, Tylenol oder Ibuprofen verabreichen, die für Katzen extrem giftig sein können (auch in kleinen Dosen). Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie eines dieser Mittel ausprobieren.
  • Geben Sie Medikamente, die Ihr Tierarzt Ihnen verschrieben hat.
  • Ausführliche Informationen zu chronischem Husten bei Katzen

    Husten ist ein Symptom für viele verschiedene Krankheiten oder Zustände. Diese Krankheiten können durch verschiedene diagnostische Tests unterschieden werden. Zu den Krankheiten, die Husten verursachen, gehören:

  • Sinusitis, eine Entzündung der Nasennebenhöhlen, die normalerweise nach einer Infektion auftritt, oder Rhinitis, eine Entzündung der Nasenschleimhaut mit postnasaler Drainage
  • Rachen- oder Mandelentzündung
  • Obstruktion der oberen Atemwege mit Schleim, Nahrung oder Flüssigkeit
  • Redundanter (länglicher) weicher Gaumen
  • Pharyngealpolyp, der eine Masse oder ein Wachstum ist, die aus dem Rachen herausragen
  • Kehlkopfkrankheit, Kehlkopfkrankheit oder Voice-Box, die der Eingang in die Luftröhre ist
  • Atemwegs- oder Atemprobleme
  • Trachealkollaps oder Obstruktion - Die Trachea ist der Luftweg vom Kehlkopf zu den Hauptbronchien oder der Luftröhre
  • Mediastinale Masse, die eine Masse im Raum zwischen der rechten und der linken Lungenhälfte mit Kompression der Luftröhre ist
  • Erkrankungen der Speiseröhre, die zum Einatmen von Nahrungsmitteln aus der Speiseröhre (der Röhre, die sich vom Mund zum Magen erstreckt) oder zur Erweiterung (Dehnung) der Speiseröhre führen und eine Kompression der Luftröhre verursachen
  • Hili-Lymphadenopathie, eine Erkrankung der Lymphknoten, in der Regel Tumor oder Pilz, die zur Vergrößerung des Knotens und zur Kompression benachbarter Bronchien in der Lunge führen kann
  • Parasitäre Infektion wie Osleri, eine Art Nematode oder Parasit
  • Tracheitis oder Infektion oder Entzündung der Luftröhre
  • Tumor der Luftröhre oder Bronchien
  • Vergrößerung des linken Vorhofs, dh Vergrößerung des linken Vorhofs oder der Eingangskammer des Herzens, die zur Kompression der Bronchien führt
  • Einsturz eines großen Bronchus
  • Obstruktion, Reizung oder Entzündung der Bronchien durch Bronchitis (Entzündung einer oder mehrerer Bronchien)
  • Lungenwürmer (Filaroides) oder wandernde Nematoden, die normalerweise bei jungen Tieren auftreten
  • Umweltreizstoffe
  • Bronchiektasie, bei der es sich um Dehnung und Infektion der Bronchien infolge einer chronischen Bronchitis handelt
  • Bronchialer Fremdkörper
  • Lungenödem (Flüssigkeitsansammlung in der Lunge) infolge von Herzinsuffizienz oder anderen Ursachen
  • Herzwurmerkrankung (Dirofilariose)
  • Infektiöse Lungenentzündung oder Aspirationspneumonie durch Einatmen von Substanzen in die Lunge
  • Lungengranulom, eine tumorähnliche Masse oder ein Knoten in der Lunge
  • Immunologische Erkrankung der Lunge, einschließlich allergischer Pneumonitis oder Entzündung des Lungengewebes durch Allergie und pulmonale Infiltrate von Eosinophilen, einem Zelltyp im Blut
  • Pulmonales Neoplasma, ein Tumor der Lunge
  • Lungenembolie, Blutgerinnsel in der Lunge
  • Diagnose eingehend

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Röntgenaufnahmen der Brust mit verschiedenen Ansichten: mit Ihrer Katze auf dem Rücken (dorsoventral) und auf der Seite (lateral). Diese helfen bei der Beurteilung des Herzens, der Blutgefäße, der Lunge, des Pleuraraums oder des Raums zwischen der Lunge und der Körperwand, dem Zwerchfell und dem Mediastinum, dem Bereich zwischen der linken und der rechten Lunge.

    Röntgenaufnahmen werden sowohl beim Einatmen als auch beim Ausatmen gemacht, um die Atemwege und die Lunge zu bewerten. Flüssigkeit um die Lunge (Pleuraerguss), Lungentumoren (Neoplasie) oder Herzinsuffizienz können identifiziert werden.

  • Komplettes Blutbild (CBC), Herzwurmtest und Serumbiochemietests
  • Durchleuchtung (bewegliches Röntgen) oder Tracheoskopie, bei der ein in die Luftröhre oder Luftröhre eingesetztes Zielfernrohr verwendet wird, um ein Bild zu erstellen, um den Atemwegsverfall zu dokumentieren
  • Entnahme einer Flüssigkeitsprobe aus der Brusthöhle bei Katzen mit Pleuraflüssigkeit. Dies wird diagnostische Thorakozentese genannt. Die Flüssigkeit wird auf Zellen, Bakterien, Proteine ​​und andere Bestandteile untersucht und häufig zur Analyse an einen klinischen Pathologen geschickt.

    Zusätzliche diagnostische Tests können in Abhängigkeit von früheren Testergebnissen und / oder mangelndem Ansprechen auf Erstbehandlungen empfohlen werden. Empfehlungen können umfassen:

  • Ultraschalluntersuchung. Dies ist eine Bildgebungstechnik, bei der tiefe Strukturen des Körpers durch Aufzeichnen von Echos oder Reflexionen von Ultraschallwellen sichtbar gemacht werden. Es wird am Thorax (Brustkorb) durchgeführt, wenn ein Verdacht auf eine Herzerkrankung, einen Perikarderguss (Flüssigkeit im Herzsack), einen Herzbasis- oder Mediastinaltumor, einen Leistenbruch oder einen großen Pleuraerguss besteht.
  • Serologie. Dies ist eine Blutuntersuchung von Antigen-Antikörper-Reaktionen auf Toxoplasmose (eine parasitäre Krankheit), systemische Mykosen (Pilzinfektionen) und andere Infektionserreger.
  • Die Zytologie und Kultur der Atemflüssigkeit wird häufig durchgeführt, um den Zelltyp und die vorhandenen Bakterien zu bestimmen. Die genaue Methode hängt vom klinischen Zustand, der Rasse, der Erfahrung des Arztes, der Verfügbarkeit der Ausrüstung und der Art der Abnormalitäten des Röntgenbildes der Brust ab. Sie sollten die relativen Risiken und Vorteile jedes Verfahrens mit Ihrem Tierarzt besprechen.
  • Eine Trachealaspiration kann durchgeführt werden, um eine Probe von Tracheobronchialsekreten zu erhalten. Der Eingriff kann in örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose (schlafend) durchgeführt werden. Wenn ein Lokalanästhetikum verwendet wird, wird eine Nadel durch die Haut und in die Luftröhre eingeführt. Während der Vollnarkose wird ein steriler Katheter durch einen sterilen Endotrachealtubus geführt. Man erhält dann Flüssigkeit.
  • Bronchoskopie. Ein Bereich wird verwendet, um in die Bronchien einzutreten, um eine Biopsie zu erhalten und um Proben für die Zellkultur und Zytologie zu erhalten (vollständige Zellstudie). Es bietet eine klare Visualisierung der Luftröhre und der kleineren Atemwege.
  • Ein Feinnadelaspirat (FNA) der Lunge ist eine Alternative zur Beurteilung des Patienten mit multipler, diffuser (nicht lokalisierter) oder sehr dichter Lungenerkrankung.
  • Endoskopie. Dies ermöglicht die direkte Sichtbarmachung der oberen Atemwege, der Luftröhre und der Bronchien mithilfe eines Oszilloskops und ist bei unerklärlichen Atemwegsobstruktionen oder -entzündungen angezeigt. Es werden starre oder faseroptische (mit flexiblem Glas beschichtete) Endoskope mit Bürsten und Biopsieinstrumenten verwendet. Nach der Sichtprüfung kann Flüssigkeit in die Atemwege gespült und zur Analyse entnommen werden.
  • Biopsie. Entnahme von Zell- oder Gewebeproben der Lunge zur Untersuchung, meist mikroskopisch
  • Operation zur Entfernung von Teilen der Lunge, die Tumore, Infektionen oder Fremdkörper enthalten
  • Direkte Kotabstriche oder spezielle Sedimentationsmethoden (Baermann) sowie Kotflotation zur Früherkennung von Lungenwürmern, wenn Röntgenstrahlen auf eine Lungenwurminfektion hindeuten (Paragonimiasis).
  • Fluoroskopie oder Tracheoskopie zur Demonstration des dynamischen Kollapses eines großen Atemwegs, wenn dieser nicht durch Routine-Röntgenaufnahmen nachgewiesen werden kann
  • Wenn bei einer Katze mit chronischem Husten das Auge, die Haut oder die Lymphknoten (Drüsen) abnormal sind, können spezielle Tests hilfreich sein. Dies können Blutuntersuchungen, Laboruntersuchungen auf Infektionskrankheiten, Biopsieproben oder Nadelaspiration von abnormalem Gewebe sein.
  • Ösophagoskopie. In die Speiseröhre wird ein Bereich eingefügt, und es werden spezielle Blutuntersuchungen auf Myasthenia gravis (Schwäche der Skelettmuskulatur) durchgeführt, um Probleme der Speiseröhre zu diagnostizieren, die zu einer Aspirationspneumonie führen können
  • Das Elektrokardiogramm (EKG), eine Aufzeichnung der elektrischen Aktion des Herzens, und das Echokardiogramm, ein Test, der die Bewegung und Position des Herzens aufzeichnet, sind beide zur Beurteilung von Patienten mit Verdacht auf Herzinsuffizienz oder Perikarderkrankung nützlich. Das Perikard ist der das Herz umgebende Sack.
  • Die Konsultation geeigneter Spezialisten wird empfohlen, wenn das Problem verwirrend oder schwer zu diagnostizieren ist.
  • Therapie eingehend

    Die endgültige Therapie einer chronischen Erkrankung hängt immer davon ab, dass zuerst die richtige Diagnose gestellt wird. Es gibt zahlreiche mögliche Ursachen für Husten. Es ist notwendig, eine bestimmte Ursache zu identifizieren, um eine optimale Therapie zu gewährleisten.