Primidon (Neurosyn®, Mylepsin®) für Hunde | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Primidone für Hunde

  • Primidon, bekannt als Neurosyn® oder Mylepsin®, wird verwendet, um die Häufigkeit und den Schweregrad von Anfällen zu verringern und die Epilepsie bei Hunden zu kontrollieren. Die meisten Tierärzte bevorzugen Phenobarbital gegenüber Primidon zur Kontrolle von Anfällen bei Hunden.
  • Anfallsleiden oder Krämpfe sind die physischen Manifestationen einer unkontrollierten elektrischen Aktivität im Gehirn. Rezidivierende Anfälle werden häufig als Epilepsie (Anfälle) eingestuft. Während es zahlreiche Ursachen für Krämpfe gibt, sind Behandlungen, die epileptische Anfälle kontrollieren, relativ begrenzt.
  • Primidon gehört zu der Klasse von Arzneimitteln, die als Antikonvulsiva bekannt sind. Andere verwandte Arzneimittel umfassen Phenobarbital, Diazepam (Valium®) und Pentobarbital.
  • Die genaue Wirkung von Primidon im Gehirn ist unklar, es ist jedoch bekannt, dass es die Häufigkeit und den Schweregrad von Anfällen verringert.
  • Primidon wird vom Körper zu einem anderen Antikonvulsivum, Phenobarbital, sowie anderen Chemikalien (Metaboliten) abgebaut (metabolisiert).
  • Da Primidon schnell zu Phenobarbital metabolisiert wird, ist ungewiss, welchen Nutzen die Behandlung mit Primidon anstelle des Arzneimittels Phenobarbital gegebenenfalls hat.
  • Die Häufigkeit schwerwiegender Lebernebenwirkungen kann bei Primidon höher sein als bei Phenobarbital.
  • Ein Vorteil von Primidon ist, dass Primidon im Gegensatz zu Phenobarbital von der Food and Drug Administration und der Drug Enforcement Administration nicht als kontrollierte Substanz eingestuft wird.
  • Primidon ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • HINWEIS: Primidon wird seit Jahren zur Kontrolle von Anfällen bei Hunden angewendet. Nach Ansicht der meisten Neurologen wird Primidon bei Hunden nicht mehr empfohlen. Studien haben keine Vorteile der Verwendung von Primidon gegenüber Phenobarbital gezeigt. Darüber hinaus legen Studien nahe, dass Primidon für die Leber toxischer sein kann als Phenobarbital.

    Markennamen und andere Namen von Primidone

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen und Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Mysoline® (Wyeth-Ayerst), Myidone® (Major) und verschiedene generische Präparate
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Neurosyn® (Techamerica), Mylepsin® (Fort Dodge) und verschiedene Generika
  • Verwendungen von Primidone für Hunde

  • Primidon wird zur Verringerung der Häufigkeit und des Schweregrads von Anfällen und zur Bekämpfung von Epilepsie bei Hunden angewendet. Es wird selten bei Katzen angewendet.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Primidon ist zwar im Allgemeinen sicher und wirksam, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann jedoch bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Primidon darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Bei der Anwendung von Primidon bei Katzen ist äußerste Vorsicht geboten. Die Tierärzte von PetPlace.com empfehlen, Katzen mit Anfällen oder Epilepsie mit Phenobarbital und nicht mit Primidon zu behandeln.
  • Vorsicht ist geboten, wenn Primidon bei Tieren mit Anämie, Herz- oder Lungenerkrankungen, Lebererkrankungen oder Nierenfunktionsstörungen angewendet wird.
  • Primidon kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Primidon interagieren können. Solche Medikamente umfassen Betäubungsmittel, Beruhigungsmittel, Barbiturate, Antihistaminika und Corticosteroide.
  • Zu den Nebenwirkungen zählen Unruhe, Angstzustände, Lethargie, gesteigerter Appetit, Durst und Leberprobleme. Leberschäden können schwerwiegend und bei einigen Hunden tödlich sein.
  • Wie wird Primidon angewendet?

  • Primidon ist in Tabletten zu 50 mg und 250 mg erhältlich.
  • Primidon ist auch in einer Suspension von 50 mg / ml erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Primidone für Hunde

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Anfänglich wird Primidon in einer Dosierung von 7 bis 10 mg pro Pfund (15 bis 20 mg / kg) zwei- bis dreimal täglich angewendet, um Krämpfe bei Hunden zu kontrollieren.
  • Diese Dosis kann bis zu 40 mg pro Pfund (80 mg / kg) pro Tag erhöht werden, wenn die Anfälle anhalten.
  • Lebertests sollten bei Hunden, die dieses Arzneimittel erhalten, sorgfältig überwacht werden.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Antikonvulsiva

    ->

    (?)

    Erkrankungen der Neurologie und des Nervensystems

    ->

    (?)