Doxorubicin (Adriamycin®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Doxorubicin für Hunde und Katzen

  • Doxorubicin, auch als Adriamycin® bekannt, ist ein Anthrocyclin-Antikrebsmittel, ein Antibiotikum. Es wird als Chemotherapie bei der Behandlung von Krebs bei Hunden und Katzen eingesetzt.
  • Wegen seiner zytotoxischen Wirkung wird dieses Medikament niemals als Antibiotikum verwendet.
  • Doxorubicin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Dies ist ein potenziell gefährliches Medikament und muss mit Vorsicht behandelt werden. Obwohl dieses Medikament bei der Behandlung von Krebs sehr wirksam ist, birgt es auch das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen.
  • Markennamen und andere Namen von Doxorubicin

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Adriamycin RDF® (Pharmacia), Adriamycin PFS® (Pharmacia), Rubex® (Bristol-Meyers) und Generika.
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Gebrauch von Doxorubicin für Hunde und Katzen

  • Doxorubicin wird zur Behandlung vieler Krebsarten und Tumoren verschrieben, einschließlich Lymphomen bei Hunden und Katzen, Schilddrüsen- und Brustdrüsenkarzinomen bei Hunden und für eine Vielzahl verschiedener Sarkome.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Doxorubicin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Doxorubicin darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Doxorubicin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Doxorubicin interagieren können. Solche Arzneimittel umfassen Cyclophosphamid, Cyclosporin, Glucosamin, Ketoconazol, Phenytoin, Phenobarbital, Spinosad, Verapamil und andere Arzneimittel gegen Krebs.
  • Während der Doxorubicin-Therapie sollten keine Impfstoffe verabreicht werden.
  • Da Doxorubicin ein wirksames Krebsmedikament (Antineoplastikum) ist, ist bei der Verschreibung und Verabreichung äußerste Vorsicht geboten.
  • Aufgrund seiner kardiotoxischen Wirkung müssen Patienten während der Behandlung engmaschig überwacht werden. Dies gilt insbesondere für die weißen Blutkörperchen. Da das Knochenmark durch dieses Medikament unterdrückt wird, wird das Infektionsrisiko groß.
  • Zu den Symptomen für Nebenwirkungen zählen Fieber, Appetitlosigkeit und Durchfall. In einigen Fällen wird ein Haarausfall (Alopezie) beobachtet.
  • Doxorubicin ist ein starkes Antikrebsmittel und sollte immer außerhalb der Reichweite von Kindern und anderen Haustieren im Haushalt aufbewahrt werden.
  • Wie wird Doxorubicin verabreicht?

  • Doxorubicin ist in lyophilisierter Form zur Injektion (10 mg, 20 mg, 50 mg, 100 mg und 150 mg) und 2 mg / ml Injektionslösung (5 ml, 10 ml, 20 ml, 25 ml und 100 ml) erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Doxorubicin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die typische Dosis, die Hunden verabreicht wird, beträgt 30 mg / m2 intravenös alle 21 Tage, abhängig von der diagnostizierten Krebsart.
  • Bei Verabreichung an Katzen sollte die Dosis alle drei bis vier Wochen 20 bis 30 mg / m2 betragen.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt vom verwendeten Protokoll, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab.
  • Anti-Neoplastika und Chemotherapeutika

    ->

    (?)

    Hämatologie und hemisch-lymphatische Erkrankungen Reproduktionsstörungen & Theriogenologie Orthopädie & Muskel-Skelett-Erkrankungen

    ->

    (?)