Vincristin (Oncovin®, Vincasar PFS®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Vincristine für Hunde und Katzen

  • Vincristin, auch bekannt als Oncovin®, gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die als Vinca-Alkaloide bekannt sind und aus der Pflanze Cantharanthus roseus gewonnen werden. Es wird häufig bei Hunden und Katzen zur Behandlung von bösartigen Krebserkrankungen des Lymph- und Blutsystems eingesetzt.
  • Das Medikament wird häufig bei der Behandlung von Krebs eingesetzt. Eines der Kennzeichen von Krebs ist die Geschwindigkeit, mit der sich Krebszellen teilen.
  • Vincristin bindet an die Proteine, die die Zellen aktiv teilen, wodurch die Zellteilung verhindert und der Zelltod verursacht wird.
  • Da Krebszellen dazu neigen, sich schnell zu teilen, werden diese Zellen in erster Linie von dem Medikament beeinflusst. Leider teilen sich auch bestimmte andere Körperzellen schnell, z. B. Haare und Magen-Darm-Zellen, was ebenfalls Auswirkungen auf diese Körperstellen hat.
  • Es wurde gezeigt, dass Vincristin die Freisetzung bereits vorhandener Blutplättchen aus dem Knochenmark bei Hunden induziert, aber der genaue Weg, auf dem dies erreicht wird, ist nicht vollständig geklärt.
  • Vincristin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markenname oder andere Namen von Vincristine

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Oncovin® (Lilly), Vincasar PFS® (Adria) und Generika
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Verwendung von Vincristin für Hunde und Katzen

  • Vincristin wird zur Behandlung von malignen Krebserkrankungen des Lymph- und Blutsystems angewendet. Es wurde auch zur Behandlung von Hämangiosarkomen und übertragbaren Geschlechtskrankheiten angewendet.
  • Vincristin wird auch zur Behandlung von immunvermittelten Thrombozytenstörungen angewendet.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Vincristin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren zu Nebenwirkungen kommen. Wie bei anderen Krebsmedikamenten ist Vincristin ein starkes Medikament und die möglichen Nebenwirkungen können schwerwiegend sein.
  • Vincristin darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Vincristin sollte bei Tieren mit Lebererkrankungen, niedrigen Leukozytenzahlen, aktiven Infektionen oder Erkrankungen des Nervensystems vermieden werden.
  • Vincristine kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Vincristin interagieren können.
  • Die toxischen Wirkungen von Vincristin können das Nervensystem beeinträchtigen und zu Schwäche, Kollaps oder Krampfanfällen führen.
  • Es wurde gezeigt, dass dieses Medikament bei einigen Tieren das Immunsystem unterdrückt.
  • Vincristin kann Haarausfall, Erbrechen, Übelkeit oder Durchfall verursachen.
  • Dieses Medikament sollte nur intravenös verabreicht werden. Wenn die Injektion außerhalb der Vene erfolgt, kann es zu erheblichen Entzündungen kommen, einschließlich Hautnekrosen oder Schorfbildung.
  • Wie wird Vincristin angewendet?

  • Vincristin ist in injizierbarer Form nur in einer Konzentration von 1 mg / ml in 1 ml-, 2 ml- und 5 ml-Durchstechflaschen erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Vincristin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden. Aufgrund möglicher Komplikationen wird dieses Medikament nur in einem Krankenhaus verabreicht.
  • Vincristin wird üblicherweise in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Krebserkrankungen bei Hunden in einer Dosis von 0, 5 bis 0, 75 mg / m2 intravenös alle 7 bis 14 Tage angewendet.
  • Bei Katzen wird Vincristin alle 7 bis 14 Tage mit einer intravenösen Dosis von 0, 125 mg pro Pfund (0, 25 mg / kg) verabreicht.
  • Bei immunvermittelten Thrombozytenstörungen wird Vincristin bei Hunden alle 4 bis 7 Tage in einer Menge von 0, 005 bis 0, 025 mg pro Pfund (0, 01 bis 0, 05 mg / kg) verabreicht.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab.
  • Anti-Neoplastika und Chemotherapeutika Immunsuppressive und immunmodulierende Medikamente

    ->

    (?)

    Hämatologie und hemisch-lymphatische Erkrankungen Immunologie und immunvermittelte Krankheiten

    ->

    (?)