Clomipramin (Clomicalm®, Anafranil®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Clomipramine (Clomicalm®) für Hunde und Katzen

  • Clomipramin, auch unter den Markennamen Clomicalm® und Anafranil® bekannt, ist für die Behandlung von Verhaltensstörungen bei Hunden zugelassen, die als Trennungsangst eingestuft sind. Es wurde auch verwendet, um die inhabergesteuerte Dominanz-Aggression bei Hunden zu modifizieren. Clomipramin wird auch bei Katzen zum Urinspritzen verwendet.
  • Verhaltensstörungen bei Hunden und Katzen sind ein häufiger Grund für Tierarztbesuche. Inakzeptable oder gefährliche Verhaltensprobleme bei Tieren können dazu führen, dass einige Besitzer Sterbehilfe als ultimative Lösung für die Probleme wählen, mit denen sie bei ihren Haustieren konfrontiert sind.
  • In jüngster Zeit haben Tierärzte verstärkt auf angemessene Trainings- und Verhaltensmodifikationspraktiken Wert gelegt, und Fachleute auf dem Gebiet des Tierverhaltens haben zunehmend Arzneimittel für den Tiergebrauch eingesetzt, die im menschlichen Verhalten verwendet werden. Clomipramin ist eines dieser Medikamente und eines der wenigen, die speziell für die Anwendung bei Hunden zugelassen sind.
  • Clomipramin gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als trizyklische Antidepressiva bekannt sind. Es wird vermutet, dass es Auswirkungen auf Serotonin hat, einen wichtigen „chemischen Botenstoff“ im Gehirn.
  • Clomipramin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.

Markennamen und andere Namen von Clomipramin

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Tieren und Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Anafranil® (Ciba) und verschiedene generische Formulierungen
  • Veterinärformulierungen: Clomicalm® (Novartis Animal Health)

Verwendung von Clomipramin für Hunde und Katzen

  • Clomipramin ist zur Behandlung von Verhaltensstörungen bei Hunden zugelassen, die als Trennungsangst eingestuft werden. Es wurde auch verwendet, um die inhabergesteuerte Dominanz-Aggression bei Hunden zu modifizieren. Die letztere Verwendung ist ein extra Etikett.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Clomipramin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, verursacht es bei einigen Tieren Nebenwirkungen.
  • Clomipramin darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Clomipramin sollte bei Tieren mit bekannter Anfallsleidenheit mit Vorsicht angewendet werden.
  • Clomipramin sollte bei Tieren mit langsamem Magen-Darm-Trakt, Herzrhythmusstörungen (Herzrhythmusstörungen) oder Glaukom (erhöhter Augendruck) vermieden werden.
  • Tiere mit Leberfunktionsstörungen sollten sorgfältig mit geeigneten Blutuntersuchungen überwacht werden, während sie mit Clomipramin behandelt werden.
  • Clomipramin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Clompiramin interagieren können. Solche Medikamente umfassen Cimetidin, Monoaminoxidase-Hemmer und Medikamente gegen die Schilddrüse.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Clomipramin sind Inappetenz, Erbrechen, Durchfall und Beruhigung. Eine Erhöhung der Herzfrequenz kann ebenfalls auftreten.

Wie wird Clomipramin verabreicht?

  • Clomicalm® ist in Tabletten zu 5 mg, 20 mg, 40 mg und 80 mg erhältlich.
  • Anafranil® ist in Größen erhältlich, die orale Kapseln mit 25 mg, 50 mg und 75 mg enthalten.

Dosierungsinformation von Clomipramin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die Hundedosis von Clomipramin beträgt 1 bis 1, 5 mg pro Pfund (2 bis 3 mg / kg) zweimal täglich.
  • Die Katzendosis von Clomipramin beträgt einmal täglich 0, 125 bis 0, 5 mg pro Pfund (0, 25 bis 1 mg / kg). Dies entspricht häufig einer oralen Gesamtdosis von 5 mg pro Katze einmal täglich.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, der therapeutischen Reaktion des Haustiers auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Hinweis: Diese Informationen werden von Tierärzten von PetPlace.com zur Verfügung gestellt. Die offiziellen Verschreibungsinformationen für dieses Medikament finden Sie im Artikel „Clomicalm®“.

->

(?)

->

(?)