Rauchinhalation bei Katzen | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Übersicht über das Einatmen von Rauch bei Katzen

Eine Verletzung beim Einatmen von Rauch ist eine direkte Schädigung der Atemwege und des Lungengewebes, die durch Hitzeeinwirkung, Feinstaub im Rauch und die gasförmigen Nebenprodukte des Feuers verursacht wird.

Verletzungen durch Einatmen von Rauch können verursacht werden durch:

  • Thermische (wärmeinduzierte) Verletzung der oberen Atemwege
  • Einatmen von Partikeln, die sich in den oberen Atemwegen und in der Lunge absetzen
  • Erstickungsgefahr, da das Feuer den Sauerstoffgehalt der Atemluft verringert
  • Chemische Schädigung durch Chemikalien wie Kohlenmonoxid, Cyanid, Acrolein, Chlorwasserstoff und Aldehyde, die im Brandfall als Gase freigesetzt werden

    Verletzungen durch Einatmen von Rauch können zu Bronchospasmus und Bronchokonstriktion (Krampf und Verengung der Atemwege), Kohlenmonoxidvergiftung, Lungenödem (Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge), akutem Atemnot (Atemnot) und Lungenentzündung führen. Einatmen von Rauch kann tödlich sein.

    Worauf zu achten ist

  • Helle rote Schleimhäute (innerhalb der Lippe und des Zahnfleisches)
  • Trockener, unproduktiver Husten
  • Kratzende Atemgeräusche
  • Keuchen
  • Erhöhte Atemfrequenz
  • Erhöhte Atemanstrengung
  • Reizung der Augen
  • Entladung aus den Augen oder der Nase
  • Zusammenbruch
  • Bewusstlosigkeit
  • Atemstörung
  • Atemstillstand oder Herzstillstand
  • Diagnose der Rauchinhalation bei Katzen

    Zusätzlich zu einer gründlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung kann Ihr Tierarzt die folgenden Diagnoseverfahren und / oder Diagnosetests empfehlen:

  • Thorax-Röntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen des Brustkorbs) werden angefertigt, um nach Anzeichen von Verletzungen oder Lungenentzündung zu suchen. Möglicherweise sind mehrere Röntgenaufnahmen erforderlich, um Veränderungen in der Lunge über einen Zeitraum von mehreren Tagen zu dokumentieren.
  • Arterielle Blutgasmessungen werden durchgeführt, um zu bestimmen, wie gut das Haustier mit Sauerstoff versorgt ist und um die Notwendigkeit einer zusätzlichen Sauerstoffverabreichung zu bestimmen.
  • Carboxyhämoglobinspiegel. Dieser Bluttest wird durchgeführt, um den Grad der Kohlenmonoxidvergiftung zu messen.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC) misst die Anzahl der weißen Blutkörperchen, um Hinweise auf Infektionen und / oder Entzündungen zu erhalten.
  • Ein Biochemieprofil ist eine Blutuntersuchung, die durchgeführt wird, um die Schädigung des inneren Organs infolge einer Verletzung beim Einatmen von Rauch oder infolge eines Schocks festzustellen.
  • Tracheal Wash für Zytologie und Kultur. Dieser Test wird durchgeführt, um nach Anzeichen einer Lungenentzündung zu suchen und die speziellen Bakterien, die die Lungenentzündung verursachen, zu züchten. Basierend auf diesen Informationen kann ein spezifisches Antibiotikum ausgewählt werden, um die Infektion zu bekämpfen.
  • Eine Fluoreszeinfärbung der Hornhautoberfläche (Augenoberfläche) wird durchgeführt, um durch Rauch verursachte Geschwüre oder Erosionen zu dokumentieren.
  • Behandlung der Rauchinhalation bei Katzen

    Behandlungen können umfassen:

  • Die Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff hilft Katzen mit Atembeschwerden
  • Platzierung eines intravenösen Katheters zur Verabreichung von Medikamenten und intravenösen Flüssigkeiten
  • Bronchodilatatoren wie Terbutallin, Albuterol, Aminophyllin oder Theophyllin
  • Verneblung (Befeuchtung der Luft, die der Patient atmet)
  • Schmerzmittel bei assoziierten Verbrennungen
  • Beatmung, wenn der Patient bewusstlos ist oder Anzeichen eines bevorstehenden Atem- oder Herzstillstands aufweist
  • Physiotherapie für die Brust (häufige Positionsänderungen und Coupage)
  • Augenmedikation gegen Augenreizungen oder Geschwüre
  • Heimpflege

    Entfernen Sie Haustiere aus brennenden Gebäuden und transportieren Sie sie so schnell wie möglich zu einer Tierklinik. Gefährden Sie nicht Ihr eigenes Leben, indem Sie versuchen, ein Haustier aus einem brennenden Gebäude zu retten.

    Wenn möglich, Feuerwehrleute oder medizinisches Personal am Brandort bitten, Haustieren, die an einer Verletzung durch Einatmen von Rauch leiden, vor dem Transport 10 bis 15 Minuten lang Sauerstoff zuzuführen. Die Verabreichung von Sauerstoff so bald wie möglich verringert die Menge an Kohlenmonoxidvergiftungen und kann Haustiere, bei denen das Risiko besteht, vor Erreichen des Krankenhauses zu sterben, stabilisieren.

    Ausführliche Informationen zum Einatmen von Rauch bei Katzen

    Das Einatmen von Rauch führt zu einer direkten Schädigung der oberen Atemwege, einschließlich der Nase, der Nasennebenhöhlen, des Oropharynx (Mundrücken), der Luftröhre (Luftröhre), der Bronchien und Bronchiolen (untere Atemwege) und des Lungengewebes. Zusätzliche Schäden, die durch das Einatmen von Rauch verursacht werden, umfassen Folgendes:

  • Hitze vom Feuer (thermische Verletzung) kann die Atemwege so verbrennen, dass sie trocken und gereizt werden und ihre Fähigkeit verlieren, Partikel aus den unteren Atemwegen zu entfernen. Verbrennungen der Atemwege machen den Patienten anfällig für Infektionen mit Bakterien.
  • Feinstaub im Rauch setzt sich sowohl in den oberen als auch in den unteren Atemwegen ab und erhöht die Reizung und das Infektionsrisiko.
  • Gase in Bränden können Verätzungen der oberen und unteren Atemwege, Verengungen und Krämpfe der Atemwege sowie Vergiftungen wie Cyanid- oder Kohlenmonoxidvergiftungen verursachen. Eine Kohlenmonoxidvergiftung ist ein Hauptbestandteil einer Verletzung beim Einatmen von Rauch.
  • Die kombinierten Wirkungen von Rauch, Hitze und Gasen führen zu Atembeschwerden, Atemnot und manchmal zum Tod des Patienten. Atemwegsbeschwerden können sich unmittelbar nach Kontakt mit Hitze und Rauch entwickeln oder bis zu 48 Stunden dauern, bevor sie auftreten. Es kann 6 bis 72 Stunden dauern, bis sich ein Lungenödem (Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge) entwickelt. Wenn der Patient die anfängliche Verletzung überlebt, kann eine Lungenentzündung (2 bis 3 Tage nach der anfänglichen Verletzung) vor der vollständigen Genesung auftreten.

    Rauchinhalationsverletzungen werden aufgrund der Umstände, unter denen sie auftreten, normalerweise nicht mit anderen Krankheiten verwechselt, z. B. wenn das Haustier aus einem brennenden Gebäude entfernt wird. Andere Befunde können eine Diagnose für das Einatmen von Rauch stützen, z. B. der Geruch von Rauch auf dem Fell des Haustieres und von versengtem oder verbranntem Haar und Barthaaren. Wenn jedoch nicht klar ist, dass das Einatmen von Rauch die Ursache für die Atembeschwerden des Haustiers ist, sollte Folgendes berücksichtigt werden:

  • Lungenödem. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge kann auf eine Herzinsuffizienz zurückzuführen sein, die durch ein elektrisches Kabel oder ein Hindernis in den oberen Atemwegen verursacht wird.
  • Lungenentzündung. Diese Infektion in der Lunge kann zu Atembeschwerden führen.
  • Pleuraerguss. Eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Brusthöhle um die Lunge herum erschwert es der Lunge, sich auszudehnen, wenn das Haustier Luft holt. Der Erguss kann aus Blut, Eiter oder Chylus (Flüssigkeit aus dem Lymphsystem) bestehen oder auf Krankheiten wie Herzinsuffizienz oder Hypoproteinämie (niedrige Proteinspiegel im Blut) zurückzuführen sein.
  • Diagnose eingehend

  • Thorax-Röntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen des Brustkorbs) werden angefertigt, um Veränderungen in der Lunge aufgrund des Einatmens von Rauch festzustellen. Röntgenaufnahmen in der Brust können in den ersten 36 Stunden normal sein. Abhängig vom Zustand Ihres Haustieres muss Ihr Tierarzt möglicherweise eine Reihe von Röntgenaufnahmen machen, um Veränderungen und / oder die Entwicklung einer Lungenentzündung über einen Zeitraum von mehreren Tagen zu dokumentieren.
  • Ein arterielles Blutgas ermöglicht es dem Tierarzt, die Sauerstoffanreicherungsfähigkeit des Haustieres zu bestimmen, die häufig nach einer Verletzung durch Einatmen von Rauch beeinträchtigt wird. Dies hilft nicht nur bei der Bestimmung des Bedarfs an Sauerstoffzusätzen, sondern kann auch bei der Bestimmung der Prognose des Haustieres hilfreich sein. Blutgase geben auch Auskunft über den Blut-pH-Wert (Säuregehalt und Alkalität), der sich aufgrund von Atemproblemen oder Schock verändern kann. Arterielle Blutgase sind bei der Bestimmung des Ausmaßes einer Kohlenmonoxidvergiftung nicht hilfreich.
  • Die Carboxyhämoglobinwerte, dh die Menge an Kohlenmonoxid im Blutstrom, können gemessen werden, um das Ausmaß der Kohlenmonoxidvergiftung bei einem Patienten sowie die Prognose zu bestimmen. Carboxyhämoglobinwerte können nur in bestimmten Krankenhäusern gemessen werden, da für den Test eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist. Die Unfähigkeit, diesen Test durchzuführen, hat jedoch keinen Einfluss auf die Fähigkeit Ihres Tierarztes, eine angemessene Pflege für Ihr Haustier bereitzustellen.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC) kann durchgeführt werden, um den Allgemeinzustand eines Haustieres zu beurteilen und um nach hohen oder niedrigen Leukozytenwerten zu suchen, die bei einer Lungenentzündung auftreten können.
  • Ein Biochemie-Profil ist ein Blutbild, das zur Beurteilung von Nieren, Leber und anderen inneren Organen durchgeführt wird, die aufgrund von Sauerstoffmangel oder Schock betroffen sein können.
  • Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung wird eine Trachealwäsche durchgeführt. Bei diesem Verfahren wird der Patient sediert und eine kleine Menge einer sterilen Salzlösung wird über die Luftröhre in die Lunge gespült und dann durch Absaugen mit einer Spritze entnommen. Diese Probe wird mit einem Mikroskop untersucht, um die Zellen zu untersuchen (Zytologie) und um nach Bakterien zu suchen. Die Probe wird auch in Kultur gegeben, um die Art der Bakterien zu identifizieren, die die Pneumonie verursachen, und um zu bestimmen, welches Antibiotikum ausgewählt werden sollte. Die Verarbeitung der Kulturen dauert im Allgemeinen drei Tage.
  • Eine Fluoreszeinfärbung wird durchgeführt, um nach Geschwüren an der Hornhaut (Augenoberfläche) zu suchen. Geschwüre sind durch den grünen Farbstoff gekennzeichnet und weisen auf die Notwendigkeit von Augenmedikamenten hin.
  • Eingehende Behandlung

    Da bei vielen dieser Patienten Atembeschwerden auftreten, wird der Großteil der Patienten, die Rauch einatmen, unmittelbar nach Vorlage im Krankenhaus und vor einer vollständigen körperlichen Untersuchung in einen Sauerstoffkäfig verbracht. Während sich Ihr Haustier in Sauerstoff ausruhen darf, sammelt Ihr Tierarzt die Krankengeschichte und schließt die körperliche Untersuchung ab.

    Wenn Ihr Haustier bewusstlos ist, muss möglicherweise ein Endotrachealtubus (durch den Mund in die Luftröhre) eingeführt werden, damit das Haustier atmen kann, um Atemstillstand oder Herzstillstand zu vermeiden. Wenn Ihr Haustier bewusstlos bleibt und nicht selbst atmen kann, kann eine mechanische Beatmung angeboten werden, bei der ein Beatmungsgerät für den Patienten atmet. In den meisten Fällen verläuft die Behandlung jedoch weniger hektisch wie folgt:

  • Die Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Verletzungen durch Einatmen von Rauch, da Atembeschwerden das Hauptproblem bei dieser Art von Verletzungen darstellen. Sauerstoff kann durch einen Schlauch, der in das Nasenloch eingeführt und an eine Sauerstoffleitung (Nasensauerstoff) angeschlossen wird, über eine Gesichtsmaske oder durch Platzieren des Haustieres in einem Sauerstoffkäfig bereitgestellt werden. Eine Sauerstofftherapie kann nur für einige Stunden oder für viele Tage erforderlich sein, abhängig vom Ausmaß der Verletzung und davon, ob das Haustier eine Lungenentzündung als sekundäres Problem entwickelt.
  • Intravenöse Flüssigkeiten werden verabreicht, um Dehydration zu korrigieren und Schock zu behandeln, falls vorhanden. Die intravenöse Leitung kann auch zur Verabreichung von Medikamenten wie Bronchodilatatoren oder Antibiotika verwendet werden.
  • Bronchodilatatoren wie Terbutalin, Albuterol, Aminophyllin oder Theophyllin werden zur Erweiterung der Atemwege verwendet, die aufgrund von Reizungen durch Hitze und Rauch verengt werden können. Die Erweiterung der Atemwege erleichtert dem Haustier das Atmen.
  • Eine Verneblung (Befeuchtung der vom Haustier eingeatmeten Luft) wird bereitgestellt, um dem Haustier zu helfen, Sekrete und Partikel, die sich in den Atemwegen in Richtung des Mundes abgelagert haben, zu mobilisieren, um beseitigt zu werden, wenn der Patient husten muss.
  • Schmerzmittel werden Haustieren mit Verbrennungen am Körper verabreicht.
  • Bei Patienten, die trotz der Verabreichung von zusätzlichem Sauerstoff und Medikamenten nur schwer atmen können, kann eine mechanische Beatmung vorgesehen werden. Der Patient muss für die Dauer der Beatmung unter Vollnarkose stehen. Ein Endotrachealtubus wird platziert und der Patient an das Beatmungsgerät angeschlossen, das für den Patienten atmet.
  • Physiotherapie wird durchgeführt, um Sekrete und Partikel in den Lungen und Atemwegen des Patienten zu mobilisieren. Das Ändern der Position des Patienten hilft bei der Drainage und verhindert das Kollabieren der Atemwege. Coupage oder Perkussion der Brustwand durch sanftes Schlagen mit hohlen Händen gegen die Brustwand hilft dabei, Sekrete und Partikel zu lösen, die dann durch Drainage oder Husten entfernt werden können. Patienten zum Stehen und Gehen zu ermutigen, wenn sie dazu in der Lage sind, ist genauso effektiv wie Coupage und häufige Positionsänderungen.
  • Antibiotika-haltige Augenmedikamente werden zur Schmierung gereizter Augen und zur Behandlung von Hornhautgeschwüren eingesetzt.
  • Antibiotika werden Rauchinhalationspatienten nur verabreicht, wenn eine Lungenentzündung dokumentiert ist. Die Verabreichung von Antibiotika ohne Lungenentzündung kann bei Patienten zu resistenten Infektionen führen.
  • Häusliche Pflege von Katzen mit Rauchinhalation

    Die optimale Behandlung Ihres Haustieres erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein, insbesondere wenn sich Ihr Haustier nicht schnell verbessert.

    Verabreichen Sie alle verschriebenen Medikamente wie angegeben. Benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Haustiers haben. Einige Antibiotika können Übelkeit, Appetitlosigkeit und Durchfall verursachen. Wenn bei Ihrem Haustier diese Symptome auftreten, während Sie Antibiotika erhalten, benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt. Möglicherweise ist ein alternatives Antibiotikum verfügbar.

    Bewegungseinschränkungen sind bei Haustieren angebracht, die sich von einer Lungenentzündung erholen, da die Lungenkapazität abnimmt und Haustiere beim Versuch, Sport zu treiben, leicht ermüden. Wenn Ihr Haustier an einer Lungenentzündung leidet, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich einen Termin für die Wiederholung der Röntgenuntersuchung des Brustkorbs festlegen, nachdem die Antibiotikagabe abgeschlossen ist, um sicherzustellen, dass die Lungenentzündung vollständig abgeklungen ist.