Bromide (Kaliumbromid, Natriumbromid) für Hunde und Katzen | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Übersicht über Bromide für Hunde und Katzen

  • Ein Anfall ist eine Erschütterung oder physische Manifestation einer abnormalen elektrischen Aktivität des Gehirns. Ein partieller Anfall betrifft nur einen Teil des Körpers, wohingegen ein generalisierter (Grand-Mal-) Anfall den gesamten Körper betrifft. Viele Hunde sind von chronischen Anfällen betroffen, und es ist eine Behandlung erforderlich, um diese Ereignisse zu kontrollieren.
  • Bromid gehört zu einer allgemeinen Klasse von Arzneimitteln, die als Antikonvulsiva bekannt sind. Andere verwandte Arzneimittel in dieser Klasse umfassen Diazepam und Phenobarbital.
  • Typischerweise wird das chemische Bromid entweder mit dem Kalium- oder Natriumion kombiniert, um das Arzneimittel Kaliumbromid oder Natriumbromid zu erzeugen. Kaliumbromid wird üblicherweise als KBr abgekürzt.
  • Bromid senkt die Erregbarkeit der Nerven im Gehirn und führt zu weniger Anfällen.
  • Bromid kann allein oder in Kombination mit einem anderen Anfallsbekämpfungsmittel namens Phenobarbital zur Kontrolle von Anfällen angewendet werden.
  • Bromid ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markennamen und andere Namen von Bromiden

  • Dieses Medikament ist nicht zur Anwendung bei Menschen oder Tieren zugelassen. Es muss von einem Apotheker zusammengesetzt werden.
  • Humane Formulierungen: Keine
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Verwendung von Bromid für Hunde und Katzen

  • Bromide werden zur Behandlung von Anfallsleiden bei Hunden entweder als Monotherapie (Einzeldroge) oder als Kombinationstherapie mit anderen Antikonvulsiva eingesetzt.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Bromid ist zwar im Allgemeinen sicher und wirksam, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann jedoch bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Bromid sollte nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Bromide sollten bei älteren Tieren und Tieren mit Nierenfunktionsstörungen mit Vorsicht angewendet werden.
  • Bromide können bei Katzen angewendet werden, werden Katzen jedoch im Allgemeinen nicht verabreicht . Bromide können eine eosinophile Bronchitis verursachen.
  • Bromid kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Bromid interagieren können. Solche Medikamente enthalten bestimmte Diuretika.
  • Eine der häufigsten Nebenwirkungen von Bromid ist die Sedierung, die in der Regel vorübergehend ist, aber bis zu drei Wochen andauern kann. Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit sind ebenfalls häufige Nebenwirkungen.
  • In Fällen einer signifikanten Überdosierung wurde über Stolpern, Zittern und starke Beruhigung berichtet.
  • Wie Bromid zugeführt wird

  • Bromid ist in bestimmten Dosen auf der Grundlage der Verschreibung Ihres Tierarztes konzentriert. Das Medikament muss oft von speziellen Apotheken zusammengesetzt werden.
  • Bromid ist in Kapselform oder in flüssiger Form erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Bromiden für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Anfänglich wird Bromid mit 15 bis 20 mg pro Pfund (30 bis 40 mg / kg) täglich begonnen.
  • Zur Kontrolle von Anfällen kann eine Dosiserhöhung erforderlich sein.
  • Bromide werden häufig in Kapseln oder Flüssigkeiten eingemischt. Einige Tierärzte bevorzugen die flüssige Formulierung, da sie eine einfachere Titration ermöglicht, wenn mehr oder weniger des Arzneimittels benötigt wird.
  • Wenn Sie die tägliche Dosis auf alle 12 Stunden verteilen und mit dem Essen mischen, können Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Erbrechen minimiert werden.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Antikonvulsiva

    ->

    (?)

    Erkrankungen der Neurologie und des Nervensystems

    ->

    (?)