Meloxicam (Metacam®, OroCAM®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Meloxicam für Hunde und Katzen

  • Meloxicam ist ein weit verbreitetes verschreibungspflichtiges Medikament namens Metacam®. Es wird bei Arthroseschmerzen und postoperativen Schmerzen bei Hunden und Katzen angewendet.
  • Meloxicam gehört zur Klasse der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Die NSAIDs sind bei der Verringerung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber wirksam, bergen jedoch das Risiko, bei Tieren Magengeschwüre, Leberschäden und Nierenschäden zu verursachen. (NSAIDs).
  • Diese Medikamente lindern Entzündungen und Schmerzen, indem sie die Synthese von Chemikalien hemmen, die Prostaglandine genannt werden.
  • Meloxicam zeigt auch Wirksamkeit gegen Fieber.
  • Meloxicam ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Meloxicam wurde von der Food and Drug Administration (FDA) speziell für die Anwendung bei Hunden zugelassen und gekennzeichnet.
  • Die injizierbare Form dieses Arzneimittels wurde von der Food and Drug Administration (FDA) für die Anwendung bei Katzen zugelassen. Die orale Form kann von Tierärzten gesetzlich als extra-label Medikament verschrieben werden.
  • Markennamen und andere Namen von Meloxicam

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen, Hunden und Katzen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Mobic® (Boehringer Ingelheim) in den USA und Metacam® (Boehringer Ingelheim) in Kanada und Europa
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Metacam® (Boehringer Ingelheim) in Kanada und (Bohringer Ingelheim und Merial) in den USA. OroCAM® ist ein Transmukosal Spray.
  • Verwendung von Meloxicam für Hunde und Katzen

  • Meloxicam wurde zur Behandlung von Arthrose und postoperativen Schmerzen eingesetzt.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Meloxicam im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren zu Nebenwirkungen kommen.
  • Meloxicam darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Laut Angaben des Herstellers wurde dieser Warnhinweis ausgegeben "Die wiederholte Anwendung von Meloxicam bei Katzen wurde mit akutem Nierenversagen und Tod in Verbindung gebracht. Verabreichen Sie Katzen kein zusätzliches injizierbares oder orales Meloxicam."
  • Meloxicam sollte bei Tieren mit Blutungen, Entzündungen oder Perforationen der Magen- oder Darmschleimhaut (Futter) in der Vorgeschichte vermieden werden. Es sollte auch bei Tieren mit Dehydration oder niedrigem Blutdruck und bei Welpen unter 6 Wochen vermieden werden.
  • Dieses Medikament muss bei Patienten mit Herzinsuffizienz, Leber- oder Nierenerkrankungen mit Vorsicht angewendet werden.
  • Meloxicam ist für die Anwendung bei Katzen zugelassen und sollte nur nach Anweisung verabreicht werden.
  • Meloxicam kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, möglicherweise mit Meloxicam interagieren. Solche Medikamente umfassen Aspirin, Corticosteroide und ACE-Hemmer (Enalapril, Benazepril, Quinapril).
  • Zu den Nebenwirkungen von Meloxicam gehören Magen- und Darmgeschwüre, Darmblutungen, dunkle oder teerige Stühle (aus Blutungen in den Darm), Erbrechen, Appetitlosigkeit und Bauchfellentzündung (aus Darmperforationen). Einige dieser Nebenwirkungen können lebensbedrohliche Ausmaße annehmen und relativ plötzlich auftreten.
  • Wiederholte Dosen können bei Katzen zu akutem Nierenversagen und zum Tod führen.
  • Das Potenzial für Geschwüre steigt, wenn Meloxicam in Kombination mit Corticosteroiden (wie Cortison oder Prednison), Aspirin oder Phenylbutazon angewendet wird.
  • Meloxicam kann die Nierenfunktion beeinträchtigen, indem es plötzlich schwere Nierenschäden verursacht (papilläre Nekrose).
  • Die Blutgerinnung kann durch die Wirkung von Meloxicam auf die Blutplättchen beeinträchtigt werden.
  • Wie bei anderen NSAIDs kann Meloxicam zu Leberschäden führen, mit gleichzeitiger Erhöhung der Leberenzyme bei Blutuntersuchungen.
  • Wie wird Meloxicam angewendet?

  • Meloxicam ist in Tabletten zu 7, 5 mg und 15 mg erhältlich.
  • In den USA, Kanada und Europa ist Meloxicam als 1, 5 mg / ml orale Flüssigkeit und als 5 mg / ml injizierbare Lösung erhältlich.
  • Meloxicam ist in den USA als Metacam® in 0, 5 oder 1, 5 mg / ml flüssiger Suspension zur oralen Verabreichung erhältlich.
  • Meloxicam ist auch als injizierbare Form mit einer Konzentration von 5 mg / ml erhältlich.
  • Meloxicam ist auch als Transmukosal-Spray in 5 mg / ml erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Meloxicam für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden mit entzündungshemmender Wirkung wird Meloxicam zunächst mit 0, 1 mg pro Pfund (0, 2 mg / kg), gefolgt von 0, 05 mg pro Pfund (0, 1 mg / kg) einmal täglich verabreicht.
  • Bei Katzen ist das Produkt für eine einmalige subkutane Injektion mit einer Dosis von 0, 14 mg pro Pfund zur Bekämpfung von postoperativen Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit orthopädischen Eingriffen, Kastration und Kastration gekennzeichnet. Wiederholte Dosen sollten Katzen nicht verabreicht werden.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist ausdrücklich etwas anderes an. Auch wenn sich Ihr Haustier anscheinend besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Entzündungshemmende Medikamente (Steroide & Nsaids)

    ->

    (?)

    Orthopädie & Muskel-Skelett-Erkrankungen

    ->

    (?)