Deracoxib (Deramaxx®) für Hunde | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Deracoxib für Hunde

  • Deracoxib, allgemein bekannt als Deramaxx®, ist ein entzündungshemmendes und analgetisches Medikament, das häufig bei Hunden angewendet wird. Es gehört zu der allgemeinen Klasse von Arzneimitteln, die als nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) bekannt sind. Andere verwandte Medikamente sind Celebrex®, Ibuprofen, Carprofen (Rimadyl®), Aspirin und Naproxen.
  • Diese Medikamente unterdrücken Entzündungen und Schmerzen, indem sie die Synthese der Verbindungsklasse der Prostaglandine hemmen. Prostaglandine werden durch das zelluläre Enzym Cyclooxygenase (COX) hergestellt. COX-Enzyme werden in zwei Hauptgruppen eingeteilt. Eine Gruppe, COX-1, ist für die Aufrechterhaltung der Thrombozytenfunktion, der Nierenfunktion und den Schutz der Magenschleimhaut vor Magensäure verantwortlich. Die andere Gruppe, COX-2, ist für die Erzeugung von Schmerzen und Entzündungen verantwortlich, die mit Trauma oder Gewebeschäden verbunden sind. Die meisten NSAR betreffen beide Arten von Prostaglandinen. Dies bedeutet, dass neben der Reduzierung von Schmerzen und Entzündungen auch die Schutzfunktion der Prostaglandine auf Nieren und Magen beeinträchtigt wird. Deracoxib bindet COX-2 in geringen Konzentrationen und gilt als COX-1-sparend.
  • Deracoxib ist einzigartig im Vergleich zu anderen NSAIDs, da es das COX-2-Enzym in geringen Konzentrationen nahezu irreversibel hemmt und einen langen pharmakologischen Effekt (24 Stunden) bewirkt. Deracoxib ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung bezogen werden.
  • Markennamen und andere Namen von Deracoxib

  • Dieses Medikament ist nur zur Anwendung bei Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Keine
  • Veterinärformulierungen: Deramaxx® (Novartis)
  • Gebrauch Deracoxib für Hunde

  • Deracoxib ist zur Kontrolle von Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit orthopädischen Eingriffen bei Hunden angezeigt. Hunde können ihre erste Dosis Deracoxib einige Stunden vor dem chirurgischen Eingriff erhalten. Es wird dann bis zu sechs Tage nach dem Eingriff fortgesetzt. Deracoxib kann auch zur Behandlung chronischer Schmerzen angewendet werden.
  • Deracoxib wird auch bei Hunden mit Übergangszellkrebs der Blase angewendet.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Deracoxib ist zwar im Allgemeinen sicher und wirksam, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann jedoch bei einigen Tieren Nebenwirkungen hervorrufen.
  • Deracoxib darf nicht bei Hunden mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) angewendet werden. Es sollte mit Vorsicht bei Tieren angewendet werden, die dehydriert sind oder an Nieren-, Herz- oder Lebererkrankungen leiden. Der Hersteller empfiehlt, Deracoxib nicht bei Hunden mit einem Gewicht von weniger als 2 kg oder Welpen unter vier Monaten anzuwenden.
  • Da Deracoxib nicht bei Katzen getestet wurde, sollte es bei dieser Spezies nicht angewendet werden.
  • Deracoxib kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Deracoxib interagieren können. Solche Medikamente umfassen Aspirin und Corticosteroide. Es besteht ein erhöhtes Risiko für NSAID-bedingte Probleme wie Blutungen oder Geschwüre, wenn gleichzeitig andere NSAIDs oder Cortison-ähnliche Medikamente gegeben werden. Andere Arzneimittelwechselwirkungen umfassen Enalapril, Benazepril, Digoxin, Tramadol, Furosemid, Fluconazol und bestimmte Antibiotika.
  • Beim ersten Testen des Arzneimittels wurden nur wenige Nebenwirkungen berichtet. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Anorexie und Erbrechen.
  • Wie wird Deracoxib angewendet?

  • Deracoxib ist als 25 mg-, 50 mg-, 75 mg- und 100 mg-Tablette erhältlich. Diese Tabletten sind mit einem Rindfleischgeschmack formuliert und kaubar.
  • Dosierungsinformation von Deracoxib für Hunde

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die typische Dosis, die Hunden zur Bekämpfung von Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis verabreicht wird, beträgt nach Bedarf alle 24 Stunden 0, 5 bis 1 mg pro Pfund (1 bis 2 mg / kg) oral. Deracoxib kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Bei Hunden mit postoperativen Schmerzen wird eine höhere Dosis angewendet. Die verwendete Dosis beträgt 1, 5 bis 2 mg pro Pfund (3 bis 4 mg pro kg) einmal täglich für bis zu 7 Tage.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Entzündungshemmende Medikamente (Steroide & Nsaids)

    ->

    (?)

    Orthopädie & Muskel-Skelett-Erkrankungen

    ->

    (?)