So schützen Sie sich vor Hundebissen | Halten Sie Ihren Hund gesund 2020

Anonim

Wie häufig sind Hundebisse bei Menschen?

Es klingt schwer zu glauben, aber Hundebisse stellen die zweithäufigste Verletzung im Kindesalter dar, die eine Notfallversorgung erfordert. Dies liegt daran, dass 60 Prozent der 4, 7 Millionen Menschen, die jedes Jahr gebissen werden, nach Angaben des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) Kinder sind.

Tatsächlich wurde ungefähr die Hälfte aller Kinder unter 12 Jahren gebissen. Dies platziert Hundebisse vor Spielplatzunfällen, die laut der American Medical Association den dritten Platz einnehmen. (Die häufigste Ursache für Notaufnahmen sind Verletzungen bei Baseball- oder Softballspielen.)

Andere Kategorien von Menschen, die häufig angegriffen werden, sind ältere Leute und Zusteller, wie Postboten. Das Bild eines Hundes, der den Postboten verfolgt, ist nicht nur ein Stereotyp. Die meisten Anfälle treten beim Hund zuhause oder an einem vertrauten Ort auf. Der angreifende Hund gehört normalerweise der Familie oder einem Freund der Familie.

Die zunehmende Anzahl von Hundebissen hat die CDC veranlasst, Hundebisse als „Epidemie“ zu bezeichnen (Hundebisse werden jährlich an 2 Prozent der US-Bevölkerung gerichtet). Glücklicherweise sind die meisten Bisse nicht tödlich. Jedes Jahr sterben etwa 10 bis 20 Menschen an den Folgen von Hundebissen.

Warum beißen Hunde?

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund beißt: Angst, Schutz des Territoriums oder die Dominanz über die Person, die gebissen wird. Einige Hundebesitzer lehren ihren Hunden fälschlicherweise, dass das Beißen eine akzeptable Form des Spielverhaltens ist. Leider sterben jedes Jahr eine Reihe von Neugeborenen, weil Hunde sie als „Beute“ zu betrachten scheinen. Da Hundebisse aus verschiedenen Gründen auftreten, sind verschiedene Aspekte des verantwortungsvollen Besitzes von Hunden zu berücksichtigen - einschließlich angemessener Sozialisation, Überwachung, humanem Training, Kastration und Sicherheit Einschluss - sind notwendig, um das Beißen von Hunden zu verhindern. Weitere Informationen zu aggressiven Hunden finden Sie unter Aggressive Hunde und Gesellschaft.

Wenn Sie gebissen werden, ist es sehr wichtig, den Hund zu identifizieren, der Sie beißt. Wenn Sie nichts über den Hund wissen, müssen Sie möglicherweise vorsichtshalber gegen Tollwut behandelt werden. Außerdem sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um zukünftige Angriffe zu verhindern. Ob Ihr Arzt Ihnen nach dem Stechen eine Tollwutimpfung empfiehlt, hängt davon ab, wie häufig Tollwut in Ihrer Region auftritt (dh von den Umständen).

Tipps zur Vermeidung von Hundebissen

  • Nähern Sie sich niemals einem fremden Hund, insbesondere keinem, der hinter einem Zaun oder in einem Auto gefesselt oder eingesperrt ist.
  • Streichle keinen Hund, ohne dass er dich zuerst sieht und schnüffelt.
  • Drehen Sie niemals einem Hund den Rücken und rennen Sie weg. Der natürliche Instinkt eines Hundes in dieser Situation ist, Sie zu jagen und zu fangen.
  • Stören Sie einen Hund nicht, während er schläft, isst, an einem Spielzeug kaut oder sich um Welpen kümmert.
  • Sei vorsichtig mit fremden Hunden. Gehen Sie immer davon aus, dass ein Hund Sie als Eindringling oder potenzielle Bedrohung sieht.
  • Wenn sich ein Hund Ihrem Schnüffeln nähert, bleiben Sie ruhig. In den meisten Fällen verschwindet der Hund, wenn er feststellt, dass Sie keine Bedrohung sind.
  • Wenn Sie auf einen möglicherweise aggressiven Hund stoßen, schreien Sie niemals und rennen Sie nicht.
  • Bleiben Sie bewegungslos, die Hände an Ihren Seiten und vermeiden Sie Augenkontakt mit dem Hund. Sobald der Hund das Interesse an Ihnen verliert, ziehen Sie sich langsam zurück, bis er außer Sichtweite ist.
  • Sei vorsichtig mit fremden Hunden und behandle dein eigenes Haustier mit Respekt. Da Kinder die häufigsten Opfer von Hundebissen sind, sollten Eltern und Betreuer:

    1. Lassen Sie niemals ein Baby oder Kleinkind mit einem Hund allein.

    2. Halten Sie Ausschau nach potenziell gefährlichen Situationen.

    3. Bringen Sie kleinen Kindern, einschließlich Kleinkindern, bei, vorsichtig mit Haustieren umzugehen.

    4. Bringen Sie den Kindern bei, sich keinen fremden Hunden zu nähern und die Erlaubnis des Besitzers eines Hundes einzuholen, bevor Sie ihn streicheln.

Was tun, wenn ein Hund angreift?

  • Wenn der Hund angreift, "füttere" ihn mit Jacke, Geldbörse, Fahrrad oder allem, was du zwischen dich und ihn stellen kannst.
  • Wenn Sie fallen oder zu Boden gestoßen werden, rollen Sie sich mit den Händen über den Ohren zu einem Ball zusammen und bleiben regungslos. Schreien oder rollen Sie nicht herum. Das Gesicht ist der häufigste Angriffsbereich, insbesondere die Lippen, die Nase und die Wangen.
  • Einige Leute, wie Postboten, tragen Schutzvorrichtungen, wie Pfefferspray, um Angriffe abzuwehren. Ein abschreckendes Produkt, das den Hund nicht physisch schädigt, heißt "Dazer". Es erzeugt Ultraschall, der einen Hund in einem Radius von 20 Fuß abwehren kann.

Warum ist es am besten, während eines Hundeangriffs noch zu bleiben?

Hunde greifen aus einem von drei Gründen an:

  • Dominanz und Territorialität - der Wille zur Kontrolle und zum Schutz der Ressourcen
  • Aus Angst - aus Gründen des Selbstschutzes
  • Fürchte räuberische Gründe - wenn der sogenannte „Beutetrieb“ aktiviert ist

    Dominanz-Aggression ist normalerweise auf das Gesicht oder die Hände einer Person gerichtet, wenn ihr Gesicht zu nahe kommt oder ihre Hände den Hund oder seine Besitztümer irgendwie bedrohen oder stören. Stillstehen und wegsehen entschärfen oft diese Art von Aggression.

    Angst-Aggressionen haben oft die Form eines "billigen Schusses", der auf die Wade oder den Oberschenkel einer Person gerichtet ist, die sich umdreht, um die Szene zu verlassen. Stillstand kann diese Art von Aggression ausschalten, indem die wahrgenommene Herausforderung gestoppt wird und gleichzeitig die Position gehalten wird.

    Räuberische Aggression wird durch Bewegung und Aufregung, Flucht und Schreien angeregt. Es ist am besten, still zu stehen und leise zu sein, um solche Angriffe zu entschärfen.

    Zusammenfassend gesagt, wenn ein Hund einen aggressiven Vormarsch macht - aufhören zu rennen, regungslos und still bleiben, nicht in die Augen des Hundes schauen und die Hände für sich behalten. Oder lassen Sie sich in einer extremen Situation auf den Boden fallen, rollen Sie einen Ball ein und schützen Sie den Nacken mit Ihren Händen.