Chloramphenicol (Chloromycetin®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Chloramphenicol (Chloromycetin®) für Hunde und Katzen

  • Chloramphenicol, Chloromycetin®, ist ein Antibiotikum, das bei Hunden und Katzen angewendet wird. Chloramphenicol hemmt Bakterien, indem es das Wachstum unterdrückt. Es ist gegen ein breites Spektrum von Bakterien wirksam und kann auch gegen einige einzellige pathogene Organismen (Protozoen) wirksam sein.
  • Chloramphenicol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.

Markennamen und andere Namen von Chloramphenicol

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Tieren und Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierung: Chloromycetin® (Parke-Davis) und verschiedene generische Formulierungen.
  • Veterinärformulierung: Erhältlich als generische Formulierung.

Verwendung von Chloramphenicol für Hunde und Katzen

  • Chloramphenicol wird sowohl bei Hunden als auch bei Katzen zur Behandlung einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen angewendet, einschließlich Hautinfektionen, Wundinfektionen, Knocheninfektionen, Infektionen des Zentralnervensystems (Enzephalitis, Meningitis), Lungenentzündung und Infektionen des Darmtrakts (wie Durchfall) ).
  • Chloramphenicol wurde zur Behandlung von Protozoeninfektionen bei Tieren angewendet.
  • Chloramphenicol wurde zur Behandlung von durch Zecken übertragenen Krankheiten bei Tieren, wie z. B. dem Rocky Mountain-Fleckfieber, angewendet.
  • Chloramphenicol ist nicht wirksam gegen Infektionen, die durch Parasiten (Darmwürmer), Milben, Viren oder Pilze verursacht werden.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Chloramphenicol im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Chloramphenicol darf bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel nicht angewendet werden.
  • Die schwerwiegendste Nebenwirkung bei Menschen ist eine irreversible Unterdrückung der blutbildenden Zellen (aplastische Anämie). Aus diesem Grund sollte die Chloramphenicol-Exposition beim Menschen so gering wie möglich gehalten werden.
  • Diese Reaktion (aplastische Anämie) ist bei Tieren nicht möglich, jedoch kann Chloramphenicol die blutbildenden Zellen reversibel unterdrücken, wenn es über längere Zeiträume in hohen Dosen verabreicht wird. Bei Katzen kann diese Reaktion beispielsweise nach zweiwöchiger kontinuierlicher Behandlung beobachtet werden.
  • Geben Sie schwangeren oder sehr jungen Tieren kein Chloramphenicol.
  • Chloramphenicol kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Chloramphenicol interagieren können. Solche Medikamente umfassen verschiedene andere Antibiotika, Phenobarbital und Cyclophosphamid.
  • Katzen sind am anfälligsten für Nebenwirkungen von Chloramphenicol.
  • Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall sind durch Chloramphenicol möglich.

Wie wird Chloramphenicol angewendet?

  • Chloramphenicol ist in einer 250 mg Kapsel und 100 mg, 250 mg und 500 mg Tabletten erhältlich. In einer Suspension zum Einnehmen liegt eine flüssige Form (Chloramphenicolpalmitat) vor.

Dosierungsinformation von Chloramphenicol für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die übliche Dosis beträgt 25 mg pro Pfund (50 mg / kg) oral alle acht Stunden bei Hunden und 6 bis 10 mg pro Pfund (12, 5 bis 20 mg / kg) alle 12 Stunden oral bei Katzen.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.