Digoxin (Cardoxin®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Digoxin für Hunde und Katzen

  • Digoxin, bekannt als Cardoxin® oder Lanoxin®, wird zur Behandlung von Herzinsuffizienz und verschiedenen Herzrhythmusstörungen bei Hunden und Katzen angewendet.
  • Herzinsuffizienz ist normalerweise mit einer verminderten Kontraktionsfähigkeit des Herzmuskels verbunden. Medikamente, die die Kontraktion des Herzens stimulieren, werden als Kardiotonika oder positive Inotropika bezeichnet. Diese Medikamente wirken, indem sie die Verfügbarkeit von Kalzium für den Herzmuskel erhöhen.
  • Digoxin ist ein inotropes Medikament, das zu einer Klasse von Medikamenten gehört, die als Herzglykoside bekannt sind und ursprünglich aus der Fingerhutblume hergestellt wurden.
  • Digoxin erhöht die Kontraktionsstärke des Herzens, wodurch die Menge des aus dem Herzen gepumpten Blutes erhöht wird. Dieser Effekt ist bescheiden.
  • Digoxin reduziert die Nervenstimulation des Herzens, was normalerweise zu einer erhöhten Herzfrequenz führen würde. Mit weniger Stimulation verlangsamt sich die Herzfrequenz.
  • Digoxin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Markennamen und andere Namen von Digoxin

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Tieren und Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Lanoxin® (Elkins-Sinn), Lanoxicaps® (Glaxo Wellcome) und verschiedene Generika
  • Veterinärformulierungen: Cardoxin® (Evsco) und verschiedene Generika
  • Gebrauch Digoxin für Hunde und Katzen

  • Digoxin wird zur Behandlung von Herzinsuffizienz und verschiedenen Herzrhythmusstörungen, insbesondere Vorhofflimmern, angewendet. Für den letzteren Zweck kann es mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden.
  • Digoxin verlängert das Leben nicht, verringert jedoch die Symptome einer Herzinsuffizienz.
  • Die wirksame Anwendung des Arzneimittels wird am besten durch einen Test überwacht, der die Digoxinkonzentration im Blut misst.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Digoxin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Digoxin darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Digoxin sollte bei Tieren mit mittelschwerem bis schwerem Nierenversagen, schwerer Lungenerkrankung und bestimmten Herzerkrankungen (wie Perikarderkrankungen) vermieden werden.
  • Es ist äußerste Vorsicht geboten, um die verschriebene Digoxin-Dosis zu verabreichen. Die toxische Konzentration und die therapeutische Konzentration sind sehr ähnlich.
  • Digoxin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Digoxin interagieren können. Solche Medikamente umfassen Cimetidin, Antazida, bestimmte Antibiotika und eine Schilddrüsenersatztherapie. Eine Reihe von Medikamenten interagieren mit Digoxin, um den Blutspiegel zu erhöhen und eine toxische Reaktion auszulösen. Beispiele sind Diazepam, Verapamil und Chinidin.
  • Hohe Digoxin-Dosen können zu Nebenwirkungen wie Herzrhythmusstörungen, Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall führen.
  • Wie Digoxin geliefert wird

  • Digoxin ist in Tabletten zu 0, 05 mg, 0, 1 mg, 0, 125 mg, 0, 2 mg, 0, 25 mg und 0, 5 mg erhältlich.
  • Es ist auch in einem Elixier mit 0, 05 mg / ml und 0, 15 mg / ml erhältlich.
  • Injizierbares Digoxin ist in einer Konzentration von 0, 1 mg / ml erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Digoxin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden zweimal täglich 0, 00125 bis 0, 0015 mg pro Pfund (0, 0025 bis 0, 003 mg / kg).
  • Bei Katzen 1/4 einer 0, 125-mg-Tablette einmal täglich oder jeden zweiten Tag.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Herz-Kreislauf-Medikamente

    ->

    (?)

    Kardiologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    ->

    (?)