Glaukom bei Hunden | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Überblick über Canine Glaukom

Das Glaukom ist ein ungewöhnlich hoher Druck im Auge des Hundes. Innerhalb des normalen Auges bildet sich ständig eine wässrige Flüssigkeit, die als Kammerwasser bezeichnet wird. Bei Problemen mit dem Abfluss der Flüssigkeit kann sich der Druck im Auge erhöhen. Hoher Druck führt zu einer Schädigung des Sehnervs, was wiederum zu einem Sehverlust führt. Die Ursachen des Glaukoms können primär oder sekundär sein.

Primäres Glaukom

Das primäre Glaukom weist auf ein Problem in dem Bereich hin, in dem Flüssigkeit aus dem Auge austritt. Das Problem kann struktureller Natur sein oder die Funktion des Drainagebereichs des Auges betreffen. Diese Form des Glaukoms neigt zur Vererbung und ist beim Hund sehr verbreitet. Das Erkrankungsalter kann bei verschiedenen Hunderassen variieren.

Sekundäres Glaukom

Das sekundäre Glaukom entwickelt sich als Nebenwirkung einer anderen Störung im Auge. Viele verschiedene Augenkrankheiten können den normalen Fluss des Kammerwassers im Auge unterbrechen oder den Abfluss dieser Flüssigkeit aus dem Auge stören.

Ursachen des Glaukoms bei Hunden

Die genaue Ursache des primären Glaukoms ist nicht bekannt. Die Krankheit scheint spontan aufzutreten, oft ohne Vorwarnung. Obwohl der Drainagebereich des Auges von Geburt an abnormal sein kann, ist nicht klar, warum ein akutes Glaukom zu einem bestimmten Zeitpunkt im späteren Leben auftritt.

Das sekundäre Glaukom ist auch eine wichtige Form des Glaukoms beim Hund und hat zahlreiche Ursachen, darunter die folgenden:

  • Entzündung - Schwere Entzündungen im Auge produzieren Eiweiß und Ablagerungen, die mit wässrigem Humor zirkulieren. Dieses Material kann den Abflussbereich verstopfen und den Abfluss von Flüssigkeit blockieren. Der Flüssigkeitsfluss kann auch an der Pupille blockiert werden, wenn eine entzündete Iris an der Linse haftet, die unmittelbar dahinter sitzt. Eine chronische Entzündung der Iris ist eine häufige Ursache für ein Glaukom beim Hund.
  • Linsenluxation - Wenn sich die Linse löst (luxiert) und in die vordere Augenkammer fällt, kann dies den Fluss und die Drainage von Kammerwasser blockieren. Primäre Linsenluxation ist eine Erbkrankheit bei bestimmten Hunderassen, einschließlich der Terrierrassen Border Collie und Australian Blue Heeler. Bei diesen Hunden kommt es zu einem vorzeitigen Zusammenbruch der Fasern, die die Linse an ihrem Platz halten, und die Linse kann sich innerhalb des Auges bewegen. Eine Linsenluxation kann auch nach anderen Veränderungen im Auge auftreten, wie z. B. Kataraktbildung und Tumorwachstum.
  • Tumore - Tumore im Auge können in den Drainagebereich eindringen und verhindern, dass Flüssigkeit aus dem Auge austritt.
  • Trauma - Wenn das Auge verletzt wird, kann es sich mit Blut füllen, was den Abflussweg blockieren kann.
  • Worauf zu achten ist

  • Rote augen
  • Sehr schielendes und schmerzhaftes Auge
  • Zerreißen
  • Erweiterte Pupille, die nicht auf Licht reagiert
  • Trübe (weißlich / blaue) Hornhaut (Vorderseite des Auges)
  • Vergrößerte Größe des Auges (Buphthalmus genannt)
  • Sehkraftverlust

    Das Glaukom betrifft anfangs in der Regel nur ein Auge. Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache besteht für das andere Auge möglicherweise das Risiko, in Zukunft ein Glaukom zu entwickeln.

  • Diagnose des Glaukoms bei Hunden

    Diagnosetests sind erforderlich, um ein Glaukom zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Eine vollständige Anamnese und allgemeine körperliche Untersuchung Ihres Haustieres. Der Bedarf an Blutuntersuchungen und anderen allgemeinen Gesundheitstests ist unterschiedlich.
  • Eine vollständige Untersuchung des Auges, um das Vorhandensein eines Glaukoms zu bestätigen und festzustellen, ob es sich um ein primäres oder sekundäres Glaukom handelt. Das Auge wird auch auf das Ausmaß der Schädigung des Sehnervs und der Netzhaut untersucht. Ihr Tierarzt kann Ihren Hund zur umfassenden Untersuchung des Auges an einen tierärztlichen Augenarzt überweisen. Dazu gehören:
  • Häufige Messungen des Augeninnendrucks (sogenannte Tonometrie)
  • Gonioskopie zur Beurteilung des Drainagepfades mit speziellen Instrumenten
  • Ultraschalluntersuchung des Auges, wenn das Auge zu trüb ist, um eingehend untersucht zu werden. Es kann helfen, Linsen zu identifizieren, die nicht an ihrem Platz sind, Tumore und Schäden am Sehnerv.
  • Behandlung für Hunde mit Glaukom

    Die primären Ziele der Glaukombehandlung sind die Behandlung oder Korrektur der zugrunde liegenden Ursachen, die Verringerung des Augeninnendrucks und, wenn möglich, die Erhaltung des Sehvermögens. Die Behandlung des Glaukoms bei Hunden kann medizinisch oder chirurgisch sein.

    Medizinische Therapie

  • Die medizinische Therapie versucht, die Produktion von Flüssigkeit im Auge zu verringern, den Flüssigkeitsfluss aus dem Auge zu verbessern und Entzündungen im Auge zu kontrollieren. Zur Behandlung des Glaukoms stehen sowohl topische Medikamente (Tropfen direkt auf das Auge) als auch systemische Medikamente (Pillen oder Injektionen) zur Verfügung.
  • Chirurgische Therapie

  • Die chirurgische Therapie wird zur Behandlung des primären Glaukoms beim Hund angewendet. Bei einer solchen chirurgischen Therapie wird der Bereich innerhalb des Auges getötet, der Kammerwasser erzeugt. Dies kann entweder mit Kryotherapie (Einfrieren) oder Lasertherapie erfolgen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Drainagebereich zu umgehen, indem ein Schlauch mit einem Ventil in das Auge eingeführt wird. Alle diese Eingriffe werden häufiger bei Hunden durchgeführt, die noch ein gewisses Sehvermögen haben. Sie sind keine beliebten Mittel für Hunde mit blinden Augen, obwohl sie bei blinden Hunden ausprobiert werden können.
  • Die chirurgische Therapie der Linsenluxation umfasst das Öffnen des Auges und das manuelle Entfernen der verrutschten Linse.
  • Wenn ein Tumor im Auge vorhanden ist und ein Glaukom verursacht, ist eine Operation zur Entfernung des Auges (Enukleation) angezeigt.
  • Wenn das Glaukom nicht auf Medikamente oder Operationen anspricht und der Druck im Auge erhöht bleibt, wenn das Tier anhaltende Schmerzen hat oder wenn das Auge blind ist und die Glaukomtherapie zu teuer ist, um fortzufahren, kann eine chirurgische Entfernung des Auges in Betracht gezogen werden.
  • Häusliche Pflege für Hunde mit Glaukom

    Das Glaukom ist ein sehr schwer zu behandelndes Problem. Medikamente müssen zu konstanten Zeiten verabreicht werden und müssen oft auf unbestimmte Zeit fortgesetzt werden. Es ist wichtig, Glaukom-Medikamente genau so zu verabreichen, wie es Ihnen Ihr Tierarzt verschreibt. Medikamente sollten nicht abgesetzt werden, nur weil sich das Erscheinungsbild des Auges verbessert hat. Falls das Sehvermögen nicht gerettet werden kann, verstehen Sie, dass ein solcher Sehverlust nicht lebensbedrohlich ist und die große Mehrheit der Hunde sich sehr gut an Sehstörungen oder Blindheit in einem oder beiden Augen anpasst.

    Ausführliche Informationen für Glaukom bei Hunden

    Das Glaukom ist eine Erhöhung des Augendrucks, die mit der normalen Augenfunktion nicht vereinbar ist. Es ist eine Störung des Abflusses von Flüssigkeit (Kammerwasser) aus dem Auge und keine Krankheit der Überproduktion von Flüssigkeit im Auge. Plötzliche, hohe Druckanstiege im Auge sind beim Hund häufig und können über mehrere Stunden hinweg ohne Vorwarnung auftreten. Diese akuten Druckanstiege können zu verheerenden und irreparablen Schäden an der Netzhaut (die wie ein Film auf der Kamera wirkt) und am Sehnerv (der Informationen vom Auge zum Gehirn sendet) führen.

    Die Ursachen des Glaukoms sind sowohl primär (spontan, wahrscheinlich vererbt) als auch sekundär (entstehen im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen des Auges).

    Primäres Glaukom bei Hunden

  • Die Liste der prädisponierten Rassen ist lang, aber einige der am häufigsten betroffenen Hunde sind der amerikanische und englische Cockerspaniel, Basset Hound, Beagle, Chow Chow, chinesischer Shar-Pei, Siberian Husky, Dalmatiner, Deutsche Doggen, Bouvier des Flandres, Boston Terrier, norwegischer Elchhund, Samojede, englischer und walisischer Springerspaniel, alaskischer Malamute, Pudel und Shih Tzu.
  • Der Flüssigkeitsausflussweg im Auge ist allgemein als Drainagewinkel bekannt. Für einen ordnungsgemäßen Ablauf muss der Winkel offen sein und ordnungsgemäß funktionieren. Der Ablaufbereich sieht aus und wirkt fast wie das Sieb in einem Küchenablauf. Bei vielen Hunderassen kann dieser Entwässerungswinkel abnormal sein. Entweder ist der Zugang zum Sieb eng, es gibt zu wenig Ablauflöcher oder der Ablauf hinter dem Sieb funktioniert nicht richtig. Obwohl die Flüssigkeit durch das Sieb fließt, fließt sie nicht gut in die Venen um das Auge und setzt sich ab, wodurch sich der Druck im Auge erhöht.
  • Sekundärglaukom bei Hunden

  • Eine Entzündung im Auge, die zu einem Glaukom führt, hat viele verschiedene Ursachen. Bei Hunden ist die chronische Uveitis anterior (eine Entzündung der Iris und des umgebenden Gewebes) eine häufige Ursache für ein sekundäres Glaukom. Chronische Uveitis kann bei bestimmten Infektionskrankheiten wie Lyme-Borreliose oder Pilzinfektionen oder als Nebenwirkung der Kataraktentwicklung (linseninduzierte Uveitis) auftreten. In einigen Fällen chronischer Entzündungen wird die Ursache nie bestimmt. Ein oder beide Augen können von der Entzündung betroffen sein, und eines oder beide Augen können ein Glaukom entwickeln.
  • Tumoren im Auge treten in der Regel bei älteren Haustieren auf. In der Regel ist nur ein Auge betroffen und das Fortschreiten des Glaukoms kann relativ langsam sein.
  • Ein Trauma kann jedem Hund in jedem Alter widerfahren. Ein Trauma kann darin bestehen, von einem Auto angefahren, am Kopf getroffen, gestürzt oder von einem anderen Tier angegriffen zu werden.
  • Primäre Linsenluxationen (Luxationen) sind bei Terrier-Rassen weitaus häufiger. Zu diesen Rassen gehören der Parson Russell-Terrier, der Tibet-Terrier, der Sealyham-Terrier, der glatte und wirehaired Foxterrier. Der Border Collie, der australische Blue Heeler und Individuen einiger anderer Hunderassen können ebenfalls primäre Linsenluxationen entwickeln. Es wird angenommen, dass diese Hunde eine angeborene vorzeitige Degeneration der Fasern haben, die die Linse an Ort und Stelle halten. Sobald die Fasern, die die Linse halten, zusammenbrechen, kann sie sich frei im Auge bewegen. Wenn sich die Linse vor der Pupille bewegt, kann sich innerhalb weniger Stunden ein schweres akutes Glaukom entwickeln.
  • Sekundäre Linsenluxationen verursachen mit größerer Wahrscheinlichkeit ein sich langsam entwickelndes oder chronisches Glaukom. Die Linse kann sich in Verbindung mit der Entwicklung eines grauen Stars, dem Wachstum von Tumoren im Auge und der fortschreitenden Ablösung der Netzhaut verschieben.

    Worauf Sie bei einem Eckzahnglaukom achten sollten

  • Viele Krankheiten können ein rotes, schielendes, trübes und trübes Auge verursachen, aber ein Glaukom sollte immer als Ursache angesehen werden. Häufig ist der Hund bei hohem Druck sehr schmerzhaft und hält das Auge geschlossen oder das dritte Augenlid (eine rosa / rote Membran) über dem Auge.
  • Wenn der Druck im Auge für einige Zeit erhöht bleibt, kann sich der Augapfel tatsächlich dehnen und vergrößern. Wenn sich das Auge vergrößert oder buphthalmisch wird, können die Augenlider die Augenoberfläche möglicherweise nicht mehr schützen, und das Auge kann leichter traumatisiert werden.
  • Die Beurteilung des Sehvermögens beim Hund kann schwierig sein. Ihr Haustier sollte blinken und versuchen, das Auge zu schließen, wenn ein sehr helles Licht in das Auge fällt. Prüfen Sie, ob Ihr Hund blinkt, ohne einen Luftstrom zu erzeugen, wenn Sie mit der Hand vor dem Auge winken (dies wird als „Bedrohungstest“ bezeichnet, da Ihr Haustier auf eine bedrohliche Geste reagiert). Sie können auch versuchen, Objekte wie Wattebäusche (alles, was beim Landen kein Geräusch macht) vor Ihr Haustier zu werfen, um zu sehen, ob es dem Objekt folgt. Denken Sie daran, dass ein Hund mit gutem Sehvermögen auf einem Auge normal funktioniert. Daher kann möglicherweise nicht festgestellt werden, ob das Sehvermögen des glaukomatösen Auges beeinträchtigt ist.
  • Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Versorgung und Empfehlungen für die anschließende Behandlung umfassen.

    Detaillierte Diagnose für Glaukom bei Hunden

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung sollte von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden. Es sind medizinische Tests erforderlich, um die Diagnose zu stellen, andere Krankheiten auszuschließen und die Auswirkungen des Glaukoms auf Ihr Haustier zu bestimmen.

    Augenspezifische Diagnosetests (andere Tests zur Beurteilung des allgemeinen Gesundheitszustands sind möglicherweise auch nicht erforderlich). Für eine Augenuntersuchung werden verschiedene Spezialinstrumente verwendet, darunter ein Transilluminator und ein Biomikroskop (auch Spaltlampe genannt) sowie ein direktes und ein indirektes Ophthalmoskop. Die Untersuchung kann dazu beitragen, einige der folgenden wichtigen Fragen zu beantworten, mit deren Hilfe die Ursache des Glaukoms und die Prognose bestimmt werden können:

  • Ist der Schüler mobil?
  • Wo ist das Objektiv?
  • Wie viel Entzündung steckt im Auge?
  • Gibt es Hinweise auf einen Tumor oder ein Trauma?
  • Sehen die Netzhaut und der Sehnerv gesund aus?

    Andere Tests können umfassen:

  • Mit der Tonometrie kann der Augeninnendruck (Augeninnendruck, Augeninnendruck) gemessen werden. Dieser Test ist sehr wichtig und muss häufig wiederholt werden, um festzustellen, wie gut die Behandlungen funktionieren. Es gibt verschiedene Instrumente zur Druckprüfung, von denen das Tonopen®- und das Schiotz-Tonometer die häufigsten sind. Es handelt sich um einfache Tests, die im Untersuchungsraum mit einem Tropfen Betäubungsmittel auf das Auge Ihres Haustieres durchgeführt werden.
  • Bei der Gonioskopie wird eine spezielle Linse am Auge Ihres Haustieres angebracht, damit der Abflusswinkel angezeigt werden kann. Dieser Test ist besonders wichtig, wenn festgestellt werden soll, ob es sich um ein primäres Glaukom handelt (aufgrund eines engen oder fehlerhaften Entwässerungswinkels). Bei einigen Tumoren, die langsam im Auge wachsen, wird mit der Gonioskopie in regelmäßigen Abständen bewertet, wie nahe ein Tumor am Drainagewinkel ist. Abhängig vom Temperament Ihres Haustieres wird dieser Test in der Regel nur unter örtlicher Betäubung durchgeführt, damit Ihr Haustier die auf der Augenoberfläche platzierte gonioskopische Linse nicht spürt.
  • Behandlung Tiefe des Glaukoms bei Hunden

    Die Behandlung des Glaukoms kann in medizinische und chirurgische Behandlungen unterteilt werden. Abhängig von der Ursache des Glaukoms sind verschiedene Optionen mehr oder weniger geeignet.

    Medizinische Möglichkeiten

  • Injizierbare und orale Medikamente werden im Notfall verwendet, um den Druck zu senken, und nicht langfristig, um das Glaukom zu kontrollieren: Mannitol, Glycerin (Hyperosmotika).
  • Orale Produkte zur Verringerung der Produktion von Flüssigkeit im Auge: Methazolamid, Acetazolamid, Dichlophenamid (Carboanhydrase-Hemmer).
  • Topische Produkte zur Verringerung der Produktion von Flüssigkeit im Auge: Dorzolamid, Brinzolamid (Carboanhydrase-Hemmer); Timolol, Betaxolol, Levobunolol (Betablocker).
  • Topische Produkte (aus verschiedenen Wirkstoffklassen), die versuchen, den Entwässerungswinkel zu öffnen: Phospholiniodid, Ecothiophat, Demarcariumbromid, Pilocarpin, Carbachol, Latanoprost.
  • Orale und topische Entzündungshemmer zur Verringerung der Entzündung des Auges: Prednison, Methylprednison, Dexamethason (orale Steroidale); Carprofen, Aspirin (orale Nichtsteroidale); Prednisolonacetat / phosphat, Betamethason, Dexamethason (steroidale topische Mittel); Diclofenac, Flurbiprofen, Suprofen, Indomethacin (nichtsteroidale topische Mittel).
  • Alle oben genannten Medikamente werden im Allgemeinen in Kombination mit der Dosierung verwendet, die nach Bedarf angepasst wird.
  • Chirurgische Optionen

  • Laser- oder Kryozykloablation - Hierbei wird eine Laser- oder Gefriersonde verwendet, um einige der Zellen im Auge abzutöten, die die Flüssigkeit produzieren. Dies ist entweder für ein visuelles oder ein blindes Auge geeignet (ein visuelles Auge wird weniger aggressiv behandelt, um gerade genug Zellen abzutöten, um den Druck zu verringern, aber nicht zu viel des Augeninneren zu zerstören).
  • Gonioimplantat oder Goniovalve - Hierbei wird ein kleines Röhrchen in das Auge eingeführt, um die überschüssige Flüssigkeit aus dem Auge herauszufiltern. Es wird im Allgemeinen für ein visuelles Auge verwendet.
  • Enukleation - Dies ist die Entfernung des Auges und führt dazu, dass die Augenlider dauerhaft zugenäht werden. Dies ist angebracht, wenn das Auge blind ist. Befindet sich ein Tumor im Auge, ist dies in der Regel vorzuziehen, da ein Pathologe das Auge dazu bringen kann, die Art des Tumors zu bestimmen.
  • Intraokulare Prothese - Dies ist die Entfernung der Innenseite des Auges, aber die "Schale" des Auges bleibt übrig und eine schwarze Silikonkugel wird hinein gelegt. Dies ist angebracht, wenn das Auge blind ist. Dies kann verwendet werden, wenn sich im Inneren des Auges ein Tumor befindet. Je nach Bericht eines Pathologen kann jedoch eine weitere Operation erforderlich sein.
  • Intravitreale Injektion - Hierbei wird ein Medikament in das Auge injiziert, das alle Flüssigkeit produzierenden Zellen abtötet. Häufig schrumpft das Auge nach diesem Eingriff.
  • Es gibt viele Feinheiten, die berücksichtigt werden müssen, sodass nicht alle chirurgischen Optionen für den jeweiligen Fall geeignet sind.
  • Nachsorge für Hunde mit Glaukom

    Die optimale Behandlung Ihres Hundes erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein und Folgendes beinhalten:

    Verabreichen Sie verschriebene Medikamente wie verordnet und informieren Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Haustieres haben. Wiederholte Besuche bei Ihrem Tierarzt sind wichtig, um den Augeninnendruck zu überwachen und die Medikation anzupassen. Beenden Sie Glaukom-Medikamente nicht, wenn sie einmal begonnen haben, es sei denn, Ihr Tierarzt gibt Ihnen Anweisungen dazu.

    Verstehen Sie, welche Medikamente Ihr Hund einnimmt und wofür sie jeweils angewendet werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach möglichen Nebenwirkungen der Medikamente und wie Sie diese Nebenwirkungen überwachen können. Fragen Sie Ihren Tierarzt auch nach alternativen Plänen, falls bei Ihrem Hund Nebenwirkungen auftreten sollten.

    Beachten Sie, dass ein Glaukom möglicherweise eine Langzeittherapie und -überwachung erfordert. Beachten Sie auch, dass alle Hunde, bei denen auf einem Auge ein primäres Glaukom aufgetreten ist, auf dem anderen Auge anfällig für die Krankheit sind. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer vorbeugenden Therapie für das andere Auge.

    Da ein Glaukom für ein Auge so schnell verheerend sein kann, ist es wichtig, den Hund sofort untersuchen zu lassen. Eine Prüfung sollte nicht bis zum nächsten Tag verschoben werden oder auf das Ende eines Wochenendes oder eines Urlaubs warten. Bei Hunden, die bereits auf einem Auge durch ein Glaukom erblindet sind und auf dem anderen (guten) Auge verdächtige Symptome aufweisen, sollte sofort Hilfe gesucht werden.