Demodikose (Red Mange) bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Überblick über Demodikose (Rote Räude) bei Hunden

Demodikose, auch als rote Räude oder „Demodex“ bekannt, ist eine häufige Hautkrankheit bei Hunden, die durch eine mikroskopisch kleine Milbe namens Demodex canis verursacht wird. Diese Milben gehören zur normalen Hautflora und sind in geringer Anzahl vorhanden, sodass die Krankheit nicht ansteckend ist. Bei prädisponierten Personen nimmt die Anzahl der Milben zu, die klinische Erkrankungen verursachen.

Warum einige Hunde Demodikose entwickeln und andere nicht, ist nicht bekannt. Es wird gedacht, um genetisch zu sein; Betroffene Hunde haben einen angeborenen Defekt des Immunsystems, der es schwierig macht, die Milben unter Kontrolle zu halten.

Arten von Canine Demodex

Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit: lokalisiert und generalisiert.

Lokalisierter Demodex

Diese Form tritt normalerweise bei Hunden unter einem Jahr auf. Es gibt keine Vorliebe für Rassen oder Geschlechter. Betroffene Tiere sind in der Regel gesund und haben infolge einer vorübergehenden Krankheit oder eines stressigen Ereignisses Demodikose entwickelt.

Das erste Anzeichen für eine lokalisierte Räude könnte das Ausdünnen der Haare um die Augenlider, Lippen, den Mund und die Vorderbeine sein - ein typisches, von Motten gefressenes Erscheinungsbild. Die Prognose ist normalerweise sehr gut und die meisten Tiere (90 Prozent) erholen sich spontan. In der Regel werden etwa 10 Prozent verallgemeinert.

Generalisierter Demodex

Die generalisierte Demodikose kann als lokaler Fall beginnen oder sich als akute Krankheit darstellen. Es wird häufig nach dem Alter des Hundes beim erstmaligen Auftreten (Jugendliche oder Erwachsene) eingeteilt. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Typen ist das Ergebnis von Unterschieden bei den prädisponierenden Faktoren und der Prognose.

  • Die generalisierte Demodikose bei Jugendlichen hat eine günstigere Prognose. Die meisten von ihnen „heilen sich selbst“, wenn ihr Immunsystem zwischen acht Monaten und drei Jahren reift, abhängig von der Hunderasse.
  • Die generalisierte Demodikose, die bei Erwachsenen auftritt, hat eine vorsichtigere Prognose. Diese Tiere entwickeln eine Demodikose als Folge einer anderen Krankheit oder einer immunsuppressiven Therapie. Sie haben keine genetische Vorliebe für Demodikose. Erkrankungen, die mit dem Ausbruch einer Demodikose bei Erwachsenen verbunden sind, umfassen Krebs, endokrine Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen oder Steroidtherapie. Die Prognose hängt von der Grunderkrankung ab.

    Für die generalisierte Form wurde eine genetisch vererbte Disposition für die Krankheit gefunden. Aus diesem Grund sollten betroffene Tiere kastriert werden. Sowohl Frauen als auch Männer haben die gleiche Fähigkeit, genetische Veranlagungen auf Demodikose zu übertragen. Die generalisierte Form der Erkrankung ist mit der Therapie weitaus schwieriger zu lösen und Rezidive nach Absetzen der Therapie sind häufig.

  • Worauf zu achten ist

    Klinische Anzeichen einer Demodikose bestehen aus zahlreichen Flecken, die an Kopf, Beinen und Rumpf auftreten. Diese Pflaster entwickeln sich im Allgemeinen zu großen Bereichen des Haarausfalls und der Abbau der Haut führt zur Bildung von krustigen Wunden.

    Diagnose von Demodex bei Hunden

    Demodikose wird durch das Vorhandensein von Symptomen und durch Ausführen von tiefen Hautabschürfungen an betroffenen Bereichen diagnostiziert. Die Milben können mit Hilfe eines Mikroskops gesehen werden. Die Milben sind bei allen Hunden vorhanden, so dass sie allein keine Diagnose für Räude darstellen.

    Behandlung von Demodex bei Hunden

  • Lokalisiert Wenn Ihr Hund an einer lokalisierten Demodikose leidet, ist es wichtig, ihn / sie zu überwachen, um festzustellen, ob die Krankheit lokalisiert bleibt oder in die generalisierte Form übergeht, da die Prognose variiert. Sie werden gebeten, Ihren Hund mit einem antibakteriellen Shampoo zu baden und eine Lotion auf die betroffene Stelle aufzutragen. Ihr Haustier benötigt zusätzliche Abkratzer, um das Fortschreiten oder die Rückbildung der Krankheit alle 2 bis 3 Wochen zweimal zu überwachen.
  • Verallgemeinert. Wenn Ihr Hund an einer generalisierten Demodikose bei Jugendlichen leidet, wird Ihnen geraten, Ihren Hund zu kastrieren. Demodikose kann eine teure und frustrierende Krankheit sein, daher ist es wichtig, nicht zu ihrer Aufrechterhaltung beizutragen.

    Die Behandlung ist notwendig, wenn die Krankheit verallgemeinert ist. Es umfasst die Behandlung von sekundären bakteriellen Infektionen und die Tilgung der Milben. Die Tilgung der Milben kann mit einem Dip auf Amitraz-Basis (Mitaban®) oder mit systemischen Medikamenten (Milbemycin und Ivermectin) erfolgen. Abhängig von der Rasse Ihres Hundes wählt Ihr Tierarzt die am besten geeignete Therapie aus. Einige Therapien sind von der FDA nicht zugelassen (Milbemycin und Ivermectin), obwohl sie wirksam sind.

    Es ist sehr wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes genau befolgen, um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu minimieren. Wenn der Dip verwendet wird, muss Ihr Hund möglicherweise abgeschnitten werden, um die Penetration und Wirksamkeit dieser Behandlung zu erhöhen. Zu den nachteiligen Auswirkungen des Eintauchens zählen übermäßige Sedierung, Juckreiz, Zittern und Koma. Es ist ratsam, Ihren Hund von Ihrem Tierarzt eintauchen zu lassen. Nach dem Eintauchen ist es wichtig, dass Sie auf übermäßige Sedierung achten. In diesem Fall sollte Ihr Tierarzt konsultiert werden, da es Medikamente gibt, die dazu beitragen können, diese nachteilige Wirkung rückgängig zu machen. Auch das Baden entfernt die auf der Haut vorhandenen Medikamentenreste und beschleunigt die Genesung.

  • Häusliche Pflege von Canine Demodex

    Zu Hause müssen Sie mehrere Wochen lang Antibiotika verabreichen, um eine sekundäre bakterielle Infektion zu behandeln. Dies dauert vier Wochen, wenn die Infektion oberflächlich ist, und acht bis 10 Wochen, wenn die Infektion tief ist.

    Sie müssen auch orale Medikamente (Ivermectin oder Milbemycin) verabreichen, um die Milben abzutöten. Ein durchschnittlicher Hund benötigt mindestens drei Monate lang Medikamente. Compliance ist sehr wichtig, um keine Resistenz gegen die Medikamente zu verursachen.

    Wenn Ihr Tierarzt den Dip als Therapieform wählt, ist es wichtig, dass Ihr Hund zwischen den Dips nicht nass wird, um die Wirksamkeit der Behandlung zu maximieren. Wenn Sie andere Behandlungsmethoden anwenden, müssen Sie Ihren Hund möglicherweise regelmäßig mit medizinischen antibakteriellen Shampoos baden, um die Genesung zu beschleunigen und die sekundären bakteriellen Infektionen zu beseitigen.

    Wenn Ihr Hund ein Collie, Sheltie oder australischer Schäferhund ist, sollten Medikamente wie Ivermectin niemals verwendet werden, da sie möglicherweise lebensbedrohliche Nebenwirkungen bei diesen Rassen verursachen (Zittern, Anfälle, Koma und Tod). Andere Rassen können gelegentlich Probleme mit dieser Art von Medikamenten haben, aber sie sind in der Regel milder. Dazu gehören Schwierigkeiten beim Gehen, Kreisen, Schwäche in den Hinterbeinen und Stolpern.

    Detaillierte Informationen zu Demodex bei Hunden

    Demodikose ist eine sehr häufige Hautkrankheit bei Hunden, die durch eine abnormale Proliferation von Demodexmilben verursacht wird. Jedes Tier (einschließlich des Menschen) beherbergt seine eigene Milbenart. Demodex-Milben verursachen selten Krankheiten bei Katzen, Pferden, Rindern oder Menschen und sind nicht ansteckend.

    Die Milben verursachende Krankheit beim Hund heißt Demodex canis. Diese Milben leben in den Haarfollikeln und Talgdrüsen und ernähren sich von Zelltrümmern. Die Milben, die einmal vom Hund entfernt waren, leben nicht sehr lange - nur etwa eine Stunde. Der gesamte Lebenszyklus der Demodex-Milbe dauert 25 bis 30 Tage und wird auf dem Wirt abgeschlossen. Bei Hautabschürfungen können vier Stadien des Lebenszyklus erkennbar sein. Dazu gehören spindelförmige Eier, sechsbeinige Larven, achtbeinige Nymphen und achtbeinige erwachsene Tiere.

    Die Pathogenese der mit der Proliferation von Demodexmilben verbundenen Krankheitszustände ist nicht vollständig geklärt. Die meisten Tiere haben eine sehr geringe Anzahl. Bei betroffenen Tieren vermehren sich die Milben in sehr großer Zahl innerhalb der Haarfollikel.

    Symptome von Demodex

  • Hautveränderungen, die auf Demodikose hindeuten, umfassen Rötungen, Papeln, Pusteln, Flecken von Haarausfall (Alopezie), Mitesser, Schuppenbildung und Bereiche mit übermäßiger Hautpigmentierung. Pruritus (Juckreiz) kann vorhanden sein oder nicht.
  • Einige Hunde mit Demodikose entwickeln keine kahlen Stellen, sondern entwickeln stattdessen Juckreiz. Diese Hunde können leicht als allergische Hunde diagnostiziert werden, insbesondere aufgrund der Verteilung der Läsionen im Gesicht und an den Füßen.
  • Es gibt zwei sehr unterschiedliche klinische Hauptformen: die Demodikose bei Jugendlichen (unter zwei Jahren) und die Demodikose bei Erwachsenen (Alter über zwei Jahren).
  • Juvenile Onset Demodicosis

    Die Version mit jugendlichem Ausbruch wird weiter in lokalisiert und verallgemeinert klassifiziert. Prognose und Therapie variieren je nach Erkrankung. Einige Hunderassen haben eine höhere Demodikose-Inzidenz, darunter Afghanen, Boston-Terrier, Boxer, Dalmatiner, Chihuahua, englische Bulldogge, Dobermann-Pinscher, amerikanischer Pitbull-Terrier, deutscher Schäferhund, alter englischer Schäferhund, Mops, Shar-Pei, amerikanischer Staffordshire Terrier, Collie und die Deutsche Dogge.

  • Lokalisierte Form. In dieser Form ist nur ein Körperbereich betroffen, basierend auf den Ergebnissen von Hautabschürfungen. Die Krankheit ist in der Regel gutartig und selbstlimitierend und kann aus einem bis mehreren Flecken umschriebenen, erythematösen (geröteten), schuppigen Haarausfalls bestehen. Häufig betroffene Bereiche sind Gesicht und Füße. Eine bakterielle Infektion kann vorhanden sein und ist abhängig von der Tiefe für die Entwicklung eines Pustelausbruchs und / oder der Drainage verantwortlich.

    Die Prognose ist gut, da sich über 90 Prozent trotz Therapie in drei bis acht Wochen einer Spontanremission unterziehen. Nur 10 Prozent werden generalisiert.

  • Verallgemeinerte Form. Läsionen sind in mehr als einer Körperregion vorhanden. Hunde mit Pododemodikose (betroffene Füße) werden als generalisiert eingestuft. Rassevorliebe besteht; Zu den am häufigsten betroffenen Rassen zählen Pitbull, Bulldogge, Boston Terrier, Beagle, Collie, Dobermann, Boxer, Dackel, Pointer, Dalmatiner, Shar-Pei, Shih Tzu und Lhasa Apso.

    Diese Form ist weitaus schwerwiegender als die lokalisierte Form, und betroffene Hunde haben eine genetisch vererbte Veranlagung für die Krankheit.

    Rückfälle sind häufig und die Prognose wird bewahrt. Bis zu 50 Prozent dieser Fälle können sich jedoch auch ohne antiparasitäre Therapie spontan erholen, sofern die sekundäre bakterielle Infektion behandelt wird, da Bakterien möglicherweise immunsuppressiv sind.

    Beide Geschlechter sollten kastriert werden, auch wenn die Krankheit ohne Behandlung spontan abgeklungen ist.

  • Demodikose bei Erwachsenen

    Demodikose ist eine Folge einer anderen Krankheit oder einer immunsuppressiven Therapie. Zu den Erkrankungen, die häufig im Zusammenhang mit der Demodikose bei Erwachsenen auftreten, gehören endokrine Erkrankungen wie Hypothyreose und Cushing-Syndrom, Stoffwechselerkrankungen und Krebs wie Lymphome.

    Demodikose kann auch durch eine verlängerte Steroidtherapie ausgelöst werden. Dies ist die häufigste Ursache für Demodikose bei Erwachsenen.

    Die Prognose der Demodikose bei Erwachsenen hängt von der Art der zugrunde liegenden Krankheiten ab. In einigen Fällen (bis zu 50 Prozent) wird zum Zeitpunkt der Diagnose keine Grunderkrankung festgestellt, da Demodikose das erste Anzeichen für eine Immunsuppression sein kann.

    Diagnose In-Depth of Canine Demodex

    Die Diagnose der Demodikose basiert auf dem klinischen Erscheinungsbild und positiven tiefen Hautabschürfungen.

  • Hautkratzer. Bei der Durchführung von tiefen Hautkratzern ist es wichtig, vernarbte, fibrotische und ulzerierte Bereiche zu vermeiden. Bereiche mit Mitessern sind empfohlene Bereiche für Hautkratzer.

    Die Haut sollte zusammengedrückt werden und mehrere Hautabschürfungen sollten in der gleichen Richtung des Haarwachstums durchgeführt werden, bis eine Kapillarblutung auftritt. Bei einigen Hunden kann das Zupfen der Haare eine geeignete Technik sein, bei der Hautabschürfungen trotz klinischer Anzeichen möglicherweise nicht positiv sind.

  • Hautbiopsie. In den meisten Fällen können Milben auf Hautabschürfungen gefunden werden, wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt werden. Ausnahmen sind Shar-Peis, Leckgranulome und schwere Pododermatitis mit tiefer Pyodermie. In diesen Fällen kann eine Hautbiopsie erforderlich sein, um eine Diagnose zu stellen.

    Follikulitis, Perifollikulitis und ein pyogranulomatöses Infiltrat treten häufig in der Histopathologie auf.

  • Eingehende Behandlung von Canine Demodex

  • Gegenwärtig gibt es drei Behandlungsformen für Demodikose. Dies sind Amitraz Dips (Mitaban®), Milbemycin (Interceptor®) und Ivermectin (Ivomec®).
  • Mitaban ist die einzige von der FDA zugelassene Behandlung für Demodikose. Das genehmigte Protokoll ist ein Bad alle zwei Wochen, bis drei aufeinanderfolgende zweiwöchentlich negative Hautkratzer erhalten werden. Basierend auf den Ergebnissen früherer Studien verwenden die meisten Tierärzte Mitaban jedoch wöchentlich anstatt alle zwei Wochen. Die erhöhte Frequenz erhöht die Wirksamkeit dieser Therapie signifikant.

    Die Mischung (1 Fläschchen / 2 Gallonen Wasser) sollte jede Woche frisch zubereitet werden und sollte nicht aufbewahrt und für zusätzliche Dips wiederverwendet werden. Die Behandlungen sollten in einem gut belüfteten Bereich durchgeführt werden und bei der Verabreichung der Therapie müssen Handschuhe getragen werden.

    Hunde mit mittlerem / langem Haarkleid sollten abgeschnitten werden. Hunde sollten vor dem Bad gebadet werden. Ein follikuläres Spülmittel wird empfohlen (Benzoylperoxid-Shampoo), um die Wirksamkeit des Mitaban®-Dips zu erhöhen.

    Die meisten Hunde benötigen sechs bis neun Dips, um negative Hautabschürfungen zu haben. Die Therapie sollte fortgesetzt werden, bis drei aufeinanderfolgende negative Kratzer erhalten werden. Hunde sollten zwischen den Tauchgängen nicht nass werden. Hunde sollten nicht am selben Tag des Dips sediert werden.

    Verwenden Sie 25 bis 50 Prozent Stärke in Spielzeugrassen, da sie ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen haben. Zu den Nebenwirkungen zählen Depressionen, Anorexie, Erbrechen, Juckreiz, niedrige Körpertemperatur, Staffelung, langsame Herzfrequenz, Sedierung, hoher Blutzuckerspiegel und Tod. Yohimbin kann als Umkehrmittel für Amitraz-Toxizität verwendet werden. Verwenden Sie die Etikettendosis oder die 2-Etikettendosis subkutan vor und / oder nach dem Eintauchen.

  • Milbemycin mit 1, 5 bis 2, 5 mg / kg pro Tag ist eine alternative Behandlung für Demodikose. Der durchschnittliche Hund benötigt eine 90-tägige Therapie. In Fällen kann eine längere Behandlung erforderlich sein. Milbemycin hat das gleiche Potenzial für Nebenwirkungen wie Ivermectin. Daher sollte es bei Ivermectin-sensitiven Rassen mit äußerster Vorsicht angewendet werden.
  • Ivermectin täglich bei 200 bis 600 µg / kg, bis 3 negative Hautkratzer auftreten, ist eine weitere Option. Die Wirksamkeit ist dosisabhängig, so dass ein erhöhter Erfolg am oberen Ende des Dosierungsintervalls zu beobachten ist. Es wird empfohlen, die Dosis schrittweise zu erhöhen, um das Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen zu minimieren. Es sollte nicht bei Rassen angewendet werden, die empfindlich auf Ivermectin reagieren (z. B. Collies, Shelties, australische Schäferhunde und andere Rassen). Die Überwachung der Therapie besteht darin, an 5 repräsentativen Stellen Kratzer zu machen, die immer die Schnauze und 2 Stellen zwischen den Zehen umfassen. Dies ist die Behandlung der Wahl vieler Tierärzte. Es wird täglich bis zur Auflösung der Anzeichen verabreicht und dann allmählich über 2 bis 3 Monate abgesetzt.
  • Moxidectin (Cydectin Injection) wurde ebenfalls empfohlen und mit einigem Erfolg angewendet.
  • Vitamin E wurde als Immunmodulator als Zusatztherapie zu den oben genannten Standardtherapien verwendet.
  • Antibiotika können empfohlen werden, um sekundäre Hautinfektionen und Pyodermie zu behandeln.

    Die Milbenzahlen sollten aufgezeichnet und die Tiere alle 30 Tage an denselben Stellen und mit neuen Läsionen neu abgekratzt werden. Die Behandlung sollte mindestens 30 Tage nach dem letzten vollständig negativen Abschaben fortgesetzt werden.

    Hunde sollten einen Monat nach Absetzen der Therapie geschabt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass es neben der Tilgung der Milben wichtig ist, die sekundären bakteriellen Hautinfektionen zu bekämpfen und sicherzustellen, dass keine gleichzeitigen Krankheiten vorliegen, die die Reaktionsfähigkeit auf die Behandlung beeinträchtigen könnten.

  • Nachsorge von Demodex bei Hunden

    Die juvenile Demodikose ist genetisch vererbt. Betroffene Hunde sollten daher nicht zur Zucht eingesetzt werden. Die Erkrankung, bei der ein Erwachsener auftritt, hängt mit einer Grunderkrankung zusammen und kann nicht vorgebeugt werden.