Bindehautentzündung bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Übersicht über die canine Bindehautentzündung

Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut, dh des Gewebes, das das Auge bedeckt und die Augenlider auskleidet. Normalerweise ist die Bindehaut feucht und glänzt mit winzigen Blutgefäßen, die durch das halbdurchsichtige Gewebe fließen. Es dient als Schutzbarriere für das Auge des Hundes, indem es Ablagerungen einfängt und das Eindringen von Viren und Bakterien verhindert.

Bindehautentzündung ist ein häufiges Augenproblem bei Hunden. Es kann die einzige vorhandene Augenkrankheit sein oder mit anderen Krankheiten oder Augenproblemen in Verbindung gebracht werden.

Ursachen der Bindehautentzündung bei Hunden

  • Virusinfektionen, die das Auge betreffen, wie zum Beispiel Staupe
  • Bakterielle Augeninfektionen
  • Bestimmte Parasiten der Bindehaut oder der Augenlider
  • Hornhauterkrankungen
  • Störungen der Tränenwege oder der Tränenproduktion
  • Augenlidinfektionen oder Anomalien
  • Exposition gegenüber Fremdstoffen wie Pflanzenmaterial, Fasern, Sand und Chemikalien
  • Trauma
  • Allergien
  • Idiopathisch, was bedeutet, dass keine Ursache jemals definiert wird
  • Andere Krankheiten wie Hautkrankheiten, die die Augenlider und die Bindehaut betreffen können
  • Worauf zu achten ist

  • Rötung der Augen
  • Augenentladung
  • Schwellung der Bindehaut
  • Blinzeln oder übermäßiges Blinken
  • Gelegentliches Kratzen oder Reiben an den Augen
  • Diagnose der Bindehautentzündung bei Hunden

    Die Diagnose einer Bindehautentzündung wird in der Regel anhand der Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung gestellt. Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich die folgenden Tests durchführen:

  • Fluoreszeinfärbung zur Erkennung von oberflächlichen Schürfwunden oder Geschwüren an der Hornhaut
  • Schirmer-Tränentest, um festzustellen, ob Ihr Hund genügend Tränen produziert
  • Gründliche Untersuchung der Bindehaut, der äußeren Augenlider und des dritten Augenlids

    In einigen Situationen können zusätzliche Tests empfohlen werden, z.

  • Bakterienkulturen
  • Tests für Staupevirus
  • Tonometrie zur Messung des Augendrucks (Glaukomtest)
  • Bindehautabschürfungen zur Beurteilung der Zellen der Bindehaut
  • Bindehautbiopsie (selten durchgeführt)
  • Bestimmte Blutuntersuchungen, wenn das Tier auch krank ist
  • Behandlung der Bindehautentzündung bei Hunden

    Die Behandlung beinhaltet eine symptomatische Therapie für die Bindehautentzündung und eine spezifische Therapie für alle zugrunde liegenden Ursachen.

  • Das Auge kann gründlich gespült werden, um reizende Substanzen zu entfernen.
  • Fremdkörper sollten entfernt werden.
  • Auffälligkeiten der Tränenproduktion werden medikamentös behandelt.
  • Augenlidinfektionen und -anomalien können Medikamente oder chirurgische Eingriffe erforderlich machen.
  • Da sekundäre bakterielle Infektionen häufig auftreten, wird häufig eine antibakterielle Augensalbe verschrieben.
  • In vielen Fällen sind auch entzündungshemmende Augenmedikamente angezeigt.
  • Häusliche Pflege und Vorbeugung für Hunde mit Bindehautentzündung

    Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund Fremdkörper im Auge hat, kann eine Spülung mit einer sterilen Augenspüllösung dazu beitragen, das störende Material zu entfernen. Wenn eine Augenspülung nicht möglich oder nicht wirksam ist, wird eine sofortige Untersuchung durch einen Tierarzt empfohlen.

    Nach der Diagnose und Einnahme von Medikamenten sollten die Augen häufig auf Besserung überprüft werden. Die meisten Fälle von Bindehautentzündung bessern sich innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Beginn der Medikation. Wenn Sie feststellen, dass sich Ihr Hund nicht bessert, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

    Leider sind viele Ursachen für Bindehautentzündungen nicht vermeidbar, aber die tierärztliche Untersuchung und Behandlung lindert die Krankheit normalerweise schnell und erhält die Augen und das Sehvermögen Ihres Hundes. Um eine Bindehautentzündung aufgrund von Fremdkörpern im Auge zu vermeiden, versuchen Sie, die Exposition gegenüber möglicherweise schädlichen Gegenständen zu vermeiden. Gehen Sie beim Baden Ihres Hundes sehr vorsichtig vor, damit kein Shampoo in die Augen gelangt.

    Ausführliche Informationen für Hunde mit Bindehautentzündung

    Die canine Konjunktivitis ist eine häufige Augenerkrankung. Es kann alleine oder als Folge einer anderen Augenkrankheit auftreten. Das Finden und Behandeln des zugrunde liegenden Augenproblems kann zukünftige Konjunktivitis-Episoden verhindern oder verringern. In einigen Fällen ist nie eine Ursache für die Bindehautentzündung definiert, aber es gibt eine Vielzahl von Krankheiten, die eine Bindehautentzündung hervorrufen können.

  • Keratokonjunktivitis sicca (KCS oder trockenes Auge). Bei KCS wird die wässrige Komponente der Tränen nicht ausreichend produziert. Infolgedessen wird die Oberfläche des Auges trocken, gereizt, entzündet und infiziert. Anzeichen für ein trockenes Auge sind ein dicker, seiliger Schleimausfluss, Hornhautnarben und manchmal Schielen. Die Bindehaut ist normalerweise rot und entzündet.
  • Erkrankungen der oberen Atemwege, wie bei Zwingerhusten. Diese Infektionen betreffen sowohl Bakterien als auch Viren. Anzeichen einer Bindehautentzündung sind häufig in beiden Augen vorhanden, und andere Anzeichen wie Husten, Niesen, Nasenausfluss, Lethargie, Fieber und verminderter Appetit können beobachtet werden.
  • Mechanische Reizung In der Regel ist diese chronische Reizung auf Probleme bei der Entwicklung von Augenlidern und Wimpern zurückzuführen. Augenlider können nach innen gerollt sein, wodurch die Wimpern kontinuierlich an der Hornhaut reiben. Lockere und herabhängende Augenlider können sich möglicherweise nicht vollständig schließen und zu einem trockenen Auge führen. Einige Hunde haben möglicherweise Wimpern, die in die falsche Richtung wachsen und an der Hornhaut reiben. Einige Hunde haben möglicherweise sogar Wimpern, die von anderen Stellen als den Augenlidern ausgehen. Diese können auf die Hornhaut gerichtet sein und ständige Reizungen verursachen.
  • Fremdstoff. Sand-, Plastik-, Metall- oder Grasstücke können sich unter den Augenlidern ansammeln und das Auge stark reizen.
  • Umweltreizstoffe. Zigarettenrauch, Staub, Abgase, Haushaltschemikalien, Rasen- und Gartensprays, Pollen und anderes Pflanzenmaterial können Bindehautentzündungen verursachen. Solche Reizstoffe können eine bestimmte Art von Bindehautentzündung verursachen, die als follikuläre Bindehautentzündung bezeichnet wird, insbesondere bei jungen, wachsenden Hunden.
  • Infektion und Entzündung der Augenlider und der Hornhaut. Da die Bindehaut physisch sowohl an die Augenlider als auch an die Hornhaut angrenzt, kann eine Infektion oder Entzündung dieser Gewebe zu einer Bindehautentzündung führen. Beispiele umfassen Hornhautgeschwüre, bestimmte Formen von Keratitis, Blepharitis (Entzündung der Augenlider) und Hautkrankheiten, die die Augenlider betreffen.
  • Allergien. Eine allergiebedingte Bindehautentzündung ist bei Hunden häufig und wird am häufigsten mit Atopie (Inhalationsallergie) in Verbindung gebracht. Bei einer allergischen Bindehautentzündung wird die Bindehaut rot, die Augen jucken häufig und es kann ein wässriger Ausfluss auftreten.
  • Parasiten. Parasiten auf der Augenoberfläche sind in Nordamerika selten, aber gelegentlich kann die Cuterebra-Fliegenlarve in der Nähe des Auges wachsen, oder es können kleine Thelazia-Würmer auf der Augenoberfläche auftreten.
  • Primäre bakterielle Infektionen. Ohne damit verbundene Augenkrankheit sind diese Infektionen eine seltene Ursache für eine Bindehautentzündung. Es kommt viel häufiger vor, dass Bakterien die entzündete Bindehaut ausnutzen und dann in dieses entzündete Gewebe eindringen, um eine Sekundärinfektion auszulösen.
  • Trauma der Bindehaut, der Augenlider, der Hornhaut oder des Auges.
  • Entzündung aus dem Auge. Gelegentlich kann eine nach außen gerichtete Entzündung die Bindehaut erreichen, was zu einer Bindehautentzündung führt. In diesen Fällen ist die Entzündung im Auge das Hauptanliegen.
  • Jede Krankheit. Eine Bindehautentzündung kann sich auch dann entwickeln, wenn ein Hund krank ist und sich nicht wohlfühlt. Eine Entladung aus den Augen ist bei Krankheiten, die Lethargie und Fieber verursachen, häufig.
  • Diagnose In-Depth of Canine Conjunctivitis

    Die Diagnose einer Bindehautentzündung basiert auf dem körperlichen Untersuchungsbefund einer roten, entzündeten Bindehaut mit damit verbundenem Riss oder einer anderen Augenentladung. Es ist manchmal schwierig, die zugrunde liegende Ursache zu diagnostizieren, um eine korrekte Behandlung zu gewährleisten. Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich Folgendes durchführen:

  • Eine gründliche Augenuntersuchung, um Fremdkörper wie Sand, Plastik oder Gras zu erkennen. Es kann auch abnormale Augenlidkonformationen, abnormale Wimpern, Augenlidentzündungen und Störungen der Hornhaut erkennen.
  • Ein Augendrucktest zur Erkennung von Glaukom. Diese Augenkrankheit führt zu einer Vergrößerung der Blutgefäße unter der Bindehaut und kann leicht mit einer Bindehautentzündung verwechselt werden.
  • Schirmer-Tränentest, um festzustellen, ob die Augen Ihres Hundes genügend Tränen produzieren. Eine unzureichende Tränenproduktion führt zu einer Keratokonjunktivitis sicca (trockenes Auge), die eine Bindehautentzündung verursacht.
  • Fluoreszeinfärbung zur Aufdeckung von Hornhautläsionen. Der Test wird durchgeführt, indem ein Tropfen Farbstoff auf die Oberfläche des Auges aufgetragen und dann gespült wird, damit das Auge untersucht werden kann. Wenn Flecken auf der Oberfläche des Auges vorhanden sind, liegt eine Störung der Hornhaut vor, z. B. Abrieb, Kratzer oder Geschwüre.

    Zusätzlich zu diesen Tests kann Ihr Tierarzt zusätzliche Tests empfehlen.

  • Kratzen der Bindehaut und Untersuchung der Bindehautzellen, um die Art der vorhandenen Entzündung zu identifizieren
  • Bakterienkulturen
  • Bestimmte Blutuntersuchungen, wenn das Tier sich krank verhält
  • Behandlung der Bindehautentzündung bei Hunden

    Da viele Fälle von Bindehautentzündung mild sind und auf aktuelle entzündungshemmende Medikamente ansprechen, kann Ihr Tierarzt ein solches Medikament verschreiben, bevor Sie mit der zusätzlichen Diagnose fortfahren. Wenn die Bindehautentzündung innerhalb von fünf bis sieben Tagen nicht abgeklungen ist oder unmittelbar nach Absetzen des Arzneimittels erneut auftritt, sind möglicherweise weitere Tests erforderlich.

    WENN eine genaue Ursache bestimmt werden kann, wird die spezifische Behandlung für diese Ursache eingeleitet.

  • Bei Keratokonjunktivitis sicca oder trockenem Auge werden künstliche Tränen und Gleitmittel eingesetzt. Topische Antibiotika können anfänglich auch erforderlich sein, um eine bakterielle Infektion oder ein gleichzeitiges Hornhautgeschwür zu beseitigen. In einigen Fällen kann die Tränenproduktion durch topisches Cyclosporin gesteigert werden. Die Behandlung für trockenes Auge ist in der Regel langfristig und es können wiederholte Episoden von Bindehautentzündung auftreten.
  • Bindehautentzündung im Zusammenhang mit Infektionen der oberen Atemwege werden in der Regel mit topischen antibakteriellen Medikamenten behandelt. Unterstützende Pflege und orale Antibiotika können bei anderen Symptomen angezeigt sein.
  • Eine abnormale Augenlidkonformation erfordert normalerweise eine Korrekturoperation. Nach der Operation treten Augenkrankheiten und Bindehautentzündungen normalerweise nicht mehr auf.
  • Abnormale Wimpern werden mit Operationen, Einfrieren oder einer Form von Kauter behandelt. Das einfache Zupfen der Wimpern wird nicht empfohlen, da die Wimpern nachwachsen und länger und steifer als zuvor werden können.
  • Augenreizmittel wie Sand, Plastik oder Gras können mit reichlich steriler Augenspülflüssigkeit aus dem Auge gespült werden. Nach der Entfernung der beleidigenden Fremdstoffe wird die Bindehautentzündung in der Regel durch eine kurze Behandlung mit Antibiotika und Entzündungshemmern behoben.
  • Eine Bindehautentzündung aufgrund von Umweltreizstoffen kann schwierig zu behandeln sein, es sei denn, der Reizstoff kann entfernt werden. Der Besitzer sollte das Rauchen um den Hund herum vermeiden und die Verwendung von Sprühteppichreinigern und anderen Mitteln, die möglicherweise in der Umwelt verbleiben, vermeiden. Ofen- und Klimaanlagenfilter sollten regelmäßig gewechselt werden, und Luftfilter oder Luftbefeuchter können in einigen Fällen hilfreich sein. Die follikuläre Konjunktivitis spricht normalerweise auf topische Kortikosteroide an und die Erkrankung lässt gewöhnlich nach, wenn die Hunde reifen.
  • Hornhautgeschwüre werden im Allgemeinen mit topischen Antibiotika und möglicherweise Pupillendilatatoren behandelt. Viele Hornhautgeschwüre heilen innerhalb von drei bis fünf Tagen ab.
  • Allergie-assoziierte Konjunktivitis wird mit topischen Antihistaminika oder topischen Steroiden behandelt. Dies kann einige der Rötungen und Entzündungen lindern. Die Entfernung des Gegenstands, gegen den Ihr Hund allergisch ist, kann ebenfalls zur Beseitigung der Krankheit beitragen, aber häufig ist dies nicht möglich.
  • Entzündungen der Augenlider und der Hornhaut müssen ebenfalls behandelt werden.
  • Die mit einer systemischen Erkrankung des Hundes verbundene Bindehautentzündung verschwindet oft, wenn das Hauptproblem des Hundes behoben ist und sich der Hund besser fühlt.