Hautentladung oder Geruch bei Hunden | Verhalten & Training 2020

Anonim

Überblick über Hautentladung und -geruch bei Hunden

Hautgeruch ist eine häufige Manifestation einer Hautinfektion. Die häufigsten Hautinfektionen sind bakterielle (oberflächliche Pyodermie) und Hefe-Infektionen (Malassezia-Dermatitis).

Die bakteriellen Infektionen werden in der Regel durch Bakterien verursacht, die Teil der normalen Hautflora sind (z. B. Staphylococcus intermedius). Aus diesem Grund ist die Infektion für andere Tiere nicht ansteckend. Bei Hunden mit abnormaler Haut (z. B. Allergien) nehmen die Bakterien zu und verursachen rote Beulen (Papeln) und ranzigen Geruch. Einige Hunde mit bakteriellen Hautinfektionen entwickeln auch übermäßige Schuppenbildung, fleckigen Haarausfall und Schuppenbildung. Wenn die Infektion unbehandelt bleibt, können tiefere Hautpartien befallen werden. In diesen Fällen entwickeln sich Knoten, die eine eitrige (Eiter-) Entladung haben. In den meisten Fällen sind Hautinfektionen sekundär, daher ist es sehr wichtig, eine zugrunde liegende Ursache zu verfolgen. Andernfalls kommt es zu wiederkehrenden Infektionen.

Tiere entwickeln häufig eine Hefeinfektion (Malassezia dermatitis), die sich in fettiger, roter, juckender Haut mit ranzigem Geruch äußert. Zu den am häufigsten betroffenen Bereichen zählen der Ventralhals, die Leistengegend, die Achselhöhlen (Axillen) und die Dammgegend. Diese Infektion ist auch sekundär zu einer Grunderkrankung, am häufigsten Allergien. Bei einigen Hunden kann dies eine Folge einer chronischen Antibiotika- und Steroidtherapie sein, aber in der Regel entwickeln Hunde nach einer Antibiotika-Therapie keine so häufigen Hefeinfektionen wie Menschen.

Diagnose von Hautgeruch und Entladung bei Hunden

  • Die Anamnese ist sehr wichtig für die richtige Diagnose von Hautkrankheiten. Ihr Tierarzt wird Fragen zum Erkrankungsalter, zum Krankheitsverlauf und zum Ansprechen auf frühere Behandlungen stellen.
  • Die Hautzytologie liefert nützliche Informationen zu Art und Schwere der Infektion. Möglicherweise entnimmt Ihr Tierarzt Hautproben (z. B. Tupfer oder Abdrücke von Klebebändern).
  • In einigen Fällen kann eine Biopsie erforderlich sein, um eine endgültige Diagnose zu erstellen. Einige Proben können für Kulturen verschiedener Arten verwendet werden, während andere an einen Pathologen geschickt werden, um weitere Informationen über die in der Haut vorhandenen Zellen zu erhalten. Dies ist ein ziemlich sicheres Verfahren und Stiche können Stellen in den Bereichen sein, in denen Biopsien entnommen wurden. Sie können nach 7 bis 10 Tagen entfernt werden.

Behandlung von bakterieller Dermatitis

Die Behandlung von bakteriellen Hauterkrankungen ist Antibiotika. Einige der am häufigsten verwendeten Antibiotika umfassen Ampicillin, Cephalexin, Enrofloxacin, Clindamycin, Clavulincsäure und Sulf-basierte Medikamente. Andere Behandlungen können umfassen:

  • Die topische Therapie einer bakteriellen Infektion umfasst die Verwendung von Shampoos und Conditionern, die Benzoylperoxid (z. B. Oxydex®) oder Chlorhexidin (z. B. Hexadene®) enthalten. Mupirocin (Bactoderm®) kann in Gebieten mit lokaler bakterieller Infektion angewendet werden.
  • Die minimale Therapiedauer für oberflächliche Pyodermie bei Hunden beträgt 3 bis 4 Wochen. Die minimale Therapiedauer für tiefe Pyodermie bei Hunden beträgt 8 Wochen. In der Regel sollte die Therapie 2 bis 4 Wochen nach Abklingen der klinischen Symptome fortgesetzt werden.

Behandlung von Malassezia Dermatitis

  • Die systemische Therapie ist schweren Fällen vorbehalten. Es ist wichtig zu beachten, dass Griseofulvin nicht wirksam gegen Hefen ist. Ketoconazol, Itraconazol und Fluconazol wirken alle gegen Malassezia.
  • Eine topische Therapie als alleinige Behandlung ist nur in milden Fällen wirksam, während schwere Fälle normalerweise eine systemische Therapie erfordern. Selensulfid (Selsun Blue®) ist ein keratolytisches, anti-seborrhoisches Entfettungsmittel, das Malassezia abtötet (wirksam in 65 Prozent der Fälle).
  • Ketoconazol-Shampoo (Nizoral ®) ist in vielen Ländern zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis bei Menschen zugelassen und wirkt normalerweise bei der Abtötung von Malassezia.
  • Chlorexidin mit 2 bis 4 Prozent ist möglicherweise gegen Hefen wirksam, 0, 5 bis 1 Prozent sind nicht wirksam.
  • Miconazol (Dermazol ®, Resi-Zole® Leave On Conditioner) ist ebenfalls wirksam.
  • Essig / Wasser-Spülung (1/5 bis 1/10) ist eine kostengünstige und wirksame Langzeitpflege, um Rückfällen bei Hunden vorzubeugen, die prädisponiert sind (Schwimmer).

Heimpflege

Sie müssen Ihren Hund mit medizinischen Shampoos shampoonieren. Benzoylperoxid ist ein ausgezeichnetes antibakterielles Antibiotikum (zB Oxydex®, Pyoben® Shampoo). Andere antimykotische Shampoos enthalten Miconazol oder Ketoconazol (z. B. Nizoral® Shampoo gegen Schuppen ist jetzt OTC erhältlich).

Die Kontaktzeit ist wichtig, wenn Sie ein medizinisches Shampoo verwenden. Sie sollten eine Kontaktzeit von 10 bis 15 Minuten einplanen, damit das Produkt wirksam wird. Auf dem Markt sind auch belassene Produkte erhältlich, um die Wirksamkeit zu verlängern.

Möglicherweise müssen Sie orale Medikamente (entweder Antibiotika oder Antimykotika) einnehmen, um die Infektion zu behandeln. Compliance ist sehr wichtig. Einige Hunde benötigen möglicherweise Medikamente für einen längeren Zeitraum, da es normalerweise eine Weile dauert, bis die Hautinfektionen verschwunden sind.

Wenn Ihr Hund immer wieder an Infektionen erkrankt, ist es wichtig, eine zugrunde liegende Ursache zu verfolgen. Dies verringert die Häufigkeit von Rückfällen und verringert das Risiko einer Resistenz gegenüber Medikamenten, die über einen längeren Zeitraum verwendet werden.