Otitis interna und Medien bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Übersicht über Canine Otitis Interna und Otitis Media

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über Innen- und Mittelohrentzündungen bei Hunden sowie ausführliche Informationen zur Diagnose und Behandlung dieser schwerwiegenden Erkrankung.

Die Ohren eines Hundes sind dafür verantwortlich, Schallwellen aus der Luft aufzunehmen und zum Gehirn zu transportieren. Diese Wellen passieren den Gehörgang, bis sie mit den Nerven in Berührung kommen, die sie in Schall umwandeln und das Hören ermöglichen.

Die Gehörgänge sind in drei Abschnitte unterteilt; die äußeren, mittleren und inneren Teile. Der äußere Gehörgang erstreckt sich von der Außenseite des Ohrläppchens zum Trommelfell. Das Mittelohr beginnt mit dem Trommelfell und umfasst die Knochen und Nerven des Ohres. Das Innenohr ist dem Gehirn am nächsten und enthält die Organe, die für die Aufrechterhaltung der richtigen Position verantwortlich sind.

Wenn das Innenohr nicht funktioniert, ist dem Tier schwindelig und das Gehirn kann nicht feststellen, ob es steht, sich dreht, hinlegt oder dreht. Die häufigste Anomalie im Zusammenhang mit dem Mittel- und Innenohr ist eine Entzündung, die als Otitis media oder Otitis interna bezeichnet wird. Otitis ist der lateinische Begriff für Entzündung im Ohr. Medien und Interna beziehen sich auf die entzündeten Teile des Ohrs. Otitis externa bezieht sich auf eine Entzündung oder Infektion des äußeren Gehörgangs.

Entzündungen im Ohr können zahlreiche Ursachen haben, darunter Bakterien, Pilze, Hefen, Parasiten, Fremdkörper, Traumata, Polypen und Krebs. Mittelohrentzündungen treten typischerweise in Verbindung mit externen Ohrentzündungen auf. Innenohrentzündungen können dann als Fortschreiten einer Mittelohrentzündung auftreten. Aus diesem Grund kann eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von Infektionen des Außenohrs die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Mittel- und / oder Innenohrs erheblich verringern.

Taubheit ist eine mögliche dauerhafte Auswirkung, wenn die Mittelohrentzündung / Interna nicht angemessen behandelt wird. Die Anzeichen einer Entzündung des Mittel- und Innenohrs variieren je nach betroffenem Teil des Ohrs und dem Schweregrad der Infektion.

Worauf zu achten ist

  • Kopf schütteln
  • Pawing, am Ohr reiben
  • Entladung aus dem äußeren Gehörgang
  • Schmerz, wenn der Kopf berührt wird
  • Schmerzen im Mund werden geöffnet
  • Depression
  • Verlust des Gehörs
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfneigung
  • Kreisen
  • Beugte sich zu einer Seite
  • Rollen
  • Stolpern
  • Erbrechen
  • Unwillkürliche kontinuierliche Augenbewegung von Seite zu Seite (Nystagmus)
  • Diagnose von Otitis interna / Media bei Hunden

    Otitis media und Otitis interna werden in der Regel anhand der Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung und einer gründlichen Ohruntersuchung diagnostiziert. Das Auffinden der genauen Ursache der Ohrentzündung erfordert weitere Tests und kann Folgendes umfassen:

  • Vollständiges Blutbild (CBC) und biochemisches Profil zur Bestimmung der allgemeinen Gesundheit des Tieres
  • Sedierung oder Anästhesie für eine gründliche Untersuchung, da das Ohr sehr schmerzhaft sein kann
  • Röntgenbilder des Schädels und der Basis des Ohrs, obwohl normalerweise nicht hilfreich, um Tumore oder Massen an der Basis des Ohrs zu suchen
  • Kultur und Zytologie von Ausfluss oder Flüssigkeit im Kanal, um die Ursache der Entzündung zu bestimmen. Die Kultur kann bakterielle Ursachen erkennen und dabei helfen, die geeignete Antibiotikabehandlung zu bestimmen. Die Zytologie kann Parasiten, Pilze, Hefen und einige Krebsarten nachweisen.
  • Behandlung von Otitis interna / media bei Hunden

    Ziel der Behandlung von Mittelohrentzündung oder Otitis interna ist es, die Ursache der Entzündung zu beseitigen und für Belüftung und Drainage zu sorgen. Die Behandlungen variieren je nach Ursache der Entzündung und können Folgendes umfassen:

  • Erstes Spülen des Gehörgangs mit warmer Kochsalzlösung
  • Wenn das Trommelfell intakt ist, kann eine Punktion durch das Trommelfell erfolgen, um Schmerzen und Druck zu lindern und das Mittel- und Innenohr zu entleeren. Dies ist schmerzhaft und wird unter Narkose durchgeführt.
  • Spülen des Mittelohrs nach Perforation des Trommelfells
  • Entfernen von Fremdkörpern
  • Orale Antibiotika für 3-6 Wochen bei bakteriellen, Pilz- und Hefeinfektionen

    Ohrmedikamente müssen, wenn überhaupt, mit Vorsicht angewendet werden. Normalerweise wird die Infektion durch Spülen des Ohres und orale Antibiotika behoben. Bei parasitären Entzündungsursachen können Ohrmedikamente erforderlich sein.

    Wenn die Infektion therapieresistent ist oder wenn Polypen oder Krebs die Ursache der Entzündung sind, kann eine Operation erforderlich sein. Eine Operation ist wahrscheinlicher, wenn die Entzündung das Innenohr erfasst.

  • Häusliche Pflege und Prävention

    Es gibt keine häusliche Pflege für Mittelohrentzündung oder Otitis interna. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Ihr Haustier Anzeichen einer Mittelohr- oder Innenohrentzündung aufweist.

    Eine rasche und gründliche Behandlung äußerer Ohrinfektionen kann das Risiko einer Mittelohrentzündung und einer Otitis interna erheblich verringern.

    Bei Hunden, die in Waldgebieten jagen oder sich dort aufhalten, können häufige Ohruntersuchungen, bei denen nach Fremdkörpern wie Grasnarben gesucht wird, die Wahrscheinlichkeit einer durch Fremdkörper verursachten Mittelohrentzündung / Interna verringern.

    Ausführliche Informationen zu Infektionen des Innen- und Mittelohrs bei Hunden

    Otitis media und Otitis interna sind als Entzündungen im Mittel- und Innenohr definiert. Es gibt eine Vielzahl von Ursachen wie Bakterien, Pilze, Hefen, Parasiten, Fremdkörper, Traumata, Polypen und Krebs.

    Otitis media und Otitis interna werden in der Regel durch eine Verlängerung einer externen Ohrinfektion verursacht. Es wurde geschätzt, dass 50 Prozent der chronischen Ohrenentzündungen auf Mittelohrentzündungen übergehen.

    Innenohrentzündungen sind in der Regel eine Folge von Mittelohrentzündungen, können sich jedoch aus der Ausbreitung von Bakterien durch den Blutkreislauf entwickeln. In diesen Fällen ist eine Innenohrentzündung möglicherweise nicht mit einer Mittelohrentzündung oder einer Infektion des Außenohrs verbunden.

    Ursachen von Otitis interna / Medien bei Hunden

  • Die häufigste Ursache für Otitis media / Interna sind Bakterien. Bei Infektionen des Mittel- und Innenohrs wurden verschiedene Bakterien festgestellt.
  • Pilze und Hefen sind häufige Ursachen für Infektionen des äußeren Ohrs, kommen jedoch nicht häufig im Mittel- / Innenohr vor. Malassezia, Aspergillus und Candida sind einige Pilze / Hefen, die an Ohrinfektionen beteiligt sind.
  • Der häufigste Parasit ist die Ohrmilbe, die normalerweise bei Katzen mit Mittel- / Innenohrentzündungen in Verbindung gebracht wird.
  • Fremdkörper betreffen meist nur ein Ohr. Pflanzen- oder Grasgrannen sind häufig die Ursache, aber auch andere Fremdkörper wie Flöhe, kleine Insekten oder Gras können Mittelohr- / Innenohrentzündungen verursachen.
  • Trauma ist keine häufige Ursache, da das Mittel- und Innenohr gut mit einer knöchernen Hülle geschützt sind.
  • Polypen können im Mittelohr entstehen, durch das Trommelfell dringen und im äußeren Gehörgang zu sehen sein.
  • Im Mittel- und Innenohr wurden verschiedene Krebsarten gefunden. Für das Mittelohr sind Plattenepithelkarzinome, Fibrosarkome und Lymphome am häufigsten. Für das Innenohr sind Neurofibrosarkome, Meningeome und Karzinome möglich.
  • Diagnose eingehend

    Die Diagnose einer Mittelohrentzündung / Interna kann anhand der Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung gestellt werden. Manchmal kann eine Sedierung oder Anästhesie erforderlich sein, um das Ohr vollständig zu untersuchen, wenn das Haustier zu schmerzhaft ist.

    Da es sich bei den meisten Mittel- / Innenohrentzündungen um Anzeichen einer Außenohrentzündung handelt, ist vor der Untersuchung des Mittelohrs häufig eine gründliche Spülung und Reinigung des Außenohrkanals erforderlich.

    Einige Polypen können anhand der Untersuchung diagnostiziert werden. Der Polyp kann im Mittelohr beginnen, durch das Trommelfell drücken und im äußeren Gehörgang sichtbar gemacht werden.

    Wenn sich das Trommelfell wölbt, muss es möglicherweise durchstochen oder perforiert werden, um Flüssigkeit im Mittelohr zu sammeln und zu analysieren. Dieser Vorgang wird als Myringotomie bezeichnet und unter Narkose durchgeführt.

    Die Flüssigkeit im Mittelohr wird gesammelt und analysiert. In der Kultur der Flüssigkeit können sich Bakterien ansammeln. Die Zytologie (mikroskopische Untersuchung der Flüssigkeit und des Ausflusses) kann Pilze, Hefen, Parasiten oder Krebszellen aufdecken.

    Behandlung im Detail

    Sobald die Ursache der Mittelohrentzündung / Interna festgestellt wurde, kann die Behandlung beginnen und umfasst:

  • Wenn das Trommelfell nicht verletzt wird, muss es punktiert werden, um Schmerzen und Druck zu lindern und das Abfließen von angesammelter Flüssigkeit zu ermöglichen. Sobald das Trommelfell perforiert ist, wird das Mittelohr gespült. Nach diesem Eingriff heilen etwa 50% des Trommelfells des Patienten.
  • Orale Antibiotika werden typischerweise für 3-6 Wochen verabreicht.
  • Ohrmedikamente werden nur eingesetzt, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Die Einnahme von Ohrmedikamenten ohne intaktes Trommelfell kann zu bleibender Taubheit oder Anzeichen einer Innenohrentzündung führen (Schwindel, Neigung des Kopfes, Erbrechen).

    Wenn keine Besserung eintritt, ist eine Operation die nächste Option. Es werden verschiedene chirurgische Eingriffe zur Behandlung von Mittelohr- und Innenohrentzündungen durchgeführt. Der Schweregrad der Infektion bestimmt, welches Verfahren gewählt wird.

  • Laterale Ohrresektion

    Diese Prozedur wird durchgeführt, wenn das Hauptproblem in einem externen Gehörgang besteht, der nicht ausreichend trocken ist. Chronische Außenohrentzündungen können zu Mittelohrentzündungen führen. Durch Entfernen eines Teils des äußeren Gehörgangs wird der verbleibende Kanal breiter und lässt sich leichter trocknen. Dies kann Infektionen des äußeren Gehörgangs und somit Infektionen des Mittelohrs reduzieren. Der Patient verliert durch dieses Verfahren normalerweise nicht das Gehör. (Der Patient ist möglicherweise bereits aufgrund chronischer Infektionen taub geworden.)

    Laterale Bulla-Osteotomie

    Bei diesem Verfahren wird das Mittelohr durch einen Einschnitt an der Seite der Ohrmuschel eingeführt und in den das Mittelohr umgebenden Knochen eingedrungen. Sobald die Mittelohrhöhle betreten ist, wird sie gespült und ein Abfluss angelegt, bis die Infektion unter Kontrolle ist. Einige Tiere können nach diesem Verfahren möglicherweise noch hören.

    Totale Gehörgangablation

    Dies ist die schwerste Operation, bei der der gesamte Gehörgang entfernt wird. Dies ist ein Bergungsverfahren und wird durchgeführt, wenn keine andere Behandlung wirksam ist. Nach diesem Verfahren ist der Patient taub.

    Follow-up für Hunde für Hunde mit Otitis Interna / Media

    Nach der Behandlung sind regelmäßige Untersuchungen erforderlich, um das Risiko künftiger Infektionen zu verringern und sicherzustellen, dass die aktuelle Infektion auf die Behandlung anspricht. Stellen Sie sicher, dass die Gehörgänge Ihres Haustieres sauber und trocken sind.