Diltiazem HCl (Cardizem®, Dilacor XR®) für Katzen und Hunde | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Diltiazem HCl für Katzen und Hunde

  • Diltiazem, allgemein bekannt unter den Markennamen Cardizem® und Dilacor XR®, wird bei Hunden und Katzen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck und zur Behandlung von Herzerkrankungen angewendet.
  • Diltiazem wird als Kalziumkanalblocker eingestuft. Calcium ist ein wichtiger Mineralstoff für die Funktion des Herzens. Kalzium gelangt über Kalziumkanäle in die Herzmuskelzellen. Diese Poren befinden sich in der Zellmembran.
  • Calciumionen veranlassen den Herzmuskel, sich zusammenzuziehen, stimulieren den natürlichen Herzschrittmacher und beeinflussen die Stromleitung durch die Herzzellen.
  • Calciumkanäle sind auch in Blutgefäßen zu finden. Durch diese Kanäle gelangen Calciumionen in die Zelle. Das Ergebnis ist eine Verengung (Einengung) des Gefäßes.
  • Kalziumkanäle werden vom Nervensystem und von einer Reihe von Hormonen sorgfältig reguliert.
  • Diltiazem HCl gehört zu einer allgemeinen Klasse von Arzneimitteln, die als Calciumkanalblocker bekannt sind. Andere verwandte Arzneimittel in dieser Klasse umfassen Verapamil (Calan®, Isoptin®), Nifedipin (Procardia®) und Amlodipin (Norvasc®).
  • Diltiazem hemmt den Eintritt von Kalzium in Herzmuskelzellen, indem es einige der Kalziumkanäle teilweise blockiert. Dies verringert die Stärke der Kontraktion in Herzmuskelzellen.
  • In Blutgefäßen verhindern Kalziumkanalblocker den Kalziumeintritt, was zu einer Erweiterung der Arterien führt, was den Blutdruck senkt und den Widerstand gegen das Ausstoßen von Blut aus dem Herzen verringert.
  • Diltiazem beeinflusst auch die elektrische Aktivität im Herzen. Die Auswirkungen sind eine Verlangsamung des Herzschlags und eine verzögerte elektrische Leitung durch das Gewebe zwischen den oberen Kammern (Vorhöfen) und den unteren Kammern (Ventrikel).
  • Diltiazem ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markennamen und andere Namen von Diltiazem HCl

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Cardizem® (Hoechst Marion Roussel), Tiamate®, Dilacor XR® (Rhone-Poulenc Rorer) und Tiazac® (Forest)
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine

    Verwendung von Diltiazem für Hunde und Katzen

  • Die Hauptanwendung von Diltiazem ist die Behandlung (und manchmal Vorbeugung) von Herzrhythmusstörungen, einschließlich Vorhofflimmern, Vorhofflattern und supraventrikulärer Tachykardie.
  • Diltiazem wird auch zur Behandlung einiger Katzen mit der Herzmuskelkrankheit hypertrophe Kardiomyopathie angewendet.
  • Diltiazem kann Bluthochdruck senken; Andere Kalziumkanalblocker sind jedoch für diesen Zweck wirksamer.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Diltiazem ist zwar im Allgemeinen sicher und wirksam, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann jedoch bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Diltiazem darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Diltiazem kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Diltiazem in Wechselwirkung treten können. Solche Arzneimittel umfassen Digoxin, Propanolol, Cimetidin und Cyclosporin.
  • Diltiazem kann die Blutgefäße entspannen oder die Herzkontraktion oder -frequenz so weit senken, dass einige Tiere aufgrund eines niedrigen Blutdrucks schwach werden.
  • Nebenwirkungen sind Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit und eine langsame Herzfrequenz. Alle Symptome sollten Ihrem Tierarzt gemeldet werden.
  • Diltiazem muss bei Tieren mit Herzinsuffizienz mit Vorsicht angewendet werden. Hohe Dosen können die Herzmuskelfunktion beeinträchtigen.
  • Nebenwirkungen sind wahrscheinlicher, wenn Diltiazem zusammen mit anderen potenten kardiovaskulären Arzneimitteln wie Diuretika oder anderen Vasodilatatoren (Arzneimitteln, die die Blutgefäße entspannen) angewendet wird.
  • Wie wird Diltiazemhydrochlorid angewendet?

  • Diltiazem ist in Tabletten zu 30 mg, 60 mg, 90 mg und 120 mg erhältlich.
  • Diltiazem Retardtabletten werden als 120 mg-, 180 mg- und 240 mg-Tabletten geliefert.
  • Diltiazem Retardkapseln werden als 60 mg-, 90 mg-, 120 mg-, 180 mg-, 240 mg-, 300 mg- und 360 mg-Kapseln geliefert.
  • Diltiazem injizierbar wird als 5 mg / ml geliefert.
  • Dosierungsinformation von Diltiazem HCl für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Dilacor® oder Cardizem CD® (langwirksame Formen von Diltiazem) können empfohlen werden, um die einmal tägliche Einnahme bei Katzen und die zweimal tägliche Einnahme bei Hunden zu erleichtern.
  • Die typische Dosis von Diltiazem, die Hunden verabreicht wird, beträgt alle acht Stunden 0, 25 bis 0, 5 mg pro Pfund (0, 5 bis 1, 0 mg / kg), die Dosis ist jedoch je nach Ansprechen und Grunderkrankung recht unterschiedlich. Wenn ein Produkt mit verzögerter Freisetzung bei Hunden angewendet wird, wird empfohlen, 1, 5 bis 2, 5 mg pro Pfund (3 bis 5 mg / kg) zweimal täglich oral einzunehmen. Die Dosis kann stark variieren, abhängig von der zugrunde liegenden Herzerkrankung und dem Ansprechen Ihres Hundes auf die Behandlung.
  • Die typische Dosis, die Katzen verabreicht wird, beträgt 7, 5 mg bis 15 mg pro Katze zwei- bis dreimal täglich. Wenn ein Produkt mit verzögerter Wirkstofffreisetzung bei Katzen angewendet wird, wird eine orale Gabe von 30 bis 45 mg pro Katze einmal täglich empfohlen.
  • Für die Notfallbehandlung von supraventrikulären Arrhythmien steht eine injizierbare Version zur Verfügung.
  • Häufig wird Diltiazem zusammen mit anderen Arzneimitteln verabreicht, insbesondere bei Haustieren, die wegen Herzinsuffizienz oder Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen) behandelt werden. In diesen Situationen kann eine niedrigere Anfangsdosis verordnet werden, damit sich das Haustier auf das neue Medikament einstellen kann.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Herz-Kreislauf-Medikamente

    ->

    (?)

    Kardiologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    ->

    (?)