Benazepril (Fortekor®, Lotensin®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Benazepril für Hunde und Katzen

  • Benazepril, allgemein bekannt als Lotension® oder Fortekor®, blockiert chemische Transmitter, die das Herz schädigen können. Diese Chemikalien sind Produkte von Angiotensin. Das verschreibungspflichtige Medikament wird häufig bei Hunden und Katzen eingesetzt, um Herzversagen vorzubeugen und hohen Blutdruck zu behandeln.
  • Benazepril gehört zu einer allgemeinen Klasse von Arzneimitteln, die als Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Inhibitoren) bekannt sind. Andere verwandte Medikamente sind Enalapril (Endocard®; Vasotec®), Captopril (Capoten®), Fosinopril (Monopril®), Lisinopril (Prinivil, Zestril®), Moexipril (Univasc®), Quinapril (Accupril®), Ramipril (Altace®) und Trandolapril (Mavik®).
  • Benazepril vermindert die Bildung von Verbindungen und Hormonen, die bei Tieren mit Herz- und Gefäßerkrankungen die Blutgefäße verengen. Eine Überproduktion dieser Verbindungen kann eine Verengung der Blutgefäße, einen hohen Blutdruck und eine verminderte Durchblutung der Organe verursachen.
  • Daher wird Benazepril als Vasodilatator eingestuft und senkt den Blutdruck aufgrund seiner entspannenden Wirkung auf die Blutgefäße.
  • Dieses Medikament reduziert auch die Konzentrationen von schädlichen Chemikalien und Hormonen, die Salzretention verursachen und den Herzmuskel bei Tieren mit Herzinsuffizienz verletzen.
  • Benazepril kann das Fortschreiten einer Nierenerkrankung verzögern, indem es den glomerulären Kapillardruck normalisiert und den systemischen Blutdruck senkt.
  • Benazepril ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Markennamen und andere Namen von Benazepril

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Lotension® (Novartis)
  • Veterinärformulierungen: Fortekor® (Novartis)
  • Verwendung von Benazepril für Hunde und Katzen

  • Benazepril wird hauptsächlich zur Behandlung und manchmal zur Vorbeugung von Herzinsuffizienz angewendet.
  • Benazepril wird auch zur Behandlung von Bluthochdruck angewendet.
  • Es wird auch bei chronischer Niereninsuffizienz bei Katzen angewendet.
  • Benazepril kann zur Behandlung von Urinprotein bei Erkrankungen von Hunden und Katzen wie Glomerulonephropathie angewendet werden.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Benazepril im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren zu Nebenwirkungen kommen.
  • Benazepril darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Benazepril kann die Blutgefäße so weit entspannen, dass einige Tiere aufgrund eines niedrigen Blutdrucks schwach werden.
  • Weniger häufig kann Benazepril die Blutversorgung der Nieren beeinträchtigen, was zu Nierenversagen führt. Dies ist am häufigsten bei Hunden und Katzen, die mit höheren Dosen des Arzneimittels behandelt werden. Es ist auch häufiger bei Tieren mit Nierenerkrankungen und wenn Diuretika (wie Furosemid) verabreicht werden.
  • Bei normalen Dosen bei Katzen mit Niereninsuffizienz kann es zu einem anfänglichen Anstieg des Kreatinins kommen, der überwacht werden sollte. Es kann auch zu einer Verringerung der Erythrozytenzahl kommen, und eine Überwachung der Erythrozyten wird ebenfalls empfohlen.
  • Benazepril kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Benazepril interagieren können. Solche Arzneimittel umfassen Furosemid, Spironolacton, andere Vasodilatatoren und bestimmte nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel.
  • Nebenwirkungen sind Veränderungen beim Wasserlassen, verminderter Appetit, Erbrechen, plötzliche Lethargie oder Schwäche. Diese Symptome sollten Ihrem Tierarzt gemeldet werden.
  • Nebenwirkungen sind wahrscheinlicher, wenn Benazepril zusammen mit anderen wirksamen Arzneimitteln wie Diuretika oder Vasodilatatoren angewendet wird.
  • Wenn ein Haustier während der Behandlung mit Benazepril zusammenbricht, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.
  • Wie wird Benazepril angewendet?

  • Benazepril ist in Tabletten zu 5, 10, 20 und 40 mg erhältlich.
  • Fortekor® ist als 5- und 20-mg-Tablette erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Benazepril für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die typische Dosis von Benazepril bei Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck, die Hunden und Katzen verabreicht wird, beträgt 0, 12 bis 0, 25 mg pro Pfund (0, 25 bis 0, 5 mg / kg) oral ein- oder zweimal täglich.
  • Die empfohlene Dosis von Benazepril bei Katzen mit Niereninsuffizienz beträgt einmal täglich 0, 25 bis 0, 5 mg pro Pfund (0, 5 bis 1, 0 mg / kg) Körpergewicht.
  • Häufig wird Benazepril zusammen mit anderen Arzneimitteln verabreicht, insbesondere bei Haustieren, die wegen Herzinsuffizienz oder schwerem Bluthochdruck behandelt werden. Solche Arzneimittel können ein Diuretikum (Furosemid) und / oder ein Herzglykosid (Digoxin) einschließen.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Herz-Kreislauf-Medikamente

    ->

    (?)

    Kardiologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    ->

    (?)