Spironolacton (Aldactone®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Spironolacton für Hunde und Katzen

  • Spironolacton, auch unter dem Markennamen Aldactone® bekannt, wird verwendet, um die Ansammlung von Flüssigkeit zu reduzieren, die bei Erkrankungen wie Herzinsuffizienz oder Lebererkrankungen bei Hunden und Katzen auftreten kann.
  • Spironolacton ist ein Diuretikum mit einem spezifischen Wirkmechanismus. Spironolacton hemmt die Aktivität des Hormons Aldosteron. Dieses Hormon wird in großer Menge bei Herzinsuffizienz und einigen anderen medizinischen Erkrankungen wie dem Conn-Syndrom freigesetzt.
  • Aldosteron ist ein Hormon; Seine Hauptaufgabe besteht darin, Natrium zurückzuhalten und Kalium in die Nieren auszuscheiden.
  • Spironolacton hemmt diese Aldosteronfunktion und führt zu einer erhöhten Natriumausscheidung im Urin. Gleichzeitig wird Kalium im Körper zurückgehalten, wodurch dieses Medikament die Bezeichnung "kaliumsparendes Diuretikum" erhält.
  • Mit zunehmender Natriumausscheidung wird auch Wasser ausgeschieden. Dies führt zu einer erhöhten Urinproduktion und der harntreibenden Wirkung. Insgesamt ist die harntreibende Wirkung mild.
  • Spironolacton blockiert auch die Wirkung von Aldosteron auf den Herzmuskel. Hohe Konzentrationen von Aldosteron sind für das Herz giftig.
  • Spironolacton ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markennamen und andere Namen von Spironolacton

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Aldactone® (Searle) und verschiedene generische Präparate
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Verwendung von Spironolacton für Hunde und Katzen

  • Spironolacton wird verwendet, um die Ansammlung von Flüssigkeit zu reduzieren, die bei Erkrankungen wie Herzinsuffizienz auftreten kann. Es wird auch bei der Behandlung von Abdominalflüssigkeitsdehnungen (Aszites) angewendet, die mit einigen Lebererkrankungen verbunden sind.
  • Kann bei Katzen und Katzen angewendet werden, um den Bluthochdruck (Bluthochdruck) zu kontrollieren.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Spironolacton im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Spironolacton darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Spironolacton sollte bei Tieren mit Nierenfunktionsstörungen, Lebererkrankungen, Morbus Addison oder einem zu hohen Kaliumspiegel im Blut vermieden werden.
  • Die Nebenwirkungen sind gering und in der Regel mild. Sie klingen in der Regel ab, sobald das Medikament abgesetzt wird.
  • Spironolacton kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Spironolacton interagieren können. Solche Medikamente umfassen Aspirin, Enalapril, Digoxin und andere Diuretika.
  • Einige mit Spironolacton verbundene Nebenwirkungen sind Dehydration, Natriummangel im Blut, hoher Kaliumspiegel im Blut, Lethargie, Appetitlosigkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei Katzen wurde eine Gesichtsdermatitis dokumentiert. Diese sind wahrscheinlicher bei Tieren, die auch mit Arzneimitteln behandelt werden, die als ACE-Hemmer bezeichnet werden, wie Enalapril oder Benazepril.
  • Wie wird Spironolacton verabreicht?

  • Spironolacton ist in Tabletten zu 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Spironolacton für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden und Katzen wird Spironolacton ein- bis zweimal täglich in einer Dosierung von 0, 25 bis 2 mg pro Pfund (0, 5 bis 4 mg / kg) verabreicht.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Nieren- und Harnwegsmedikamente Hepatische Drogen

    ->

    (?)

    Gastroenterologie & Verdauungskrankheiten Kardiologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    ->

    (?)