Hypothyreose bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Überblick über Hypothyreose bei Hunden

Hypothyreose, auch als Kretinismus bezeichnet, ist eine klinische Störung, die auf einen verringerten Blutspiegel von Schilddrüsenhormonen (Thyroxin [T4] und Triiodthyronin [T3]) bei Hunden zurückzuführen ist.

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Drüsenorgan, das sich im Nacken direkt unter der Sprachbox befindet. Diese Drüse ist für die Produktion und Ausschüttung des Schilddrüsenhormons (Thyroxin) verantwortlich, das nahezu alle Körpersysteme betrifft. Thyroxin ist das Hormon, das hauptsächlich für die Regulierung des Stoffwechsels vieler verschiedener Gewebe im Körper verantwortlich ist. Bei Hypothyreose wird nicht genügend Thyroxin produziert, wodurch der Stoffwechsel dieser Gewebe verlangsamt wird.

Hypothyreose ist die häufigste endokrine (hormonelle) Störung bei Hunden und tritt häufig im Alter zwischen 2 und 9 Jahren auf, am häufigsten im mittleren Alter. Betroffen sind in der Regel kastrierte männliche und kastrierte weibliche Hunde. Eine Vielzahl von Hunderassen sind von dieser Krankheit betroffen, wie der Golden Retriever, der Dobermann, der Windhund, der Irische Setter, der Dackel, der Zwergschnauzer, die Deutsche Dogge, der Pudel und der Boxer. Die Krankheit tritt auch bei Mischlingshunden und vielen anderen Rassen auf.

Hypothyreose kann in primäre und sekundäre Ursachen unterteilt werden. Die meisten Fälle sind primär, was bedeutet, dass die Schilddrüse durch Entzündung, Degeneration oder Infiltration mit einem Tumor zerstört wird. Es wird angenommen, dass eine Entzündung der Schilddrüse durch das Immunsystem des Hundes verursacht wird. Eine sekundäre Hypothyreose entsteht, wenn die Schilddrüse aufgrund eines anderen Einflusses weniger Thyroxin produziert. Beispiele hierfür sind Erkrankungen der Hirnregionen, die die Schilddrüsenaktivität regulieren, die Zerstörung der Schilddrüse durch Strahlentherapie, die chirurgische Entfernung der Schilddrüsen oder die Verabreichung bestimmter Medikamente, die die Schilddrüsenaktivität beeinflussen.

Ursachen der Hypothyreose bei Hunden

  • Die lymphatische Thyreoiditis ist eine Entzündung der Schilddrüse, die entsteht, wenn das Immunsystem die Drüse versehentlich angreift. Es gibt eine erhöhte Prävalenz dieser Krankheit bei Engländern, Boxern, Bretagne-Spaniels, Dalmatinern und anderen reinrassigen Hunden.
  • Die idiopathische follikuläre Atrophie ist eine Degeneration der Schilddrüse ohne Anzeichen einer Entzündung. Die Ursache dieser Erkrankung ist nicht bekannt, sie kann jedoch das Endstadium der Thyreoiditis widerspiegeln.
  • Schilddrüsentumoren (Neoplasie) sind eine seltene Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion. Sofern der Tumor nicht beide Schilddrüsenlappen befällt und die Drüse nicht vollständig zerstört ist, bleibt der Hormonausstoß in der Regel normal.
  • Ein Jodmangel in der Nahrung ist eine seltene Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion. Die meisten kommerziellen Hundefuttermittel enthalten ausreichende Mengen an Jod.
  • Kretinismus / Zwergwuchs ist ein seltener Geburtsfehler bei Hunden, der dadurch entsteht, dass der Hypothalamus im Gehirn nicht genug Schilddrüsenhormon oder die Hypophyse an der Basis des Gehirns nicht genug Schilddrüsenhormon (TSH) produziert. Dieser Zustand wurde bei Riesenschnauzern und Boxern beobachtet.
  • Tumore und andere Erkrankungen der Hypophyse können ebenfalls zu einem Mangel an Schilddrüsenhormon führen.
  • Die chirurgische Entfernung der Schilddrüse (Thyreoidektomie) führt zu einer Unfähigkeit, Thyroxin zu produzieren. Eine Schilddrüsenentfernung wird am häufigsten durchgeführt, um einen Schilddrüsentumor bei Hunden zu entfernen.
  • Strahlentherapie und Behandlung von Schilddrüsentumoren mit radioaktivem Jod können ebenfalls eine Schilddrüsenunterfunktion verursachen.
  • Die Verwendung einiger Medikamente, insbesondere der sulfahaltigen Antibiotika, beeinträchtigt die Aktivität der Schilddrüsen und kann zu einem niedrigen Thyroxinausstoß führen. Diese Form der Schilddrüsenunterfunktion kann vorübergehend sein, da sich die Drüse erholen kann, sobald das Medikament abgesetzt wird.
  • Worauf zu achten ist

    Ein Schilddrüsenhormonmangel beeinträchtigt die Stoffwechselfunktion vieler Organsysteme. Infolgedessen sind die klinischen Symptome normalerweise variabel, unspezifisch und entwickeln sich nur langsam. Obwohl es kein diagnostisches Symptom gibt, können mehrere kombinierte Anzeichen Ihren Tierarzt misstrauischer machen. Symptome können sein:

  • Lethargie, mangelndes Spielinteresse, vermehrtes Schlafen
  • Depressionen, geistige Dumpfheit
  • Übungsintoleranz (Reifen leicht)
  • Gewichtszunahme (ohne erkennbaren Appetitanstieg) und Fettleibigkeit
  • Kalte Unverträglichkeit - sucht warme Orte zum Hinlegen, niedrige Körpertemperatur
  • Langsame Herzfrequenz (Bradykardie)
  • Unfruchtbarkeit, anhaltender Anöstrus (Mangel an Wärmezyklen)
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Chronische Hauterkrankungen wie trockene Haut (Seborrhoe), Ausdünnung des Haarkleides, übermäßiger Haarausfall
  • Möglicherweise andere neurologische Symptome wie Schwäche, Gehstörungen, Krampfanfälle, Kopfneigung, Erschlaffung des Gesichts oder Veränderungen der Rinde.
  • Möglicherweise andere hormonelle Anomalien wie Zwergwuchs, verzögerter Zahndurchbruch, geistige Behinderung und / oder kurze Gliedmaßen. Diese Anzeichen sind ungewöhnlich.
  • Diagnose von Hypothyreose bei Hunden

    Hypothyreose ist nicht immer eine einfach zu diagnostizierende Krankheit. Zur Diagnose des Zustands stehen verschiedene Tests zur Verfügung, und möglicherweise ist eine Kombination von Tests erforderlich. Zur richtigen Diagnose gehören auch eine gründliche Anamnese, die Dokumentation klinischer Symptome, eine gründliche körperliche Untersuchung und diagnostische Tests zur Beurteilung verschiedener Organfunktionen, einschließlich der Schilddrüsenfunktion.

    Eine diagnostische Aufarbeitung kann Folgendes umfassen:

  • Komplettes Blutbild (CBC)
  • Biochemisches Profil
  • Urinanalyse
  • Thyroxin (T4) -Niveau, freies T4-Niveau
  • Hunde-TSH-Test
  • Thorax- (Brust-) und Bauch-Röntgenbilder (Röntgenbilder) in bestimmten Fällen
  • Behandlung von Hypothyreose bei Hunden

    Glücklicherweise ist eine Schilddrüsenunterfunktion leicht zu behandeln und erfordert die tägliche Gabe von synthetischem Thyroxin. Sobald die Behandlung begonnen hat, muss sie normalerweise für den Rest des Lebens des Hundes fortgesetzt werden.

    Häusliche Pflege für Hypothyreose bei Hunden

    Verabreichen Sie zu Hause alle verschriebenen Medikamente und beobachten Sie Ihren Hund genau, ob die klinischen Symptome erneut auftreten oder sich bessern. Eine Überdosierung mit Schilddrüsenmedikamenten führt zu Anzeichen von Hyperaktivität und Gewichtsverlust. Ihr Tierarzt kann regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen, um den Schilddrüsenhormonspiegel zu messen und festzustellen, ob die verabreichte Dosis angemessen ist.

    Prävention von Hypothyreose bei Hunden

    Es gibt keine wirksamen Mittel, um einer Schilddrüsenunterfunktion vorzubeugen. Sobald die Behandlung beginnt, klingen jedoch viele Symptome innerhalb weniger Wochen ab.

    InDepth Information über Hypothyreose bei Hunden

    Schilddrüsenhormon beeinflusst viele verschiedene Zellen im Körper und ein Mangel an diesem Hormon führt zu einer Vielzahl von Symptomen. Da Anamnese, klinische Symptome und Erscheinungsbild von Hunden mit Hypothyreose so unterschiedlich sind, gibt es andere Krankheiten / Symptome, die häufig bei der Festlegung einer endgültigen Diagnose berücksichtigt werden. Diese Krankheiten umfassen:

  • Hyperadrenocorticism (Morbus Cushing) ist eine endokrine Störung, die auftritt, wenn der Körper zu viel Cortisonhormon produziert. Dermatologische (Haut-) und Haarkrankheiten sind bei dieser Krankheit häufig und können denen einer Schilddrüsenunterfunktion ähneln.
  • Wachstumshormonmangel ist eine seltene hormonelle Störung, die häufig mit Haarausfall einhergeht und bei kleinen bis mittelgroßen Hunden mittleren Alters auftritt.
  • Andere Ursachen für eine reproduktive Dysfunktion, wie Unfruchtbarkeit, Kreislaufversagen, anhaltende Blutungen im Zusammenhang mit Hitze und mangelnde Libido (Sexualtrieb), müssen ebenfalls berücksichtigt werden.
  • Neuromuskuläre (Nerven- und Muskel-) Erkrankungen, die die Nerven des Kopfes, des Kehlkopfes und anderer peripherer Nerven im Körperbereich betreffen, müssen ausgeschlossen werden.
  • Andere Ursachen für Übergewicht und Lethargie müssen ausgeschlossen werden.
  • Die tierärztliche Versorgung umfasst die Verwendung diagnostischer Tests zur Bestätigung der Hypothyreose und aller sekundären Veränderungen im Körper sowie die Einführung geeigneter Therapie- und Überwachungsverfahren.

    Diagnose Ausführliche Beschreibung der Hypothyreose bei Hunden

    Bestimmte diagnostische Tests müssen durchgeführt werden, um eine endgültige Diagnose der Hypothyreose zu stellen und andere Krankheitsprozesse auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen können. Eine vollständige Anamnese und eine gründliche körperliche Untersuchung sind unerlässlich, um die richtige Diagnose zu erhalten. Die folgenden diagnostischen Tests werden häufig empfohlen:

  • Ein vollständiges Blutbild (CBC) kann eine chronische Anämie anzeigen.
  • Ein biochemisches Profil kann das Vorhandensein von hohem Cholesterin und anderen Fetten im Blut anzeigen. Manchmal sind auch Leberenzymtests und Kreatinkinase (CK), ein Muskelenzym, erhöht.
  • Eine Harnuntersuchung liegt in der Regel im Normbereich.
  • Thorax- (Brust-) und Bauch-Röntgenbilder (Röntgenbilder) können normal sein, mit Ausnahme von Hinweisen auf Fettleibigkeit. Sie sind jedoch wichtig, um andere Ursachen für ähnliche klinische Symptome auszuschließen.
  • Schilddrüsenfunktionstests sind erforderlich, um das Vorliegen einer Schilddrüsenunterfunktion zu bestätigen. Es gibt drei gängige Tests zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion beim Hund. Diese beinhalten:

    - In der Regel wird ein Grundgesamtthyroxinspiegel (T4) gemessen. Ein Schilddrüsenpegel im normalen oder oberen T4-Bereich zeigt im Allgemeinen an, dass der Hund keine Schilddrüsenunterfunktion hat. Ein niedriger T4-Spiegel bestätigt jedoch nicht immer eine Schilddrüsenunterfunktion, da andere Krankheiten und bestimmte Medikamente die Schilddrüse beeinträchtigen und den T4-Spiegel unterdrücken können. Bei einem niedrigen T4-Wert sind möglicherweise weitere Tests erforderlich. Wenn klinische Symptome auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten und der T4-Spiegel normal ist, wird ein zusätzlicher diagnostischer Test empfohlen.

    - Serumfreies T4 durch Gleichgewichtsdialyse (FT4ED) misst das freie verfügbare T4 im Blut. Mit diesem Assay wird Thyroxin von seinen Trägerproteinen getrennt, wodurch die Auswirkungen anderer Krankheiten und der meisten Medikamente auf die gemessenen T4-Werte beseitigt werden. Dies ist der genaueste Test für die Diagnose von Hypothyreose, jedoch wird kein Routine-Screening-Test verwendet, da die Durchführung zeitintensiver und teurer ist. Ein niedriger Wert in diesem Test weist eher auf eine Schilddrüsenunterfunktion hin.

    - cTSH - Die Messung des Schilddrüsenhormons beim Hund (cTSH) kann ebenfalls durchgeführt werden. Dieser Test ist normalerweise bei Hunden mit Hypothyreose erhöht. Bei diesem Test tritt eine Erhöhung auf, weil die Hypophyse feststellt, dass der Thyroxinspiegel im Blut niedrig ist, und mehr TSH ausscheidet, das zur Schilddrüse wandert, um sie zu stimulieren, mehr Thyroxin herzustellen.

    Viele Tierärzte ziehen es vor, T4, fT4 und cTSH gleichzeitig zu messen und dann zu bewerten, wie ihre Ergebnisse verglichen werden. Ein niedriger T4- oder fT4-Wert bei erhöhtem TSH-Wert bestätigt in den meisten Fällen die Diagnose einer Hypothyreose.

  • Ein positives Ansprechen auf eine Therapie mit Natrium-Levothyroxin hilft auch, die Diagnose zu bestätigen.

    Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise zusätzliche Tests, um andere Zustände auszuschließen oder zu diagnostizieren. Sie werden von Fall zu Fall ausgewählt:

  • Eine Schilddrüsenbiopsie kann empfohlen werden, insbesondere in Fällen, in denen Krebs wahrscheinlich ist.
  • Ein radioaktiver nuklearer Scan kann verwendet werden, um die Funktion der Schilddrüse zu beurteilen. Hyperaktive Drüsen nehmen mehr Radioaktivität auf, während hypothyreote Drüsen weniger aufnehmen.
  • Die Messung von Antikörpern gegen T4 und Thyreoglobulin (ein Thyroxin-bindendes Protein) kann durchgeführt werden. Erhöhungen dieser Antikörper deuten häufig auf eine immunvermittelte Entzündung der Schilddrüse hin.
  • Andere Tests, die durchgeführt werden können, hängen von den klinischen Symptomen ab und davon, welche anderen Krankheiten als andere mögliche Ursachen für diese Symptome angesehen werden.
  • Eingehende Therapie für Hypothyreose bei Hunden

  • Die Supplementierung mit Schilddrüsenhormon ist für die Behandlung von Hypothyreose indiziert und wird für das Leben des Einzelnen verabreicht.
  • Synthetisches (künstliches) Levothyroxin-Natrium (synthetisches T4) ist das Medikament der Wahl zur Behandlung von Hypothyreose. Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung werden von Ihrem Tierarzt festgelegt und richten sich in der Regel nach dem Körpergewicht des Hundes. Levothyroxin wird bei Hunden normalerweise zweimal täglich verabreicht. Eine flüssige Formulierung ist in Europa erhältlich.
  • Hunde mit gleichzeitigen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Nierenversagen, Lebererkrankungen, Diabetes und / oder Hypoadenokortizismus (Morbus Addison) sollten eine um 25 bis 50% verringerte und schrittweise erhöhte Dosis erhalten.
  • Es gibt sowohl Marken- als auch generische Levothyroxin-Produkte, die im Handel erhältlich sind. Die Verwendung eines Markennamenprodukts anstelle eines generischen Produkts wird normalerweise bevorzugt. Es scheint große Unterschiede in der Reaktion von Hunden auf einige Generika zu geben, und einige Hunde scheinen nicht sehr gut auf die Generika zu reagieren. Sobald ein Hund auf einem bestimmten Schilddrüsenmedikament stabilisiert ist, ist es auch besser, wenn der Hund beständig auf diesem Produkt bleibt, anstatt von einem Produkt zum anderen zu springen.
  • Liothyronin-Natrium (synthetisches T3) wird selten und im Allgemeinen nur dann gegeben, wenn ein Hund mit Hypothyreose nicht optimal auf die Behandlung mit Levothyroxin-Natrium (synthetisches T4) angesprochen hat. Das Kombinieren von Produkten wird nicht empfohlen.

    Häusliche Pflege für Hunde mit Hypothyreose

  • Eine optimale Behandlung erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Zu Hause ist es wichtig, alle Medikamente genau so zu verabreichen, wie es Ihnen Ihr Tierarzt verschrieben hat.

    Bei entsprechender Therapie sind die meisten klinischen Veränderungen im Zusammenhang mit primärer Hypothyreose reversibel. Im Allgemeinen zeigt sich eine Verbesserung der Haltung und Aktivität innerhalb weniger Wochen, und Veränderungen des Haarkleides und der Haut bessern sich innerhalb von vier bis sechs Wochen nach Therapiebeginn.

    Die meisten Hunde vertragen eine Schilddrüsenergänzung sehr gut. Eine Überdosierung ist jedoch mit Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion verbunden. Beobachten Sie den Hund genau auf Anzeichen von Angstzuständen, Hyperaktivität, Tempo und Unruhe, übermäßigem Trinken und / oder Wasserlassen, Gewichtsverlust und Durchfall und melden Sie diese Anzeichen unverzüglich Ihrem Tierarzt.

    Nachsorge für Hypothyreose bei Hunden

    Es ist wichtig, regelmäßig einen Tierarzt aufzusuchen, damit sowohl die klinischen Symptome Ihres Hundes als auch die Schilddrüsenkonzentration im Blut überwacht werden können.

    Die erste Nachuntersuchung erfolgt in der Regel vier bis acht Wochen nach Therapiebeginn. T4-Spiegel werden häufig vier bis sechs Stunden nach Gabe der Morgenpille gemessen. In Abhängigkeit von den Ergebnissen dieser Tests werden dann Anpassungen der Medikamentendosis empfohlen. Weitere Überprüfungsbesuche werden dann auf der Grundlage der Testergebnisse, Änderungen der klinischen Symptome und etwaiger Änderungen des Medikationsplans geplant. Am häufigsten wird empfohlen, den Schilddrüsenpegel 6 - 8 Monate lang alle 8 Wochen und dann alle 6 bis 12 Monate zu überprüfen.

    Während des gesamten Lebens des Hundes ist eine wiederholte Messung von T4 erforderlich, um sicherzustellen, dass die Hypothyreose gut kontrolliert bleibt. Zusätzliche Tests hängen vom klinischen Krankheitsverlauf ab.

    Prognose für Hypothyreose bei Hunden

    Die Prognose für die Umkehrung und Kontrolle der primären Hypothyreose bei Hunden ist sehr gut. Hypothyreose im Zusammenhang mit Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse sowie Tumoren der Schilddrüse hat eine schlechtere Prognose.