Giardia bei Hunden | Allgemeines 2020

Anonim

Übersicht über Giardia bei Hunden

Giardia ist ein weltweit verbreiteter Protozoen-Parasit. Es infiziert Menschen, viele Haustiere und Vögel. Giardia lebt im Darm und eine Infektion kann asymptomatisch sein oder zu gastrointestinalen Symptomen führen.

Giardia-Infektionen (als Giardiasis bezeichnet) weisen kein Geschlecht oder keine Vorliebe für Rassen auf, treten jedoch am häufigsten bei Jungtieren und Tieren unter engstem Einschluss auf, z. B. in Zwingern, Tierheimen und Tierhandlungen.

Die meisten Fälle von Giardia-Infektionen beim Menschen entstehen durch Kontakt von Mensch zu Mensch oder durch kontaminiertes Wasser. Tiere beherbergen jedoch Stämme von Giardia, die für Menschen infektiös sind, und eine Übertragung von Tier zu Mensch ist theoretisch möglich.

Worauf zu achten ist

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Flatulenz (übermäßiges Gas)

Diagnose von Canine Giardia

Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests und nachfolgende Empfehlungen umfassen. Diagnosetests sind erforderlich, um Giardiasis zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Direkte Fäkalabstriche, um nach zwei verschiedenen Stadien des Giardia-Organismus zu suchen, die als "Zysten" oder "Trophozoiten" bezeichnet werden. Ein positiver direkter Abstrich führt zu einer schlüssigen Diagnose der Giardiasis, aber direkte Fäkalabstriche können bei infizierten Tieren negativ sein.
  • Ein Zinksulfatkonzentrationstest zur Identifizierung von Giardia-Zysten.
  • Ein ELISA-Test (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) zur Identifizierung von Giardia-Antigenen im Stuhl.
  • Direkter Immunfluoreszenztest zur Identifizierung von Giardia-Zysten im Stuhl.
  • Entnahme von Proben aus dem Zwölffingerdarm (erster Teil des Dünndarms) während der Endoskopie und Untersuchung auf Giardia trophozoites.

Behandlung von Canine Giardia

Die Behandlung von Haustieren mit Giardia-Infektion kann eines oder mehrere der folgenden Medikamente umfassen:

  • Metronidazol
  • Fenbendazol
  • Eine Kombination aus Praziquantel, Pyrantel und Febantel

Häusliche Pflege und Prävention

Verabreichen Sie alle von Ihrem Tierarzt verschriebenen Medikamente nach Anweisung. Alle verschriebenen Medikamente sollten gegeben werden, um die Beseitigung der Infektion zu gewährleisten. Eine ballaststoffreiche Ernährung kann die Stuhlkonsistenz bei Haustieren mit Durchfall im Zusammenhang mit einer Giardia-Infektion verbessern.

Die Dekontamination der Umwelt ist ein wichtiger Bestandteil der Infektionsprävention. In Haushalten mit mehreren Hunden und in Situationen, in denen sich Tiere in enger Nachbarschaft befinden (z. B. Zwinger, Tierheime, Tierhandlungen), ist eine ordnungsgemäße Hygiene von entscheidender Bedeutung, um eine Kreuzkontamination von einem Tier zum anderen zu verhindern. Alle Fäkalien müssen aus Käfigen, Läufen und Höfen entfernt werden. Zwinger müssen mit geeigneten Desinfektionsmitteln gereinigt und vollständig getrocknet werden, bevor Haustiere Zugang zu ihnen haben.

Alle Tiere sollten mit geeigneten Medikamenten behandelt werden, bevor sie in eine Umgebung mit mehreren Tieren gebracht werden.

Das Baden von Tieren vor dem Einbringen in eine nicht kontaminierte Umgebung ermöglicht das Entfernen von Kot und infektiösen Zysten aus dem Haarkleid.

Tierhalter sollten Kot aus dem Garten entfernen, vermeiden, dass ihr Hund aus Bächen und Seen trinkt, und das Tier regelmäßig baden, um Kot aus dem Haarkittel zu entfernen.

Kürzlich wurde ein Impfstoff zur Vorbeugung von Krankheiten entwickelt, die durch Giardia verursacht werden (GiardiaVax®).

Ausführliche Informationen zu Giardia bei Hunden

Der Protozoenparasit Giardia kommt in zwei Formen vor. Die aktive (bewegliche) Form, die im Darm lebt und sich vermehrt, wird als "Trophozoit" bezeichnet. Sie ist unter dem Mikroskop an ihrem charakteristischen Aussehen zu erkennen, das einem Affengesicht mit zwei Augen und einer Nase ähnelt. Der Trophozoit lebt nur im Darm und kann nicht längere Zeit in der Umwelt überleben. Die andere Form heißt Zyste und ist die infektiöse Form des Parasiten. Jede Zyste enthält zwei vollständig gebildete Trophozoiten. Zysten können viele Monate in der Umwelt überleben und bei kühlen und feuchten Bedingungen Infektionen verursachen.

Hunde werden durch Aufnahme von Zysten in die Umwelt infiziert. Die meisten Infektionen entstehen durch kontaminiertes Wasser wie Pfützen, Bäche, Seen, flache Brunnen und durch Fäkalien kontaminiertes Wasser.

Giardia verursacht eine Krankheit, indem es den Dünndarm schädigt, was zu einer Fehlverdauung (Unfähigkeit, Nährstoffe richtig abzubauen) und zu einer Malabsorption (Unfähigkeit, verdaute Nährstoffe richtig aufzunehmen) führt. Giardia erhöht auch die Darmmotilität und verringert so die Zeit, die der Darm für die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen benötigt. Eine erhöhte Darmmotilität kann sich durch Blähungen (übermäßige Gasproduktion) und Durchfall äußern.

Das häufigste Symptom einer Giardia-Infektion ist Durchfall, aber es gibt viele andere Ursachen für Durchfall. Einige Beispiele sind:

  • Ernährungsstörungen: plötzliche Ernährungsumstellung, Überernährung, Ernährungsunsicherheit, wie in den Müll zu gelangen und zu viele Essensreste zu sich zu nehmen
  • Arzneimittel: Aspirin und ähnliche nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel wie Ibuprofen; viele Antibiotika; Krebsmedikamente; Schwermetalle (Blei, Arsen) und Insektizide
  • Andere Parasiten, einschließlich Würmer (Hakenwürmer, Rundwürmer, Peitschenwürmer, Bandwürmer) und Protozoen (Coccidia, Entamoeba, Trichomonas, Balantidium)
  • Viren: Parvovirus, Coronavirus
  • Bakterien: Salmonellen, Campylobacter, Clostridium, E. coli
  • Verstopfung des Darmtraktes durch Fremdkörper
  • Tumoren des Darmtraktes
  • Mechanische Verstopfung des Darmtraktes durch Volvulus (Verdrehen des Darms) oder Intuszeption (Teleskopieren des Darms auf sich selbst)
  • Stoffwechselstörungen wie Nierenversagen, Leberversagen und Hypoadrenokortizismus

Diagnose Giardia bei Hunden

Diagnosetests sind erforderlich, um Giardiasis zu identifizieren und andere Krankheiten auszuschließen. Tests können umfassen:

  • Eine vollständige Anamnese und eine gründliche körperliche Untersuchung. Ihr Tierarzt muss spezielle Diagnosetests durchführen, um die Giardiasis bei Ihrem Haustier zu diagnostizieren.
  • Direkte Untersuchung eines Stuhlabstrichs unter dem Mikroskop. Die Trophozoiten treten eher bei Durchfall auf und der Parasit ist an seiner schnellen Vorwärtsbewegung zu erkennen. Zysten sind eher in halbgebildeten Fäkalien zu finden. Es erfordert viel Fachwissen, um Zysten erkennen zu können.
  • ELISA-Test (Fecal Enzym-Linked Immunosorbent Assay) zum Nachweis von Substanzen, die von den Trophozoiten im Stuhl abgegeben werden. Ihr Tierarzt kann den Test möglicherweise im Büro durchführen oder eine Stuhlprobe an ein Labor senden, das den Test durchführt.
  • Zinksulfatkonzentrationstest. Eine Stuhlprobe wird mit einer Zinksulfatlösung in einem Reagenzglas gemischt und nach einigen Minuten Verarbeitung schwimmen Giardia-Zysten (falls vorhanden) oben auf der Lösung, wo sie gesammelt und unter dem Mikroskop identifiziert werden können. Wenn dieser Test an drei verschiedenen Stuhlproben desselben Hundes durchgeführt wird, erkennt er Giardia in mehr als 96 Prozent der Fälle bei infizierten Tieren.

Behandlung Giardia bei Hunden

Es wurden mehrere Medikamente zur Behandlung von Giardia-Infektionen bei Haustieren eingesetzt. Antiparasitäre Medikamente sind der wichtigste Teil der Behandlung, aber zusätzliche Maßnahmen wie die Zugabe von Ballaststoffen zur Nahrung können die Stuhlkonsistenz verbessern und die Genesung Ihres Haustieres beschleunigen. Spezielle Behandlungen umfassen:

  • Metronidazol ist ein Antibiotikum, das häufig zur Behandlung von Giardia bei Hunden und Menschen angewendet wird. Dieses Medikament hat eine angemessene Wirksamkeit gegen Giardia und den zusätzlichen Vorteil, dass es gegen andere parasitäre Protozoen und einige Bakterien wirkt, die möglicherweise auch zu Durchfall beigetragen haben. Bei hohen Dosen sind unerwünschte Wirkungen auf das Nervensystem aufgetreten.
  • Fenbendazol ist ein Medikament zur Entwurmung, das häufig vorkommende parasitäre Würmer wie Hakenwürmer, Fadenwürmer und Peitschenwürmer abtötet. Fenbendazol ist in der üblichen Dosierung auch gegen Giardia sehr wirksam. Fenbendazol ist sehr sicher und relativ preiswert.
  • Die Kombination von Praziquantel, Pyrantel und Febantel ist ein weiteres Entwurmungsmittel gegen parasitäre Würmer wie Hakenwürmer, Rundwürmer, Peitschenwürmer und Bandwürmer. Aktuelle Studien zeigen, dass es auch gegen Giardia wirksam ist. Die Behandlung muss nur an drei aufeinanderfolgenden Tagen erfolgen. Das Medikament ist jedoch etwas teuer.

Häusliche Pflege von Giardia bei Hunden

Die optimale Behandlung Ihres Haustieres erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Verabreichen Sie alle von Ihrem Tierarzt verschriebenen Medikamente und benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme bei der Behandlung Ihres Haustieres haben.

Befolgen Sie die von Ihrem Tierarzt empfohlenen Ernährungsumstellungen, wie z. B. die Erhöhung des Fasergehalts in der Ernährung. Befolgen Sie die spezifischen Empfehlungen zur Bekämpfung der Krankheit, z. B. Dekontamination der Umwelt, Reinhaltung des Haarkleides Ihres Haustieres und Vermeidung von Neuinfektionen, indem Sie verhindern, dass Ihr Haustier aus Pfützen, Seen, Bächen und anderen Quellen von stehendem Wasser trinkt.

Reichen Sie nach Abschluss der Behandlung eine frische Stuhlprobe bei Ihrem Tierarzt ein, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestätigen. Wenn nach mehreren Behandlungstagen keine Besserung festgestellt wird, bringen Sie Ihr Haustier zur erneuten Beurteilung zu Ihrem Tierarzt.

Ein Impfstoff zur Vorbeugung von Krankheiten, die durch Giardia verursacht werden, ist seit kurzem erhältlich. Besitzer von Zwingern, Tierheimen und Tierhandlungen sowie Züchter und Tierhalter mit mehreren Tieren möchten möglicherweise mit ihren Tierärzten über den Nutzen dieses Impfstoffs sprechen. Hunde, die acht Wochen oder älter sind, erhalten eine Dosis des Impfstoffs und eine zweite Dosis zwei bis vier Wochen später. Es wird angenommen, dass die Immunität bis zu einem Jahr anhält. Jährliche Auffrischungsimpfungen werden empfohlen.

Die Ausbreitung von Giardia vom Tier auf den Menschen ist umstritten. Es gibt kaum Hinweise auf eine Infektion des Menschen durch Hunde. Fälle von Giardiasis bei Menschen werden normalerweise durch persönlichen Kontakt oder durch das Trinken von kontaminiertem Wasser verursacht. Bis diese Kontroverse gelöst ist, sollten alle infizierten Tiere behandelt werden, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Der beste Weg, um eine Infektion zu erkennen, besteht darin, Ihren Tierarzt mindestens zweimal im Jahr eine Stuhlprobe von Ihrem Haustier untersuchen zu lassen.