Akuter Durchfall (loser Stuhl) bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Übersicht über akuten Durchfall bei Hunden

Akuter Durchfall ist ein häufiges klinisches Problem in der Tierarztpraxis. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Einsetzen und eine kurze Dauer (drei Wochen oder weniger) von wässrigem oder wässrig-schleimigem Durchfall. Gelegentlich ist das Kotmaterial auch sehr blutig. Durchfall wird manchmal mit dem Begriff "Enteritis" bezeichnet, was eine Entzündung des Darms bedeutet.

Durchfall entsteht durch zu hohen Wassergehalt im Kot und ist ein wichtiges Zeichen für Darmerkrankungen beim Hund. Durchfall kann sich auf Ihren Hund auswirken, indem er einen extremen Flüssigkeitsverlust verursacht, der zu Dehydration, Elektrolytstörungen und / oder Ungleichgewichten zwischen Säure und Base führt.

Allgemeine Ursachen von Durchfall bei Hunden

  • Ernährungsindiskretion (Essen von unpassendem Essen / Material)
  • Infektionserreger - bakterielle, virale, pilzliche, protozoische, parasitäre Infektionen
  • Drogen und Toxine
  • Intussusception (Teleskopieren des Darms auf sich selbst)
  • Unverträglichkeit von Materialien in der normalen Ernährung
  • Darmverschluss
  • Stoffwechselstörungen wie Leber- und Nierenerkrankungen
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse)

Worauf zu achten ist

  • Passage von losen, wässrigen Stühlen, die länger als einen Tag anhalten
  • Eine Änderung in der Farbe des Stuhls
  • Das Auftreten von Blut im Stuhl
  • Verminderter Appetit
  • Erbrechen
  • Depressionen, Lethargie
  • Fieber

    Akuter Durchfall ist oft alarmierend, kann aber kein Notfall sein, wenn Ihr Hund noch aktiv ist, trinkt und frisst und sich nicht erbricht. Akuter Durchfall, der mit Erbrechen, mangelnder Wasseraufnahme, Fieber, Depressionen oder anderen Symptomen einhergeht, sollte jedoch zu einem Besuch bei Ihrem Tierarzt führen.

Diagnose von akutem Durchfall bei Hunden

Obwohl die meisten Fälle von akutem Durchfall kurzlebig und selbstlimitierend sind, gibt es einige Fälle, in denen diagnostische Tests erforderlich sind, um eine zugrunde liegende Ursache zu bestätigen. Solche Tests umfassen:

  • Komplette Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Stuhluntersuchungen - Flotation, Abstrich und Zinksulfat für Giardia
  • Komplettes Blutbild (CBC)
  • Biochemisches Profil
  • Urinanalyse
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenbilder)

    Behandlung von akutem Durchfall bei Hunden

    Durchfall ist ein Symptom, das durch viele verschiedene Krankheiten oder Zustände verursacht werden kann. Eine spezifische Behandlung erfordert eine Diagnose. Die zuvor beschriebenen diagnostischen Tests können eine Diagnose aufzeigen. In der Zwischenzeit kann eine symptomatische Therapie jedoch hilfreich sein, um die Schwere der Anzeichen zu verringern und Ihrem Haustier Linderung zu verschaffen:

  • Versetzen des Darmtrakts in einen physiologischen Ruhezustand, indem Nahrung für 12 - 24 Stunden vorenthalten wird
  • Nachträgliche Umstellung auf eine milde, leicht verdauliche Ernährung
  • Flüssigkeitstherapie
  • Antibiotika-Therapie
  • Darmschutzmittel und Adsorbentien

Was tun, wenn Ihr Hund Durchfall hat?

  • Verabreichen Sie nur verschriebene Medikamente.
  • Stellen Sie frisches Wasser oder orale Rehydratisierungslösungen zur Verfügung, um eine Dehydratisierung zu verhindern.
  • Ändern Sie die Ernährung vorübergehend auf etwas Fades. Bland Diäten können zu Hause gemacht werden oder verschreibungspflichtige Diäten können von Ihrem Tierarzt bezogen werden. Hier finden Sie einen Link, um mehr darüber zu erfahren, was Sie zu Hause tun können, wenn Ihr Hund Durchfall hat.
  • Beobachten Sie die allgemeine Aktivität und den Appetit Ihres Hundes, achten Sie genau auf Blut im Stuhl, eine Verschlechterung der Anzeichen oder das Einsetzen von Erbrechen.
  • Lassen Sie Ihr Haustier bei Fragen oder Bedenken von Ihrem Tierarzt untersuchen.

Ausführliche Informationen zu akutem Durchfall bei Hunden

Durchfall entsteht durch zu hohen Wassergehalt im Kot und ist ein wichtiges Zeichen für Darmerkrankungen beim Hund. Durchfall kann sich auf Ihren Hund auswirken, indem er einen extremen Flüssigkeitsverlust verursacht, der zu Dehydration, Elektrolytstörungen und / oder Ungleichgewichten zwischen Säure und Base führt.

Akuter Durchfall im Zusammenhang mit Erbrechen, Wassermangel, Fieber, Depressionen oder anderen Symptomen sollte einen Besuch bei Ihrem Tierarzt veranlassen.

Ursachen

Viele Störungen und Krankheiten können zu akutem Durchfall führen. Diese beinhalten:

  • Ernährungsindiskretion kann das Essen von verdorbenen Nahrungsmitteln, übermäßiges Essen, die Aufnahme von Fremdmaterial und / oder plötzliche Änderungen der Ernährung einschließen. Akuter Durchfall kann auch auf die Einnahme eines Lebensmittels folgen, das Substanzen enthält, die vom Magen-Darm-Trakt schlecht vertragen werden.
  • Darmparasiten (zB Spulwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer) sind eine häufige Ursache für akuten Durchfall, insbesondere bei jungen Hunden. Diese Parasiten werden nicht grob im Kot gesehen, aber ihre Eier können bei Kotflottentests entdeckt werden.
  • Bakterien und bakterielle Toxine (Salmonellen, Clostridium, Campylobacter, Escherichia coli, Yersinia usw.) können akuten Durchfall verursachen und durch kontaminiertes Futter und Wasser oder durch Kontakt mit Fäkalien anderer infizierter Tiere kontrahiert werden.
  • Virusinfektionen wie Parvovirus, Coronavirus, Rotavirus, Staupevirus und Adenovirus können akuten Durchfall auslösen.
  • Protozoeninfektionen mit Coccidia, Giardia, Entamoeba, Trichomonaden usw. können ebenfalls eine Ursache sein.
  • Pilz- und Algeninfektionen (z. B. Histoplasmose, Protothekose, Phythiose usw.) verursachen mit größerer Wahrscheinlichkeit chronischen Durchfall als akuten Durchfall, gelegentlich kann jedoch auch akuter Durchfall auftreten.
  • Medikamente und Toxine verursachen akuten Durchfall, indem sie entweder die Darmschleimhaut direkt reizen oder die normale Bakterienpopulation stören. Beispiele hierfür sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin, Corticosteroide, Antibiotika, Krebsmedikamente und bestimmte Herzmedikamente (Digoxin).

    Zu den störenden Toxinen zählen Insektizide, Rasen- und Gartenprodukte sowie Schwermetalle.

  • Ernährungsunverträglichkeiten können zu akutem Durchfall führen, wenn das Tier in der Nahrung Gegenständen ausgesetzt ist, auf die der Darm reagiert, z. B. bestimmten Proteinen, Laktose, hohem Fettgehalt und bestimmten Lebensmittelzusatzstoffen.
  • Viele Stoffwechselerkrankungen (Nieren- und Lebererkrankungen) führen zu klinischen Anzeichen von Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich Durchfall. Durchfall kann blutig sein und wird in diesen Fällen oft von mehreren systemischen Anzeichen begleitet.
  • Pankreatitis, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, kann auch Durchfall verursachen.
  • Verstopfungen des Darms, die normalerweise mit Erbrechen einhergehen, aber auch akuter Durchfall können beobachtet werden.
  • Die hämorrhagische Gastroenteritis ist eine Erkrankung unsicheren Ursprungs bei Hunden. Betroffene Hunde haben oft plötzlich einen blutigen Durchfall.
  • Eine Intussuszeption, die das Teleskopieren des Darms auf sich selbst darstellt, kann bei Anfällen von akutem Durchfall auftreten und vorhanden sein, wenn der Hund untersucht wird.
  • Tumoren des Darmtraktes oder anderer Bauchorgane können Durchfall auslösen. Obwohl der Durchfall akut beginnen kann, klingt er normalerweise nicht von selbst ab.

Diagnose eingehend

Obwohl die meisten Fälle von akutem Durchfall kurzlebig und selbstlimitierend sind, gibt es einige Fälle, in denen diagnostische Tests erforderlich sind, um eine zugrunde liegende Ursache zu bestätigen. Solche Tests umfassen:

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung
  • Kotuntersuchungen (Flotation, Abstrich und Zinksulfat für Giardia) zum Testen auf Darmparasitismus. Es ist nicht ungewöhnlich, mehrere Stuhluntersuchungen durchzuführen, da einige Parasiten schwer zu diagnostizieren sind.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC), um Infektionen, Entzündungen, Anämien und Dehydrationen zu untersuchen.
  • Ein biochemisches Profil zur Beurteilung der Nieren- und Leberfunktion sowie des Elektrolytstatus.
  • Eine Urinanalyse zur Beurteilung der Nierenfunktion und des Hydratationsstatus des Tieres.
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens (Röntgenaufnahmen) zur Untersuchung der Abdomensorgane und zur Überprüfung des Vorhandenseins von Flüssigkeiten, Gasen oder Fremdkörpern im Darm.

    Abhängig von den klinischen Anzeichen und Ergebnissen der oben genannten Tests kann Ihr Tierarzt zusätzliche Tests empfehlen, um eine optimale medizinische Versorgung sicherzustellen. Diese Nebenprüfungen werden von Fall zu Fall ausgewählt:

  • Parvovirus-Test auf dem Kot
  • Bakterienkulturen des Kots
  • Fäkale Zytologie, um die Art der vorhandenen Entzündung zu identifizieren und nach Parasiten, Protozoen und Bakterien zu suchen
  • Serologische Untersuchungen auf Infektionskrankheiten
  • Labortests für Pankreatitis
  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens, insbesondere wenn die vorherigen Diagnosetests nicht schlüssig waren
  • Eine Barium-Serie für den oberen Gastrointestinaltrakt (GI) zur Suche nach Darmgeschwüren, -massen, -obstruktionen, -intussuszeptionen und -fremdkörpern
  • Endoskopie oder Koloskopie zur Beurteilung eines Teils des Dünndarms oder Dickdarms mit einem Beobachtungsbereich, insbesondere wenn akuter Durchfall zu chronischem Durchfall fortschreitet
  • Spezialisierte Tests für Toxine, die Durchfall verursachen können

Eingehende Behandlung

Durchfall ist ein Symptom, das durch viele verschiedene Krankheiten oder Zustände verursacht werden kann, und eine spezifische Behandlung erfordert eine Diagnose. Die symptomatische Therapie kann in milden Fällen von kurzer Dauer ausprobiert oder während der Durchführung von Diagnosetests eingeleitet werden. Diese Behandlungen können die Schwere der Anzeichen verringern und Ihrem Haustier Erleichterung verschaffen:

  • Das Zurückhalten von Nahrungsmitteln und das Versetzen des Darmtrakts in einen physiologischen Ruhezustand ist ein wichtiger Aspekt der Therapie bei akutem Durchfall. Wenn die Nahrungsaufnahme für 12 bis 24 Stunden vollständig eingeschränkt wird, beginnt die Darmschleimhaut zu heilen.
  • Die Nahrung wird dann nach und nach wieder eingeführt, beginnend mit einer milden, leicht verdaulichen, fettarmen Diät. Anfänglich werden kleine Mengen dieser Nahrung als häufige Mahlzeiten verabreicht. Beispiele für eine solche milde Diät sind gekochtes Huhn oder Rindfleisch, gemischt mit fettarmem Hüttenkäse, gekochtem Reis oder Kartoffeln. Verschreibungspflichtige Diäten, die bei akutem Durchfall angewendet werden können, sind Hill's Canine i / d, w / d oder d / d, Eukanuba Low Residue und andere. Die langweilige Diät wird über mehrere Tage gefüttert, und dann kann die ursprüngliche Diät über einen Zeitraum von 2 bis 3 Tagen allmählich wieder eingeführt werden.
  • Bei einigen Patienten mit akutem Durchfall kann eine Flüssigkeitstherapie erforderlich sein, um Dehydration und Säure-Base-Störungen zu korrigieren, defekte Elektrolyte zu ersetzen und für anhaltende Verluste zu sorgen.
  • Eine Antibiotikatherapie bei akutem Durchfall ist in den meisten Fällen nicht erforderlich. Es kann jedoch bei Tieren mit hämorrhagischer Gastroenteritis, Durchfall mit frischem Blut oder bei Verdacht auf eine bakterielle Infektion von Nutzen sein.
  • Empirische Entwurmung wird oft empfohlen, auch wenn die Stuhlprobe für Darmparasiten negativ ist, da Parasiten bei der Stuhluntersuchung nicht immer auftauchen.
  • Darmschutzmittel und Adsorbentien (Medikamente, die die Darmschleimhaut beschichten, beruhigen und schützen) können ebenfalls hilfreich sein.
  • Wenn Ihr Hund nicht innerhalb von 48 Stunden auf die konventionelle Therapie anspricht, wenn bei Durchfall frisches Blut festgestellt wird, wenn das Tier sich erbricht oder andere Anzeichen einer systemischen Erkrankung aufweist, ist eine tierärztliche Untersuchung erforderlich.

Nachsorge bei Durchfall bei Hunden

Die beste Behandlung für Ihren Hund erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine optimale Nachsorge für Ihr Haustier zu gewährleisten:

  • Verabreichen Sie genau vorgeschriebene Medikamente und befolgen Sie alle Ernährungsempfehlungen. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Hundes haben.
  • Beobachten Sie Ihren Hund auf eine Verschlechterung der Krankheit. Anzeichen einer Verschlechterung können das Einsetzen von blutigem Durchfall, das Anhalten von Anzeichen für mehr als zwei Tage oder Anzeichen für eine systemische Erkrankung (Erbrechen, Schwäche, Anorexie, Kollaps) sein.
  • Wenn sich die Anzeichen innerhalb weniger Tage bessern, ist möglicherweise keine weitere tierärztliche Untersuchung erforderlich.
  • Sobald der Durchfall abgeklungen ist, halten Sie Ihren Hund auf eine konsistente, ausgewogene Ernährung und beschränken Sie den Zugang zu Müll und anderen Dingen, die Durchfall verursachen können.
  • Lassen Sie den Stuhl Ihres Hundes mindestens einmal jährlich auf Darmparasiten untersuchen. Erwägen Sie die ganzjährige Verabreichung von Medikamenten zur Vorbeugung von Herzwürmern, die auch Darmparasiten vorbeugen.
  • Die Prognose für die Heilung von selbstlimitierendem Durchfall ist ausgezeichnet. Betroffene Tiere werden häufig erfolgreich mit Einschränkungen der Ernährung, Ersatz von Flüssigkeitsdefiziten und Korrektur der zugrunde liegenden Ursache behandelt.
  • Wenn der Durchfall Ihres Hundes nicht auf das beschriebene Management reagiert, ist möglicherweise eine umfassendere Diagnose erforderlich. Sie sollten Ihren Hund von Ihrem Tierarzt überprüfen lassen.