Desoxycorticosteron (DOCP, Percorten-V®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Desoxycorticosteron für Hunde und Katzen

  • Desoxycorticosteron, auch bekannt als Percorten-V® und oft mit den Buchstaben „DOCP“ bezeichnet, ist ein injizierbares Medikament zur Behandlung der Addison-Krankheit bei Hunden und Katzen. DOCP wird mit Prednisolon verabreicht.
  • Die Addison-Krankheit - besser bekannt als Hypoadrenokortizismus - ist ein Mangel an Hormonen (Cortisol, Aldosteron), die normalerweise von den Nebennieren produziert werden. Folgen dieser Störung können extreme Schwäche, Schock, Erbrechen, Durchfall, Störungen des Kalium- und Natriumspiegels im Blut, Herzrhythmusstörungen und Tod sein.
  • Hypoadrenocorticism bei Hunden ist eine Autoimmunkrankheit, die zur Zerstörung der Nebennierenrinde (äußere Schichten) und einem Mangel an lebenswichtigen Hormonen führt.
  • Eines der Hormone, die von den Nebennieren produziert werden und bei Morbus Addison fehlen, ist Aldosteron. Dieses Hormon hilft der Niere dabei, das benötigte Natrium zu speichern und überschüssiges Kalium loszuwerden. Ein Mangel an Hormon erhöht den Natriumverlust im Urin, senkt den Blutdruck und erhöht das Kalium im Blut. Hoher Kaliumspiegel im Blut kann gefährlich sein und zu tödlichen Herzrhythmusstörungen führen.
  • Die Behandlung von Morbus Addison erfordert den Ersatz fehlender Hormone. Aldosteron muss unbedingt durch ein ähnliches Hormon ersetzt werden. Desoxycorticosteron ist ein injizierbarer Ersatzstoff (Hormon), der zu einer Klasse von Arzneimitteln gehört, die als Mineralocorticoid-Steroide bekannt sind. Desoxycorticosteron wird auch als DOCP bezeichnet.
  • DOCP wirkt auf die Niere, um die Natriumaufnahme zu erhöhen und die Ausscheidung von Kalium aus dem Körper zu erleichtern.
  • Die Wirkung von DOCP hält zwischen 21 und 30 Tagen nach der Injektion an.
  • DOCP ist nicht wirksam, wenn die Nierenfunktion erheblich beeinträchtigt ist.
  • DOCP ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.

Markennamen und andere Namen von Desoxycorticosteron

  • Dieses Medikament ist nur zur Anwendung bei Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Keine
  • Veterinärformulierungen: Percorten-V® (Novartis Animal Health)

Verwendung von Desoxycorticosteron für Hunde und Katzen

  • Desoxycorticosteron wird zur Behandlung von Morbus Addison bei Hunden und Katzen angewendet.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Desoxycorticosteron im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Desoxycorticosteron (DOCP) sollte nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • DOCP kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Desoxycorticosteron interagieren können. Solche Medikamente umfassen Furosemid, Insulin, Digoxin und Amphotericin B.
  • Die Anwendung von DOCP sollte bei Tieren mit Herzversagen oder Nierenversagen vermieden werden.
  • Da DOCP nur als Injektion erhältlich ist. Schmerzen und Entzündungen an der Injektionsstelle sind mögliche nachteilige Auswirkungen.
  • Eine Überdosierung von DOCP führt zu erhöhtem Durst und Harndrang, Flüssigkeitsretention und möglicher Schwäche.

Wie Desoxycorticosteron zugeführt wird

  • Desoxycorticosteron ist als 25 mg / ml Injektion erhältlich.

Dosierungsinformation von Desoxycorticosteron für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Anfänglich wird Desoxycorticosteron bei Hunden und Katzen alle 25 bis 30 Tage in einer Menge von 1 mg pro Pfund (2, 2 mg / kg) verabreicht.
  • Bei Katzen beträgt die typische Dosis 10 mg bis 12, 5 mg einmal monatlich als intramuskuläre Injektion.
  • Therapie nicht abbrechen!
  • Der Blutwurm einschließlich Elektrolyten sollte während der Therapie überwacht werden.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Hund oder Ihre Katze besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.

->

(?)

->

(?)