Lick Granuloma (Acral Lick Dermatitis oder ALD) bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Überblick über Canine Lick Granuloma

Das Lick-Granulom, auch bekannt als Akrallick-Dermatitis (ALD), Akrallick-Granulom (ALG) oder Akrallick-Furunkulose (ALF), ist eine häufige Erkrankung bei großen, aktiven Hunden, bei denen der Hund einen Bereich übermäßig leckt, normalerweise an der Vorderseite Bein, bis eine erhabene, feste ulzerierte Läsion gebildet wird. Diese Läsionen sind anfällig für Infektionen, die sie immer juckender machen, was dann zu einem sich selbst fortsetzenden Zyklus von Juckreiz und Lecken führt. Der Begriff "acral" bezieht sich auf den peripheren Teil einer Extremität.

Viele Grunderkrankungen sind für diesen Zustand verantwortlich. Es kann durch psychische und verhaltensbezogene Faktoren oder durch Haut- und innere Krankheiten verursacht werden. Allergien, endokrine Erkrankungen, parasitäre Erkrankungen, bakterielle Erkrankungen und Pilzerkrankungen können zu Leckgranulomen führen. Interessanterweise kann auch eine Allergie gegen Flohbisse die Ursache sein. Bei flohempfindlichen Personen wird eine aggressive Flohbekämpfung empfohlen. In anderen Fällen kann eine Änderung der Umgebung, eine Stresssituation oder eine Änderung des Arbeitsplans des Eigentümers der Auslöser sein.

Manchmal tritt das Granulom in einem Bereich eines früheren Traumas wie einer Fraktur auf und kann durch ein anormales Hautgefühl ausgelöst werden. In anderen Fällen kann das übermäßige Lecken ein Zeichen von Schmerz sein. Arthritis kann im darunterliegenden Gelenk offensichtlich sein.

Es ist wichtig, dass der zugrunde liegende Fall identifiziert und behoben wird, um diesen frustrierenden Zustand zu beheben.

Diagnose von Lick Granuloma bei Hunden

Diagnosetests sind erforderlich, um die Diagnose eines Leckgranuloms zu bestätigen und die zugrunde liegende Ursache bei Hunden zu untersuchen. Tests können umfassen:

  • In allen Fällen sind tiefe Hautkratzer und Pilzkulturen erforderlich.
  • Hautbiopsien und -kulturen des betroffenen Gewebes sind ebenfalls wichtige Tests, da die meisten dieser Läsionen infiziert sind und es wichtig ist, den für die Infektion verantwortlichen Organismus zu identifizieren und eine wirksame Therapie einzurichten.
  • Behandlung von Lick Granuloma bei Hunden

    Die Behandlung von Eckzahnleckgranulomen kann umfassen:

  • Wenn eine psychologische Komponente identifiziert wird, ist es wichtig, dass alle Anstrengungen unternommen werden, um das Problem zu beheben. In einigen Fällen kann der Tod eines Haustieres das Problem auslösen. In diesen Fällen kann es nützlich sein, ein anderes Haustier in das Haus einzuführen, damit das betroffene Tier einen Spielgefährten hat und abgelenkt ist, insbesondere wenn der Besitzer nicht zu Hause ist.
  • Es ist wichtig, genügend Zeit für Bewegung und Spielen vorzusehen, insbesondere bei Hunden großer Rassen, die sehr aktiv sind. Lange Spaziergänge sind immer sehr hilfreich. Wenn die Ursache die Einführung eines anderen Haustieres oder die Ankunft eines Babys im Haus ist, ist es wichtig, dem älteren Tier mehr Aufmerksamkeit zu schenken, damit es sich nicht ausgelassen fühlt.
  • Da die meisten Läsionen sekundär infiziert sind, müssen Sie ein Antibiotikum über einen längeren Zeitraum, normalerweise 2-3 Monate, verabreichen. Infektionen sind normalerweise sehr tief und es dauert einige Zeit, bis sie vollständig abgeklungen sind.
  • Symptomatische Therapie könnte versucht werden, um das Lecken zu entmutigen. Dies schließt den Gebrauch von systemischen und topischen Medikamenten ein. Systemische Medikamente sind in der Regel Antidepressiva oder Medikamente gegen Angstzustände. Es ist wichtig, dass diese Medikamente als Ersatz für die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache angesehen werden. Sie sollten für kurze Zeit verwendet werden, um den Zyklus zu unterbrechen. Sie können schwerwiegende nachteilige Auswirkungen haben und sind recht teuer. Für diese Medikamente ist ein Rezept erforderlich.
  • Die sicherste topische Therapie, die bei diesen Läsionen versucht werden könnte, ist Capsaicin (0, 25 Prozent). Es ist als Over-the-Counter-Produkt in Drogerien erhältlich, zur Behandlung von Schmerzen und Juckreiz (Juckreiz) bei Menschen. Es wirkt, indem es die Haut von den Molekülen befreit, die für die Übertragung dieser Empfindungen verantwortlich sind. Es sollte 2-3 mal täglich für ein paar Wochen angewendet werden, bevor eine Verbesserung festgestellt wird. Einige Personen können eine Empfindlichkeit gegenüber diesem Medikament entwickeln. Wenn eine Verschlechterung festgestellt wird, sollte diese Therapie abgebrochen werden.
  • Lotionen mit bitterem Geschmack sind normalerweise nicht stark genug, um ein Lecken zu verhindern. Möglicherweise sind elisabethanische Halsbänder erforderlich, um das Lecken zu verringern, während die Medikamente wirken dürfen.
  • Detaillierte Informationen zum Lick-Granulom bei Hunden

    Dieser Zustand wird auch als Acral Lick Dermatitis (ALD) bezeichnet. Großrassehunde sind prädisponiert, darunter Dobermann-Pinscher, Deutsche Doggen, Golden Retriever, Irische Setter, Labrador Retriever, Deutsche Kurzhaar-Zeiger, Weimmaraner, Shar Peis, Boxer und Deutsche Schäferhunde. Es scheint häufiger bei Männern zu sein (Verhältnis 2: 1) und es kann in jedem Alter beginnen, aber die meisten Hunde sind mittleres Alter oder älter (die meisten> 5 Jahre alt).

    Karpal (Handgelenk) oder Metacarpal-Bereiche sind die häufigsten Stellen. Mögliche Ursachen für Leckgranulome sind Überempfindlichkeit gegen Inhalationsmittel, Nahrungsmittel und Flöhe, Demodikose, Hypothyreose, Dermatophytose, vorbestehende Wunden oder Traumata, Gelenkerkrankungen, nie richtig behandelte, psychogene und neurogene Staphylokokken-Pyodermen.

    Langeweile kann ein wesentlicher Faktor sein, der die Angewohnheit des Leckens auslöst, insbesondere bei großen, aktiven Hunden. Leckgranulome sind zum Zeitpunkt der Präsentation fast immer sekundär infiziert und die Infektion trägt zum Pruritus bei, wodurch ein Teufelskreis entsteht.

    Es wurde berichtet, dass bis zu 70% der Hunde mit ALD gleichzeitig auf Angst oder Angst basierende Verhaltensprobleme haben. Dazu gehören Trennungsangst und Lärmphobien.

    Übermäßiges Lecken kann die Freisetzung von Endorphinen auslösen, die eine analgetische Wirkung haben und somit die Schmerzschwelle erhöhen können.

    Klinische Präsentation

  • Erhöhte, geschwürartige feste Massen sind am häufigsten am Schädelkarpus zu beobachten.
  • Chronische Läsionen werden hart und dick. Periphere Hyperpigmentierung ist häufig. Arthritis kann mit lang anhaltenden Läsionen einhergehen.
  • Diagnose von Leckgranulomen bei Hunden

    In jedem Fall von Lick-Granulom sollte die Diagnose ein tiefes Abschaben der Haut umfassen, um Demodikose auszuschließen, und eine Pilzkultur, um Dermatophytose auszuschließen.

  • Es ist wichtig zu beachten, dass tiefe Hautkratzer in Bereichen, die übermäßig fibrotisch sind, falsch negativ sein können und Biopsien erforderlich sein können, um eine Demodikose auszuschließen.
  • Eine Biopsie für Histopathologie und Kultur sollte ebenfalls durchgeführt werden, um Pilzinfektionen, Pythiose, Neoplasie (Krebs) auszuschließen und die für die Infektion verantwortlichen Bakterien zu identifizieren (Pseudomonas ist häufig zusammen mit Staphylococcus vorhanden).
  • Pythiose ist eine potenziell tödliche subkutane Pilzerkrankung, die im Südosten der USA häufig vorkommt. Es wird durch eine im stehenden Wasser vorhandene Alge verursacht und Hunde infizieren sich beim Schwimmen in infizierten Gebieten. Es hat eine Vorliebe für Deutsche Schäferhunde und Labrador Retriever und ist intensiv juckt und schnell progressiv. Wenn das Tier in der Vergangenheit in Endemiegebieten lebte, sollte eine Biopsie für Histopathologie und Kultur durchgeführt werden, sobald Anzeichen beobachtet werden, die mit einem Leckgranulom vereinbar sind. Wenn keine frühzeitige Diagnose gestellt wird, kann dies zum Tod des Tieres führen, da derzeit nur eine aggressive Operation möglich ist.
  • Die Biopsie echter Fälle von Lick-Granulom zeigt eine ausgeprägte epidermale Hyperplasie und Hautfibrose. Es kommt häufig vor, dass Follikulitis oder eine Entzündung des Haarfollikels und Furunkulose, bei der es sich um einen gebrochenen Haarfollikel handelt, mit einer sekundären bakteriellen Infektion auftreten.
  • Behandlung von Leckgranulomen bei Hunden

    Wie Sie gleich lesen werden, ist dies ein komplexes Problem, bei dem niemand logisch oder vollständig geheilt werden kann. Viele Therapien werden oft zusammen empfohlen, um das Problem zu beseitigen oder zu minimieren.

  • Ein Kurs von Antibiotika sollte immer vorgeschrieben werden, um die gleichzeitige Infektion zu behandeln. Eine deutliche Abnahme des Juckreizes ist in den meisten Fällen nach einer Antibiotikatherapie zu beobachten. Da es sich um eine tiefe Infektion handelt, sollten Antibiotika mindestens zwei Monate lang angewendet werden. Einige Fälle weisen eine gemischte bakterielle Infektion auf, daher sollte die Therapie auf Kultur und Empfindlichkeit basieren. Gute empirische Entscheidungen umfassen Cephalosporin (Cephalexin) und Fluorchinolon (Enrofloxacin). In der Regel sollte die Antibiotikatherapie einen Monat nach Abklingen der klinischen Symptome fortgesetzt werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Antibiotikakurs mindestens 4 Monate dauert.
  • Es ist sehr wichtig zu versuchen, die mögliche Grunderkrankung für Leckgranulome zu identifizieren, da dies in der Regel eine Ursache hat. Tierärzte behalten sich eine symptomatische Behandlung nur für wirklich idiopathische Fälle vor.
  • Ihr Tierarzt wird Zeit mit Ihnen verbringen und alle möglichen Faktoren identifizieren wollen, die den Zustand ausgelöst haben könnten, einschließlich der Anwesenheit eines neuen Hundes, einer neuen Katze oder eines neuen Babys im Haus, einer Änderung des Arbeitsplans und des Todes eines anderen Haustieres im Haus.
  • Besondere Anstrengungen sollten unternommen werden, um mögliche Stressfaktoren zu korrigieren und den Lebensstil des Tieres zu ändern, damit mehr Zeit für das Trainieren und Spielen aufgewendet wird.
  • Eine Immuntherapie gegen Allergien kann empfohlen werden. Bei einigen Hunden war eine medikamentöse Therapie mit Cyclosporin (Atopic®) von Vorteil.

    Zur symptomatischen Therapie von Leckgranulomen können mehrere Medikamente eingesetzt werden. Sie sollten nur für kurze Zeit verwendet werden, um den Zyklus zu unterbrechen. Sie beinhalten:

  • Clomipramin (Anafranil®, Clomicalm®) ist ein Antidepressivum mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmer-Eigenschaften.
  • Fluoxetin (Prozac®) ist ein bicyclisches Antidepressivum, das spezifisch und wirksam die präsynaptische Wiederaufnahme von Serotonin hemmt. Es hat im Wesentlichen keinen Einfluss auf die Wiederaufnahme von Noradrenalin oder anderen Neurotransmittern. Es wird nach oraler Verabreichung gut resorbiert und ist bei Hunden zu etwa 70 Prozent bioverfügbar. Nach einer Einzeldosis beträgt die Eliminationshalbwertszeit ein bis drei Tage. Nach langfristiger Verabreichung beträgt die Eliminationshalbwertszeit durchschnittlich vier Tage. Über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln ist wenig bekannt. Fluoxetin scheint jedoch nur minimale klinisch relevante Wechselwirkungen aufzuweisen. Fluoxetin wurde mit Erfolg bei Zwangsstörungen wie Leckgranulomen eingesetzt. Die signifikante Wirksamkeit wurde in einer placebokontrollierten Studie bestätigt. Die Häufigkeit von Nebenwirkungen ist gering und dosisabhängig. Die häufigsten Auswirkungen sind Übelkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Anorexie, Durchfall und Nervosität.
  • Amitryptilin (Elavil®) ist ein trizyklisches Antidepressivum mit starken Antihistaminika (H1-Blocker) -Eigenschaften. Es ist nützlich, den Juckreiz bei Hunden zu verringern, bei denen das Lecken sowohl eine allergische als auch eine psychologische Komponente hat. Die volle Wirksamkeit wird nach drei bis vier Wochen Therapie erreicht. Wenn Hunde von diesem Medikament abhängig werden, ist es wichtig, es langsam zu reduzieren, wenn ein Absetzen erforderlich ist, um schwerwiegende Rückbildungseffekte zu vermeiden.
  • Naltrexon (Trexan®) oder Naloxon (Narcan®) ist ein Betäubungsmittel-Antagonist, der erfolgreich zur Behandlung von Leckgranulomen eingesetzt wird. Rezidive von Läsionen treten häufig nach Absetzen der Therapie auf. Nebenwirkungen sind nicht häufig und schließen Schläfrigkeit und Entzug vom Eigentümer ein. Sie lösen sich nach Absetzen des Arzneimittels auf. Dieses Medikament ist ziemlich teuer.
  • Hydrocodon (Hycodan®) ist ein Opiat, das in einigen Fällen nützlich sein kann. Das Grundprinzip besteht darin, eine externe Quelle für Endorphine bereitzustellen, um den Drang zum Lecken zu verringern.
  • Hustenmedikamente wie Dextromethorphan werden auch verwendet, um den Juckreizzyklus zu unterbrechen, indem sie die Opioidrezeptoren stören.
  • Mit Erfolg eingesetzte Schmerzmittel sind Tramadol (Ultram®) und Gabapentin (Neurotin®).
  • Arthtritis sollte mit geeigneten Arzneimitteln wie nichtsterioidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln oder Glucosamin-Chondroitin behandelt werden.

    Topische Therapieoptionen

  • Topische Therapie kann in einigen Fällen helfen:
  • Mechanische Barrieren wie Socken, Bandagen oder elisabethanische Kragen sind manchmal nützlich, um die Exposition gegenüber dem Bereich zu minimieren.
  • Zur Abschreckung werden topische Medikamente oder Flüssigkeiten wie Yuk® Anti-Lick Gel, Bitter Yuk !, Grannicks Bitter Apple oder Grannicks Bitter Apple + Liquid Heat verwendet.
  • Capsaicin (0, 25 Prozent) löst die Freisetzung von Substanz P aus (ein Neuropeptid, das an der Übertragung von Schmerz und Juckreiz beteiligt ist). Nach wiederholter Anwendung ist die Haut von Substanz P befreit, sodass Juckreiz und Schmerzen nicht mehr wahrgenommen werden. Es kann allein oder in Kombination mit anderen Verbindungen wie Bitter Apple® angewendet werden, um einen schlechten Geschmack zu erzeugen. Es sollte zu Beginn der Behandlung zwei- bis dreimal täglich angewendet werden. Die Häufigkeit der Verabreichung kann erhöht werden, sobald eine Verbesserung erreicht ist. Capsaicin ist rezeptfrei erhältlich. In einigen Fällen kann es zu einer anfänglichen und vorübergehenden Verschlechterung kommen. Das Produkt sollte nicht auf geschwürige Stellen, sondern um das Leckgranulom aufgetragen werden, um ein Brennen zu vermeiden. Sensibilisierung kann bei längerem Gebrauch auftreten. Nach Absetzen der Therapie bleibt die Linderung einige Wochen lang bestehen, da es einige Wochen dauert, bis die Speicherung von Substanz P in der Haut wiederhergestellt ist.
  • Eine Kombination von fluorierten Steroiden (z. B. Synotic®) und Flunixin Meglumin (Banamine®) kann ebenfalls hilfreich sein. Die Lösung sollte zunächst zweimal täglich angewendet werden, bis eine Abheilung zu beobachten ist.
  • Intraläsionale Injektionen von Glukokortikoiden (Vetalog®) (Depo-Medrol®) können bei kleinen frühen Läsionen nützlich sein, sind jedoch bei chronischeren und ulzerierten Läsionen in der Regel ohne Nutzen.
  • Kryotherapie, Strahlentherapie und chirurgische Entfernung sind die letzten Optionen, die versucht werden können, wenn alles andere fehlgeschlagen ist.
  • Andere Therapien

    Aufgrund der möglichen Langeweile bei dieser Krankheit ist es für Hunde mit dieser Krankheit eine gute Idee, auch täglich zu spielen und sich zu bewegen. Sozialisation und das Spielen mit anderen Hunden ist manchmal von Vorteil. Es ist wichtig, sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen in Häusern mit mehreren Hunden Aufmerksamkeit zu schenken.

    Follow-up für Lick Granulomas bei Hunden

    Langeweile kann durch viel Bewegung vorgebeugt werden, insbesondere bei Hunden großer Rassen. Sobald das Leckgranulom begonnen hat, wird eine aggressive Antibiotikatherapie empfohlen. In einigen Fällen hängt dieser Zustand mit einer Flohallergie zusammen, sodass eine Flohbekämpfung diesen Zustand verhindern kann.