Hornhautdystrophie bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Überblick über die Hornhautdystrophie bei Hunden

Die Hornhautendotheldystrophie ist ein primärer, ererbter, bilateraler (beidseitiger), oft symmetrischer Zustand der Hornhaut, der nicht von einer Hornhautentzündung oder einer systemischen Erkrankung begleitet wird. Hierbei handelt es sich um eine Fehlfunktion der inneren Hornhautschicht (Endothel), die dafür verantwortlich ist, dass die Hornhaut trocken und klar bleibt, indem Flüssigkeit aus der Hornhaut in die vordere Augenkammer gepumpt wird. Bei der Endotheldystrophie kommt es zu einer vorzeitigen Degeneration und zum Versagen dieses Pumpmechanismus.

Hornhautendotheldystrophie wird bei Hunden beobachtet und tritt bekanntermaßen beim Boston Terrier, Chihuahua und beim Miniatur-Dackel auf. Es betrifft auch junge Hauskatzen und Manx-Katzen, obwohl es bei Katzen selten ist.

Das Erkrankungsalter für diese Erkrankung ist sehr unterschiedlich. Beim Boston Terrier kann es zwischen 5 und 9 Jahren vorkommen, beim Chihuahua zwischen 6 und 13 Jahren und beim Dackel zwischen 8 und 11 Jahren.

Worauf zu achten ist

  • Ändern Sie die Farbe. Endotheldystrophie führt zu Wassereinlagerungen (Ödemen) in der Hornhaut. Wenn die Hornhaut ödematös wird, färbt sie sich milchig blau-weiß. Diese Farbveränderung beginnt häufig zuerst in einem Bereich der Hornhaut und breitet sich dann aus, um die gesamte Hornhaut einzubeziehen.
  • Geschwüre und Entzündungen. Wenn die Hornhaut ödematöser und undurchsichtiger wird, neigt sie zu Geschwüren und Entzündungen.
  • Schielen und Zerreißen. Diese sekundären Zustände können dazu führen, dass das Auge rot oder schmerzhaft ist (Schielen und Zerreißen).
  • Diagnosetests für Hornhautdystrophie bei Hunden

  • Eine vollständige Augenuntersuchung ist erforderlich, um andere, häufigere Ursachen für Hornhautödeme auszuschließen. Endotheldystrophie ist eher selten, und andere Erkrankungen des Auges (wie Glaukom, Trauma, Uveitis anterior, Linsenluxation, Endotheldegeneration) verursachen eher Hornhautödeme.
  • Endotheldystrophie wird diagnostiziert, wenn alle anderen Ursachen des Hornhautödems beseitigt sind und die Rasse und das Alter des Hundes für die Krankheit typisch sind.
  • Behandlung der Hornhautdystrophie bei Hunden

    Diese Krankheit ist schwer zu behandeln, da sie irreversibel und fortschreitend ist. Es gibt keine Behandlung zur Wiederherstellung des Pumpmechanismus des Endothels. Die Behandlung wird zur Verhinderung des Fortschreitens und zur Behandlung von Symptomen verabreicht.

  • Eine hypertonische (sehr konzentrierte) Natriumchlorid-Salbe oder -Lösung kann verwendet werden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und zu verhindern, dass sich die Oberfläche der Hornhaut mit Wasser füllt. Wenn die Oberflächenschicht gesund gehalten werden kann, besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass sich Hornhautgeschwüre entwickeln.
  • Wenn sich Hornhautgeschwüre oder Entzündungen entwickeln, können Antibiotika angezeigt sein.
  • Wenn die Krankheit so weit fortgeschritten ist, dass sich die Hornhaut verdickt und das Tier blind und schmerzhaft ist, sind möglicherweise bestimmte chirurgische Eingriffe erforderlich, um das Tier angenehm zu halten.
  • Häusliche Pflege und Vorbeugung für Hunde mit Hornhautdystrophie

    Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes befolgen. Sobald das Natriumchlorid-Medikament eingeführt ist, wird es in der Regel lebenslang verabreicht. Regelmäßige Untersuchungen sind erforderlich, um die Krankheit zu überwachen und die Medikation anzupassen. Tiere, die plötzlich schmerzhaft werden (Schielen, Zerreißen), sollten sofort von Ihrem Tierarzt gesehen werden.