Ellenbogendysplasie bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Übersicht über Canine Elbow Dysplasia

Ellbogendysplasie bezeichnet die abnormale Entwicklung bestimmter Teile des Ellenbogengelenks während der Wachstumsphase eines Hundes. Einige Bereiche des Gelenks können eine Störung der normalen Knorpelentwicklung oder ein Versagen der Fusion während des Wachstums aufweisen, was zu einer unebenen Gelenkoberfläche, Entzündung, Gelenkschwellung, Lahmheit und Arthritis führt.

Die genaue Ursache der Ellenbogendysplasie ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich auf eine Kombination von genetischen Faktoren, Überernährung mit schnellem Wachstum, Trauma und hormonellen Faktoren zurückzuführen. Betroffene Hunde sind in der Regel große Rassen, darunter: Labrador Retriever, Golden Retriever, Rottweiler, Berner Sennenhunde, Neufundländer, Deutsche Schäferhunde und Chow-Chows. Zeichen fangen normalerweise zwischen 5 bis 12 Monaten des Alters an.

Ellbogendysplasie führt zu Ellbogenarthritis, die mit Gelenksteifheit (eingeschränkter Bewegungsfreiheit) und Lahmheit einhergehen kann.

Worauf zu achten ist

Die Symptome einer Ellbogendysplasie bei Hunden können sein:

  • Eine plötzliche oder allmählich einsetzende Lahmheit des Vorderbeins
  • Morgensteifigkeit
  • Steifheit nach einer Ruhephase
  • Diagnose der Ellenbogendysplasie bei Hunden

    Zu den Diagnosetests, die zur Erkennung von Ellbogendysplasie und zur Identifizierung oder zum Ausschluss anderer Krankheiten erforderlich sind, gehören:

  • Eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung. Ihr Tierarzt läuft und trottet mit Ihrem Hund und sucht nach Lahmheit im Vorderbein. Die Lahmheit kann in beiden Vorderbeinen vorhanden sein, was zu einem steifen Gang und einem verkürzten Schritt führt. Schmerzen können bei Ellenbogenbeugung mit oder ohne Drehung der Pfote oder Ellenbogenstreckung nach innen auftreten.
  • Es sollten Röntgenaufnahmen des Ellenbogens mit verschiedenen Ansichten angefertigt werden, um selbst subtile Anomalien zu identifizieren. Gelegentlich werden CT-Untersuchungen zur Diagnose benötigt. Beide Ellbogen sollten untersucht werden, da das Problem häufig sowohl das rechte als auch das linke Ellbogengelenk betrifft.
  • Behandlung der Ellenbogendysplasie bei Hunden

  • Die medizinische Behandlung wird in der Regel bei Hunden mit gelegentlicher Lahmheit oder bei Hunden mit signifikanter Arthritis empfohlen. Ein solches Management würde die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln wie Deracoxib oder Aspirin einschließen; Nutrazeutika wie Cosequin oder Adequan; regelmäßige, moderate Trainingsprogramme und angemessene Gewichtskontrolle.
  • Das chirurgische Management würde Verfahren zur Entfernung beschädigter oder fragmentierter Knorpelstücke umfassen, entweder direkt durch einen Einschnitt zum Öffnen des Gelenks oder durch Arthroskopie. Das Schneiden der Ulna, eines der drei Knochen, die das Ellbogengelenk bilden, und damit das Vermeiden eines direkten Eingriffs in das Gelenk selbst, kann eine Form der Ellbogen-Dysplasie behandeln. Bei jüngeren Hunden ist eine Operation am effektivsten, bevor sich eine Arthritis entwickelt. Es verbessert normalerweise die Funktion, verhindert jedoch nicht, dass Arthritis im dysplastischen Ellbogengelenk auftritt.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Nach der Operation wird das Bein in der Regel zwei Wochen lang in einen weichen, gepolsterten Verband gelegt. Danach werden die Nähte entfernt. In den ersten 4 bis 6 Wochen nach der Operation ist die Bewegung eingeschränkt. Dies kann bei jungen aktiven Welpen schwierig durchzusetzen sein.

    Nach dieser Zeit kann Ihr Haustier eine allmähliche Steigerung der Bewegung erfahren. In einigen Fällen kann eine zeitweise Lahmheit trotz einer Operation bestehen bleiben. Es ist normalerweise mild und kann sich mit der medizinischen Behandlung verbessern.

    Die genaue Ursache der Ellbogendysplasie ist noch nicht bekannt, aber sie ist höchstwahrscheinlich multifaktoriell. Dies bedeutet, dass die abnormale Entwicklung des Ellbogengelenks Ihres Hundes auf eine Kombination aus genetischen, Wachstums-, Ernährungs-, hormonellen und traumatischen Faktoren zurückzuführen ist.

    Unter diesen Faktoren sind Genetik und Ernährung wahrscheinlich die am einfachsten zu berücksichtigenden Faktoren für die Vorbeugung von Ellenbogendysplasie. Bei der Auswahl einer Abstammungsrasse, bei der bekanntermaßen eine Prädisposition für Ellbogendysplasie besteht, ist es hilfreich zu wissen, ob bei den Eltern Anzeichen für Ellbogendysplasie aufgetreten sind oder nicht. Aus diesem Grund wurde von der Orthopaedic Foundation For Animals (OFA) ein Bewertungsschema für Ellbogen-Dysplasie erstellt. Hunde, die älter als 24 Monate sind, können durch Einreichen von Röntgenbildern bei der OFA registriert werden. Sie werden als normal oder abnormal bewertet und gewertet. Abnormale Ellbogen werden in Abhängigkeit vom zunehmenden Schweregrad der Veränderung von I bis III eingestuft. Dieses Register wird als "geschlossen" bezeichnet, da es nur Informationen zu normalen Hunden an andere Parteien als den Züchter (Besitzer) weitergibt. Natürlich ist es vorzuziehen, einen Welpen zu kaufen, bei dem festgestellt wurde, dass der Vater und die Mutter zertifizierte, normale Ellbogen haben.

    Ein "offenes" Register für Ellenbogendysplasie ist das Institute for Genetic Disease Control in Davis, Kalifornien.

    Bestimmte Welpendiäten weisen einen hohen Proteingehalt auf, der als möglicher Grund für knöcherne Entwicklungsstörungen wie Ellbogendysplasie angeführt wurde. Offensichtlich bekommen nicht alle Welpen bei solchen Diäten Ellenbogenprobleme. Überwachen Sie die Wachstumsrate Ihres Haustieres, indem Sie Gewicht und Größe messen. Wenn Ihr Hund zu schnell wächst, kann es ratsam sein, nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt die Ernährung auf eine proteinarme Ernährung für Erwachsene umzustellen.

    Trotz medizinischer und chirurgischer Eingriffe entwickeln Hunde mit dysplastischen Ellbogen weiterhin einen gewissen Grad an Ellbogenarthritis. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann jedoch dazu beitragen, dieses Problem zu minimieren. Es wird empfohlen, die Lahmheit der Vorderbeine, die sich mit dem Training verschlimmert, unverzüglich zu untersuchen.

    Ausführliche Informationen zur Ellenbogendysplasie bei Hunden

    Ellbogendysplasie ist nur eine von vielen Knochen- und Gelenkerkrankungen, die junge, heranwachsende Hunde betreffen. Eine Reihe von Krankheiten, die zu Lahmheiten im Vorderbein führen, müssen von Ihrem Tierarzt in Betracht gezogen und ausgeschlossen werden. Diese beinhalten:

  • Osteochondrose (OCD) des Schultergelenks. Eine abnormale Knorpelentwicklung im Schultergelenk kann zu einer Lahmheit führen, die der Dysplasie des Ellenbogens sehr ähnlich ist. Bei der körperlichen Untersuchung sind die Schmerzen jedoch auf die Schulter und nicht auf den Ellbogen beschränkt. Auf Röntgenaufnahmen der Schulter wird ein Defekt festgestellt.
  • Panostitis. Panosteitis ist eine Krankheit bei jungen, großen Hunden, die dazu neigt, Lahmheit zu erzeugen, die sich von einem Bein zum anderen verschiebt (Verschiebung der Beinlahmheit), und bei der es Schmerzen beim tiefen Abtasten bestimmter Knochen gibt. Die genaue Ursache dieser Knochenentzündung ist nicht bekannt und kann mit Ellenbogenschmerzen verwechselt werden, wenn die Knochen rund um das Ellenbogengelenk betroffen sind. Röntgenaufnahmen des Ellenbogens sind normal oder zeigen Veränderungen im Zusammenhang mit Panosteitis, nicht Ellbogendysplasie.
  • Hypertrophe Osteopathie (HO). HO ist eine Welpenkrankheit, die dazu neigt, geschwollene Gliedmaßen zu produzieren, insbesondere um den Handwurzelknochen (Handgelenk), und mit diesem Fieber, Lethargie und Bewegungszurückhaltung. Röntgenaufnahmen würden die Diagnose bestätigen und somit von Ellbogendysplasie unterscheiden.
  • Trauma. Ellbogendysplasie sollte von anderen Ursachen traumatischer Lahmheit des Vorderbeins unterschieden werden.
  • Detaillierte Informationen zur Diagnose

    Die tierärztliche Versorgung sollte diagnostische Tests und Empfehlungen für die anschließende Behandlung umfassen. Diagnosetests, die zur Erkennung von Ellbogendysplasie und zum Ausschluss anderer Krankheiten erforderlich sind, umfassen:

  • Körperliche Untersuchung. Lahmheit tritt normalerweise auf, wenn Ihr Haustier läuft oder trottet. Es ist jedoch möglicherweise schwieriger zu erkennen, wenn beide Vorderbeine betroffen sind. Aus einer liegenden Position kann es schwierig sein, aufzustehen, und Ihr Hund kann steif aussehen und einen kurzen Schritt machen, wodurch der Gang gestelzt und abgehackt erscheinen kann.
  • Orthopädische Untersuchung. Bei der Manipulation des Ellbogengelenks können häufig Schmerzen ausgelöst werden, und die genaue Position der Läsion (en) bestimmt, welche Art von Ellbogenbewegung ein Problem verursacht.

    Es gibt drei Hauptanomalien, die zur Ellbogen-Dysplasie beitragen: einen united anconeal process (UAP), einen fragmented coronoid process (FCP) und eine Osteochondritis dissecans-Läsion des Humerus im Ellbogengelenk (OCD).

  • UAP neigt dazu, Schmerzen bei der Ellenbogenextension zu verursachen.
  • FCP neigt dazu, Schmerzen bei der Ellbogenbeugung mit nach innen gerichteter Pfote zu verursachen.
  • Zwangsstörungen neigen dazu, Schmerzen bei der Ellbogenbeugung zu verursachen.

    Kombinationen dieser Läsionen sind keine Seltenheit.

  • Ihr Tierarzt hält die Schulter während der Untersuchung in einer neutralen Position, um dem Ellbogen kein Schulterproblem zuzuschreiben.
  • Die Röntgenaufnahme beider Ellbogen ist für die Diagnose wichtig. Häufig ist eine Sedierung oder Vollnarkose erforderlich, um Ihren Hund für diese Röntgenaufnahmen zu positionieren.
  • Von den drei verschiedenen Formen der Ellenbogendysplasie ist die FCP in der Regel am schwierigsten zu diagnostizieren. In einigen dieser Fälle kann ein CT-Scan oder eine andere Form der Radiographie, die lineare Tomographie, hilfreich sein.
  • Manchmal, in chronischeren Fällen, zeigen Röntgenaufnahmen nur die arthritischen Veränderungen um das Gelenk herum, die durch die zugrunde liegenden Anomalien bedingt sind.
  • Detaillierte Informationen zur Behandlung

    Behandlungen für Ellbogen-Dysplasie bei Hunden können konservative medizinische Behandlung oder Operation einschließen.

  • Wenn Ihr Hund leichte oder sporadische klinische Symptome aufweist oder eine fortgeschrittenere Arthritis im Bereich des Ellenbogengelenks aufweist, ist eine medizinische Behandlung äußerst wichtig. Lahmheit kann bei schwerer körperlicher Betätigung wieder auftreten, spricht jedoch häufig auf einige Wochen Ruhe und entzündungshemmende Medikamente an. Das Training sollte moderat und regelmäßig sein, um einen guten Muskeltonus aufrechtzuerhalten, aber die Gelenke nicht übermäßig zu belasten. Das Schwimmen ist, abhängig von der Verfügbarkeit und dem Interesse Ihres Hundes, eine hervorragende Zusatzübung.
  • Die Operation ist am besten für junge Hunde mit minimalen sekundären arthritischen Veränderungen am Ellenbogen oder in Fällen geeignet, in denen die medizinische Behandlung kein günstiges Ergebnis erbringt.
  • Bei FCP und OCD wird der beschädigte oder fragmentierte Knorpel im Gelenk entfernt. Dies kann entweder durch direktes Öffnen des Ellbogengelenks oder durch Arthroskopie geschehen. Dabei werden faseroptische Instrumente verwendet, um in das Gelenk zu schauen und abnormale Knorpelstücke durch „Schlüsselloch“ -Einschnitte zu entfernen. Die Arthroskopie hat den Vorteil, dass sie für das Ellenbogengelenk weniger traumatisch ist, und daher ist eine schnellere Genesung nach dem Eingriff üblich.
  • Für die UAP wird angenommen, dass das Problem von zu viel direktem Druck auf diesen Teil des Gelenks durch den Humerus herrührt. Dieser Effekt kann verhindert werden, indem die Ulna direkt unterhalb des Gelenks durchtrennt wird, sodass die Muskeln im Bereich die Gelenkoberflächen „anpassen“ und den Druck auf den UAP verringern können. Dieses uneinheitliche Knorpelstück kann sich anschließend in den meisten Fällen vereinigen
  • Nachsorge für Hunde mit Ellenbogendysplasie

    Eine weich gepolsterte Bandage kann nach der Operation hilfreich sein, um Schwellungen zu reduzieren. Dies sollte sauber und trocken gehalten werden, indem eine Plastiktüte über den Fuß gelegt wird, wenn Ihr Hund nach draußen geht, um auf die Toilette zu gehen. Überprüfen Sie die Zehen am unteren Rand des Verbandes täglich auf Anzeichen von Schwellung, übermäßigem Schwitzen oder Schmerzen.

    Ein Welpe 4 bis 6 Wochen nach der Operation zu halten, kann für Sie und Ihren Hund äußerst schwierig und frustrierend sein. Es ist jedoch wichtig, den Erfolg des chirurgischen Eingriffs zu maximieren. Der abnormale Knorpel, der entfernt wurde, muss heilen und dies wird schwieriger, wenn der Ellbogen zu hart arbeitet. In seltenen Fällen kann Ihr Tierarzt Ihnen Beruhigungsmittel empfehlen, um diese Phase der Genesung zu überstehen.

    Die ideale Beschränkung umfasst: Beschränkung auf einen einzelnen Raum oder einen kleinen Teil des Hauses; keine Treppen rauf oder runter gehen; kein Auf- oder Abspringen von Möbeln; nur an der Leine gehen, um auf die Toilette zu gehen und dann direkt wieder hinein.

    Die Entfernung von Heftklammern oder Nähten würde 10 bis 14 Tage nach der Operation erfolgen. Wenn die Inzision (en) freigelegt sind, können sie täglich auf Schwellung, Ausfluss oder Rötung untersucht werden.

    Nach der Ruhephase sollte die Bewegung in den nächsten 4 bis 6 Wochen langsam und allmählich gesteigert werden. Beginnen Sie mit kurzen Leinengängen, und verlängern Sie sich allmählich mit größerer Freiheit um das Haus herum, um auch Treppen zu benutzen.

    Wenn die Ulna geschnitten wurde, sind wahrscheinlich 6 Wochen nach der Operation Röntgenuntersuchungen erforderlich, um die Knochenheilung zu beurteilen.