Cyclosporin (Atopica®, Optimmune®, Sandimmune®) für Katzen und Hunde | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Cyclosporin bei Hunden und Katzen

  • Cyclosporin, allgemein unter den Markennamen Atopica®, Optimmune® und Sandimmune® bekannt, ist ein Immunsuppressivum, das häufig bei Hunden und Katzen zur Behandlung von Krankheiten wie allergischer Dermatitis und perianalen Fisteln bei Hunden angewendet wird.
  • Das Immunsystem ist der hochkomplizierte Mechanismus des Körpers, um Schutz vor Infektionen oder toxischen Substanzen zu entwickeln. Die Immunität umfasst sowohl Blutfaktoren (wie Antikörper) als auch zelluläre Faktoren. Eine überlebenswichtige Reaktion des Immunsystems kann zu Störungen führen, die als Autoimmunerkrankungen bezeichnet werden. Cyclosporin gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Immunsuppressiva bekannt sind.
  • Cyclosporin beeinflusst die Kalziumionenaufnahme in einem bestimmten weißen Blutkörperchen (dem Lymphozyten) und macht diese Zelle unwirksam.
  • Durch diese Art der Beeinflussung vieler weißer Blutkörperchen wird das Immunsystem unterdrückt.
  • Cyclosporin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Bei oraler Verabreichung ist dieses Arzneimittel von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten als Arzneimittel mit Sonderetikett gesetzlich vorgeschrieben. Dieses Medikament ist zur Anwendung bei Hunden als topische Augensalbe zugelassen.
  • Markennamen oder andere Namen von Cyclosporin

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen und Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Sandimmune® (Sandoz), Neora® (Sandoz)
  • Veterinärformulierungen: Atopica® (Novartis), Optimmune® (Schering)
  • Verwendung von Cyclosporin für Hunde und Katzen

  • Cyclosporin wird verschrieben, um das Immunsystem bei Krankheiten wie immunvermittelter hämolytischer Anämie, Perinealfistel, atopischer Dermatitis und Keratokonjunktivitis sicca (trockenes Auge) zu unterdrücken.
  • Cyclosporin kann auch verwendet werden, um eine Abstoßung nach Nieren- oder Knochenmarktransplantationen zu verhindern.
  • Cyclosporin wird häufig zur Behandlung von allergischen Hauterkrankungen bei Hunden und Katzen eingesetzt. Es wird geschätzt, dass ungefähr 70% der allergischen Hunde auf die Behandlung mit Cyclosporin ansprechen und mindestens 50% weniger Hautläsionen und Juckreiz haben.
  • Cyclosporin wird auch zur Behandlung von Perianalfisteln bei Hunden angewendet.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Cyclosporin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Cyclosporin darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Cyclosporin darf nur bei Tieren mit schwerwiegenden Erkrankungen des Immunsystems in der Anamnese angewendet werden.
  • Das Medikament sollte bei Tieren mit Nierenfunktionsstörungen, Magengeschwüren und bestimmten Bluterkrankungen vermieden werden.
  • Die häufigste Nebenwirkung der Behandlung mit Cyclosporin ist Appetitlosigkeit. Andere schädliche Wirkungen sind Erbrechen, weicher oder schleimiger Stuhl und Durchfall.
  • Cyclosporin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Cyclosporin interagieren können.
  • Längerer Gebrauch von Cyclosporin kann zu einer bakteriellen oder pilzlichen Infektion führen, die mit der Unterdrückung des Immunsystems zusammenhängt. Dies ermöglicht es Mikroorganismen, die normalerweise bekämpft werden, krankheitsbildend zu werden. Es wird empfohlen, alle diese Infektionen vor Beginn der Therapie zu behandeln.
  • Langzeitanwendung kann auch die Entwicklung von Krebserkrankungen fördern, wie z. B. Krebs der Lymphdrüsen (Lymphom). Einige Hunde (weniger als 2% unter Langzeittherapie) entwickeln auch ein Überwachsen des Zahnfleischgewebes (Zahnfleischhyperplasie). Hunde, die Cyclosporin einnehmen, sind auch anfälliger für Harnwegsinfektionen.
  • Die Sicherheit von Cyclosporin wurde bei schwangeren oder stillenden Hunden, Hunden unter 6 Monaten oder Hunden mit einem Gewicht von weniger als 2 kg (4, 5 Pfund) nicht bestimmt.
  • Da Cyclosporin einen bitteren Geschmack hat, ist es möglicherweise nicht einfach, es zu verabreichen, ohne das Medikament in eine Gelkappe (Gelatinekapsel) zu geben.
  • Wie wird Cyclosporin zugeführt?

  • Cyclosporin ist in Tabletten zu 25 mg und 100 mg erhältlich. Die Atopica®-Formulierung ist in den Größen 10, 25, 50 und 100 mg erhältlich.
  • Es ist auch in injizierbarer Form erhältlich.
  • Für die gezielte Behandlung des Auges steht ein ophthalmisches Präparat zur Verfügung.
  • Dosierungsinformation von Cyclosporin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Es wird empfohlen, mindestens zwei Stunden vor oder nach der Fütterung orale Medikamente zu verabreichen.
  • Die bei Hunden empfohlene Dosis von Cyclosporin beträgt 1, 5 bis 3 mg pro Pfund (3 bis 7 mg / kg) zweimal täglich. Bei Hunden, die wegen allergischer Hauterkrankungen Cyclosporin erhalten, wird die Dosis häufig nach etwa 30 Tagen Therapie verringert.
  • Bei Katzen wird am häufigsten 2 bis 3 mg pro Pfund (4 bis 6 mg / kg) zweimal täglich empfohlen.
  • Regelmäßige Blutuntersuchungen können erforderlich sein, um eine angemessene Dosierung von Cyclosporin sicherzustellen und Komplikationen bei der Behandlung zu vermeiden.
  • Cyclosporin wird manchmal zusammen mit dem Wirkstoff Ketoconazol verabreicht. Ketoconazol stört den Metabolismus von Cyclosporin, wodurch die benötigte Menge an Cyclosporin reduziert werden kann und die Kosten dieses teuren Arzneimittels gesenkt werden können.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Immunsuppressive und immunmodulierende Medikamente

    ->

    (?)

    Hämatologie und hemisch-lymphatische Erkrankungen Augenheilkunde & Augenkrankheiten Dermatologie & Integumentary Krankheiten

    ->

    (?)