Theophyllin (Theo-Dur®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Theophyllin für Hunde und Katzen

  • Theophyllin, auch bekannt als Theo-Dur®, gehört zu der Klasse von Arzneimitteln, die als glatte Muskelrelaxantien bekannt sind und die Atemmuskulatur von Hunden und Katzen beeinflussen. Diese Medikamente sind Atemwegs-Dilatatoren, die die Bronchien öffnen.
  • Theophyllin ähnelt chemisch Theobromin (in Schokolade enthalten) und Koffein. Es ist auch mit dem Medikament Aminophyllin und Oxtriphyllin verwandt. Jedes dieser Medikamente wird als Methylxanthin bezeichnet.
  • Methylxanthin-Medikamente wie Theophyllin hemmen die Enzyme (Phosphodiesterasen) in den Zellen und fördern die Erweiterung der glatten Muskulatur in Bronchien und Blutgefäßen.
  • Dies führt zu einer Verbreiterung der Schläuche und kann in bestimmten Situationen das Atmen unterstützen.
  • Theophyllin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markennamen und andere Namen von Theophyllin

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Theo-Dur® (Key Pharmaceuticals) und verschiedene generische Marken sind erhältlich. Einige gelten als Zubereitungen mit "verlängerter Freisetzung" und zeigen eine längere Wirkungsdauer.
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Verwendung von Theophyllin für Hunde und Katzen

  • Theophyllin wird in Situationen angewendet, in denen eine Erweiterung der Atemwege erforderlich ist.
  • Theophyllin wurde als Zusatztherapie bei Herzinsuffizienz, Asthma, Bronchitis und chronischen Lungenerkrankungen eingesetzt.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Theophyllin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Theophyllin sollte nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Theophyllin sollte bei Tieren mit schwerer Herzkrankheit, abnormalem Herzrhythmus, Nieren- oder Leberfunktionsstörung oder hohem Blutdruck mit Vorsicht angewendet werden.
  • Theophyllin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Theophyllin interagieren können. Solche Medikamente umfassen bestimmte Antibiotika, Phenobarbital, Propanolol, Koffein, Paracetamol und Furosemid.
  • Es wurde gezeigt, dass Theophyllin Magenreizungen und Stimulation des Nervensystems verursacht. Angst und Unruhe sind häufige Nebenwirkungen der Behandlung bei Hunden.
  • Andere mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
  • Krampfanfälle können auftreten, wenn das Tier eine signifikante Überdosis erhält.
  • Wie wird Theophyllin zugeführt?

  • Theophyllin ist in einer Vielzahl von Milligrammtabletten von 50 mg bis 600 mg erhältlich.
  • Es ist auch als 80 mg / 15 ml oder 150 mg / 15 ml Sirup erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Theophyllin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden wird Theophyllin dreimal täglich mit 3 bis 5 mg pro Pfund (6 bis 10 mg / kg) verabreicht. Mit den zweimal täglich verlängerten Aktionspräparaten können höhere Dosen verschrieben werden.
  • Bei Katzen wird Theophyllin ein- bis dreimal täglich zu 2 mg pro Pfund (4 mg / kg) verabreicht.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Bronchodilatator Drogen

    ->

    (?)

    Erkrankungen der Atemwege und des Brustraums

    ->

    (?)