Tetracyclin (Panmycin®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Tetracyclin für Hunde und Katzen

  • Tetracyclin, allgemein bekannt unter dem Markennamen Panmycin®, ist ein Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen bei Hunden und Katzen, die durch anfällige Bakterien verursacht werden. Andere ähnliche Antibiotika umfassen Oxytetracyclin, Doxycyclin und Minocyclin.
  • Tetracyclin wird bei Hunden und Katzen aufgrund der Resistenz vieler Bakterien gegen Tetracyclin selten eingesetzt. Tierärzte verschreiben häufiger Doxycyclin oder Minocyclin.
  • Tetracyclin hindert Bakterien an der Bildung notwendiger Proteine, was zum Tod und zu einem verringerten Wachstum der Bakterien führt. Dadurch können normale weiße Blutkörperchen die verbleibenden Bakterien abtöten.
  • Tetracyclin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Markennamen und andere Namen von Tetracyclin

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen und Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Achromycin-V® (Lederle), Actisite® (Alza), Topicycline® (Roberts) und verschiedene generische Präparate
  • Tierärztliche Kleintierformulierungen: Panmycin® (Upjohn), Polyotic® (American Cyanamid) und verschiedene Generika
  • Obwohl einige Formen von Tetracyclin rezeptfrei erhältlich sind, sollten Sie sich mit Ihrem Tierarzt beraten, bevor Sie Ihrem Tier eines dieser Medikamente verabreichen.
  • Verwendung von Tetracyclin für Hunde und Katzen

  • Tetracyclin wird bei Hunden und Katzen zur Behandlung drogenempfindlicher bakterieller Infektionen angewendet.
  • Die Indikationen für die Behandlung mit Tetracyclin werden manchmal auf der Grundlage früherer Erfahrungen mit der Behandlung einer bestimmten Art von Infektion bestimmt. Beispielsweise wird Tetracyclin häufig zur Behandlung von Infektionen der oberen Atemwege und der Lunge verwendet, jedoch nicht häufig zur Behandlung von Infektionen der Harnwege.
  • Alternativ kann der Wert der Tetracyclintherapie durch einen Kultur- und Empfindlichkeitstest nahegelegt werden, bei dem eine Probe der beleidigenden Bakterien in einem Labor gezüchtet und dann auf Empfindlichkeit gegen zahlreiche Antibiotika getestet wird.
  • Tetracyclin wird häufig zur Behandlung von Infektionen angewendet, die durch Rickettsien (Mikroorganismen, die häufig durch Zecken erworben werden) verursacht werden. Beispiele für Rickettsien sind Lyme-Borreliose, Ehrlichiose und Rocky Mountain Spotted Fever.
  • Nützlich bei der Behandlung von Mykoplasmen bei Katzeninfektionen oder Hunden.
  • Wird bei Hunden zur Behandlung von sterilen entzündlichen Dermatosen angewendet. Wird oft zusammen mit Niacinamid verwendet.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Tetracyclin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Tetracyclin darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Es wurde gezeigt, dass Tetracyclin einige fetale Anomalien verursacht und daher bei trächtigen Tieren vermieden werden sollte.
  • Vorsicht ist geboten, wenn Tetracyclin an Tiere mit bekannter Leber- oder Nierenfunktionsstörung verabreicht wird.
  • Wenn möglich, sollte Tetracyclin nicht an junge Tiere (unter 6 Monaten) verabreicht werden, da dies zu dauerhaften Verfärbungen der Zähne führen kann.
  • Tetracyclin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Tetracyclin interagieren können. Solche Medikamente umfassen bestimmte Antibiotika, Digoxin, Insulin und Theophyllin.
  • Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit oder Durchfall. Diese gastrointestinalen Nebenwirkungen können durch die Einnahme von Nahrungsmitteln verringert werden. Tetracyclin sollte jedoch nicht in Gegenwart von kalziumhaltigen oder milchhaltigen Lebensmitteln wie Milch, Käse, Eis oder Joghurt verabreicht werden.
  • In seltenen Fällen kann Tetracyclin Leber- oder Nierenschäden verursachen.
  • Tetracyclinpulver hat einen bitteren Geschmack und wird bei Katzen nicht gut vertragen. Es kann zu Sabbern und Erbrechen kommen.
  • Fieber und Depressionen sind auch Nebenwirkungen von Tetracyclin, die bei Katzen auftreten. Wenn sie auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden.
  • Wie wird Tetracyclin verabreicht?

  • Tetracyclin ist in verschiedenen Formen erhältlich, z. B. als 25 mg / ml- und 100 mg / ml-Suspension zum Einnehmen sowie als 100 mg-, 250 mg- und 500 mg-Kapseln.
  • Tetracyclin ist auch in einer topischen Lösung mit 2, 2 mg / ml erhältlich.
  • Dosierungsinformation von Tetracyclin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei anfälligen Infektionen wird Tetracyclin in der Regel dreimal täglich 10 mg pro Pfund (20 mg / kg) beim Hund und dreimal täglich 5 bis 7 mg pro Pfund (10 bis 15 mg / kg) bei der Katze verabreicht.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung einer Bakterienresistenz zu verhindern.
  • Antibiotika und antimikrobielle Medikamente

    ->

    (?)

    Hämatologie und hemisch-lymphatische Erkrankungen Erkrankungen der Atemwege und des Brustraums Mehrere Organsysteme können betroffen sein Nephrologie und Urologie

    ->

    (?)