Trimethoprim / Sulfadiazin (Tribrissen®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Trimethoprim + Sulfadiazin für Hunde und Katzen

  • Trimethoprim ist ein wirksames Antibiotikum, das in Kombination mit einem Sulfonamid (Sulfa-Medikament) wie Sulfadiazin und Sulfamethoxazol noch wirksamer wird. Die Kombination, besser bekannt als Tribrissen®, zeigt ein größeres Wirkungsspektrum gegen Mikroorganismen, die bei Hunden und Katzen Infektionskrankheiten verursachen. Die Zugabe von Trimethoprim zu einem Sulfat-Arzneimittel bildet ein potenziertes Sulfat.
  • Trimethoprim plus Sulfadiazin und Trimethoprim plus Sulfamethoxazol sind die in der Veterinärmedizin am häufigsten verwendeten Kombinationen. Diese weisen eine ähnliche Antibiotikafunktion auf und können austauschbar verwendet werden.
  • Trimethoprim-sulfa kann eine Vielzahl von Bakterien abtöten. Ein zusätzlicher Effekt potenzierter Sulfadrogen ist die Fähigkeit, bestimmte intrazelluläre Parasiten, insbesondere Coccidia spp., Abzutöten oder zu unterdrücken. und der Mikroorganismus, der für die Krankheit Toxoplasmose verantwortlich ist.
  • Trimethoprim / Sulfadiazin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.

Markennamen und andere Namen von Trimethoprim / Sulfadiazin

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen und Tieren zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Proloprim® (Glaxo Wellcome), Septra® (Glaxo Wellcome), Bactrim® (Roche) und verschiedene generische Präparate
  • Veterinärformulierungen: Tribrissen® (Schering) und verschiedene Generika

Verwendung von Trimethoprim / Sulfadiazin für Hunde und Katzen

  • Trimethoprim / Sulfadiazin wird bei Hunden und Katzen zur Behandlung von Infektionen angewendet, die wahrscheinlich für das Arzneimittel anfällig sind.
  • Trimethoprim / Sulfadiazin wurde auch zur Behandlung von parasitären Infektionen angewendet, die durch die Mikroorganismen Toxoplasmose und Coccidia (ein Darmparasit) verursacht werden.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Während Trimethoprim / Sulfadiazin im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren zu Nebenwirkungen kommen.
  • Trimethoprim / Sulfadiazin sollte nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Trimethoprim / Sulfadiazin sollte bei Tieren mit Leberfunktionsstörungen oder Bluterkrankungen vermieden werden.
  • Trimethoprim / Sulfadiazin sollte bei trächtigen Tieren aufgrund der möglichen Verletzung des Fötus vermieden werden.
  • Einige wichtige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Trimethoprim / Sulfadiazin sind trockenes Auge (Keratokonjunktivitis sicca), Leberentzündung, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall, Fieber, Gesichtsschwellung, Arthritis und Bluterkrankungen wie hämolytische Anämie oder niedrige Blutplättchenzahlen. Ein trockenes Auge kann besonders wichtig sein und einige Tierärzte messen die Tränenproduktion vor und während der Behandlung mit dem Medikament, insbesondere wenn eine Langzeitbehandlung angezeigt ist.
  • Trimethoprim / Sulfadiazin kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Trimethoprim / Sulfadiazin interagieren können.
  • Bei längerer Anwendung wurden potenzierte Sulfadrogen mit abnormalen Schilddrüsentests und möglicherweise mit Hypothyreose bei Hunden in Verbindung gebracht.

Wie wird Trimethoprim / Sulfadiazin angewendet?

  • Trimethoprim / Sulfadiazin ist in Tabletten zu 30 mg, 120 mg, 480 mg und 960 mg erhältlich.
  • Eine 400 mg Paste zum Einnehmen ist ebenfalls erhältlich.
  • Trimethoprim / Sulfamethoxazol ist in injizierbarer Form erhältlich.

Dosierungsinformation von Trimethoprim / Sulfadiazin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden und Katzen wird Trimethoprim / Sulfadiazin in der Regel ein- bis dreimal täglich in einer Dosierung von 7 bis 15 mg pro Pfund (15 bis 30 mg / kg) verabreicht.
  • Bei einigen Hunden, die chronisch mit diesem Medikament behandelt werden, kann eine alternative Dosierung angezeigt sein.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Hund oder Ihre Katze besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.