Cefovecin-Natrium (Convenia®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Cefovecin für Hunde und Katzen

  • Cefovecin-Natrium ist ein injizierbares, langwirksames Antibiotikum, besser bekannt als Covenia®, das bei Hunden und Katzen zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, Knochen- und Gelenkinfektionen, Septikämie, Hautinfektionen und vielem mehr angewendet wird. Dies wird häufig bei Hunden und Katzen angewendet, bei denen es schwierig ist, orale Medikamente zu verabreichen.
  • Es wird durch subkutane Injektion (unter die Haut und über den Muskel) verabreicht.
  • Es ist gegen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Bakterien, einschließlich anaerober Arten, wirksam.
  • Cefotixin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Cefovecin-Natrium ist nicht wirksam gegen Infektionen, die durch Parasiten (Darmwürmer), Milben, Viren oder Pilze verursacht werden.
  • Markennamen und andere Namen von Cefovecin

  • Veterinärformulierungen: Convenia® (Pfizer)
  • Verwendung von Cefovecin-Natrium für Hunde und Katzen

    Cefovecin-Natrium wird sowohl bei Hunden als auch bei Katzen zur Behandlung einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen angewendet.

  • Hautinfektionen - Es ist zur Anwendung bei Hautinfektionen, insbesondere zur Behandlung von Hautinfektionen (sekundäre oberflächliche Pyodermie, Abszesse und Wunden) bei Hunden, die durch empfängliche Stämme von Staphylococcus intermedius und Streptococcus canis (Gruppe G) verursacht werden, gekennzeichnet. Es ist angezeigt zur Behandlung von Hautinfektionen ((Wunden und Abszesse)) bei Katzen, die durch anfällige Pasteurella multocida-Stämme verursacht werden.

    Es kann auch verwendet werden für:

  • Infektionen der Atemwege
  • Urogenitaltraktinfektionen
  • Intraabdominelle Infektionen
  • Septikämie
  • Knochen- und Gelenkinfektionen
  • Perioperative Prophylaxe
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Cefovecin-Natrium im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Bei Katzen sind Erbrechen, Durchfall, verminderter Appetit, Lethargie, Hyperaktivität oder "seltsames Verhalten" und unangemessenes Wasserlassen die häufigsten Folgen.
  • Bei Hunden waren Lethargie, verminderter Appetit, Erbrechen, Durchfall, Blut im Stuhl, Dehydration und Blähungen die häufigsten Nebenwirkungen.
  • Cefovecin-Natrium darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen Cefovecin oder andere Cephalosporine angewendet werden. Darüber hinaus sollte es bei Patienten, die empfindlich auf andere Beta-Lactam-Antibiotika reagieren, mit Vorsicht angewendet werden.
  • Während der Behandlung mit Cefovecin-Natrium kann die Magen-Darm-Flora gestört werden und Durchfall verursachen.
  • Es wird im Allgemeinen nicht für Haustiere unter 4 Monaten empfohlen. Die Sicherheit in der Zucht und bei trächtigen Tieren wurde nicht bestimmt.
  • Hohe Dosen von Cefovecin-Natrium können Nephrotoxizität, Neurotoxizität, Hepatitis, Veränderungen im Blutleukogramm und Thrombozytopenie verursachen.
  • Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist die Dosis von Cefovecin-Natrium häufig reduziert.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Cefovecin-Natrium kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Cefovecin-Natrium interagieren können. Solche Medikamente können bestimmte andere Antibiotika enthalten.
  • Wie wird Cefovecin-Natrium verabreicht?

  • Pulver zur Injektion in einer 10-ml-800-Milligramm-Flasche. Es wird mit 10 ml sterilem Wasser zur Injektion rekonstituiert und beträgt dann 80 mg / ml. Es sollte im Originalkarton aufbewahrt und bei Nichtgebrauch gekühlt werden und ist nach dem Auflösen 56 Tage lang "gut".
  • Dosierungsinformation von Cefovecin für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Bei Hunden und Katzen beträgt die übliche Dosis 3, 6 mg pro Pfund (8 mg / kg) als einmalige subkutane Injektion. Es kann in 7 bis 14 Tagen wiederholt werden. Die typische Dosis für ein 10-Pfund-Haustier beträgt 0, 45 ml.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Eine zweite Injektion kann je nach den Umständen Ihres Haustieres und dem Ansprechen auf die Behandlung empfohlen werden. Die maximale Behandlung sollte 2 Injektionen nicht überschreiten.
  • Antibiotika und antimikrobielle Medikamente

    ->

    (?)

    Dermatologie & Integumentary Krankheiten Erkrankungen der Atemwege und des Brustraums Orthopädie & Muskel-Skelett-Erkrankungen

    ->

    (?)