Akute feuchte Dermatitis (Hot Spots) bei Hunden | Krankheiten und Beschwerden von Hunden 2020

Anonim

Übersicht über Hot Spots bei Hunden

Akute feuchte Dermatitis, auch bekannt als "Hot Spots", sind lokalisierte, feuchte, gerötete bakterielle Infektionen der Haut bei Hunden. Ein Hot Spot beginnt, weil etwas die Haut reizt. Die Reaktion des Körpers ist entweder Juckreiz oder Entzündung. Durch den Juckreiz leckt oder kaut der Hund den Bereich, wodurch die Haut weiter geschädigt wird, und es entsteht ein Zyklus aus Juckreiz, Kratzen und Kauen.

Hot Spots können durch alles verursacht werden, was die Haut reizt und einen Juckreizzyklus auslöst. Die häufigsten Reizstoffe sind jedoch Flöhe. Andere Ursachen sind Allergien (Floh, Inhalationsmittel, Lebensmittel), parasitäre Erkrankungen (sarkoptische und demodektische Räude), Analdrüsenerkrankungen, schlechte Pflege, Zecken- und Mückenstiche, Grate und Sommerhitze. Sie kommen am häufigsten bei langhaarigen und stark behaarten Rassen vor und sind in den Sommermonaten häufiger anzutreffen.

Typische Standorte für „Hot Spots“ sind die Gesichtsseite und die Flankenbereiche. Golden Retriever, Bernhardiner und Junghunde scheinen für eine akute feuchte Dermatitis prädisponiert zu sein.

Worauf zu achten ist

Normalerweise weist Ihr Hund Folgendes auf:

  • Bereiche des Haarausfalls mit sehr roter, feuchter und nässender Haut
  • In einigen Fällen wird die Haut verkrustet oder verkrustet
  • Intensives Kratzen. Heiße Stellen jucken extrem und Ihr Hund kratzt ohne Nachlassen
  • Diagnose von Hot Spots bei Hunden

    Diagnosetests sind erforderlich, um eine akute feuchte Dermatitis zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Ihr Tierarzt kann jedoch in der Regel eine vorläufige Diagnose stellen, die auf der Vorgeschichte eines raschen Einsetzens und dem klinischen Erscheinungsbild der Läsionen basiert.

    Behandlung von Hot Spots bei Hunden

    Die Behandlung der akuten feuchten Dermatitis bei Hunden kann eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Beschneiden und Reinigen der betroffenen Bereiche. Läsionen sind häufig umfangreicher als sie anfänglich erscheinen. Das Abschneiden der Haare in der Region ist wichtig, um eine ordnungsgemäße Reinigung der betroffenen Haut zu ermöglichen. Antibakterielle Lösungen (Chlorhexidin) oder Trocknungslösungen (Burrow-Lösung) bekämpfen Infektionen und lindern Juckreiz.
  • Unterbrechung des Juckreizzyklus. Dies ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung. Sobald der Zyklus ausgelöst wurde, ist es wichtig, ihn zu stoppen, um eine Selbstverstümmelung zu verhindern. Oral verabreichte Cortison-ähnliche Medikamente werden häufig für einen kurzen Zeitraum angewendet, um dem Hund mehr Komfort zu bieten. Möglicherweise hat Ihr Hund während der Einnahme von Kortikosteroiden mehr Hunger und Durst - dies ist eine häufige Nebenwirkung dieses Medikaments. Infolgedessen muss der Hund möglicherweise häufiger als normal urinieren. Einige Hunde können auch als Folge einer Corticosteroid-Therapie keuchen.
  • Sekundäre bakterielle Infektion muss behandelt werden, wenn vorhanden. In einigen Fällen sind die Schäden so groß, dass sich Bakterien vermehren und eine Sekundärinfektion auslösen. In solchen Fällen kann ein Antibiotikum für 2 bis 3 Wochen verschrieben werden.
  • Die Identifizierung und Behandlung der zugrunde liegenden Ursache ist wichtig, um wiederkehrende Episoden einer akuten feuchten Dermatitis zu verhindern. Die meisten Fälle sind sekundär zu einer Flohallergie und eine aggressive Flohbekämpfung ist normalerweise notwendig.
  • Häusliche Pflege und Prävention

    Reinigen Sie die betroffenen Stellen täglich mit antibakteriellen und adstringierenden Mitteln, bis die Heilung abgeschlossen ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ausreichend Wasser hat, während Sie Kortikosteroide erhalten. Während der Kortikosteroidtherapie kann es zu Verschmutzungen des Hauses kommen, wenn der Hund nicht häufig genug im Freien gehalten wird.

    Wenn Ihr Hund an einer Flohallergie leidet und anfällig für Krisenherde ist, sollten Sie mit Ihrem Flohbekämpfungsprogramm aggressiv umgehen. Zusätzlich zur Behandlung der Umwelt sollten Sie Ihrem Hund auch ein geeignetes Insektizid oder Abwehrmittel verabreichen, um Flohbisse zu vermeiden.

    Detaillierte Informationen zu akuter feuchter Dermatitis bei Hunden (Hot Spots)

    Hot Spots (auch als akute feuchte Dermatitis oder pyotraumatische Dermatitis bezeichnet) sind lokalisierte, feuchte, gerötete Hautstellen, die durch Selbstverstümmelung verursacht werden. Akute feuchte Dermatitis ist eine sehr häufige Hautkrankheit bei Hunden. Hot Spots treten häufig bei langhaarigen und stark überzogenen Rassen auf und sind in den Sommermonaten häufiger anzutreffen.

    Die genaue Abfolge der Ereignisse, die zu einer akuten feuchten Dermatitis führen, ist nicht bekannt, aber alles, was einen Juckreizzyklus auslösen kann, kann zu einer akuten feuchten Dermatitis führen. Häufige Ursachen für Krisenherde sind Allergien (Flohallergie, Atopie, Lebensmittelallergie), parasitäre Erkrankungen (Sarcoptic und Demodectic Mange), Analdrüsenerkrankungen, Clipping und Grooming. Weniger häufige Ursachen für Hot Spots sind Ringworm (Dermatophytose), Arzneimittelreaktionen, Autoimmunerkrankungen, bei denen der Körper keine Selbstkomponenten erkennt und auf normales Gewebe reagiert, und Vaskulitis (Entzündung von Blutgefäßen).

    Klinisch sind die Läsionen einer akuten feuchten Dermatitis sekundär zu einem selbst zugefügten Trauma. Seltsamerweise wird selbst ein schweres Selbsttrauma bei einigen Hunden keinen Hot Spot erzeugen, während dies bei anderen Hunden mit einem minimalen Selbsttrauma der Fall sein kann.

    Die Rolle von Bakterien bei der Entwicklung von Hot Spots ist ebenfalls nicht klar. Einige Fälle von akuter feuchter Dermatitis scheinen durch Follikulitis (dh Entzündung und Infektion der Haarfollikel) ausgelöst worden zu sein, und dies scheint bei Bernhardinern und Golden Retrievern häufig zu sein. Andere betroffene Hunde scheinen keine wichtige Bakterienkomponente zu haben und reagieren auf Haarschneiden, Hautreinigung und Kortikosteroidtherapie.

    Verwandte Symptome oder Beschwerden

  • Die Läsionen der akuten feuchten Dermatitis sind gerötet (erythematös), geschwollen und haarlos. Sie strahlen eine schwere Entladung aus und sind schmerzhaft. Sie setzen rasch ein und entwickeln sich rasch weiter. Pruritus (Juckreiz) ist intensiv und ein schweres Selbsttrauma kann in sehr kurzer Zeit schwere Läsionen verursachen.
  • Es treten zwei Arten von akuter feuchter Dermatitis auf. Ein Typ hat keine wichtige Bakterienkomponente und manifestiert sich als oberflächliche ulzerierte Plaque. Die zweite Art ist nicht nur eine ulzerierte Plaque, sondern weist auch periphere Papeln (kleine gerötete Beulen) auf, die auf eine bakterielle Follikulitis hindeuten.
  • Typische Stellen für Hot Spots sind die Hinterhand und die Seiten des Gesichts unterhalb des Ohrs. Läsionen an der Hinterhand werden in der Regel durch eine zugrunde liegende Flohallergie verursacht, während die Läsionen an der Seite des Gesichts in der Regel mit einer durch Allergien bedingten gleichzeitigen Ohrentzündung (Otitis) einhergehen.
  • Gründliche Diagnose der akuten feuchten Dermatitis bei Hunden

    Die Diagnose basiert auf Anamnese und klinischen Symptomen. Es ist wichtig, demodektische oder sarkoptische Räude als mögliche Ursache einer akuten feuchten Dermatitis auszuschließen. Daher sollte eine mikroskopische Untersuchung von mehreren tiefen Hautabschürfungen durchgeführt werden.

  • Die mikroskopische Untersuchung von Ausstrichen aus dem Exsudat ist nützlich, um eine bakterielle Komponente zu identifizieren. Wenn eine bakterielle Infektion (Pyodermie) vorliegt, werden häufig degenerierte Neutrophile (eine Art weiße Blutkörperchen) mit Bakterien (normalerweise Staphylokokken) in ihnen gefunden.
  • Wenn das Tier seit langem an einer akuten feuchten Dermatitis leidet, ist es wichtig, die zugrunde liegende Krankheit zu identifizieren. Eine diagnostische Untersuchung auf Flohallergie und andere Allergien (ein Ausschlussversuch mit Lebensmitteln) sollte durchgeführt werden.
  • Eingehende Behandlung der akuten feuchten Dermatitis bei Hunden

    Die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache des Juckreizes (Juckreiz) ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

  • Der betroffene Bereich sollte abgeschnitten und vorsichtig mit einem milden Antiseptikum gereinigt werden. Produkte, die Benzoylperoxid enthalten, werden zum Waschen des Bereichs verwendet. Adstringierende Produkte (Burrow-Lösung) können in den ersten Tagen zum Austrocknen des Bereichs verwendet werden. Auch juckreizhemmende Sprays, die Hydrocortison, Lidocain oder Pramoxin enthalten, sind hilfreich, wirken aber kurz.
  • Cortison-ähnliche Medikamente werden oft für kurze Zeit verschrieben. Elisabethanische Halsbänder können verwendet werden, um Selbstverletzungen vorzubeugen. Diese Halsbänder bestehen aus großen Folien aus Kunststoff, die den Hals des Haustieres umgeben und verhindern, dass es seine Haut leckt oder beißt.
  • Bei Tieren mit sekundärer bakterieller Follikulitis kann eine Antibiotikatherapie von mindestens drei Wochen erforderlich sein.
  • Langfristig injizierbare Kortikosteroide sollten bei der Behandlung von Krisenherden vermieden werden.