So bringen Sie Ihrem Hund die Ferse bei | Halten Sie Ihren Hund gesund 2020

Anonim

Der „Fersen“ -Befehl ist eine formelle Gehorsamübung, bei der ein Hund genau am Knie eines Lenkers vorbeigeht, sich ihrem Tempo anpasst und sofort sitzt, wenn der Lenker anhält. Ihr vierbeiniger Freund sollte diese wertvolle Gehorsamsübung kennen - für Sie und Ihn.

Als Tierhalter, dessen Hund als erster ein Begleiter und als zweiter ein Champion der Gehorsamsprüfung ist (wenn überhaupt), sind Sie möglicherweise nicht an der formalen Choreografie der „Fersen“ -Übung interessiert, weder an der Leine noch an der Leine. Obwohl dieser spezielle Befehl möglicherweise weniger von Nutzen ist als "sit", kann Sie seine Nützlichkeit überraschen.

Ein Sicherheitswerkzeug

Wenn Sie zum Beispiel überfüllte Straßen befahren, möchten Sie vielleicht, dass Ihr Hund höflich neben Ihnen geht, ohne an der Leine zu ziehen. Oder es kommt ein Tag, an dem die Leine Ihres Hundes zerrissen oder verloren ist und Sie ihn über einen belebten Spielplatz zurück zu Ihrem Auto manövrieren müssen. Was auch immer der Grund sein mag, „Ferse“ kann sich als wichtiger Bestandteil des Gehorsam-Vokabulars Ihres Hundes erweisen, sobald er alt genug ist, um ernsthafte Selbstkontrolle zu üben. Während der formelle „Fersen“ -Befehl möglicherweise warten muss, bis Ihr Welpe etwas älter ist, kann auch sehr jungen Welpen beigebracht werden, ohne Ziehen an der Leine zu gehen.

Ein notwendiger erster Schritt ist natürlich, dass Ihr Hund an der Leine laufen kann, ohne daran zu ziehen. Im Gegensatz zu dieser praktischen Fertigkeit erlaubt "Ferse" Ihrem Hund jedoch nicht, Hydranten zu schnüffeln oder auf andere Weise vom sehr kleinen Fenster neben Ihrem linken Knie abzuweichen. In der Praxis können Sie entscheiden, dass kurze Pausen in der sonst ungeteilten Aufmerksamkeit Ihres Hundes - zum Beispiel beim Wasserlassen - kein Problem sind, solange er auf Aufforderung wieder neben Ihnen geht.

Training mit einem Nahrungsmittelköder

Die Basis für ein positives „Heeling“ - wie bei anderen Gehorsamsübungen - ist, eine verlockende Belohnung zu finden - wie zum Beispiel Essen - und es als Köder zu verwenden. Halten Sie die Leine Ihres Hundes in Ihrer rechten Hand und nehmen Sie die Leine in Ihrer linken Hand auf. Beginnen Sie mit Ihrem Hund zu Ihrer Linken und sagen Sie ihm, er solle sich setzen. Halten Sie einen Leckerbissen in Ihrer linken Hand und führen Sie ihn an die Nase und sagen Sie, "Spot, HEEL!" Mit heller Stimme. Gehen Sie anschließend etwa zehn Schritte zügig und halten Sie das Essen leicht erhöht an Ihrer Seite. Wenn Sie aufhören (nicht zu abrupt!), Heben Sie den Leckerbissen leicht an oder ziehen Sie an der Leine, damit Ihr Hund sitzt. Jetzt kannst du ihn belohnen.

Das Training kann durch die Verwendung eines Kopfkragens oder eines Kopfhalfters erheblich erleichtert werden (Hinweis: Bei Wettbewerben muss jedoch eine Schnalle oder ein Trainingshalsband verwendet werden). Wenn Sie der Meinung sind, dass Gehorsamkeitswettbewerb in der Zukunft Ihres Hundes liegen könnte, sollten Sie in Betracht ziehen, sich für diese bestimmte Übung in einen Gehorsamkeitstrainingskurs einzuschreiben, sofern sie positive Trainingsmethoden anwenden. Wenn der Wettbewerb um Ihren liebenswerten Begleiter nicht im Vordergrund steht, sollte auch das gelegentliche Training mindestens eine Einführung in diese nützliche Übung enthalten.