Trimethoprim / Sulfamethoxazol (Tribrissen®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Trimethoprim / Sulfamethoxazol für Hunde und Katzen

  • Trimethoprim und Sulfamethoxazol sind zwei Antibiotika, üblicherweise Tribrissen® oder TMS genannt, die zusammenwirken, um eine optimale Wirkung zu erzielen. Es wird bei Hunden und Katzen zur Behandlung von Lungenentzündung, Prostatitis, Zwingerhusten, Otitis externa und Hautinfektionen angewendet.
  • Die Wirkungsweise von Trimethoprim besteht darin, die Produktion von Tetrahydrofolsäure aus Dihydrofolsäure zu blockieren, indem das Enzym Dihydrofolatreduktase gebunden und reversibel inhibiert wird. Diese Bindung ist für das bakterielle Enzym viel stärker als für das entsprechende Säugerenzym.
  • Sulfamethoxazol hemmt die bakterielle Synthese von Dihydrofolsäure im Wettbewerb mit para-Aminobenzoesäure. Somit hemmt die Kombination von Trimethoprim und Sulfamethoxazol zwei aufeinanderfolgende Schritte bei der Produktion von Nukleinsäuren und Proteinen.
  • Trimethoprim und Sulfamethoxazol sind verschreibungspflichtige Arzneimittel und können nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Markennamen und andere Namen von Trimethoprim und Sulfamethoxazol

  • Dieses Medikament ist für die Anwendung bei Menschen, Hunden, Pferden, Rindern und Schweinen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Bactrim® (Roche), Septra® (GlaxoWellcome), Cotrim Pediatric® (Lemmon), Sulfatrim® (URL und andere) und generische Präparate von Trimethoprim und Sulfamethoxazol.
  • Veterinärformulierungen: Tribrissen® und Tribrissen 400 Oral Paste (Schering-Plough), Di-Biotic® (Phoenix Pharmaceutical), Uniprim®-Pulver (Macleod), Tucoprim®-Pulver (Pharmacia & Upjohn), Borgal® (Hoechst) und Generika.
  • Verwendung von Trimethoprim und Sulfamethoxazol für Hunde und Katzen

    Trimethoprim und Sulfamethoxazol werden sowohl bei Hunden als auch bei Katzen zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionen angewendet, darunter:

  • Harnwegsinfektionen durch empfindliche Stämme von E. coli, Klebsiella und Enterobacter.
  • Enteritis durch anfällige Organismen (zB Shigella)
  • Lungenentzündung
  • Otitis media
  • Prostatitis
  • Kokzidiose
  • Zwingerhusten (Bordatella bronchiseptica)
  • Hautinfektionen (insb. Staphylokokken)
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Trimethoprim und Sulfamethoxazol sollten nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen diese oder andere Sulfadrogen angewendet werden.
  • Trimethoprim und Sulfamethoxazol sollten nicht bei trächtigen Tieren angewendet werden.
  • Während Trimethoprim und Sulfamethoxazol im Allgemeinen sicher und wirksam sind, wenn sie von einem Tierarzt verschrieben werden, können sie bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen. Folgende Nebenwirkungen sind nach Organsystemen organisiert:
  • Hämatologisch: Agranulozytose, aplastische Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie, Neutropenie, hämolytische Anämie, megaloblastische Anämie, Hypoprothrombinämie, Methämoglobinämie, Eosinophilie.
  • Allergische Reaktionen: Epidermale Nekrolyse, Anaphylaxie, allergische Myokarditis, Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis, Angioödem, Drogenfieber, Purpura, Serumkrankheit-ähnliches Syndrom, generalisierte allergische Reaktionen, generalisierte Hautausschläge, Lichtempfindlichkeit, Bindehaut- und Sklerispritzen, Juckreiz Ausschlag. Darüber hinaus wurde beim Menschen über Periarteritis nodosa und systemischen Lupus erythematodes berichtet.
  • Gastrointestinale: Hepatitis, einschließlich cholestatischer Gelbsucht und Lebernekrose, Erhöhung der Serumtransaminasen und Bilirubin, pseudomembranöse Enterokolitis, Pankreatitis, Stomatitis, Glossitis, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Anorexie.
  • Urogenital: Nierenversagen, interstitielle Nephritis, BUN- und Serumkreatininanstieg, toxische Nephrose mit Oligurie und Anurie sowie Kristallurie.
  • Stoffwechsel: Hyperkaliämie, Hyponatriämie.
  • Neurologisch: Aseptische Meningitis, Krämpfe, periphere Neuritis, Ataxie, Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen.
  • CNS: Depression, Apathie, Angst.
  • Endokrin: Bei Diuretika (Acetazolamid und die Thiazide) und oralen Hypoglykämika kann eine Kreuzempfindlichkeit bestehen. Bei menschlichen Patienten, die Sulfonamide erhielten, traten Diurese und Hypoglykämie auf. Es wurde gezeigt, dass eine Trimethoprim-Sulfamethoxazol-Kombination die Schilddrüsenhormonspiegel unter den normalen Referenzbereich senkt.
  • Bewegungsapparat: Arthralgie und Myalgie.
  • Atmungssystem: Husten, Atemnot und Lungeninfiltrate.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  • Trimethoprim und Sulfamethoxazol können mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Trimethoprim und Sulfamethoxazol interagieren können.
  • Wenn injizierbare Präparate mit anderen Arzneimitteln gemischt werden, kann es zu Unverträglichkeiten kommen.
  • Sulfamethoxazol und Trimethoprim können den Leberstoffwechsel von Phenytoin hemmen.
  • Sulfonamide können Methotrexat von Plasmaproteinbindungsstellen verdrängen und die freien Methotrexatkonzentrationen erhöhen.
  • Andere Arzneimittelwechselwirkungen treten auf, wenn Trimethoprim-Sulfamethoxazol zusammen mit Antikoagulanzien (erhöhte Prothrombinzeit), Cyclopsporin (verminderte therapeutische Wirksamkeit von Cylcosporin) und Diuretika (erhöhte Inzidenz von Thrombozytopenie mit Purpura beim Menschen) verabreicht wird.
  • Darüber hinaus kann die hypoglykämische Reaktion auf Sulfonharnstoffe erhöht sein und die Serumspiegel von Zidovuldin können erhöht sein.
  • Wie wird Trimethoprim & Sulphamethoxazol angewendet?

    Es gibt verschiedene Human- und Veterinärpräparate.

    Humanpräparate umfassen:

  • Tablets: -80 mg Trimethoprim und 400 mg Sulfamethoxazol -160 mg Trimethoprim und 800 mg Sulfamethoxazol
  • Suspension zum Einnehmen: -40 mg Trimethoprim und 200 mg Sulfamethoxazol pro 5 ml
  • Injektion: -16 mg / ml Trimethoprim und 80 mg / ml Sulfamethoxazol pro 5 ml -80 mg / ml Trimethoprim und 400 mg / ml Sulfamethoxazol pro 5 ml
  • Pulver: -67 mg Trimethoprim und 333 mg Sulfamethoxazol pro g.

    Veterinärpräparate umfassen:

  • Tablets: -5 mg Trimethoprim und 25 mg Sulfamethoxazol -20 mg Trimethoprim und 100 mg Sulfamethoxazol -80 mg Trimethoprim und 400 mg Sulfamethoxazol -160 mg Trimethoprim und 800 mg Sulfamethoxazol
  • Mundpaste (für Pferde): -67 mg Trimethoprim und 333 mg Sulfamethoxazol
  • Injektion (für Pferde): -48% in 100-ml-Fläschchen
  • Dosierungsinformation von Trimethoprim / Sulfamethoxazol für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die Dosierungen von Trimethoprim und Sulfamethoxazol variieren je nach Verschreibungsgrund.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall zu vermeiden.
  • Bei Hunden und Katzen beträgt die übliche Dosis 12, 5 bis 50 mg pro Pfund (25 bis 100 mg / kg) alle 24 Stunden 10 bis 20 Tage lang oral, subkutan, intramuskulär oder intravenös.
  • Antibiotika und antimikrobielle Medikamente

    ->

    (?)

    Nephrologie und Urologie Dermatologie & Integumentary Krankheiten Erkrankungen der Atemwege und des Brustraums Gastroenterologie & Verdauungskrankheiten

    ->

    (?)