Hyperthyreose und die Niere | Krankheiten und Bedingungen der Katzen 2020

Anonim

Feline Hyperthyreose & die Niere

Hyperthyreose ist eine multisystemische Stoffwechselstörung, die als Folge einer übermäßig hohen Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blutkreislauf auftritt. Es ist die häufigste Drüsenerkrankung bei Katzen. Eine unbehandelte Hyperthyreose führt zu einem erhöhten Herzzeitvolumen und einer erhöhten Durchblutung der Nieren. Obwohl die Krankheit behandelbar ist, hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass eine zuvor unentdeckte Nierenerkrankung plötzlich aufgedeckt werden kann und dass sich die bekannte Nierenerkrankung bei einigen Katzen nach Korrektur ihrer Schilddrüsenüberfunktion verschlimmern kann.

Die Krankheit wird durch eine übermäßige Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen durch hyperplastische (übermäßig große), normalerweise gutartige Schilddrüsen verursacht. Obwohl ausgiebig untersucht, ist immer noch nicht bekannt, warum manche Katzen eine Hyperthyreose entwickeln, während andere dies nicht tun.

Es gibt keine Veranlagung für die Rasse oder das Geschlecht für die Störung, aber es tritt fast ausschließlich bei älteren Katzen auf. Weniger als 6 Prozent der Fälle sind jünger als 10 Jahre. Das durchschnittliche Erkrankungsalter beträgt 12 bis 13 Jahre.

Die Auswirkungen der Krankheit können erheblich sein, da Hyperthyreose viele Körpersysteme, insbesondere das Herz, betreffen kann.

Worauf zu achten ist

  • Gewichtsverlust
  • Heißhunger
  • Übermäßiges Trinken und Urinieren
  • Hyperaktivität (Unruhe, übermäßige Lautäußerung)
  • Vorübergehendes Erbrechen
  • Intermittierender Durchfall
  • Keuchend
  • Diagnose von Problemen im Zusammenhang mit Hyperthyreose und der Niere

  • Komplettes Blutbild
  • Chemie-Panel
  • Urinanalyse
  • Schilddrüsenhormonspiegel
  • Röntgenbilder
  • Szintigraphie
  • Behandlung von Hyperthyreose und Nierenproblemen

  • Schilddrüsenmedikamente (Tapazol, Carbimazol, Ipodat)
  • Mögliche Herzmedikamente
  • Chirurgische Entfernung der Schilddrüsen
  • Radioaktive Jodtherapie

    Folgen, die die Nieren betreffen, können bei hyperthyreoten Katzen minimiert oder verhindert werden, indem die Nierenfunktion beurteilt wird, bevor eine Therapie zur Behandlung der Hyperthyreose eingeleitet wird. Katzen erhalten dann orale Medikamente, um den Schilddrüsenhormonspiegel langsam wieder in den normalen Bereich zu bringen und den Zustand vorübergehend zu kontrollieren. Die Nierenfunktion wird dann neu bewertet. Bleibt die Nierenfunktion stabil, kann eine dauerhaftere Therapie (Operation, radioaktives Jod) durchgeführt werden. Wenn sich die Nierenfunktion verschlechtert, steht der Tierarzt vor dem Dilemma, die beiden Erkrankungen so auszugleichen, dass die schwerwiegendsten klinischen Symptome einer der beiden Erkrankungen auf ein Minimum reduziert werden.

  • Häusliche Pflege und Prävention

    Gegebenenfalls konsequent alle vorgeschriebenen Schilddrüsen- und / oder Herzmedikamente verabreichen. Bei Nierenversagen behandeln (subkutane Flüssigkeiten, verschreibungspflichtige Diäten, Phosphatbinder, Magenschutzmittel, Vitamin-D-Präparate), wenn dies gerechtfertigt und vorgeschrieben ist.

    Es ist immer noch nicht klar, warum manche Katzen eine Hyperthyreose entwickeln, während andere dies nicht tun. Daher können keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Entwicklung einer Hyperthyreose zu verhindern.