Atenolol (Tenormin®) für Hunde und Katzen | Drug Library 2020

Anonim

Übersicht über Atenolol (Tenormin®) für Hunde und Katzen

  • Atenolol, auch bekannt unter dem Markennamen Tenormin®, ist ein Herzmedikament, das bei Hunden und Katzen zur Kontrolle der Herzfrequenz, zur Senkung des Blutdrucks und zur Kontrolle von Herzrhythmusstörungen bei Hunden und Katzen angewendet wird. Dies geschieht, indem bestimmte Impulse des Nervensystems (Adrenalin und Noradrenalin) auf das Herz blockiert werden.
  • Das autonome (unwillkürliche) Nervensystem ist in die Zweige Sympathikus (Flucht- oder Kampfreaktion) und Parasympathikus unterteilt.
  • Sympathische Aktivität wird über unwillkürliche (autonome) Nervenimpulse und über das Blut an das Gewebe übertragen.
  • Zellen enthalten Ziele, sogenannte Rezeptoren, die durch Chemikalien stimuliert werden, die von Nerven oder Drüsen freigesetzt werden. Im sympathischen System wird der chemische Überträger, der von den Nerven freigesetzt wird, Noradrenalin genannt. Die von den Nebennieren freigesetzte Transmitterchemikalie wird Adrenalin oder Adrenalin genannt. Die Rezeptoren für diese Chemikalien sind die alpha und beta-adrenergen Rezeptoren.
  • Atenolol ist spezifisch für die Blockierung der Beta-Rezeptoren.
  • Zu den Wirkungen der durch Atenolol blockierten Stimulation des beta-adrenergen Rezeptors gehören ein Anstieg des Blutzuckers und eine schnellere Herzfrequenz, eine stärkere Herzkontraktion und ein Anstieg des Sauerstoffverbrauchs. Dies führt häufig zu einem Anstieg des Blutdrucks.
  • Atenolol gehört zu einer allgemeinen Klasse von Arzneimitteln, die als Beta-Blocker bekannt sind. Andere verwandte Arzneimittel in dieser Klasse umfassen Esmolol (Brevibloc®), Metoprolol (Lopressor®) und Propranololhydrochlorid (Inderal®). Diese Medikamente blockieren oder reduzieren die oben genannten Effekte der Beta-Rezeptor-Stimulation. Die Wirkungen von Betablockern sind im Herzen besonders ausgeprägt, obwohl auch andere Organe betroffen sein können.
  • Atenolol und andere Betablocker steuern die Herzfrequenz, senken den Blutdruck und unterdrücken abnormale Herzrhythmen.
  • Atenolol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament und kann nur von einem Tierarzt oder auf ärztliche Verschreibung von einem Tierarzt bezogen werden.
  • Dieses Medikament ist von der Food and Drug Administration nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen, wird jedoch von Tierärzten gesetzlich als extra etikettiertes Medikament verschrieben.
  • Markennamen und andere Namen von Atenolol

  • Dieses Medikament ist nur für die Anwendung beim Menschen zugelassen.
  • Humane Formulierungen: Tenormin® (ICI) und Generika (Injektions- und Oraltabletten)
  • Veterinärmedizinische Formulierungen: Keine
  • Verwendung von Atenolol für Hunde und Katzen

  • Die Hauptanwendung von beta-adrenergen Blockern bei Tieren ist die Behandlung (und manchmal Vorbeugung) von Herzrhythmusstörungen. Häufig behandelte Herzrhythmusstörungen sind Vorhofflimmern, supraventrikuläre Tachykardie und vorzeitige ventrikuläre Komplexe oder PVCs.
  • Atenolol senkt das Herzzeitvolumen und senkt somit den Bluthochdruck.
  • Das Verringern der Herzfrequenz und der Stärke der Herzmuskelkontraktion kann bei einigen Katzen und Hunden mit der als hypertrophe Kardiomyopathie bezeichneten Erkrankung von Vorteil sein, insbesondere wenn sich der Herzmuskel so stark zusammenzieht, dass er den Blutweg blockiert.
  • Atenolol kann bei der Behandlung einer überaktiven Schilddrüse (Hyperthyreose) bei Katzen angewendet werden, bei denen übermäßiges Schilddrüsenhormon das Herz beeinträchtigt.
  • Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen

  • Obwohl Atenolol im Allgemeinen sicher und wirksam ist, wenn es von einem Tierarzt verschrieben wird, kann es bei einigen Tieren Nebenwirkungen verursachen.
  • Atenolol darf nicht bei Tieren mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen das Arzneimittel angewendet werden.
  • Atenolol kann dazu führen, dass einige Tiere aufgrund einer langsamen Herzfrequenz oder eines niedrigen Blutdrucks schwach werden. In seltenen Fällen kann ein Haustier in Ohnmacht fallen.
  • Atenolol kann die Herzmuskelfunktion senken und die Herzfrequenz senken. Dies kann bei Tieren mit Herzinsuffizienz ein Problem sein und erfordert eine sehr sorgfältige Dosierung.
  • Wenn ein Haustier während der Behandlung mit Atenolol zusammenbricht, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt.
  • Atenolol kann mit anderen Medikamenten interagieren. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um festzustellen, ob andere Medikamente, die Ihr Haustier erhält, mit Atenolol interagieren können. Solche Arzneimittel umfassen Phenylpropanolamin (PPA), das häufig bei Harninkontinenz verwendet wird, und Arzneimittel zur Behandlung von Asthma.
  • Wie wird Atenolol verabreicht?

  • Atenolol ist in Tabletten zu 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich.
  • Injizierbares Atenolol wird als 5 mg / ml geliefert.
  • Dosierungsinformation von Atenolol für Hunde und Katzen

  • Medikamente sollten niemals ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Tierarzt verabreicht werden.
  • Die typische Dosis für Hunde beträgt ein bis zweimal täglich 0, 125 bis 0, 5 mg pro Pfund (0, 25 bis 1, 0 mg / kg). Die tägliche Gesamtdosis beträgt häufig 6, 25 bis 25 mg / Hund.
  • Die typische Dosis für Katzen beträgt 1 mg pro Pfund (2 mg / kg) einmal täglich. Die tägliche Gesamtdosis bei Katzen beträgt häufig ein- oder zweimal täglich 6, 25 bis 12, 5 mg.
  • Häufig wird Atenolol zusammen mit anderen Arzneimitteln verabreicht, insbesondere bei Haustieren, die wegen Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen (Herzrhythmusstörungen) behandelt werden. In diesen Situationen kann eine niedrigere Anfangsdosis verschrieben werden.
  • Die Dauer der Verabreichung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Ansprechen auf das Medikament und der Entwicklung von Nebenwirkungen ab. Stellen Sie sicher, dass das Rezept vollständig ist, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Auch wenn sich Ihr Haustier besser fühlt, sollte der gesamte Behandlungsplan vollständig sein, um einen Rückfall oder die Entwicklung von Resistenzen zu verhindern.
  • Herz-Kreislauf-Medikamente

    ->

    (?)

    Kardiologie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    ->

    (?)